Posts by Audiomax

    Direkt bei Gunter habe ich mich nun final für den Pioneer PLX-1000 entschieden. Ein Dreher der mich hoffentlich die nächsten Jahre treu begleiten wird. Und schon bald will ich ihn MEIN nennen dürfen.

    Kaufberatung Plattenspieler 350- 550 Euro. Und dann landen wir beim doppelten. Das verstehe ich nicht.

    Gerd


    Man erwartet Bestätigung für die eigenen Planungen .

    Das könnte sein. Stelle ich eigentlich häufiger fest. Ist so wie die Ptienten, die solange zu Ärzten rennen, bis sie einen finden, der ihre Meinung bestätigt. Eigentlich brauch dan keinenRat (Arzt), aber man fühlt sich besser. Winfried hat immer so eine sachliche Herangehensweise (ich vielleicht auch). das wollen die garnicht.



    Grüsse


    Gerd

    Später kann man noch an der Phonostufe antesten. Sehe bei Phonostufen das Netzteil auch als wichtigstes Teil an. Am besten eine Accustromversorgung für leise MC Systeme. Die IFI läuft bestimmt auch mit 12-13 Volt womit man eine kleine AGM Batterie einsetzen könnte. Kostet keine 30 Euro plus Ladegerät.

    Die iFi st schon sehr gut, es gibt verschieene Bauanleitungen bzw. Tipps, wie man das wirklich etwas schmalbrüstige Netzteil verbessern kann. Das AT 33 SA kostet um die 700,- + Investition in das Netzteil ca. 50,- Euronen, dann bleiben eben noch 800,- für Raum, LS oder ähnliches. Die Aussage, das man einen Streo-VS beneötigt, halte ich für nicht richtig und sehe hier auch das geringste Verbesserungpotential.

    der Plattenspieler auch? ;)

    Jupp.Da ich meine beiden Plattenspieler über ein sehr starkes Dr.Fuß-Netzteil betreibe (hauptsächlich, um über die eine gebaute Wienbridge meinen Lenco in der Geschwindigkeit fein regulieren zu können, meine THorens 320 hat sowieso ein Wienbridge, laufen die auch noch eine Zeitlang. Ohne das Netzteil wären die PS allerdings bei den Mininetzteilen schon Wackekandidaten.

    Klangliche Schwankungen durch eine nicht immer hundertprozentig gute Stromversorgung ist überhaupt nichts ungewöhnliches, das hab ich hier auch.

    Dann haben DEine Netzteile schwachstellen. Ich kann bei mir den Strom abschalten un die Anlage spilet noch ca. 40 sec. D.h.: ausreichend dimensionierte Kondensatoren gleiche normalerweise die Schwankungen aus. Bis auf die Endstufen sind die Wattzahlen der anderen Geräte ja auch eher im niedrigen Bereich.


    Grüsse


    Gerd


    HGBS sagte, dass alle Pianisten, welche er produzierte sehr positiv auf seine Aufnahmetechnik reagierten, dazu gehörte natürlich auch Friedrich Gulda. Man darf dann wohl fragen, weshalb man heute der Meinung ist, diese wirklich guten Aufnahmen dem zeitgeistigen Niveau anzupassen.

    Das habe ich mich auch gefragt. Das Vinyl-Re-Issue blieb ja original.


    Gerd

    WDR 3 TonArt

    Unter den Pianisten, die beim Label MPS (Musik Produktion Schwarzwald: Deutschlands erstes Jazz-Label, Gründer Hans-Georg Brunner-Schwer, Direktor des Saba-Wekes) Platten aufnahmen, war der Österreicher Friedrich Gulda. Seine Einspielung der 24 Préludes von Debussy sind nun wieder erschienen, auf CD und Vinyl. Michael Kuhlmann hat sie gehört und vor allem die tontechnischen Veränderungen herusgehört und kommentiert (verglichen werden die tontechnisch etwas veränderte CD sowie die Vinylversion, die als Re-Issue neu erschienen ist)

    Der Tonabnehmer und die LS sind halt das klangliche Nadelöhr. Vielleicht noch Phono-Pre. Alles andere ist dann schon eher esoterisch.


    Ich weiss, meine Meinung ist hier nicht gefragt und wird von der Moderation auch kritisch beäugt. Ist aber ´ne Aussage von einem echtem Fachmann (hat sagar mal Tom Schmitz zu mir gesagt!)


    Gerd


    Phantastisches Orchester, erstklassige Aufnahme, leicht und elegant dirigiert von Josef Krips, der anscheinend auch einer dieser Despoten war, wovon ich zumindest bei derMusik nichts merke.



    Das ist für mich eine der besten Aufnahmen der späten Mozart-Symphonien. Wie ich schon bzg. der Beethovenaufnahmen von Krips mit dem LSO (s.0.) bemerkte. Einer der mich am meisten unterschätzten Dirigenten des 20. Jahrhunderts.


    Gerd

    Ich kenne hier keinen und das mit der Krankeheit tut mir leid. Ich war selber bis vor kurzem 3 Jahre lang mit Unterbrechungen im Krankenhaus, da war ich garnicht in der Lage, gross im Internet zu stöbern oder Musik zu hören. Aber wenn ich hier so für Aggression sorge, stoppe ich das lieber hier.

    Lieber Gerd,


    die Moderatoren in diesem Forum sind keine "Gewerblichen" und auch die AAA hat keine gewerblichen Interessen. Sie hat zwar gewerbliche Mitglieder, ist aber nicht deren Interessenvertretung.


    Im Gegenteil: Gewerbliche Mitglieder müssen eine Kennzeichnung in der Signatur tragen, damit deren Auftritt im Forum besser zugeordnet werden kann.

    Naja, z.B. André Nikolai (Captndifool), war einige Zeit Moderator und auch als Gewerblich gekennzeichnet.


    Grüsse Gerd

    Es gibt hier aber auch Handlampen und trotzdem darf man keinen so nennen :heul:


    Ernsthaft - Zensur ist ein Mittel totalitärer Regime, mit denen wir nicht gerne gleich gesetzt werden wollen.


    Sach ma, ist das ein Holzohr in deinem Avatar?

    Dafür, dass Du (Ihr) als Moderatoren teilweise hart austeilt (Nettiquette!), und auch aus meiner Sicht häufig sehr subjektive Meinungen vertretet, seit Ihr aber mit den "gemeinen" Usern sehr streng. Darüberhinaus kenne ich es aus anderen Foren eigentlich nicht, das Gewerbliche überhaupt ein nichtgewerbliches Forum moderieren dürfen, es sei denn, daß Forum ist eindeutig als kommerziell gezeichnet und damit "gewerblich".


    Hier findet ja eine Moderation unter dem Deckmantel eines e.V. mit eigenen kommerziellen Interessen statt. In diesem Zusammenhang ist mir allerdings aufgefallen, dass die AAA nicht gemeinnützig ist. Insofern kann ich diese Interessenlage nachvollziehen. Ich hatte das nicht vermutet, sondern ein wirkliches Intersse an dem Hobby Hifi angenommen.

    Ich muss daher einige "fachliche "Ratschläge vielleicht unter einem andern Gesichtspunkt beurteilen. Bezüglich Newbies, wie Ihr das nennt ( und dazu zähle ich mich eher nicht), fände ich es schon fair, wenn diese(r) Interessenslage (Interessenskonflikt) offener dargelegt würde.


    Gerd