Posts by Thorenslebt

    Hi Balou,



    Herr Bokrand spart, bedingt durch die Größe seiner Firma, vor allem im Bereich Industrieanlagen und Personalkosten .


    Ich habe meinen Arm direkt bei Audio Creative gekauft.

    Daher weder deutscher Vertrieb noch Händler und keinen sogenannten Löwenanteil an wen auch immer außer der Herstellerfirma.


    Audio Creative ist die größere Firma mit mehr Personal und damit höheren Personal- und Produktionskosten. Es sind nicht immer "nur" Vertrieb und Händler die ein Produkt teurer machen.


    Ah, einen wesentlichen Grund bzgl. Preisunterschied bitte nicht vergessen.

    Audio Creative hat den GrooveMaster entwickelt und baut ihn in der heutigen Zeit von Grund auf.

    Herr Bokrand verfeinert "nur" bereits bestehende Arme. Oder warum baut er sonst keine Neuen unter seinem Namen?




    Gruß

    Volker


    P.S.

    Außerdem ist die Produktionsmenge eines "Bokrand" durch die "Schlachtmenge" der noch zur Verfügung stehenden Ortofon- / Thorensarme begrenzt.

    Tonarme sind ein teurer Luxus.


    Vorab:

    Ich habe noch nie einen Tonarm von Alfred Bokrand besessen, geschweige denn gehört.


    Für viele potentielle Käufer ist der Bokrand doch vor allem durch seinen Preis interessant, abgesehen von seinen technischen Qualitäten. Dazu kommt, der Arm ist gut beleumdet mit dem Design bekannter Klassiker.


    Man erwartet außergewöhnliche Qualität verbunden mit dem Gefühl ein "Schnäppchen" gemacht zu haben und außerdem den etablierten "gewinnorientierten" aktuellen Firmen am Markt eine eine lange Nase gedreht zu haben. ;)


    Die "eierlegende Wollmilchsau" im Tonarmbau sozusagen. 12 Zoll auf Bestellung und dann noch unschlagbar preiswert.


    Niedriger Preis heißt aber auch das irgendwo gespart wurde. Irgendwo.


    Dort wo gespart wird liegen oft auch die qualitätsmäßigen Schwachstellen.


    Herr Bokrand ist bestimmt ein außergewöhnlich begabter Konstrukteur aber ich wurde das Gefühl nicht los, das sowohl die Fertigungsqualität als auch die Termintreue nicht das waren was ich mir wünschte.


    Damit war der Bokrand raus.


    War mir einfach zu risikobehaftet. Kleiner Feigling, ich weiß :sorry:



    Habe aktuell den GrooveMaster III mit SPU-A Geometrie in Gebrauch. :thumbup: Dieser macht seinen Job zu meiner vollsten Zufriedenheit.



    Gruß

    Volker

    Carolyne Mas


    20220809_160409 kl (3).jpg


    - Mas Hysteria -


    live recording July 1980, to be released as an album for the exclusive purpose of promoting an upcoming 2-hour live tv concert at "Rock Palast" on January 20, 1981


    Carolyne Mas - rhythm guitar , vocals

    Vince Barranco - drums

    Crispin Cioe - saxophone

    Ivan Elias - bass

    Charles Giordano - keyboards

    Rick Desarno - lead guitar


    Tracklist:


    - Hold On

    - Stay True

    - Thomas Dunsons's Revenge

    - Running Grom The High Life


    - Sittin' In The Dark

    - Quote Goodbye Quote




    Gruß


    Volker

    Count Basie and his orchestra


    20220128_124000 kl (3).jpg


    - April in Paris -



    Count Basie - piano

    Billy Graham - alto saxophone

    Marshall Royal - alto saxophone

    Charlie Fowlkes - baritone saxophone

    Ed Jones - bass

    Sonny Payne - drums

    Freddie Green - guitar

    Frank Foster - tenor saxophone

    Frank Weiss - tenor saxophone

    Benny Powel - trombone

    Bill Hughes - trombone

    Henry Coker - trombone

    Joe Newman - trumpet

    Reunald Jones - trumpet

    Thad Jones - trumpet

    Wendell Cully - trumpet



    Tracklist:


    - April in Paris

    - Corner Pocket

    - Did'n You

    - Sweety Cakes

    - Magic


    - Shiny Stockings

    - What Am I Here For

    - Midgets

    - Mambo Inn

    - Dinner With Friends



    Gruß

    Volker

    A.K. ,


    Wenn sich der Klang einer Anlage durch das Auslagern der Netzversorgung merklich verbessert vermute ich erst einmal das etwas mit der elektr. Auslegung dieser Komponenten nicht stimmt. Nur meine Vermutung, aber keine Gewissheit.


    Natürlich kann man, wenn man will, alles mögliche auslagern. Kann Wirkung zeigen, kann allerdings auch ungehört verpuffen.


    Schön, wenn jeder das für sich selber herausfinden kann.


    Meine Vintage Anlage läuft ohne jegliches Brummen, ohne hörbare Netzstörungen und hört sich auch noch gut an. Was will ich also mehr?

    Ich wundere mich nur darüber das du, obwohl bei mir unbewiesen/ungehört, generell den Klang negativ beeinflussende Netzstörungen ausmachst.

    Ist diese Verbesserung bei Auslagerung ein physikalisches Gesetz?


    Aber es gibt ja für jeden eine selbst bestimmte Grenze zwischen Aufwand und Ertrag.




