Posts by Fernseheumel

    Den von Dir beschriebenen Effekt nennt man Mikrophonie.
    Tritt der Fehler in NF-Schaltungen auf können schlechte Lötstellen, defekte
    Röhren oder Transistoren die häufigste Ursache sein.


    Verstehe ich das richtig, bei anderen Abtastsystemen tritt der Fehler nicht auf?
    Tritt der Fehler auch auf wenn das fragliche System an einem anderen Plattenspieler
    betrieben wird?


    :24:

    HELAU!!!!!!!!! :heul:
    Es ist Karneval! :thumbsup:
    Das ist hier aber nicht der Ort für Büttenreden! :sorry:


    Um Deine Frage zu beantworten:
    Wieso kann man mit Gleichspannung kein Magnetfeld überzeugen?


    http://www.radiomuseum.org/for…mischer_lautsprecher.html




    Hier ein Versuchsaufbau für Dich, hast wohl während der Berufsausbildung öfters gefehlt! :pinch:


    https://www.youtube.com/watch?v=tbIFJh_Z-1U



    Dein Humor ist besser als das, was gerade bei der Düsseldorfer Karnevalssitzung als Humor
    verkauft wird!


    :24:

    Ich hoffe das ich das Gerät heute bergen kann, nur mit dem Fotografieren wird es schwierig.


    Da könnte ich ein computer-/vierentechnisches Problem bekommen. :cursing:


    Als sie mir damals in die Hände vielen, es was die Zeit des großen CD-Aufbruchs,


    wollte ich sie noch auf dem Flohmarkt verkaufen. Erst als mir einer der beiden


    bei Umräumarbeiten begegnete und ich mal wegen der Typenbezeichnung das Online-Orakel


    befragte, wurde mir klar das man sie nicht verkaufen sollte.


    Eigentlich wollte/werde ich dazu noch ein extra Thema aufmachen, welche Plattenspieler


    ich noch behalten sollte.


    Gesetzt als "Keeper" sind der Marantz SLT 12, Thorens TD 124, JVC Quadrophonie, ja vermutlich


    auch der Telefunken.


    Einen Dual Vollautomaten, für die Zeit wenn man so tattrig ist und keinen Tonarm mehr aufsetzen kann. :whistling:


    Wenn ich noch 3 Geräte für die heranwachsende Verwandschaft abziehe, bleibt noch etwas für den


    Verkauf! ^^


    2 Duals für die noch zu bauende Discoanlage und einen alten Dual mit Zinkteller für Schellackplatten


    behalte ich auch.


    Ich weiß gar nicht was ich alles habe, stehen einige Geräte schon über 20 Jahre. Ein Mitnahmekriterium


    war für mich damals S-Tonarm und ein schwerer Teller, oder ein Vintage-Äußeres.


    Von den Billigdrehern habe ich nur die Systeme abgerissen und die Alu/Zink Teller mitgenommen.


    Leider war die Zahl der "Mitbewerber" immer groß, so fehlten leider auch manchmal die Teller! :cursing:


    Da blieb dann nur das System, die meistens eine verbogene Nadel hatten. :|




    Oops, Pause vorbei...... :whistling:


    Fernseheumel ;(

    Hallo Andreas!


    Ich meine mich erinnern zu können, das es der 3009er ist, werde versuchen das Gerät heute Abend


    zu bergen.


    Worin bestehen die Vorteile des 3012er?


    Gelten beide als "mittelschwer", könnten also beide die gleichen Systeme verwenden?


    Ich habe noch 2 Telefunken S 600 aus den 90er Jahre Sperrmüllaktivitäten, haben die, da moderner den 3012er?


    Ließe sich dieser montieren und was wäre zu beachten?


