Beiträge von msweber

    Moin, bin ebenfalls voll begeistert. Konnte keine Pressfehler feststellen.

    Gruß Michi

    'n Abend Leute,

    möchte mein aktuelles Projekt vorstellen.

    Laufwerk Denon DP-790 (100V Japan Gerät)

    Denon Zarge mit 15 mm Birke Multiplex ergänzt für die neue Tonarmbohrung. Alte Chassis entsprechend von unten ausgefräst.

    SAEC WE 407/23 Tonarm

    Ist heute fertig geworden und Probelauf erst einmal mit einem Grado Platinum 2 Statement.

    Chassis ist noch im Versuchsaufbau und wird noch geschliffen und lackiert.

    Klingt schon super gut fürs erste.

    Final soll ein Lyra Argo i am SAEC Arm laufen.


    FD546348-0517-4996-B33B-47FF3E3D0A38.jpeg

    So, ich gebe mal ein Update zum neuen Motor und so…

    Ist recht peinlich aber neuer Motor war nicht notwendig. Es waren noch die Schrauben der Transportsicherung drin.

    Ich wußte das nicht. Ohne die ist alles Tip Top.

    Nun habe ich einen Ersatzmotor für Später mal.

    :24:

    Michi

    Hallo Andreas,

    der "falsche" Überhang scheint sich bislang klanglich nicht auszuwirken.

    Das System hat meinen "Diva" Test bestanden. Alle kritischen Stellen ohne Verzerrung bestanden.

    Ich würde das jetzt erst mal so lassen. Werde evtl. mal einen anderen TA montieren und schauen ob es da Verzerrungen gibt. Ich habe noch ein paar Platten die ich austesten möchte mit "S" Lauten aus den 80ern.

    Bislang fahre ich ohne AS.

    Bei Problemen versuche ich mal die Lofgren Werte einzustellen.

    Danke & Gruß Michi

    Hallo Andreas,

    Danke für deine Antwort.

    Ohne Strom ist alles still.

    Ich habe bei Ebay einen Motor gefunden und werde den mal tauschen.

    Läuft jetzt mit ca. 170 Volt und ist auch schon etwas leiser geworden.

    Ich habe das Phonokabel neu gelötet und die Schirmung jetzt mit auf „Kalt“ gelegt. Jetzt brummt es kaum noch.

    Der Tonarm ist mit einer eff. Länge von 314 mm angegeben.

    Habe eben einen Testlauf gemacht und der Klang ist eigentlich gut obwohl ich noch kein AS montiert habe.

    Im direkten Vergleich mit einem einem anderen Dreher (auch mit V15 III) klingt es gleich.

    LG Michi

    Moinse,

    Ich stelle hier mal mein Projekt vor.

    Die Idee: Einen L78, eine große Zarge und ein 12“ Tonarm zusammen zu bauen.

    8B4DDFD5-42E1-41F1-A02C-BD25BC5923BF.jpeg

    In einem vorgelagerten Thema hat ich mir ja schon helfen lassen über die Bohrung/Position des Tonarmes.

    Ich habe alle nötigen Angaben zum Tonarm und mir eine Bohrschablone (299,5 mm) gebaut. Loch etwa 2 mm größer gemacht und den Tonarm erst mal mittig/zentrisch verbaut.

    Leider ist die Zarge in der Tiefe etwas knapp. Der Tonarm steht fast über…ist ja nur kosmetisch.

    Zur Verkabelung habe ich das Original Lenco Terminal verwendet (siehe Foto).

    C3C2EBD3-427D-422E-9380-8F1A59D7074B.jpeg

    Nun zu den Problemen:

    Es brummt recht hörbar bei stillen Passagen. Alle Verbindungen nochmals geprüft. Kein Fehlergefunden.

    Wenn ich den Massekontakt zur Chassis trenne wird es noch lauter.

    Der Motor brummt von Haus aus lauter als mein anderer Lenco.

    Trotz genauen Pivot/Spindel Abstand bekomme ich den Überhang von 14,5 mm nicht hin. Der TA ist ganz hinten und der Überhang liegt bei 15,1 mm. Ist der Abstand der Nadel zu groß?

    87B7C025-F5AE-4F70-BDAA-1DBB75D1916A.jpeg

    Ich muß die Chassis an den Federn hoch schrauben da der Tonarm etwas zu hoch baut. Ist aber auf niedrigster Position.

    Eine exakte Ausrichtung der Chassis habe ich noch nicht gemacht da mich das Brummen recht stört.

    Verbaut ist ein Shure V15 III.

    Macht es Sinn mal einen MC zu probieren? Die sind ja nicht so empfindlich.


    Habt ihr Tips für mich?

    Gruß Michi

    Moin, ich lege immer ein Brett drunter.

    Ist kein Furnier. Vollholz, gewachst.

    Gruß Michi

    Hallo Andreas,

    Ja das habe ich vor um etwas Spiel bei der genauen Ausrichtung zu haben.

    Gruß Michi

    Hallo zusammen,

    Erst mal ein Foto vom TA

    8574E9D4-A9DB-4F42-9FCD-32E4D5D4662A.jpg

    Zum Arm habe ich folgende Angaben:

    Länge : 384mm

    Länge effektiv :314mm

    TEM : 15,65 Gr.

    Überhang : 14,5 mm

    Pivot zu Spindle :299,5 mm

    Nullpunkte : 62,5 und 117, 5

    Alle Angaben mit Pioneer 5MC

    VTA und Azimuth einstellbar . Schaft Durchmesser :18 mm


    Das Pivot zu Spindel Maß ergibt einen Kreisbogen und da wollte ich mir eine Position aussuchen in der das Gewicht nicht zu ausladend über die Quassis steht.

    Laufwerk ist ein Lenco L78 in einer großen Zarge mit Armboard für 12 Zoll ausgelegt.

    Foto der Zarge anbei. Ist noch das falsche Laufwerk montiert.


    Leider habe ich den Lenco erst am Samstag Nachmittag erhalten und muss das jetzt etwas verschieben mit dem Projekt. Ferner braucht der Lenco etwas mehr Liebe als angenommen.


    Als Tonabnehmer wollte ich ein Lyra Argo I montieren…


    Die Bohrung traue ich mir schon selber zu.

    Habe eine Standbohrmaschine mit Schlitten. Das sollte auf den Millimeter genau gehen.

    Laßt mich bitte wissen ob das alles Sinn macht.



    Gruß Michi