Posts by Fernseheumel

    Seid doch einfach froh, dass die Nachfrage nach Vinyl noch oder wieder so groß ist, dass eine Vielzahl der Neuveröffentlichungen inzw. auch wieder als LP erscheinen, das war vor 10 Jahren noch nicht so. Und das wird nur solange so sein, solange eine gewisse Menge der produzierten Tonträger auf Vinyl auch verkauft werden. Die Konzerne und Labels wollen Umsatz und Gewinn machen, das steht allem voran. Dass der analoge Musikhörer sich über die Vielfalt freut ist für die Industrie doch nur ein netter Nebeneffekt. Sonst hätte man in den 90ern auch weiter auf LP veröffentlicht. Hat man aber nicht, weil damit kein großer Umsatz mehr erzielt wurde. Wir sind für die Musikindustrie nur solange wichtig, solange wir die Sachen kaufen und ihnen Gewinne bringen. Klingt hart, ist aber so.

    Den Gebrauchtmarkt braucht man hierbei nicht berücksichtigen, der hat eigene Marktgesetze und besteht parallel.


    Grüße

    Rudi

    Das stimmt so nicht ganz! Die Industrie wollte das Vinyl schnell loswerden,

    eine CD kann viel preiswerter produziert werden, der Kostenvorteil wurde

    aber nicht weiter gegeben!

    Mit der Einführung von selbstbrennbaren CDs hatte sich die Industrie dann

    selbst ein schönes Überraschungsei ins Netz gelegt.

    Während in den 50er - 80er Jahren das hochwertige Aufzeichnen ein teures

    Unterfangen war, kann man heute mit jedem PC Musik sehr hochwertig, das heißt dem gesendeten Signal sehr ähnlich, aufzeichnen.

    War früher das Kopieren von Musik mit deutlichen Qualitätsverlusten

    verbunden, geht das heute verlustfrei.

    Da an Singles weniger verdient wird als an LPs fehlen diese heute auf

    dem Markt.

    Die Musikfreunde die moderne Musik auf Jukeboxen hören möchten,

    gehen daher leer aus!

    Weiterführend: Jerney Kaagman (Earth & Fire) / ca. 1985 Jahre über das Kopieren von Schallplatten auf Band:

    Laut STEMRA (die NL-GEMA) würde jede verkaufte LP ca. 4 1/2 mal

    kopiert (Untersuchung von 1976), also ohne Kassetten vierfache Verkaufszahlen?


    Gruß,

    Fernseheumel

    N`Abend!

    Wo steht das Isopropylalcohol schadet?

    Wenn ja warum?

    Gruß,

    Fernseheumel

    Ich weiß nicht was mein Vorredner meint, ich denke aber

    das es um ein gut stabilisiertes Netzteil geht.

    Ein Schüppchen mehr ist immer gut!

    Und ich schreib es nicht das erste mal, stabilisierte Schirm-

    gitterspannungen an den Endröhren!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Du könntest Dir einen Dummy bauen, 1-Liter-Öldose, innen entsprechende Widerstände rein und die Enden mit der Öldose innen verlöten und das Öl wieder rein. Der Anschluß oben muß natürlich gut isoliert ausgeführt sein.

    So testet man Endstufen von Funkanlagen.

    Alternativ ein paar Billigboxen vom Sperrmüll, dann hörst Du den Klang

    und kannst Rückschlüsse auf die Qualität ausmachen.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Habe das für meinen Lenco mal gerechnet, Motorleistung 15W. Das wäre ein Widerstand mit 150 Ohm und 0,7 W. Dann würde ich 3 W nehmen. Einen Kondensator zu berechnen ist etwas komplizierter und er könnte durch die Phasenverschiebung das Drehfeld des Motors negativ beeinflussen, was zu einem unruhigen Lauf führen könnte.

    Dafür gibt es Nomogramme zum Ablesen mit dem Lineal. Sowas

    war früher, 1946-49 gerne in Funkschau-Magazinen veröffentlicht worden.

    Vielleicht hilft www.gurgeln....


    Gruß,

    Fernseheumel

    Aha, dafür waren und sind alte Punkscheiben ja bekannt, dass einem diese irgendwann zwangsläufig für 2,- Euro in mint auf dem Flohmarkt in die Hände fallen. Erst recht in Dresden.

