Posts by Frankobollo

    Hallo zusammen,

    ich würde gerne meine Erfahrungen mit Dual Plattenspielern und anderen Laufwerken kund tun, ohne jemanden zu Nahe zu treten. Ich schreibe also meine Erfahrungen nieder, ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

    Meine Affinität für Hifi begann Mitte der 90er bei Johannes Krings in Bonn. Ein Freund nahm mich mit, weil er CDs kaufen wollte. Die Vorführung werde ich nie vergessen, leider auch nicht die für mich damals unerreichbaren Preise der BM und Silbersand Lautsprecher. Es folgte eine Odyssee mit Testsiegern der Hifizeitschriften. Kaufen, verkaufen. Kabel, unsinniges Zubehör usw..

    Kennt ihr alle.

    Irgendwann kam ich im Diy Bereich auf Lautsprecher von Manfred Zoller und baute mir ein Paar Imag2 Lautsprecher. Meine ersten Lautsprecher, die für wenig Geld räumlich spielten. Einige Zeit später kaufte ich mir Imag4 Lautsprecher. Das war ein Bausatz mit Raal 7020 Hochtöner im Bereich von 2500Euro. Das Gehäuse kostete noch einmal das selbe. Und jetzt hörte ich jede Veränderung an der Elektronik. Egal ob Verstärker oder Quelle.

    Zu der Zeit hörte ich zufrieden mit Abacus VV, Gremlin Endstufe, Supa 3.0 und Dual 721 mit AT20 sla, Dual 704 mit Ortofon m20e. Ich hatte auch noch den 601, 1228, 1229, 1219, 1019, 491.

    Irgendwann juckte mir der Pelz und ich kaufte eine Machine Small mit Rega Tonarm und Goldring1012.

    Was soll ich sagen, alle Dual wurden klanglich geschlagen. Und ja, ich habe den Goldring AT auch an die Dual montiert. Die 721, 704 und 601 mussten zur Finanzierung der Machine Small gehen. Auch das AT20sla.

    Dann kam die Gelegenheit ein Vorserienmodell des TW Raven zu erwerben. Ein erneuter deutlicher Sprung nach vorne. Die Machine Small wurde verkauft.

    Zwischenzeitlich kamen Pass Clone. Xono, Sxono, VV und eine Endstufe.

    Auch andere Tonarme. Und zuletzt das wunderbare Laufwerk von Andreas W..

    Langer Rede kurzer Sinn, sorry Dual Fans. Ein 701, 721, 1019, 1219 sind bei weitem nicht das Ende der Fahnenstange.

    Gruß Frank

    Bei mir in meinem Hörraum in meiner Anlage ;)hat sich ein Dual 704 klar gegen einen Thorens TD 147 durchgesetzt. Der 601 stand dem 704 kaum nach. Das war an einem Supa 3.0.

    Meines Erachtens spielen diese Laufwerke ungefähr auf Augenhöhe. Ich würde eher in den Tonabnehmer und in die Phonovorstufe investieren. Bei Tonabnehmern über 500 Euro spielt dann das Laufwerk langsam eine Rolle. Aber erst langsam.

    Schwere Entscheidung. Und jeder hat verschiedene Erfahrungen.

    Gruß Frank

    Sehr gut spielt am Dual Arm ein Goldring 1042. Ich hatte zuletzt am 1228 ein Transrotor Merlo mit einer Platina als Phonostufe. Das war oversized, ging aber sehr gut. Das Goldring 1042 war in meinen Ohren besser als Shure V15, M20 oder sogar das AT20sla. Wie gesagt, in meinen Ohren. Schön spielt schon ein Goldring 1012. Der 731 hat einen sehr leichten Arm. Da ist die Auswahl an aktuellen Systemen sehr begrenzt.

    Schwierige Auswahl für dich.

    Viel Glück dabei.

    Gruß Frank

    Hallo zusammen,

    ich finde es schade, dass sich fast immer die selben Protagonisten über Kollegen, die Verbesserungen oder Verschlechterungen der Anlage durch verschiedene Kabel hören, lustig machen. Teilweise mit beleidigenden Äußerungen.

    Meine Erfahrung ist, dass andere Kabel durchaus den Klang beeinflussen. Das sind keine Welten, die gibt es aber ab einem gewissen Niveau der Anlage nicht mehr, aber für mich entscheidende Nuancen, die mich zufriedener hören lassen.

    Gruß Frank

    Auf meinem TW Laufwerk hat die Matte etwas mehr Präzision gebracht. So viel, dass sie auf jeden Fall bleibt. Auf dem wunderbaren Laufwerk von Andreas W, das ich kaufen durfte, klingt eine Schieferplatte deutlich besser. Es liegt wohl am Laufwerk, ob das Ergebnua gut ist. Wenn die Matte passt, ist es ein günstiger Schritt nach vorne.

    Gruß Frank

    Hallo Andreas,

    welch Glückes Geschick.:)

    Sag doch mal was zum Vergleich mit dem ZYX.

    Gruß Frank

    Guten Morgen, ich hatte vor einigen Jahren ein Ucello Reference zuerst an einem Rega rb300 und später an einem magnetgelagerten mittelschweren Arm.

    Es spielt sehr schön, sehr dynamisch. Bei längeren Hörabenden war es mir manchmal etwas too much.Später kam dann ein Transtotor Merlo, das alles etwas besser machte und etwas gelassener spielte.

    Das Ucello habe ich dann verkauft und bereue es heute. Die Abteilung Attacke bedient es sehr gut.

    Gruß Frank

    Meines Erachtens spielt eine gute Kette jegliche Art von Musik gut. Die Unterschiede liegen nach meiner Erfahrung in den Jahrzehnten der Entstehung der Datenträger.

    Will sagen, eine Jazzplatte aus den 50er Jahren wird mit zeitgenössischen Tonabnehmern eventuell besser klingen, weil so aufgenommen, als mit hochauflösenden heutigen. Eine moderne Jazzaufnahme von EST mag mit modernen Equipment besser klingen.

    Und Ausnahmen bestätigen die Regel. :):):)

    Gruß Frank

    ups, sorry, doofes Handy. Dann schreib ich mal weiter

    .....707ES in champagner. Toll verarbeitet, die Lade fuhr absolut geräuschlos raus. Eines meiner schönstes Gerät überhaupt. Klanglich etwas steril. Wurde abgelöst von einem Sony DVD Player von Clockwork Audio. Furchtbar anzusehen, haptisch kein Vergleich. Aber klanglich ein riesiger Schritt nach vorne. Heute spielt bei mir ein von Dr. Gert Volk überarbeiteter Oppo Universalplayer bei mir. Da ist nichts steriles dran. Spielt so, dass ich sehr gerne CD, Sacd, DVD höre und streamt auch perfekt. Ist nebenher noch eine gute Vorstufe. Hätte das Gerät noch einen analogen Eingang, wäre es perfekt.

    Gruß Frank