Posts by T.U.F.K.A.U.

    Nix verkaufen! Ich halt's da mit dem Hunnenkönig, was Atilla einmal hat, behält er auch! Fünf Plattenspieler sind Nonsens, aber das Leben mit Nonsen verbringen dünkt mich tatsächlich am sinnvollsten. ;)

    Fachzeitschriften sind in jedem Männerhobby eine Begleiterscheinung von der ein paar Menschen leben wollen. Eine bezahlbare Fachzeitschrift kann heutztage nur in enger Koexistenz mit den Herstellern leben. Die eine Seite liefert die Plattform um Leute dafür bezahlen zu lassen damit Hersteller zeigen können was sie haben und die andere Seite liefert quasi die Hardware ohne die eine Fachzeitschrift ja obsolet wäre. Ob Modellbau, Fahrräder, Waffen, Uhren...kein Mann dieser Welt sitzt ohne Fachzeitschrift auf'm Klo. In diesem unseren Thema ist nur das ganz große Problem, dass sich alles nur um subjektive und höchst beeinflussbare Empfindungen dreht. Ein Downhillbike mit zu steilem Lenkwinkel fährt sich bergab wie'n Sack Schrauben, wenn das Modell eines Autos z.B. zwei millimeter zu niedrig ist, eine Waffe mit sich erwärmenden Lauf immer mehr ausreißt, eine Uhr für € 4000 nicht ganggenau ist, sind das alles objektiv bewertbare Tatsachen. Im High End dreht sich alles um subjektive Empfindungen und selbst wenn einer alles falsch macht, kann man das immernoch gut verkaufen, weil man einerseits Leute findet denen es eben subjektiv gefällt und am Ende eigentlich nur die Philosophie stimmen muss. Aus diesem Grund bin ich bei diesem hier uns so sehr an's Herz gewachsenem Thema lieber viermal so vorsichtig...besonders bei den Fachzeitschriften!

    Also ist die Dämmung und die dickere Zarge seitens Thorens bei einem 147 / 160 MK V nur Mumpitz?

    Aber mächtiger Mumpitz, zumindest wenn man klangliche Verbesserungen erwartet...die verhindert nämlich das Subchassis wirkungsvoll! Ich würd auch garnix basteln und die gesparte Kohle in einen besseren Tonabnehmer investieren, DAS hört man nämlich wirklich. Was nützt das ganze Tuning wenn man dann bloss einen preiswerten Tonabnehmer betreibt? In der Realität ist das natürlich wurscht, aber wenn man an einen besseren Klang durch handwerkliche Bemühungen glaubt, ist ein preiswerter Tonabnehmer ja kontraproduktiv und wirkt wie ein voll verspoilerter Porsche mit der kleinsten Maschine auch noch im Serienzustand. Aber das nur als rhetorischer Einwurf, vom Verbasteln bist du ja nicht abzuhalten. ;)


    PS: Zum Tonabnehmer gehören dann auch bessere TA Stecker, die Dreikante aus der Serie sind katastrophal, haben sie doch nur an drei kleinen Punkten Kontakt zum Pin. Runde die den Pin voll umfassen gibt's z.B. von Clearaudio und kosten nicht die Welt. Es gibt durchaus Punkte an denen ein Thorens verbessert werden kann, das sind aber nicht die Säue die regelmäßig durch's Dorf getrieben werden.

    hallo....

    mich würde interessieren....

    kann niemand hier etwas zur Frage des Threaterstellers zum Tauschen des Plastik-pulleys in eines aus Aluminium/Metall etwas schreiben - bzw hat jemand damit eigene Erfahrungen gemacht ?

    greets

    jo

    Ich habe damals bei meinem TD-166 das Pulley gegen eins aus Metall getauscht, gehört hat man das aber nicht. Für meinen TD-126 hab ich eins liegen, das bau ich aber nur ein wenn das Original Pulley mal bröselig wird.

    Angebot und Nachfrage, so läuft nun mal der Hase und nicht nur der.;)

    Zumindest läuft das hier noch so, in anderen Branchen wird die Nachfrage ja schon generiert. Und klar ist auch, bei Luxustand zu dem Plattenspieler nun mal gehören, stellt man Fragen zur Sinnhaftigkeit besser nicht.

    Na klar gibt's immer mal wieder kleine Kritiken weil z.B. ein Schalter schlecht erreichbar oder eine Kühlrippe zu scharfkantig ist. Aber echte Kritik habe ich noch nie gelesen. Alles Hofberichterstatterei weil vom Angestellten an der Fräse beim Hersteller bis zum HiFi Redakteur alle von Leuten leben wollen und müssen die Musik über eine HiFi Anlage hören. Alle sollen konsumieren damit die Maschine läuft, da wird doch niemand verunsichert. Eine wirklich kritische Gerätevorstellung würde ja schon eingangs nach der Sinnhaftigkeit fragen Energie & Resourcen zum Plattenspielerbau zu verschwenden obwohl es abertausende gute bis sehr gute Geräte gebraucht gibt.

    dann lese ich die Daten und Tests dazu.

    Vergiss einfach die sogenannten Tests, das ist Gefälligkeitsgeschreibsel, mehr nicht. Man kriecht sich in der Branche quasi gegenseitig ein bisschen in den Hintern. Wenn jemand in einer HiFi Zeitschrift Werbeanzeigen schaltet, wird man in der gleichen Zeitschrift garantiert nicht kritisch über seine Geräte schreiben. Man schreibt in solchen Gazetten überhaupt nicht grundsätzlich kritisch über zum "Test" überlassene Geräte, der Rubel soll ja rollen in der Branche. Ich nenne sowas nicht Test, sondern Gerätevorstellung, das trifft's besser. Was jetzt aber nix über den "Thorens" selbst heißen soll, für das Geld wird er Schallplatten schon standesgemäß abspielen. Es ist ja auch keine Raketenwissenschaft für so'nen VK ein Gerät zu bauen das Schallplatten wohltönend abspielen kann.

    Mein Händler hat mir eröffnet, dass Kraftwerk I und II (Rotes Hütchen, Grünes Hütchen) zum RSD wiederveröffentlicht werden. Mein kurzes Interesse schwand schnell wieder als er mir mitteilte, dass da € 60 pro Platte fällig werden. So ganz ernst nehmen konnte ich diese dubiose Veranstaltung ja noch nie... ^^

    Aber dass der nach über 10 Jahren immernoch Leute über den Tisch zieht hätte ich nicht gedacht. Also mittlerweile fällt mir nix mehr dazu ein als einfach mal wirklich eine gehörige Portion krimineller Energie zu unterstellen. Weil's eben bei jedem einzelnen nur Kleckerbeträge sind. Theoretisch müsste man gleich Eingangs des Forums vor dem flotten Herrn warnen...

    Warum nicht. Ein Porsche oder Mercedes entsteht ja auch nicht komplett im eigenen Werk. Bestimmte Halbzeuge die man braucht sind unwirtschaftlich selbst herzustellen weil man für relativ wenige Teile eine sauteure Maschine braucht. Das machen dann kleinere Betriebe die sich auf sowas spezialisieren und in der Lage sind so eine Maschine auszulasten.