    Also ich finde Puhdys Platten im Kohlepott, mint, für 2,- - 3,- Euro. In Österreich habe ich auch viele Singles mit DDR-Rock/Amiga gefunden.:thumbup:

    Da viele aus dem Westen nach Leipzig und Dresden in den 90ern um-

    gezogen sind, finden sich doch jetzt auch deren Schallplatten dort!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Eine andere Alternative wäre noch die Classic Remise in Düsseldorf. Auch wenn man sich nicht für Autos interessiert eine coole Location mit einem ordentlichen Italiener. Günstig gelegen für die Wuppertaler.


    Ich persönlich bin da flexible.


    Norbert

    Wie siehts mit Parkplätzen aus?


    Gruß,

    Fernseheumel

    Danke für die Blumen!

    Ich müßte das ganze auch mal verfilmen, nur ist eben nur der Menschenschmuggel

    für die Medien interessant.

    Aber historisch ist dieses Kabinetstückchen heute schon. Für junge Leute kaum

    nachvollziehbar.

    Auch das in den Fernsehern zeitweise die Kanalstreifen fehlten, damit nur Ostfernsehen aber kein

    Westfernsehen empfangen werden konnte. ist heute kaum zu verstehen..


    Gruß,

    Fernseheumel

    Tragbare Röhrenradios hab ich auch, ein paar sind aus Polen. Auf Notempfänger

    stehe ich auch, hab sogar einen oder zwei aus Japan.

    Meine Fernsehwelt ist auch sw, das liegt nicht nur an den überwiegend vorhanden

    SW-Fernsehern, sondern auch an meinen Sehgewohnheiten hinsichtlich der Programm

    speicherung.

    Ich schaue gerne alte Polizeiruf-Folgen und sammel sie. Erstaunlicherweise sind

    Eure Farbaufzeichnungen von viel besserer Qualität als unsere Tatort und Derrick

    Folgen, bezogen auf die 79er Jahre.

    Das lag wohl an ORWO.


    Gruß,

    Fernseheumel

    Wann ich nach Berlin komme steht in den Sternen. Ich habe da eigentlichj seit vielen

    Jahren nichts mehr zu erledigen, Seitdem mein Trafowickler keine Lust mehr hat, habe

    ich keine Kontakte in der Stadt.

    Die Nofretete müßte ich mir mal ansehen, und den Pergamon Altar. Naja, auf den alten und

    neuen Fernsehturm wollte ich auch mal.

    Nur wo stehle ich mir dafür die Zeit? Es ist auch ziemlich weit bis Berlin, bis Paris nur 500 km!

    Man wird sehen.

    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo Nadja, den hab ich nicht.

    Neben Nordlicht, Rubens, Weissensee usw. wohnt bei mir noch eine Clivia und eine Claudia!:love:

    Die Claudia war früher Liebchen eines Parteibonzen!

    Ja der Leningrad wird unbezahlbar, Einen habe ich restauriert, die Bildröhre muß aber raus.

    Aber die liebe Zeit. Die beiden anderen sind noch im originalen und unverbastelten Zusatnd.

    Ich weiß, jetzt gibt es keine mehr.

    Wenn erstmal die Amis und Chinesen drauf abfahren, schon wegen des Lautsprechers wird

    es in ein paar Jahren fünfstellig, aber bisher ist es noch nicht so weit. Mein erster hat

    1993 noch 600 DM gekostet - Peanuts!

    Gruß,

    Fernseheumel

    Kraftwerk wäre etwas schwach auf der Brust, ich meine wirklich Hardcore:

    Nach meiner bescheidenen Hörerfahrung haben hier in erster Linie weich aufgehangene

    Basslautsprecher massive Probleme.

    Nun hab ich auch nicht die Möglichkeit alle Boxen mit Verstärkern zu kreuzen. Aber bei

    dieser Musik trennt sich die Spreu vom Weizen!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo Nadja!

    Ich will ja nicht protzen, aber ich hab 3 (in Worten drei!) T-2 Leningrad! :SDas gehört sich so für einen Fernseheumel. Das Gerät ist eigentlich ein russischer Fernseher, er wurde 1949 in der

    UDSSR vom Stapel gelassen.

    Später wurde er als Reparationsleistung in der DDR gebaut.

