Posts by Jaromir Jagr

    Hallo

    War das ein Kabelanschluß der damaligen Bundespost, oder ein Anschluß einer privaten Firma?

    Ich frage deshalb, weil die UKW-Sender bei der Bundespost damals ohne Klangbearbeitung umgesetzt wurden. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde sogar auf der ZF-Ebene umgesetzt.

    Das kann ich Dir nicht beantworten, das ist über 25 Jahre her.


    In Bayern, wo ich danach 6 Jahre lebte, war es aber genauso. Die Klangqualität über Kabel empfand ich als relativ bescheiden, mit einer simplen Wurfantenne klang es deutlich besser, leider mit Störungen verbunden. So wanderte der Cambridge Tuner in den Karton und verblieb dort........




    DVB-S empfinde ich mit meinem angeschlossenen D/A_Wandler als angenehmer als per Cinch-Ausgang des Technisat Receivers. Der Wandler und analoge Ausgang ist wohl nicht von sehr hoher Qualität.


    Gruß von eugen

    Hallo


    Ich kann mich noch gut an die frühen Neunziger erinnern. Im Studium wohnte ich in einem Mietshaus, bei dem der Vermieter auf dem Dach eine richtig gute Antenne für Radioempfang installiert hatte.

    Der Klang an dieser Antenne war richtig gut, klar, luftig, räumlich, dynamisch.

    Dann wollten mehrere Mieter die privaten Fernsehsender empfangen und so wurde ein Kabelanschluß gelegt und dann leider auch der Rundfunkempfang darüber eingespielt.

    Ich stellete abends den Cambridge Tuner an und vorbei war es mit der Faszination, dynamisch begrenzt, ein enges Klangbild. Der Tuner blieb einfach aus.


    Die Qualität der Privaten Programme ist erschreckend, ich lebte ab Mitte der 90er Jahre in Bayern und überall lief Antenne Bayern, ein Graus, jede Menge Gewinnspiele, aufgesetzt fröhliches, hirntotes Gequatsche und die immer gleichen "3Hits am Stück"..... Cher i believe wurde über Jahre gespielt.


    Auf andere Art genau so schlimm ist heutzutage 1Live, Selten so ein dummes Format gehört, mit Nachrichten aus dem "Sektor".


    Radio höre ich erst wieder, seitdem ich mir einen Technisat Receiver (und anschließendem D/A-Wandler) zugelegt habe und so die Klassikprogramme von Bayern, NDR, SWR, MDR, Jazzprogramme sowie einige frnzösische Sender hören kann. Die Klangtechnik per DVB-S stufe ich nicht als top ein, aber für das Entdecken neuer Musik ist es in Ordnung.


    Gruß von eugen

    Hallo

    Die Aufnahmeleitung hatte der Tonmeister Prof. Jakob Stämpfli. (Laut Angaben auf der Rückseite der Intercord LP von 1990.)





    Er hat auch Tonaufnahmen für das Schweizer Label Claves gemacht, die durchweg hervorragend sind.


    Sehr empfehlen kann ich die Claves D 234 mit der Camerata Bern und Jörg Ewald Dähler, wo das schöne Konzert f-moll für Cembalo und Streichorchester von Wilhelm Friedemann Bach enthalten ist, dazu noch Werke von Albinoni, Vivaldi und Ricciotti. Die Aufnahme ist von 1970, Herr Stämpfli hat also schon über einen langen Zeitraum Aufnahmen gemacht.


    Gruß von eugen



    Hallo

    Zur Erläuterung DVB-S ist nur etwas für eine kleine elitäre Minderheit, die eine Sat-Schüssel montieren können und dürfen.

    Ich staune, dann ist ja unser kleines Dorf mit 7000 Einwohnern ziemlich elitär, ebenso wie die ganzen Nachbargemeinden und -städte im Münsterland hier. 8o


    Schön ist daran, daß man so ziemlich alle öffentlich-rechtlichen Sender per DVB-S hören kann.

    Per UKW gehen WDR und NDR sowie diese unsäglichen Privatradiosender. Radio WMW ist unterster Dudelfunk.


    Gruß von eugen

    Hallo


    Sehr sehr schade.


    Ich habe einmal ein langes Interview mit ihm gesehen, er konnte unwahrscheinlich charmant sein und sagte, er hätte bei Frauen nicht immer "Nein" sagen können, da er sie viel zu sehr möge....... ;)


    Als ich dann gelesen habe, daß er an akuter Leukämie leidet, da war mir schon klar, daß das nicht lange gut gehen wird. Ich habe das bei meiner Schwiegermutter erlebt und das ist eine sehr böse und brutale Krankheit. Das ist eine Hölle.


    Gruß von eugen

    Hallo


    Du suchst nach jedem Strohhalm, um gegen DAB+ zu argumentieren.


    Eben ganz genau darum geht es, hier hat er ohne den exakten Grund zu kennen, mal wieder ins Blaue gegen DAB+ geschossen.

    Kann allerdings auch nicht angehen, dass gleich ganze Threads wegen Heimsuchung eines Einzel-Provokateurs und notorischen Wiederholungstäters wie Jaromir Jagr geschlossen werden, der doch ganz offensichtlich nur dieses Ziel verfolgt. I

    Du hast leider gar nichts verstanden. Mich stört eure Penetranz, mit der ihr bei jeder Gelegenheit meint, DAB+ mies machen zu müssen und dies war exakt mal wieder eine Punktlandung von tomfritz.

    Von DIR erwarte ich keine technisch fundierten Antworten, Deine Beleidigungen sprechen eine klare Sprache.


    BTW: Ich höre mehr Radio als Du denkst, allerdings nicht per UKW, sondern mit DVB-S und nachfolgendem D/A-Wandler, da kann ich dann auch alle öffentlich rechtlichen Sender wie Bayern, hr, SWR etc hören, was in NRW per UKW nicht möglich ist. Und das ist der genaue Grund, weshalb ich keinen UKW-Tuner benutze.


    Gruß von eugen

    Hallo


    Dann muß der "Stellenwert" von den Fernsehsendern ARD, Arte, Phoenix etc ja auch sehr gering sein, da diese Sender ja auch beim Sender Hoher Meißner an einem Tag für 4 Stunden abgeschaltet wurden....... :meld::meld::meld:


    Was man sich alles aus einer Randnotiz zusammen basteln kann....... :thumbup::thumbup:


    Eventuell kann man es dann ja auch dahingehend deuten, daß sich für DAB+ und DVBT-2 die Erneuerung der Stromversorgung lohnt, es hingegen ür den alten Kram wie UKW Geldverschwendung ist.


    BTW: Mit UKW ist es hier in NRW komplett unmöglich, interessante Sender wie Jazz Radio, Radio Notre Dame oder FIP zu hören..........


    Gruß von eugen