Posts by koenigmichi

    danke an Thomas und Uwe

    Habe mir auch schon überlegt die phonomodule mit den "normalen" Widerständen zu holen. Finde den Aufpreis von 60€ pro Modul für ein paar "audiophile" wiederstände auch ganz schön happig.

    Dann wären es nur noch 600€ und ich könnte es fast komplett gegenfinanzieren. :).

    Das überlege ich mir noch.

    Danke und Gruß Michael

    Hallo

    So habe mal alles durchgerechnet. Beide phonomodule mit tkd-wiederständen mit einem Netzteil + gehäuse + kleinkrams = ca. 720€. Doch schon ne Stange Geld. Naja habe hier noch hifikrams rumfliegen das bringt noch gute 500€. Also bekomme ich es recht günstig gebaut. Jetzt brauche ich nur noch Zeit und Muße.

    Gruß Michael

    Hallo Uwe

    Baue das thel alucase nach. Kostet bei thel ca. 125€ + ca. 30€ für extra trennende. Bei der der edelstahlversion liege ich komplett bei 75€ und bei eloxiertem alu jeweils 3mm bei ungefähr 50€ . Das ist noch drin und ich habe schon einen konkreten Plan wie es im Inneren aussehen soll.

    Gruß Michael

    Hallo Uwe

    Das mit den zwei netzteilen überlege ich mir noch. Das Geld sitzt aber auch nicht so locker. Das Gehäuse bau ich mit selber! Habe nichts fertiges in gutet Qualität zum vernünftigen Preis gefunden. bau ein schlichtes Gehäuse aus alu oder Edelstahl mit gewindewürfel. Bei blechscout bekommt man günstig zuschnitte.

    Weißt du vielleicht ob man bei einem Netzteil auch einen 100 Ohm Wiederstand zwischen phonomodul und massepunkt braucht?

    Gruß Michael

    hallo thomas

    Danke für die schnelle Antwort. Also schutzleiter auf einen Punkt und von da aus zu den phonomodulen und zu der masseschraube für den plattenspieler wenn ich das richtig verstanden habe. Und was ist mit dem Netzteil, braucht das auch ne erdung? Was benutzt du als masseschraube für den plattenspieler, gibt es da was fertiges oder hast du dir was gebastelt? Sind die höhenangaben für Phono-HQX und Netzteil Incl. abstandsbolzen? Ist die materialwahl für das Gehäuse egal (edelstahl/alu)? Und noch eine letzte frage: macht es Sinn zwischen den beiden phonomodulen eine trennwand zu machen ( zwischen phonomodulen und Netzteil ist ja klar)?

    Doch noch was: was bringen 2 netzteil? Bei den strömen reicht doch eines oder nicht?

    Sorry für die vielen Fragen aber wollte einiges abklären bevor ich mich entscheide ob und wie ich es mache.

    Würde mich über Antworten freuen

    Danke und Gruß Michael

    Hallo Leute

    Ich hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt!

    Habe auch vor mir die thel Phono-HQX + ein Netzteil zu holen. Kenne mich mit Elektronik gar nicht gut aus habe aber einen Kumpel der ist elektroniker. Habe vor alles in ein Gehäuse mit tennwänden zu packen. Ich würde gerne ein Edelstahl 3mm oder ein einseitig eloxiertes alu Gehäuse 3mm oder 4mm benutzen.

    Meine Frage ist ob man bei den Materialien das Gehäuse als Masse benutzen kann und wie man die beiden Phono-HQX mit dem Netzteil erdet? Reicht das wenn ich vom Netzteil jeweils zu den 2 phonomodulen gehe oder müssen die beiden phonomodule auch untereinander geerdet sein? Setze ich dann vom Netzteil eine erdung auf ein Schraube für den anschluß der plattenspieler-erdung?

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, bin halt ein absoluter Laie?

    Gruß Michael

    also ist das mit einem anderen Netzteil Blödsinn weil man eh eine motorsteuerung hat die alles regelt.

    Und wenn dann doch ein neues Netzteil, reicht dann ein 24v AC oder muß es zwingend ein 32v sein?

    Sorry ich kenne mich mit Elektrik nicht aus.:sorry:

    Gruß Michael

    Hallo

    Hätte mal ne Frage.

    Habt ihr schon mal über ein neues Netzteil nachgedacht. Netzteilen wird ja eine "wundervolle" klangverbesserung nachgesagt. Habt ihr da Erfahrungen? Welche kommen da in Betracht? Oder ist das alles nur hokus pokus?!

    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das dadurch der Klang hörbar verbessert wird, aber mich interessiert dieses Thema weil es überall present ist.

    Für die Acoustic solid braucht man 24v oder. Ich kenn mich da nicht aus , ist das dann AC oder DC:)?

    Und wie viel ampere bräuchte so ein neues Netzteil?

    Freue mich über Antworten!

    Danke und Gruß Michael

    Hallo

    Ganz unabhängig vom equitment würde ich digital nicht mit analog vergleichen! Wenn du bis jetzt hauptsächlich digital gehört hast und den Sound super findest ist dein Gehirn darauf konditioniert. Schallplatte hört sich anders an und daran muß sich dein ohr/Gehirn erst gewöhnen! Mein Tip ist in den nächsten Wochen nur Schallplatte zu hören dann werden sich deine ohren dran gewöhnen und der Sound dir hoffentlich gefallen.

    Gruß Michael

    Hallo an alle

    So habe jetzt mal mit zwei stark verwellten platten getestet und das funktioniert nach meinem Gehör her super. Weiß nicht ob es durch die Nähe des Gewichts an der drehachse und/oder durch das asymmetrische Gewicht liegt. trotz der komplett entspannten feder tastet er sauber ab soweit es meine geschädigten Ohren wahrnehmen, darum bleibt das Gewicht erst mal drauf.

    Gruß Michael

    Hallo

    Es sieht also so aus als wenn mein Gewicht zu schwer ist da bei mir die Feder ganz entspannt ist! Eine Mischung aus Dynamische Auflagekrafteinstellung und gewichtverschiebung scheint wohl optimal zu sein. Habe es allerdings noch nicht bei stark verwellten platten ausprobiert, mache ich heute Abend. Mal wieder 60€ lehrgeld bezahlt statt vorher zu fragen, ich Idiot. Naja werde es dann wohl mit Verlust wieder verkaufen!:(

    Wenn jemand ein isokinetik in 100g hat und es gegen ein 130g tauschen möchte kann sich gerne melden.

    Gruß Michael

    sorry muß ins Bett, um 5:50 Uhr beginnt der Tag! Würde mich trotzdem über Antworten zu meinen fragen freuen. Lese sie dann morgen früh.

    Gute Nacht und bis morgen

    Michael

    Danke!

    Wie funktioniert die dynamische Auflagekrafteinstellung? Warum drückt sie den tonarm nach oben und was könnten die Vorteile einer entspannten Feder sein?

    Sorry für die Fragen, bin da ziemlich unbedarft!

    Freue mich auf Input!

    Gruß Michael