Posts by Music-Man

    Ich bin seit 2012 mit meiner Frau zusammen und davon fast 2 Jahre Verheiratet 😁

    ...das ist beruhigend...oft genug sind so prominente "Speaker Statements" im wahrsten Sinne des Wortes "einsame Zeugen"... :)


    Entwicklungstechnisch ist es sicherlich eine Leistung so umfangreiche Klangsysteme zum Klingen zu bringen...Hut ab!


    Gruß,

    Bernie

    ...hmmmja....ich behaupte nun mal einfach, dass es klanglich keinen Unterschied machen würde alle Materialien 30% zurück zu nehmen und das ganze flacher zu gestalten.


    So erinnert er mich an Geschütztürme eines Forts an der Hafeneinfahrt...


    ....die Kanonen von Navarone^^

    ...ich finde er sieht n Bissle so aus als wäre vorne n Stück weggebrochen.


    Das Holz macht die "Hummer-Optik" etwas milder, dennoch wirkt es durch das viele "Panzer-Metall" fast erschlagen.


    Mir fehlen bei solchen Monstern immer etwas die Ideen, naja, wenn`s gut klingt ist`s doch Recht, mein ProJect ist in dieser Hinsicht ja auch Ideen-los...das Prinzip Masse funktioniert bei Plattenspielern (leider) gut.


    Interessant finde ich bei Masselaufwerken den Ansatz das Masse-Prinzip eher zumindest etwas zu verdecken...was aber meist nicht allzu elegant funktioniert...so sieht mein Project (ähnlich vieler anderer) aus wie ein in der Höhe gestrecktes Bild oder ne aufgepumpte Version eines "normalen" Players.

    Der L1 will gar nix verstecken, naja, konsequent...aber eben Geschmacksache...


    Gruß,

    Bernie

    ...die SL 600 sind echt schick, die Kingstons haben dieses spezielle verschrobene "very british" overdose Pseudo-Edel-Design...einfach köstlich und ganz schön schräg.


    Das können so nur die Briten...dazu gibt es einige Pendants im Design britischer Elektrogitarren und Verstärker sowie anderem Musiker-Equipment aus den 60er bis 90er Jahren...siehe Vox, Burns, Baldwin uvm.


    Dieses "Verschrobene" ist auch Bestandteil vieler Linn Produkte (zB. die "Ku-Stone" Fronten der Nexus) aber auch Naim und Mission zeigen da jeweils ihre speziellen Varianten...oder die alten Wharfedale Kisten mit ihren "Raketentechnik-Alu-Membranen",

    Kef uvm...ich find`s einfach skurril und köstlich.


    Und das ist nicht OT, denn es geht hier um britische Monitore...und dieser Aspekt gehört da auch hin...denn die Briten können einfach verschrobene unförmige kauzig-high-tech aussehende Holzkisten-Boxen bauen die gut klingen.


    Gruß,

    Bernie

    ...Prakmatismus kann wirksam sein um Probleme weg zu wischen...nur dabei aufpassen, das es nicht zu oberflächlich wird...die Seele wird dann zum Monster und rächt sich.


    Ich will nur sagen, dass das Thema an sich schon eine Beschreibung einer Krise beinhaltet. Dieser sollte man sich stellen und gucken wofür das angesprochene Symptom steht, denn das ist Teil dieser Krise.

    Wenn man sich das "einfach redet" wird man dem nicht gerecht...zumindest besteht die Gefahr...

    ...natürlich gibt`s kein Patentrezept und keine Patentlösung, ich wollte nur einen (recht sicheren) Weg aufzeigen damit die beschriebene "Borniertheit" enden kann.

    Wenn der betriebene Aufwand schon Richtung Zwanghaftigkeit geht (so wurde es ja auch beschrieben) dann kann natürlich die wiedergegebene Musik keine Freude mehr machen, weil sie in dem Fall keine Musik, sondern nur noch "Wiedergabe" ist.


    Das Hifi-Hobby ist schön , weil es den Spagat aus Beschäftigung mit der Technik und dem Genuss von Musik schafft, mehr noch - sogar ne Einheit dieser Welten hinbekommt. Kippt das dann extrem zu der Technik und es kommt noch Zwang dazu, geht die Musik unter und damit das Element dieser Kombi, das die Seele anspricht.


    Ich kenne tragische Fälle solch falscher "Hingabe" auch aus anderen Bereichen....Oldtimer-Schrauber die ihre Partnerschaften ruinieren, Fotoequipment-Fetischisten die keinen Blick für Bilder haben, Fahrrad-Freaks mit Bauch die ihre Bikes totputzen und tot-tunen, Gitarrenfreaks die komplett unmusikalisch sind usw...


    Wenn`s gesund ist macht`s Spaß - der Spaß daran hört auf wenn es ungesund ist.


    Gruß,

    Bernie

    Hey,


    ...Hobbies machen oft dann keinen Spaß mehr, wenn sie mit verfügbaren Mitteln bis zum Perfektionismus ausgereizt werden. Ich kenne da viele Parallelen bei den Gitarristen...all die bornierten Gitarrensammler die mit der 5. Customshop Les Paul und 10. Fender Historic Auflage mit Tonnen handgebauten oder Vintage Amps zuhause sitzen und im Netz über Quellen für 50 Jahre alte Röhren oder 60 Jahre altes Magnetmaterial für Pickups palavern...also: ihr seid nicht alleine!


    Die ersten 100 Platten mit dem Dual damals und den Heco Boxen machten viele glücklicher als die letzten 500 mit dem Masselaufwerk mit 3 Tonarmen...


    Mein Tipp: andere Lebens-Fixpunkte suchen, dem Thema die Wichtigkeit nehmen.

    Ne gute Anlage haben ohne "Materialschlacht" und die wichtigsten 500 Platten und 200 CDs griffbereit aber nicht überdominant platzieren und: anderes tun!


    Und plötzlich macht es wieder nen riesen Spaß doch ab und zu mal ne schöne Platte aufzulegen...weil es dann eben wieder das schöne Sahnehäubchen ist und kein ermüdender Zwang.


    Gruß,

    Bernie

    ...den 9.3 hatte ich auch aufm Schirm als ich mir den ProJect kaufte...interessant...aber vom Design her die Nr.1?


    Ich finde ihn überzeugend, weil seine Optik gut erkennen lässt wie er konstruiert ist...auch meinen Project finde ich ansehnlich...aber die optische Nr. 1?


    Der von mir optisch favorisierte Michel Focus One mit roter Wildledermatte ist leider klanglich nicht mehr als n guter Zweitplattenspieler...und meiner Meinung nach geben sich die ganzen Feickerts, Clearaudios uvm. nicht viel...sind schöne Plattenspieler...es gibt für mich keinen (noch bezahlbaren) Plattenspieler meiner "Erstspieler-Liga" der sich optisch hervortun würde...der (für mich) optisch etwas schönere 10er "Skelett" Rega ist schon über meinen Möglichkeiten. Einige "Chrom-Bohrinseln" finde ich grausig...es ist schwierig-mein (optischer) Geschmack eben nicht Mainstream...daher der ProJect mit matt gewachster Zarge n guter Kompromiss...


    Optisch hat mir in letzter Zeit der neue Revox gut gefallen...er ist aber schlicht zu teuer für das Gebotene auch das Bild vom 2525 PE mit teilweise oranger Top-Platte fand ich optisch ansprechend, der ist aber etwas drunter für mich und der 4040 zu teuer und nix mit orange...


    Gruß,

    Bernie