    Vielen Dank für klärende Worte,


    Fernseheumel ;(

    Ich denke so wie man sich eine Frau schöntrinken kann, kann man
    sich auch eine Anlage mit entsprechernder Musik schönhören. :D :rolleyes:


    Spaß bei Seite, Der Showmaster und früherer Radio Luxemburg Sprecher
    Frank Elstner erzählte mal in einer Talkshow folgendes sinngemäß:
    Von einem guten Bekannten wurde er gefragt warum die Musik vom Sender
    besser klingt als die gleichen Schallplatten zuhause.
    Hätten sie denn beim Rundfunk andere Pressungen?
    Er, Elstner, antwortete das man alle Schallplatten eine Umdrehung schneller
    abspielen würde, dann würden sie besser klingen!


    Da war ich erstaunt, war mir dieser Effekt doch auch aufgefallen.
    Was haltet Ihr von der Sache? Sollte man zum schnelleren Abspielen
    übergehen, nicht mehr original, aber klingt besser?
    Sollte man das mal mit Probanten im Blindtest überprüfen?
    Gewinnt dann der Billigheimer gegen den Transrotor? 8|
    Ich habe leider keinen Drehzahlmesser.


    Fernseheumel ;(

    Hallo Frank, Danke das Du auf das Thema einsteigst!


    Zum MB 71 habe ich folgende Informationen:
    http://cdn.shure.com/user_guid…d/997/us_pro_m71-c_ug.pdf
    Man achte auf die Montagebedingungen:
    http://www.ebay.de/itm/2725545…=1167146924239&rmvSB=true


    Im US-Forum wurde mir zu diesem geraten:
    http://dual.pytalhost.eu/systeme/V15-01.jpg


    Da Schallplatten tangential geschnitten werden sollte man sie auch tangential hören.
    Die Mechanik des Marantz arbeitet perfekt.
    Wegen der krummen Nadel und dem schlappen Riemen hatte ich das Gerät
    um 1983 weggestellt und "vergessen".
    Ein anderes Problem konnte ich damals auch nicht lösen, der Vorbesitzer hatte die
    Gummiauflage gewechselt so ein "nur LP-Hörer". :thumbdown:
    Die Singles vielen quasi in ein Loch, lagen tiefer und der Fehlwinkel war perfekt.
    So konnte ich nie Singles spielen.
    Erst durch das Internet das mit seit ca. 2002 in der Firma zu Verfügung stand viel mir
    auf das die Matte falsch war.
    Ich habe mir dann aus dem Sperrmüll von einem hochwertigen PE Plattenspieler eine
    Gummimatte (etwa gleicher Jahrgang) mitgebracht - Problem gelöst! ;)
    Sitzt und paßt wie original!



    Erst als ich um 1994 ein paar Schallplatten für meine erste Jukebox kaufte und
    feststellen mußte, daß Flohmarktplatten eben nicht alle knistern und springen,
    geprüft auf dem Dual meiner Eltern kam ich auf die Idee alle Singles (und noch viel
    mehr!!!!!!!!!!!!!!!! :sorry: ) die ich auf Kassette aufgenommen hatte zusammen
    zu kaufen. :wacko:


    Anonymes GESTÄNDNIS:
    Ich wurde zum Flohmarkt-Junkie, egal wo ich am Wochenende hinfahre, zuerst muß
    ich auf die Flohmärkte! Vor ca. 10 Wochen Frankfurt, im Oktober auf der Rückreise aus
    Schweden habe ich 3 Nächte im kalten Auto geschlafen ;( , Samstag, Sonntag, Montag,
    Alle Märkte zwischen Kiel, Lübeck, Schleswig und Husum nach Singles auf den Kopf gestellt. 8o
    JA, es hat sich auch gelohnt! Amon Düül bis Bill Haley, alles dabei! :thumbsup:


    Tja, und jetzt bin ich hier.......beim Club der anonymen...... :whistling:


