Beiträge von Fieser-Kardinal

    Hast du bei der Freya mal die verschiedenen Gain Stages durchprobiert? Gibt ja Passiv, JFET oder Röhre, dann könntest du die Röhre zumindest mal ausschließen. Es könnte schon sein, dass die Röhren microphonieempfindlich geworden sind. Hatte ich bei einem meiner Amps auch mal, da spratzelte und brummte es auch tierisch. Wenn du mit einem Bleistift im laufenden Betrieb auf die Röhren klopfst kannst du das schnell prüfen.


    Erdung ist aber sonst überall passend gewesen?


    Was mir grad noch einfällt, die Röhren, welche bei mir auch über den Jordan gegangen sind, waren auch Tung-Sol's. Ein Schelm ...

    Ich habe bei meinen Hörnern mal mit Subwoofer versucht und es dann aber wieder gelassen. Es klang irgendwie seltsam und ohne Fülle. Wobei die Subs auch nicht wirklich für Musik ausgelegt sind, sind eher Heimkinoteile mit sehr großer Membranfläche. Die machen keinen schnellen Hub für Musik mit.

    Daher läuft alles über die Standbox ohne eigenen Sub. Bisher habe ich mich über fehlenden Tiefbass nicht beklagen können.

    Ich habe auch eine Platte, welche ich waschen kann wie ich will, das knistert Trotzdem. Schillers Zeitreise. Eigentlich echt schön, aber manche Stellen knistern so unheimlich, dass muss von der Produktion kommen. Die Rezensionen bei Amazon sagen das gleiche. Also kann ich mir auch einen umtausch sparen.


    Eigentlich sollte man sowas den Verkäufern wieder vor die Füße werfen, aber die können dafür ja leider auch nix. Sowas sollte sofort zurück ins Presswerk und in den Shredder.


    Ich wasche also wie folgt mit der Okki Nokki:


    Waschlösung: 70% destilliertes Wasser, 30% Isopropanol, 2 Tropfen Klarspüler

    4 Minuten in jeder Richtung, danach absaugen maximal 1,5 Runden 1 Richtung. Den Saugarm hebe ich nach dem Ausschalten leicht an, sodass er früher hoch kommt.


    Die Samtlippen tupfe ich mit einem Microfasertuch ab und an trocken.


    Damit habe ich bisher jede Platte knisterfrei bekommen, bis auf die mit den Pressfehlern. Statische Aufladungen sind aber jedenfalls immer komplett weg.

    Bzgl. der Waschmischung hatte ich auch immer 70% Isopropanol + 30% destilliertes Wasser und einen Spritzer Spüli. Dort sind aber noch andere Mittelchen drin und Parfüm usw. Hatte manchmal beim abspielen einen kleinen weißen Ball an der Nadel.


    Habe dann beim neuen Mischen den Spüli durch 2 Tropfen Klarspüler von der Spülmaschine ersetzt. Ergebnis viiiiieeeelll besser, auch die Platte ist nach einer Runde absaugen sofort trocken.

    Bei mir ist auch nur ein kleiner Rest vom abheben der Lippen zu sehen. Der verdunstet aber innerhalb von 10 Sekunden.


    Wichtig ist, die Absaugung nicht zu lange über die Platte laufen zu lassen, maximal 1,5 Umdrehungen. Bei mir ist dann alles weg. Wenn du es zu lange laufen lässt, laden die Samtlippen die Platte wieder auf.

    Wenn ich irgendwas ausmessen soll bzgl. des Steckplatzes der ECC99 Röhren, dann bitte nur sagen. Dann könnte man direkt sehen, ob die Schaltung auch die 12BH7A an dieser Stelle kann oder eben nicht.


    Ich schätze mal Spannung an Pin 1 und 6 an der Anode, damit man erstmal schauen kann mit wieviel Spannung die beiden Trioden betrieben werden. Größer 300V scheidet die 12BH7A direkt aus.


    Wie bestimme ich den Arbeitsbereich korrekt?

    Hallo Knut,

    ja das sind noch die originalen Röhren. Liegt zum einen da dran, dass ich keine 83'er zum stecken/ausprobieren habe und zum anderen lag der Fokus eher auf der ECC99 Röhre. Bei manchen RS sind an dieser Stelle eine 12BH7A, bei manch anderen wiederum eine ECC99 drin.