    Kenne die Geschichte russischer Fernseher genau anhand von Primärunterlagen! Den russischen

    Vorgänger KbH 49 hab ich auch, wurde 1948 entwickelt. Außerdem diverse Nachfolger.


    Ich erzähle auch gerne immer wieder wie ich den Rembrandt aus der DDR geschmuggelt habe, kommt bei Regimetreuen nicht gut an, bei Regimegegnern dafür um so mehr.:heul:

    Um den Westahnungslosen und ganz Jungen hier aus dem Westen auf die Sprünge zu helfen,

    hier zunächst ein paar Bilder des Rembrandt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rembrandt_(Fernsehger%C3%A4t)

    Der Wiki-Eintrag ist nicht ganz korrekt, auch der Rembrandt wurde zuerst in der UDSSR gebaut,

    bevor er in der DDR auf den Markt kam, aber egal.


    Also, mein Bruder wohnte während seiner Studienzeit in Berlin und hatte über den Kirchentag

    Bande in den Osten geknüpft. Mit seinem Freund fuhren sie dann ein paar DDR-Müllkippen ab,

    das war so um 1987.

    Da gab es die tollsten Radios und Fernseher gratis, nur durfte "Elektronik" eben nicht ausgeführt

    werden.

    Auf einer Müllkippe fand sich dann dieser extrem alte Fernseher, zunächst wurde er mit dem

    Trabbi seines Freundes in Sicherheit gebracht!:thumbup:

    Natürlich versuchte mein Bruder den Fernseher legal über die Grenze zu bringen. An mehreren Grenzübergängen wurde er aber mit dem alten dicken Kasten zurück geschickt.

    So blieb der Fernseher erstmal in der Garage seines Freundes am Prenzlauer Berg.


    Wie schmuggelt man nun einen 40kg Fernseher durch den eisernen Vorhang?

    Ich nahm gewisse Anleihen am Trojanischen Pferd!;)

    Da mein Vater mit seinem riesigen Hymer Wohnmobil schon öfters zu meinem Bruder nach Berlin gefahren ist, kannten wir die Gewohnheiten der Grenzpolizei.8)

    "Verstecken" ging gar nicht!!!!!!!!!!!!!! Wie auch bei so einem Monster?

    Also Flucht nach vorne! Der tragbare Fernseher meines Vaters wurde immer ins Visum eingetragen und bei der Ausreise aus der DDR kontrolliert!

    A-l-s-o...........

    In Neuss hatte ich im Sperrmüll einen gammeligen Grundig-Fernseher von 1956 gefunden, den

    räumte ich leer, ganz grob sah er ja weit entfernt ähnlich aus!:pinch:

    So einer war es:

    https://www.radiomuseum.org/r/…_zauberspiegel_33657.html

    Da die Ersatzteile, insbesondere die Bildröhre für mich von höchstem besitzschutzwürdigem

    Interesse war, habe ich dem alten Grundig das Innenleben eines SABA Röhren-Portable mir 47er SW-Bildröhre verpaßt , Baujahr ca. 1970 (Sperrmüll Düsseldorf)..

    Die Bildröhre war schwer zu befestigen, da die originale nur 43 cm Diagonale hatte.

    Das Gerät sah dann innen schäußlich aus, erfüllte aber seinen Zweck. Schließlich war klar das es für diesen Fernseher keine Rückkehr in die Freiheit geben würde.

    Da der Fernseher ja äußerlich noch ein Grundig war, aber bei Philips seit Generationen

    Fernseher Rembrandt, Goya, Van Gogh, Michelangelo hießen, dauerte es nur wenige Tage

    bis mir in Oberbilk abends ein SW-Philips Rembrandt vor den Füßen lag. Ich erinnere mich noch,

    es war auf der Kölner Straße.:)

    Der Philips sah so ähnlich aus wie dieser:

    https://www.radiomuseum.org/r/…andt_sl_d24t135_d_24.html


    Das abgehebelte Typenschild wurde vorne auf den Grill geklebt, die Schrift auf der alten

    Rückwand weggescheuert. Ferner schraubte ich noch zwei Schrauben vorne neben die

    beiden großen Bohrungen des Grundig-Gehäuses und setze 2 große Radioknöpfe drauf.