    Fernseheumel ;(

    Danke Ralf für den Link, die Bauform kommt mir bekannt vor.
    Ich könnte so ein System sogar in meiner Sammlung haben!
    Über Jahrzehnte habe ich von allen Plattenspielern die mir im
    Sperrmüll begegneten die Tonarme wegen der Systeme angerissen.
    Ich hab sie in einer roten Baumarktkiste gesammelt, das meiste ist ja
    Brot- und Butterware.
    Also Systeme vom Telefunken Party Kofferplattenspieler oder von den
    beigen Einbauplattenspielern in Radio- und Fernsehtruhen und auch
    alles was an Tischplattenspielern im Sperrmüll lag.
    Aufgefallen waren mir Pickering Systeme, den Rest habe ich gar nicht
    genau betrachtet.
    Vorhanden sind auch OMB 5 und OMB 10, hab ich prüfen lassen, die Nadeln
    sind unverbraucht.
    Darüber habe ich noch einen gefühlt ca. 2m hohen Turm aus Plattenspielern,
    die werde ich mal hier vorstellen um zu hören was man als 3.,4., Plattenspieler
    behält und was vertickt.
    Was haltet Ihr von alten Pickerings?


    Fernseheumel ;(

    Ja Ralf, die Kondensatoren, gegen den alten Dreck kämpfe ich schon mein ganzes
    Leben, siehe Avatar! :evil:
    Gibt es das SP 1 denn noch neu?
    Irgndwo laß ich mal das trotz kompakter Bauweise das innere eines Systems stark
    verstaubt, man soll nicht glauben was da eindringt.
    Hinzu kommt das sich dort ja auch kleine Gummiteile befinden, nach 20 Jahren sollen
    die auch hart sein!
    Deshalb möchte ich nur Neuteile verwenden.
    Gibt es da seriöse Bezugsquellen?


    Und wackelt da dann bei nachgefertigten Nadeln nicht die Führung.
    Deshalb dachte ich an das Nagaoka.


    Fernseheumel ;(

    Oops, Ich meinte Thorens-Spezialist, war aber noch gedanklich bei dem ungelösten
    Marantz Problem.
    Da komme ich einfach nicht weiter.
    Ja, werde ihn rauskramen und dann sehen wir in Sachen System weiter.
    Da hier viele Leute schon vieles getestet haben mochte ich gerne von
    diesen Erfahrungen profitieren, eigene teure Experimente vermeiden.


    Fernseheumel

    Sind das NOS-Teile oder Nachfertigungen?
    NOS-Gummiteile sind sicherlich nicht der Renner.
    Ich hatte vor vielen Jahren mit einem Experten im Hessischen
    telefoniert, der empfahl noch Bronzelager für den Tonarm.
    Lohnt das?
    Die Firma Google ich mal.
    Gruß nach Österreich, fahre bald wieder hin wenn der Schnee weg ist.... :rolleyes:

    Wasche das Gerät bitte mit Essig ab, das tötet Schimmelpilze.
    Mindestens eine Flasche Essig sollte dem Verkäufer in Rechnung
    gestellt werden, dies geht dann sicherlich auch ohne Anwalt und
    Ärger.


    Ganz wichtig ist die Beseitigung des Schimmels auf dem Holz.
    Idealerweise werden Hölzer in einer Klimakammer erhitzt.
    Ich habe regelmäßig mit Holzwürmern zu kämpfen.
    Ich kenne einen Betrieb am Niederrhein, Kreis Viersen wo man
    durchfeuchtetes Holz giftfrei trocknen lassen kann.
    Duch eine computergesteuerte Regelung wird Feuchtigkeit
    hinzugeführt, somit sind historische Möbel vor dem Reißen und
    Verziehen geschützt.
    Normalerweise müßte auch das Trocknen in einem jetzt geheizten
    Zimmer über 2 Wochen reichen, nix da mit Neuanfertigung.
    Wird der Schimmel nicht mit Essig entfernt kann er wiederkommen.


    Fernseheumel ;(

    Hallo und einen schönen Sonntag allerseits!


    Nachdem ich hier keine Beratung für mein Marantz Problem finden konnte versuche
    ich es jetzt mit dem TD 124.


