Posts by ORACLE

    Guten Abend,


    1988- 1998 LP12 mit Basik- OrtofonMc, Ittock- Troika, Ekos- Troika.

    1998- 2006 Oracle Delphie MKV mit SME 345- Ortofon- Rohmann, Ortofon- Jubilee

    und Benz- Ruby1 und Ruby2

    2006 - . . . . NPV mit SME 3012R -Denon DL 103, SPU Meister, Meister silver,

    Classic, SPU A95. (amazing Wiedergabe)

    2017- . . . . LP12 Akurate ohne Krystal mit AT 760SLC (traumhafte Wiedergabe)


    Hier mal meine Biographie meiner Plattenspieler.

    NPV und mein zweiter LP12 spielen nun 3 Jahre nebeneinander.

    Das ist klanglich nicht vergleichbar. Beides spielt auf hohem Niveau es gibt

    für mich keine Aussage von besser oder schlechter. Es ist einfach eine andere

    Wiedergabe.

    Dein LP12 mit Ittock und Troika spielen auf so einem hohem Niveau das sich aus meiner Sicht ein austauschen nicht lohnt. Allerdings bedarf das Troika bzgl. des Alters überprüft.

    Aus meiner bescheidenen Sicht meiner eigenen Hifi- Geschichte hätte es bei meinem

    von 1988 bis 1998 ersten LP12 bleiben können.

    Deine Frage nach 45 Umdrehungen kann ich verstehen. Hier gibt es genügend

    Möglichkeiten deinen LP12 umzubauen.


    Ludwig

    Ein gesundes und gutes Neues Jahr


    Am Mythos Röhrenklang ist meiner Meinung

    nach nichts dran.

    Eine Röhre sollte spielen wie

    * Knüppel aus dem Sack *

    Tut es das nicht stimmt die Kombination

    mit Lautsprecher etc. nicht.

    So spielen zB. bei mir 3,5 Watt an der Quad.

    Wer es nicht probiert wird es nicht Wissen.

    Und wie immer von Mir

    * Röhren betören wenn es dann funzt *


    Ludwig,

    der seit 35 Jahren nur mit Röhren hört.

    Der Linn LP12 hat einen Metallguss-Plattenteller, der wie eine Glocke schwingt. Metallguss-Plattenteller sind grundsätzlich schwer (was für hohe Drehzahlstabilität mit geringen Gleichlauf-Schwankungen vorteilhaft ist), aber sie sind auch mit den Nachteilen starker Materialresonanzen (Klingeln) behaftet, die zu einer Verfärbung des Klangs führen, wie es bei vielen Herstellern der Fall ist. Wirkliche Klangunterschiede konnte ich erst feststellen, nachdem ich in den Besitz eines Audiolabor Synchron mit SME 309 kam, da habe ich gestrahlt und das gute Stück läuft heute noch und reproduziert die Musik in meinen Ohren perfekt. Da ist der Teller massiv, wiegt 9kg und da klingelt nichts.

    Nach 25 Jahren wollte ich einen zweiten Plattenspieler für mein ´Árbeitszimmer´´ und habe mir einen gebrauchten Linn Basik in England gebraucht gekauft, da ich noch meinen Akito hatte. Und, es klingelte wieder. Habe dann ein paar Modifikationen vorgenommen, da der Linn auch Laufversuchen hatte, Spindel getauscht gegen LP 12 Spindel, was mir eine Verlängerung des Plattenpins brachte und somit konnte ich eine Thorens Gummimatte auflegen und das Klingeln war weg. Die dünnen Filzmättchen taugen m.E. überhaupt nichts.

    Mit Verlaub,


    selten solch einen Blödsinn gelesen. Hat aber Unterhaltungswert .

    LP12 und Thorens_Gummimatte :):S:)

    9 Kg _ Plattenteller :)

    dünne Filzmatte taugt nichts auf dem LP12 :)

    Ich hatte zwei in meinem Hifi_Leben. Beide liefen/laufen mit der Filzmatte.


    Ludwig

    Hallo ,

    der SPU T 1 hat keine Silber_Wicklungen.

    der SPU T 1 unterscheidet sich deutlich vom Gehäuse, hier wurde beim

    T 100 aus den vollen geschöpft.

    Einen klanglichen Unterschied zwischen T 1 * T 100 kenne ich nicht.

    Ich besitze den T 100 seit 2006.

    Betrieben habe ich ihn mit :

    SPU_ Meister

    SPU_Meister silver

    SPU_Classic *S

    SPU_A 95

    Alle SPU's sind problemlos mit dem T 100 zu betreiben.

    Die Unterschiede der SPU's kommen deutlich hervor.

    Momentan betreibe ich das Meister_silver und das A 95.

