Posts by chefducuisine

    Rudolf,


    aufs Bild klicken.

    Es öffnet sich das Bild in einem weiteren Fenster -> nochmal drauf klicken

    Anschließend 'Originalversion Öffnen' klicken und du bist beim lesbaren und speicherbaren JPEG

    ;)

    Schön geschrieben.

    Das ist die Essenz hier - eine Budgetlimitierung sollte niemanden daran hindern, Spass an diesem Hobby zu haben (und sich hier darüber auszutauschen).


    Genau so soll es sein!!!

    Ich habe nur mit der Gläss und einer DIY US Erfahrung...

    Die Gläss ist unverschämt teuer in Anschaffung und Unterhalt. Die Reinigungsergebnisse sind aber gut - sehr gut. Im Vergleich zur Kirmus hat die Gläss aber neben Ultraschall auch noch Walzen; von daher nicht ganz vergleichbar... Die Flächensauger, die ich bis dato kennengelernt habe hat sie durchweg alle übertroffen...


    Aber:

    Eine Loricraft holt auch bei Platten, die bis zu 5 (!) mal über die Gläss gelaufen sind noch Schmutz. Nachteil ist, das man etwas Hand anlegen muss und die Lori vernünftig eingestellt werden will.

    Zusammen mit meinem Kumpel haben wir gut 4000 Platten über die Jahre gewaschen: Da waren alle PWM - Prinzipien dabei. Unabhängig voneinander sind wir zum gleichen Ergebnis gekommen und betreiben heute jeder eine Lori. Zusätzlich hat er noch eine Gläss, ich eine DIY US. In beiden Fällen werden die US-Maschinen 'nur' noch zur Vorreinigung oder schnelleren 'Einweichen' von tief sitzendem Schmutz genutzt. Die finale Reinigung macht bei uns immer (!) die Lori.

    Wie groß ist Dein Raum eigentlich?

    Die 806er sind eher Mid-Field (ca. 2,5 - 4m Hörabstand). Wenn du Geithain willst, solltest du eines der 'K' Modelle wählen - die sind im Raum deutlich unkritischer bei der Wahl des Aufstellungsorts und die eigentliche Spezialität der Geithainer... guck mal die RL944K an (leider auch nicht günstiger).



    Kannst Du im Nahfeld bleiben? - Dann geht es tatsächlich preiswerter:

    Nimm mal mit Jürgen Lusky Kontakt auf und lass Dir die 'normalen' Verdade mit Endstufen seiner Empfehlung kommen. ;-)

    Klick

    VPRs sind mit die breitbandigsten derzeit verfügbaren Tieftonabsorber. Sie lassen sich sehr unauffällig in Räume integrieren und erzwingen nicht unbedingt die Anschaffung von Messmitteln. (Und wer denn will - sehr leicht mittels ausreichend großer Stahlplatte und Basotect selbst bauen).

    Fraunhofer VPR


    (Die Alternative wäre ausmessen und Helmholtzresonator bauen -> Groß, schmalbandig, aufwendig und unflexibel...)


    Beziehen kannst Du VPRs direkt beim Hersteller.

    Bildreihen und grobe Angaben zu Kosten kannst du u.a. hier finden:

    Klick


    Übrigens: Am effektivsten sind VPRs im Druckmaximum eines Raumes. D.h. In einer Ecke.


    Und was Lautsprecher angeht kannst Du ruhig über den Tellerrand gucken und im Aktivsegment der 'Profis' wühlen: Hedd, Neumann, Genelec, KS Digital u.a. können alle ordentlich was für den Taler. Guck mal bei Thomann...

    Das Gehäuse ist für Neutriks D-Serie gefräst:

    Passend sind z.B. die hier:

    Klick


    Mit der A-Serie oder Kopien wird schwierig, da anderer Bohrabstand der Befestigungslöcher...

    Audio Technica empfiehlt Trockenreinigung mit der mitgelieferten Bürste und nur bei hartnäckigen Verschmutzungen den (eigenen) Reiniger AT607.

    Ortofon rät von der Verwendung solcher Tinkturen ab und führt auch nix entsprechendes.


    Ich besitze den Audio Technica Reiniger sowie die historische Kopiervorlage für den Flux 'Vibrator' (AT637) und ganz ehrlich: Da kann man bedenkenlos darauf verzichten!


    Meine Empfehlung:

    Staub und Dreckkrümelchen regelmässig mit einer Nadelbürste (die dem System mitgelieferte reicht) entfernen. Mehr braucht es meist nicht.

    Gaaaanz selten habe ich Nadeln hier die ein klein wenig festgebackenen Dreck um den Diamanten haben. Die lassen sich leicht unter dem Mikroskop mit ein bisserl destilliertem Wasser entfernen. Für diese Fälle ist ein brauchbares, gebrauchtes Mikroskop (ca. 100 - 300 EUR) hilfreich.




    Aber unter uns:

    Haben wir eigentlich einen (unhörbaren) Knall???

    Die aufgerufenen Preise für Nadel - Tinkturen und 'Reiniger' erscheinen bei Anwendung der Preisangabenverordnung in ganz anderem Licht:

    - Lyra SPT 10600.- EUR / Liter (53 EUR / 5ml)

    - Flux 2599.- EUR / Liter (38,99 EUR / 15ml)

    - AT607 999.- EUR / Liter (9,99 EUR / 10ml)

    :/

    Hinweis: Lyra selbst gibt als Hauptbestandteil von SPT destilliertes Wasser an (0,50 EUR / Liter).



    Erklärt mal eurer Frau, was Ihr für Putzmittel ausgebt... und das ganz ohne Kaffeefahrt :P

    Den Werten nach dürften das Funkentstörkondensatoren sein.


    0,6uF = 600nF = Klick mich

    0,2uF = 200nF = 2x parallel Klick mich



    Alternativ gehen auch 220 nF und 560 nF als moderne Varianten. Bei Kondensatoren haben wir es mit Toleranzen bis zu 20% zu tun, also ist die kleine Abweichung kein wirkliches Problem.


    Die alten Kondensatoren gehören definitiv raus...