    Fertig war der gefälschte Rembrandt!:meld:


    Es lief dann alles nach Plan mit gutem Timing, mein Vater fuhr mit seinem Hymer 660er

    bei den Herren mit den Maschinenpistolen vor. Wie üblich wurde er gründlich gefilzt, so ein

    Wohnmobil hat viele Türen.:S

    Sofort fiel dem Grenzer der alte Fernseher auf! Er sagte: "Sie wissen das sie keine Elektro-

    geräte in die DDR einführen dürfen, wir tragen ihnen den Fernseher Marke Rembrandt ins

    Visum ein, und wenn sie die DDR wieder verlassen werden wir kontrollien ob er noch da ist.

    Wenn nicht bekommen Sie Schwierigkeiten!"

    Mein Vater entschuldigte sich mit dem Hinweis ihn auf einem West-Berliner Flohmarkt gekauft

    zu haben.:D

    Nach erfolgreichem Grenzgang fuhr mein Vater direkt zum Prenzlauer Berg. Ich hatte darauf

    bestanden, das der gefälschte Rembrandt sofort auf die Müllkippe gebracht und zerstört wird,

    um eine Rückverfolgung auszuschließen.:huh:

    Abends wurde dann das Schmuckstück verladen, spät abends fuhr mein Vater wieder bei

    den Herren mit den Maschinenpistolen vor. Aufgrund unserer Beobachtungen konnten wir sicher

    sein, das kein DDR-Grenzer 12 Stunden Schicht schiebt, also keine Gerfahr! Rembrandt ist

    Rembrandt!:saint:

    Es kam dann so ein junger Schnösel, also in meinem Alter, also Ende 20, betrat das Wohnmobil

    und fragte direkt nach dem Rembrandt-Fernseher!!!!!!!!!!!!!!!!!;)

    Freundlich zeigte mein Vater dem Beamten das Gerät. Reaktion: "Alles in Ordnung, der

    Rembrandt-Fernseher ist noch da. Gute Weiterfahrt!"

    Nach Beendigung der üblichen Schikanen rollte mein Vater mit Wohnmobil und einem Rembrandt

    der noch Wochen zuvor auf einer stinkenden Müllkippe im Matsch gestanden hat , dem Tod durch

    überfahren mit der Planierraupe geweiht, in die Freiheit!<3:!:

    So kam der erste Rembrandt-Fernseher in den Westen!:P

    Wieviele DDR-Bürger hätte damals wohl gerne mit dem Fernseher getauscht?

    Wir feiern diese List wie wir die DDR-Grenzer aufs Kreuz gelegt haben noch heute!:heul:


    Gruß,

    Fernseheumel

    RIP Costa Cordalis


    CC verstarb gestern auf Mallorca.


    Anita, die Schönheit aus Mexiko, wird bleiben.

    Das war auch das einzige Lied von ihm das ich mochte.

    Ich hatte vor Jahren eine sehr schöne Arbeitskollegin die

    Anita hieß und lange lockige schwarze Harre hatte.

    Sie wurde immer rot wenn ich ihr das Lied im Büro vorsang.....:love:8):merci:

    R.I.P. Costa!


    Gruß,

    Fernseheumel

    Hallo Jürgen,

    das wäre super, dann wäre der wieder einsatzbereit. Er hat zwar nur (bis jetzt!) ein

    Ortofon OMB 5 oder so ähnlich, aber er ist technisch einwandfrei.

    Leider habe ich nur die schwarz beklebte Ausführung damals gefunden, die Holz-

    ausführung ist optisch ein Traum!:love:<3

    Die gab es wohl nur in den USA, so ist jedenfalls mein Eindruck aufgrund des Bilder-

    angebotes.

    Die Bedienung mit seinen Hebeln mach sehr viel Spaß, der Tonarm ist von Jelco,

    der Rest soll von CEC sein.

    Mich würde sehr interessieren wie Ihr die zweite Liga nach Leistung (Antrieb/Tonarm)

    sortieren würdet.

    Sollte der 1219 nach hinten durchrutschen, würde ich ihn dem 1218 als Schellackspieler

    vorziehen, da er über richtige Haubenscharniere verfügt. Der 1218er bliebe dann für die

    Vitrine.

    Gruß,

    Fernseheumel