Posts by plattenpapst

    Hallo Speedo,
    es wurden schon einige wichtige Sachen erwähnt. Ich besitze das gleiche Modell allerdings mit Thorens-Arm (TP90s). Standardmäßig hat der Thorens auch ein Gummimatte. Sie bedämpft die Resonanz des Metalltellers. Sie einfach gegen eine Filzmatte zu ersetzen ist eine eher schlechte Lösung, es sei denn du bedämpfst Aussen-u. Innenteller (mit Kork oder Dynamat). Ich habe die auf www.phonophono.de beschriebene Lösung mit 3mm dicker Glastellerauflage und Filzmatte (zusätzlich) gewählt. Das ist eine klare Verbesserung zur Gummimatte (klarere Stimmen, bessere Räumlichkeit, lebendiger). Der Glasteller v. Pro-Ject kostet dort 25,- die Filzmatte 10,- Euro. Den dünnen Boden der Zarge solltest du entfernen. Dann hast du mehrere Optionen:
    1. RDC-Bodenplatte ca. 150,- aua!!!!
    2. Du konstruierst selbst eine aus mdf, multiplex oder ähnlichem.
    3. Du lässt die Platte weg un stellst Spikes (z.b. RDC-Kegel) unter die Zarge.
    Ansonsten such mal nach Thorens Tuningtips hier im Forum.


    Gruß

    Hallo liebe Analogis,
    natürlich weiß ich, daß es welche von thel u. v. Albs gibt. Die von Thel würde mir schon gefallen, ist mir aber zu teuer (Limit bis 250 Euronen :-( ). Gibts z.B. Alternativen zu der Stufe von Albs und was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Danke im Voraus!


    Greetings

    Hallo und noch mehr Senf zu dem eigentlich forumsfremden Thema!
    Ich besitze einen ca. 13 Jahre alten Sony CDP 222 ES. Der klang immer irgendwie zu glatt, emotionslos und ein wenig bassarm. Aus Neugierde habe ich diesen mit dem bekannten Plastikfermit großflächig bedämpft.
    Ergebnis: besserer Fokus, präziserer und tieferer Bass sowie besseres Timing!
    Also nur der Chip macht die Musik? Halte ich für ein Gerücht. Zum Spaß habe ich auch noch ein anderes Netzkabel drangelötet. Was glaubt ihr, wie war das Ergebnis? ;-)


    Gruß

    Hallo zusammen,
    den TD 280 nannte ich in dem von Jay genannten Zeitraum auch mal mein Eigen. War aber eher ernuechternd. Einfach konfus und unkonturiert. Habe jetzt einen TD 3001 ziemlich günstig erstanden. Ist natuerlich eine andere Liga und es gibt zahllose Upgrademöglichkeiten. Aber diese eher ablehnende Haltung zu DDs hier im Forum habe ich auch schon wahrgenommen. Ich habe leider noch keinen hochwertigen DD gehört. Würd mich aber schon mal interessieren.


    Gruß


    Dirk

    Hallo zusammen,
    immer wieder ist die Rede von der Neuverkabelung von Rega Tonarmen und des klanglichen Vorteils. Wuerde das auch beim Thorens TP90 Sinn machen und hat das schonmal einer von euch getan und wie funktioniert das?


    Gruß

    Hallo,
    was ich geschrieben habe ist natürlich grober Unfug!
    Der Hebel des Lifts lässt sich natürlich um das Armlager und nicht um das Tellerlager verdrehen und wie bereits richtig erkannt, befindet sich der Hebel des Liftes direkt am Arm.


    Gruß

    Hallo liebe Analogis,
    komischerweise bewegt sich bei meinem TP90 der Hebel für den Lift horizontal um die Tellerlagerachse, wobei sich leider auch der Arm mitbewegt. Ich meine auf der linken Seite des Tonarms ein Gweinde zu sehen muss dort vielleicht eine Schraube rein?


    Gruß

    Hallo,
    wie bereits in einem anderen Thema erwähnt, habe ich mir einen Thorens TD3001 zugelegt. Ich werde jedoch nicht ganz schlau aus der Antiskating-Einstellmöglichkeit des TP90: Sie hat 2 unterschiedlich gegliederte Skalen:eine links eine rechts. Und ist es richtig,daß der Wert für Antiskating dem der Auflagekraft entsprechen muss?

    Danke für die guten Tips! Mir fällt auf ,dass ihr eher zu MC-Systemen tendiert. Ich habe an meinem alten Thorens TD280 noch eine relativ neues Goldring 1012.
    Das interessante an dem Ding ist, dass es sich mit einem neuen Nadeleinschub z.B. zu einem 1042 aufrüsten lässt. Die Zarge des TD280 habe ich übrigens mit Montage Knetmasse beruhigt. War ein grosser Schritt nach vorne...