    Das Gerät habe ich im Zustand mint, lediglich verstaubt, zur Jahrtausendwende von
    einem Rundfunkgerätesammlerkollegen gegen 2 alte Sperrmüllradios getauscht.
    Er hatte ihn selbst geschenkt bekommen, hatte aber keine Verwendung im Kohlepott
    dafür. :D
    Welches System verwendet ist kann ich nicht sagen, seit seiner Reinigung steht er gut
    verpackt auf dem Dachboden.
    Ich möchte das Gerät von einem Marantz-Fachmann frisieren lassen, neues Reibrad,
    neue kapazitätsarme Tonarmverdrahtung usw umsetzen.
    Es ist übrigens die Ausführung mit Doppelteller.
    Mechnisch läuft er einwandfrei, trotzdem ist eine Inspektion angesagt.
    Welche Modernisierungsmaßnahmen sind hörbar sinnvoll?


    Mit der Glaubensfrage MM oder MC habe ich mich länger beschäftigt, heute Nacht sogar
    bis 3.00 Uhr.


    Als Protestant habe ich mich gegen den Mainstream für MM entschieden.
    Gründe:
    - einfacher Nadeltausch
    - angeblich plattenschonender (geht vor allem!)


    Die Nachteile die MM-Systeme haben kann man bei einer gute Wahl umgehen.
    Da das Shure V 15 wohl mit seinen Folgevarianten nicht mehr produziert wird,
    wird das NAGAOKA MP 50 empfohlen.
    Wenn ich das richtig interpretiere besitzt es die klanglich gleichen Eigenschaften
    wie ein hochwertiges MC-System.
    Da der Nadeleinschub geschraubt ist soll es sich um ein hochwertiges System
    ohne Wackelei handeln.
    Nun sind die Informationen teilweise über 10 Jahre alt, die Entwicklung voran
    geschritten.
    Unter der Berücksichtigung der Nadelnachgiebigkeit, Compli-Dingens, paßt
    das System zu einem SME Tonarm?
    Gilt dieser als "mittelschwer"?


    Wichtig ist mir ferner das das System bei einem deutschen Händler verfügbar ist.
    Gibt es ähnliche Systeme die heute noch besser sind?
    Welches kapazitätsarmen Kabel werden empfohlen?


    Welchen Schliff soll die Nadel haben? Ich höre auch sehr viel ältere Platten,
    überwiegend Singles, die übrigends auf einem Transrotor mit 1500,- MC-System
    zu meiner Überraschung nur in der Einlaufrille mal kurz knisterten, sonst perfekt
    spielten!
    Allen Unkenrufen und Flohmarktplattengegnern zum Trotz! :thumbsup:


    Kommen wir zum Geld, ich habe mir da kein Limit gesetzt, fast keins, wenn
    sich der Preis mit den Ohren begründen läßt.


    Transistortechnisch stehen als Verstärker jeweils ein Sony und ein Marantz
    aus den siebziger Jahren zur Verfügung.
    Röhrentechnisch einen Telefunken S 81 (getunt) und ein Braun CSV 13 mit 4
    Stück EL 84.
    Dieser steht vor einer Totalüberholung!
    Geplant ist der Bau eines Verstärkers mit 4 Stück RL 12 P 35 Wehrmachtsröhren
    in Triodenschaltung und ca. 20-30 Watt Ausgangsleistung.
    Einen hochwertigen Vorverstärker habe ich auch noch irgendwo rummfliegen...... :whistling:


    Jetzt hoffe ich auf Vorschläge.......


    Fernseheumel ;(

    Werte Forengemeinde,


    Ich möchte meinen alten SLT 12 frisieren, gerne in eine U-Version (universal headshell) transferieren.
    Leider bekomme ich nicht die entsprechenden Ersatzteile.
    Nachfertigung? Könnte schief gehen......


    Mit dem originalen Shure MB 71 ist aber kein Blumentopf zu gewinnen.
    Ist das MB 71 gesteckt, also für den Ausbau leicht nach hinten zu drücken?


    Man empfahl mir das V 75, ja gibts das steckbar?
    Da die Gummiteile im Inneren des Systemgehäuses altern stellt sich die Frage ob es überhaupt noch neue Tonabnehmer MB 71, V 75 gibt.
    Ich würde eine Höhenanhebung ohnehin begrüßen und auch die Plattenschonung wäre mir wichtig.


    Was tun?


    Fernseheumel ;(