    Da das A95 in meiner Kette ,im Vergleich zu den von mir betriebenen, überall

    einen drauf setzt ,brauche ich kein anderes SPU mehr. (Präzision gepaart mit

    allen Eigenschaften der SPU's)


    * Ps. einen anderen Übertrager brauche ich auch nicht :)


    Ludwig

    Korrekt, für mich auch richtig gut. "Steppin' Out" und "The Slow Song" unvergessen. 8)

    Vorsicht Tipp ... :D ... auf "Intervention Records" sind einige seiner Platten in überragender Qualität (Cover (Laminiert), Vinyl (RTI) und Klang (Kevin Gray Mastering)) veröffentlicht worden. :thumbup:

    Hier sieht und hört man was möglich ist, wenn man nur will (siehe Steve Hoffman Forum). :)

    Und so sehen sie aus ...

    Hallo Normi, recht schönen Dank der Info. Wenn sich einer mit Veröffentlichungen

    und Pressungen auskennt dann Du :) ( 3 Laufwerke unterschiedlicher nicht sein können ) ;)

    Die *Live in New York* brauche ich noch auf Vinyl.

    Joe Jackson unglaublich vielseitig . . . Live, immer ein Geschenk :)



    Diese Scheibe dient zur Orientierung der Woche. Kein Jazz kein Blues,

    einfach ein entspannter Tom Waits mit

    > Foreign Affairs

    210A9C8D-25E2-44CA-985C-28E43B8EE1ED.jpeg

    DAEE1ECE-91B7-4F59-8BCB-FC2E3E7FF1C3_4_5005_c.jpeg


    Ludwig


    @ Klaus,

    Ja.

    Man kann auch glauben es gibt keinen

    Unterschied zwischen Radikal im Akurate oder Klimax_Gehäuse.

    😎

    Ich schrieb vom aktuellen Akito III/b .

    Der ist noch nicht solange am Markt.

    Der unterscheidet sich klanglich vom Akito III .


    Ludwig

    Ein Akito, gleich welcher Evolutionsstufe, kommt in keiner Beziehung an einen Ekos, gleich welcher Evolutionsstufe, heran.

    Abgesehen davon ist der Ekos gegenüber dem Akito eine fertigungstechnische Augenweide. 8)


    Gruß Klaus

    Ach, ist nicht wahr. Bestimmt hast du einen aktuellen Aktito III/b mit einem

    Ekos I oder II klanglich verglichen.

    Der Austausch ist aus klanglicher Sicht nicht nötig.

    Wenn man die Haptik meint , darf jeder für sich selbst entscheiden.

    Hat man einen Aktio III/b wäre die klangliche und haptische Steigerung

    der Ekos SE.

    Einen Aktio SE gibt es nicht.


    Ludwig

    und hättest du dich auch nur einmal mit resonanzreduzierung

    im bereich audio ernsthaft befasst, würdest du vermutlich auch

    wiedergabe-qualitätsklassen definieren können ..

    Solange du das kannst ist alles gut .

    Ich empfehle dir mal Laufwerke aus den Preisklassen mit denen du immer vergleichst. :)


    Ludwig

    Und wer wo schon zufrieden ist oder doch höher hinaus will

    liegt einzig im eigenen Anspruch.

    Mir gefallen keine *Haudrauf* Verstärker

    Mir gefallen keine *Subwoofer*

    Die *störenden* Resonanzen sind spannend, wenn Man(n) gelernt hat

    das es nur einen treibenden Fluß in der eigenen Musikwiedergabe gibt.

    > kein höher hinaus. Es gibt auch keine 5.000 , 10.000 oder 100.000€ _Klasse

    mit der Man(n) vergleichen sollte, müßte.

    Zufriedenheit ohne weiter basteln, schielen oder höher hinaus wollen ist das

    Lösungswort.

    Habe ich dir mal geschrieben lieber Ex_Harmonix jetzt Naturalix.

    Ich wünsche dir weiter viel Glück bei deinem höher hinaus wollen und ständigen

    Vergleichen mit *Klangklassen* , mit Verlaub, was ist daß !


    Ludwig

    Also schön langsam interresiert mich das Teil auch

    Hallo Richi, ich hänge mich hier mal rein, da du mich nach der PH10 fragtest

    ich dir auch letzte Woche antwortete. Es aber scheinbar bei dir nicht mehr ankam.

    Um es kurz zu machen. Kauf dir die Amperarl.

    Wäre letztes Jahr nicht zufällig 14 Tage vorher der Phonomaster zu mir gekommen

    dann wäre die Amperal meine Wahl gewesen. Ein tolles Gerät im bezahlbaren Bereich. Der Phonomaster kam bevor Knut den Ampearl hier vorstellte.

    Gehört habe ich ihn nicht. Der Aufbau verrät es mir, wie er klingt.

    Mit dem Phonomaster bin ich zufrieden, habe ja einen direkten Vergleich,

    brauche nicht mehr.


    Hoffe ich bekomme keine Ohrfeigen :S


    Ludwig