    Da ist die Neugier geweckt, denn zum einen würde ich gern wissen wieso dem so ist und ob es bedingt dadurch Unterschiede in der Schaltung bzw. wichtiger, dem Klang gibt.


    Aus meiner RIAA R zeit habe ich jedenfalls noch einige 12BH7A, da ich hier die ECC82 damit ersetzt hatte und daher interessiert es mich doch sehr, ob ich die ECC99 gegen die 12BH7A tauschen kann, da ich hier noch verschiedene davon liegen habe:


    - TAD Premium Selected

    - NOS RCA, long grey ribbed plate

    - NOS GE, long grey ribbed plate, grünem Schriftzug

    - NOS GE, long grey ribbed plate, grauem bzw. weißen Schriftzug

    - NOS Hammond short black plate, rotem Schriftzug

    Ich habe nun mal meine RIAA RS und die Micro 25 RS aufgeschraubt und Bilder gemacht. Vielleicht kann man dann etwas rauslesen, ob in diesem Fall auch die 12BH7A passen würde.


    RIAA RS: Die beiden kleineren Röhren links im Bild sind ECC83, die große rechte ist die ECC99 um die es geht. Die ECC83 hängen als erste im Signalweg, die sind vermutlich für die RIAA Entzerrung zuständig.


    Achtung, die Bilder sind sehr groß damit man auch was sehen kann.


    riaars01.jpg riaars02.jpg



    Micro 25 RS: Hier ist nur eine einzelne Röhre zu sehen, die anderen sind nur für die geregelte Betriebsspannung zuständig.


    micro25rs01.jpg micro25rs02.jpg


    Vielleicht kann ja jemand was damit anfangen.

    Sei doch froh Mike, dass du die 12bh7 hast. Wenn ich da an die schönen 12BH7 von Brimar denke. Ich wünschte ich hätte deinen Pre um meine 12bh7 einzusetzen. Die Frage beantwortet es natürlich nicht.

    Ne, bei mir sind die ECC99 drin. Position ist von vorne gesehen ganz links. Habe auch noch schöne NOS 12BH7A hier, weiß aber nicht, ob ich die einfach gegen die ECC99 tauschen kann.


    In welchem Gerät? Die ECC99 ist in allen 4 Geräten drin. Sowohl in der RIAA RS, der Micro 25RS und den beiden Series 7R Monos.

    Hallo Jörg und Threadersteller,


    Nunja, das mit meinem ersten Dreher von AS ist schon sehr unglücklich gelaufen und da ist einiges zusammen gekommen, was nicht okay war.


    Wichtig ist, zu schauen ob der Arm wirklich okay ist, sprich ob der TA gerade im Headshell sitzt. Das lässt sich bei dem Rega nicht einstellen.


    Die Dreher selbst sind alle für den Einstieg geeignet. Ggf. wäre es gut, einen anderen Tonabnehmer zu montieren, sofern möglich.


    Grüße, Mike

    So, ich nutze mal diesen Thread hier bzgl. des Funktionsprinzips der Okki Nokki, hier ist doch irgendwas nicht so ganz in Orndung.


    Die Okki Nokki hat einen Motor, welcher den Unterdruck erzeugt. Dieser ist aber überhaupt nicht mit der restlichen Absaugung verbunden.


    Der Absaugarm geht direkt in den Tank. vom Tank geht aber nur ein Schlauch weg zum Ablassen des Schmutzwassers. Der Tank ist eine Tupperbox mit Verschluss. Im Deckel ist ein schweres Gewicht mit eingelassen.


    Folgende Theorie: Der Motor erzeugt den Unterdruck, der Deckel hebt sich aufgrund des Gewichts und der Motor zieht dort bedingt durch den Unterdruck über den Spalt zwischen Deckel und Boden dann die Reinigungsflüssigkeit über den Arm in den Behälter. Aber da das ganze ja nicht "dicht" ist, zieht der Motor die Pampe auch in das Gehäuse rein.


    Das kann doch nur ein Konstruktionsfehler sein? Ich hätte jetzt gedacht, dass es in dem Tank einen weiteren Auslass gibt, welcher dann zum Motor führt bzw. über den dann der Unterdruck im Tank / Absaugarm entsteht.


    Wie ist das bei euch?