Posts by Music-Man

    ...ähem, ich werde kein neues System kaufen!

    Zwei Shure M75, irgend n Philips und n Sony teil legt hier auch rum...das reicht...^^


    ...mein Nagaoka ist ein MP150...für das gilt doch sicherlich das gleiche!?

    Hey,


    mit diesen Turnabout LPs bin ich immer so`n bissle am kämpfen...habe gerade eine Telemann Suiten/Concertos mit den Stuttgarter Solisten vom Plattenteller....und für den Weiterverkauf aussortiert.

    Mir fällt bei dem Label immer auf, dass die Interpretationen sehr "Old Style"-brav und gesittet sind, ebenso die immer wieder sehr "spöde" klingenden Aufnahmen...passend zu den angestaubten Cover-Designs...ist nicht so meins :)...

    Der TD 125 läuft bisher öfter im Geschäft (das Nagaoka ist drauf, da mein dortiger CD Receiver von TEAC nur MM hat)...ich halte es nicht für smooth....naja, es ist nicht sooo garstig und "plakativ" wie das AT420, das ich gerade bei einem Freund auf dessen Rega P3 montierte, dafür recht hochauflösend....dennoch dynamisch...

    Wenn ich hier 3 Systeme habe (ich bin jetzt nicht sooo der Freak;)) würde ich jedenfalls nicht auf die Idee kommen eines zu kaufen für den Thorens...

    ...das mit dem "guten Ruf" hab ich auch schon gehört...der Amp klingt auch so nicht schlecht!

    Ich hab bei der Anlage auch nicht die Ambitionen...wenn der Thorens daran auf dem Niveau des Technics CD spielt ist`s ja schon ok für mich...;)

    Hey zusammen,


    heute geht`s um ein Luxusproblem: in meinem Schlafzimmer steht ne schöne Zweitanlage-NAD 3130 Amp, Technics SLP202A CD-Player und Strassäcker "Start-Air-Kit" Standboxen. Die wird nun mit einem auch schon vorhandenen Thorens TD 125MKII (mit Originalarm) erweitert.

    Der NAD soll eine ganz gute Phonostufe haben, die auch MC kann.

    Nun habe ich die Qual der Wahl des TA dafür-vorhanden sind:


    -Nagaoka MP150

    -Benz Gold

    -Ortofon Virgo


    Ich könnte auch jedes davon mal montieren um zu hören...muss aber vom Aufwand her ja auch nicht sein...also-tendenziell welches?


    Gruß,

    Bernie

    Also:

    komme gerade von meinem Kumpel...der Plattenspieler kam dort heute an...es ist wie gesagt ein Rega RP3 mit RB303 Arm(!) mit besserer Innenverkabelung...und das für 310Euro!

    Also, das AT420 drauf...meine Fresse-das Ding spielt echt gut, alles da, mit gutem Raum, Höhen etwas zischelig dafür ganz gut aufgelöst, der Bass erstaunlich "energetisch"...vorallem stimmt sein Timing-der RP3 spielt echt auf den Punkt-die Musik ist sehr nah abgebildet und fliegt dir förmlich um die Ohren...erstaunlich auch, wie seine Arcus TM85 das Ganze in die Bude schieben-ich mochte diese Arcus Generation schon immer.

    Also: Aktion voller Erfolg-die zwei sind total baff und begeistert...und ich staunte nicht schlecht wie gut ein "kleiner" Rega spielt...!

    ...ne, da pumpt nix...aufdrehen kann ich noch bis mir die Luft aus den Lungen gedrückt wird...sowohl der Amp als auch die Boxen selbst sind da noch lange nicht richtig gefordert...auch die Mitteltöner nicht...

    Außerdem gibt es von Visaton auch Boxen wo die AL130M (allerdings mehrere...) sogar als Tief/Mittel Chassis eingesetzt werden....

    ich werde mal mit Füßchen, Spikes experimentieren...berichte dann

    nein, verzerren tut da nix...die Visatons haben sehr gute Chassis und die Weiche hat Kalle MKII komplett vom feinsten neu aufgebaut...ich habe eher das Gefühl, dass der Raum ab ner gewissen Lautstärke förmlich kollabiert...ich kenne das vom (Rock-) Musikmachen...

    Hi zusammen...


    Bin gerade wieder recht viel am Hören, auch auf Grund meiner neuen Laufwerk/Ta Kombi...

    Nun folgendes Phänomen das ich mir schon irgendwie erklären kann, aber zwei Möglichkeiten der Erklärung habe...und wollte wissen was eure Erfahrung dazu sagt:


    Höre ich (via LP, aber ist eigentlich egal...) zB "FIREBALL" von Deep Purple bei Zimmerlautstärke ist alles gut....der Bass schiebt tief und mächtig, super Auflösung, die Stimme steht mit diesem Doppel Effekt und Slap-Echo schön vor der Musik, gut hörbar obwohl sie sehr leise im Vergleich zum mächtigen Bandsound ist...so ist das produziert-perfekt.


    Wenn ich aufdrehe gibt`s ne Grenze ab der alles in sich zusammenfällt-Band dröhnt mächtig, obenrum wird`s verschmiert und dumpfer, Stimme kommt nur noch sehr undefiniert durch diesen Sumpf...FIREBALL ist ein Stück, bei dessen sehr speziellem Mix das sofort auffällt.


    Mein Raum ist ca. 25 m2 groß.

    Ist es eher..

    -der Raum, der für die Speaker zu klein ist und irgendwann nur noch dröhnt...oder

    -die Lautsprecher, bzw deren Gehäuse (sind aus 21mm MDF)….ich wollte sie eh mal von außen noch teilweise mit 2cm Eiche aufdoppeln…


    Was glaubt ihr?

    ...ja, zum Glück...

    Und ich merke halt auch immer daran die Diskrepanz zwischen Verpackung und Inhalt...früher haben die Plattenfirmen eben versucht anspruchsvollere Inhalte mit flachen Klischees an die "breitere Masse" zu verkaufen...auch gut nachzuvollziehen bei vielen 60er/70er Covers von Barockmusik Platten...bei geistlicherem Inhalt sind da viel Putten und Marmor-Pomp vornedrauf, bei weltlicheren Inhalten barocke Möbel mit klischeehaft bekleideten Menschen...