    Gruß

    Volker



    Schön das es aber trotzdem Enthusiasten gibt, die immer wieder versuchen die Grenzen des Mach- und Hörbaren bei ihrer Anlage auszuloten. :thumbup:

    Ohne diese RIAA-Vorstufe - siehe Test und Fotos unter

    https://hifi-ifas.de/test-lab1…hren-phono-vorverstaerker

    jemals gehört zu haben, würde sie bei meiner Aufnahmeprüfung durchfallen, da ein integriertes Netzteil samt Trafos vorgesehen wurde anstatt das Netzteil komplett auszulagern (noch dazu in einer solchen Preisklasse - für mich sehr ärgerlich, wenn ich sie hätte).

    Gerade bei Phono-Vorstufen sind geringste Netzstörungen bei nicht ausgelagertem Netzteil extrem deutlich hörbar.

    Gäbe es diese Phono-Vorstufe sowohl mit integriertem als auch mit ausgelagertem Netzteil (bei ansonsten unveränderten Eigenschaften), bin ich mir auch ohne explizite Untersuchung per Hörtest ganz sicher, das der Klang-Unterschied sich nicht nur im Nuancen-Bereich abspielt.

    Warum sind die von dir vorhergesagten, hörbaren Netzstörungen dann bei meinem VV mit integrierten Phono-Vorstufe nicht hörbar?

    Diese muß sich ihren Platz ja nicht nur mit dem Netzteil sondern auch noch mit anderen Komponenten teilen.


    Da dem nicht so ist, ist deine generelle Annahme Nonsens. Sorry



    Gruß

    Volker

    Woher kommen Aussagen zu Klangverfärbungen bei verschiedenen Holzzargen?

    Wenn jetzt noch die verschiedenen Materialien der Tonarmbasis einbezogen werde, ergibt das ein ziemlich großes Feld zum spielen.

    Woher weiß ich, welche Zarge neutral klingt.

    Gegencheck mit einem CD-Player?



    Gruß

    Volker

    Hallo,


    Es geht doch um einen Nachhall beim "Anklopfen" an das Laufwerkschassis,

    nicht

    um einen klingenden Plattenteller.


    Damit sind die Hinweise auf das ev. Bedämpfen des Plattentellers nicht zielführend. :sorry:


    Der Kontakt zwischen Laufwerkschassis, dem darauf befestigten Tonarm sowie der Zarge scheint mir hier eher der wunde Punkt zu sein.


    Vielleicht hilft es zuerst einmal das Laufwerkschassis sowie die Tonarmbefestigung zusätzlich von der Zarge zu isolieren.

    Wenn das Chassis auf die Zarge aufgelegt werden kann, hilft es u.U. auf der Zarge passend zugeschnittene Teile aus Gummikork zu befestigen und dann das Laufwerkschassis darauf aufzulegen. Bei der Tonarmbefestigung kann dann, wenn möglich, ähnlich verfahren werden.



    Gruß

    Volker

    Ich kann an das Chassis meines Players während des Betriebs mit dem Knöchel dagegen klopfen (egal wo) und es tut sich nix. Einfach ein trockenes "Tock" von der Zarge und nicht aus den LS ;) .


    Und ja, bevor es wieder Fragen gibt: die komplette Anlage ist eingeschaltet, Lautstärke auf 12 Uhr, Platte läuft.


    Ist wohl alles eine Frage der Laufwerksbauart und der verwendeten Zarge.

    Bei dem großen Technics und der SH-10B2 ist, imhO, irgend etwas bei der Entkoppelung Player /Zarge nicht optimal.



    Gruß

    Volker

    MonstroMorini

    Das Wood A ist sein Geld wert. Sowohl klanglich als auch optisch. Von allen meinen SPUs ist es außerdem das musikalischste und "by the way": das Auge hört mit ;) .


    Henning

    Wahrscheinlich eine "hommage" an die japanischen Traditionalisten.


    jhr

    Warum Glück? Glaubst du wirklich die SPU mit nacktem Stein besser klingen? Anders bestimmt, aber besser? :/

    Ich persönlich bezweifele das z.B. ein SPU Classic G MkII besser klingt wie ein Wood A.


    So viel, ich weiß ersetzt Ortofon keine "Steine". sondern das komplette System. Wenn es keine Systeme mehr gibt, war's das. Natürlich kannst du dir statt einem sphärischen ein elliptisches (oder was auch immer) System einsetzen lassen aber damit änderst du die Klangcharakteristik deines TA. Willst du das? Wenn ja, kauf dir doch direkt das für dich besser klingende, "richtige" System.



    Gruß

    Volker

    Anscheinend habe ich ein klanglich minderwertigeres System gekauft da mein TA "nur" einen gefassten Diamanten hat. Verd.... :rolleyes:


    Wenn diese Aussage allgemein gültig wäre, dürfte mein SPU Wood A eigentlich nicht so gut Musik wiedergeben.


    Bei einer Auflagekraft von 4 gr. dürfte das erhöhte Gewicht einer gefassten Nadel wohl sekundär sein.


    Es ist doch immer die Summe aller Teile was am Ende zählt.


    Klangliche Unterschiede zwischen elliptischem und konischem Schliff sind allerdings hörbar.



    Gruß

    Volker

    AC / DC


    20210922_135626 kl.jpg


    - Highway to Hell -


    recorded at Roundhouse Studios, released 1979


    Angus Young - guitar

    Malcolm Young - guitar

    Bon Scott - vocals

    Phil Rudd - drums

    Cliff Williams - bass


    Tracklist:


    - Highway to Hell

    - Girls got rhythm

    - Walk all over you

    - Touch too much

    - Beating around the bush


    - Shot down in flames

    - Get it hot

    - If you want blood(You've got it)

    - Love hungry man

    - Night prowler



    Gruß

    Volker