Posts by Franz G

    Was mich an seinem Leben auch noch fasziniert sind die Frauen um ihn herum und seine Beziehungen zu ihnen:

    • Die Liebes- und Lebensgeschichte(n) mit und von Marianne Ihlen https://youtu.be/aLOnQmmmlkw
    • Die Geschichte vom Song Suzanne (Suzanne Verdal)
    • Die Welttournee mit gut 80 Lebensjahren musste er wegen Geldmangel machen: seine Managerin hat sein Vermögen veruntreut
    • Er war mit vielen guten und hübschen Musikerinnen im Bett (imho sogar mit Janis Joplin)
    • Die Backgroundvocalistin Sharon Robinson die ihn auch noch auf seiner letzten Tournee begleitete
    • Die Backgroundvocalistinen Webb Sisters

    Gruss

    Franz

    Bei mir ähnlich. Seit Urzeiten mein Küchenradio, das läuft und läuft und läuft. Schätze mal um die Jahrtausendwende erworben. Schon mindestens dreimal umgezogen und steht immer auf dem Fenstersims in der Küche.

    Genauso bei mir und mehreren Bekannten. Ich schaue schon mit Schrecken auf den Tag, wo analoges UKW nicht mehr senden wird...


    Tivoli One hat den riesigen Vorteil, dass es kein Superhet ist. Damit entfallen lästige Ueberlagerungsartefakte vollständig.


    Franz

    Ich sage an diesen Stellen eigentlich immer dasselbe: soll doch bitte der geneigte Nörgler selbst einen Plattenspieler dieser Art bauen (lassen) und gewerblich anbieten, dann schauen wir mal, wo er rauskommt. Alles andere ist einfach nur dämlich, echt wahr.

    Gruß
    Chris

    Wenn du mich meinst, Chris: ich nörgle nicht. Ich mache nur auf betriebswirtschaftliche Fakten aufmerksam.


    Gruss

    Franz

    Du meinst sicher Kosteneffekte!


    Preisbildung ist in einem solchen Markt bekanntlich nur wenig von den Kosten abhängig. Nur eines: der Preis muss höher als die Kosten sein, sonst fehlt ja die Rendite.


    Gruss

    Franz

    ...


    Von diesem Anbieter gibt es übrigens auch ansonsten sehr interessantes.

    http://glowinthedarkaudio.com/speakers.html

    Das ist kein Anbieter, das ist ein Anwender. Viele der aufgelisteten Treiber sind "historisch", z.B. alle die Corals!


    Ich hätte dir übrigens auch den Veravox 5S empfohlen, aber der ist offenbar nicht mehr lieferbar. Andreas Guhde liess scheints die Veravox in Italien produzieren und möglicherweise gibt es die 5S noch unter einer anderen Bezeichnung.

    Ich klinke mich hier aus, die Streiterei macht keine Freude. Die allgemeinen Zugriffsrechte auf die RRG Aufnahmen von 1943 habe ich zurückgezogen, mein Abo auf diesem Thread lösche ich.


    Einzelne Zugriffsrechte auf obgenannten Link können per PN angefordert werden.


    Franz

    Nachtrag:


    Im Ordner der CD2 sind noch zwei editerte Stücke drauf, die vor etwa 10 Jahren von einem Tontechniker erstellt wurden.


    Für mich sind das genau solche Beispiele, wie man es nicht machen sollte! Lieber höre ich die Fehler und Rauschen auf den Originalaufnahmen.


    Gruss

    Franz

    Ich habe hier mal die beiden CD's mit den Aufnahmen aus 1943 hochgeladen und freigegeben. Aufnahmen von Helmut Krüger auf Band mit zwei Mikrofonen. Laufzeitstereophonie.


    Ich gehe davon aus, damit keine Urheberrechte zu verletzen.


    https://drive.google.com/drive…Vl086RXny-v6T?usp=sharing


    Vermutlich ist es sinnvoll, vor der Wiedergabe den gesamten Ordner runterzuladen. Es sind auch noch Begleittexte dabei.


    Am ETF 2004 hat uns Jean Hiraga das Stück Nummer 7 auf der CD2 über die "grosse" Anlage von Thomas Mayer vorgespielt, aus der Symphonie Nr. 8 von Bruckner. Mir sind damals die Tränen runtergelaufen vor Ergriffenheit!


    Achtet euch besonders auch auf die Räumlichkeit!


    Viel Freude wünscht

    Franz


    hiraga.JPGthebigsystem.JPG

    Kleine Anekdote:

    Ich habe damals, 2006 oder 2007, diese Idee und meine Micky Maus Ohren der gesamten Geschäftsleitung der Phonak (Hörgerätehersteller) vorgeführt.


    Dazu habe ich extra die schweren Coral Beta 8 Lautsprecher in Backloaded Hörnern, einen Synola 509 Verstärker und einige dieser Lauscher mitgenommen.


    Schade habe ich kein Bild gemacht vom CEO, CFO und CTO von Phonak, wie sie mit den abstehenden Plastikohren vor mir gesessen sind.


    Meine Idee war, sowas als Werbegeschenk und als Lifestyle Symbol zu verteilen. Der Träger, z.B. an einer Bar, symbolisiert damit "ich will DICH hören".


    Wurde natürlich nichts draus, hat aber Spass gemacht!

    Franz

    Also ich habe z.B. bei Orgelmusik schon festgestellt, dass, wenn ich hinter den Ohren mit den Händen kleine "Muscheln" bilde, ich viel mehr den Eindruck habe, in einer Kirche zu sein, als bei Stereo ohne indirektem Schall.

    Auch Liveaufnahmen gewinnen erst richtig, wenn genügend Schallanteile auch von hinten -wie auch immer hervorgerufen- hinzu kommen.

    Bin schon länger am Überlegen, wie ich das zu Hause mit geringem Budget (ohne Lautsprecher im Rücken) hinbekommen kann.

    Die Handmuscheln hinter den Ohren sind natürlich keine Lösung :D.

    Gruß Peter

    Hallo Peter


    Da habe ich vor Jahren auch schon rumexperimentiert. Hier ein Selfie von mir von damals...


    Ausserdem kannst du solche Ohrmuscheln auch fertig kaufen, bei http://www.orette.com/


    franz mit micky mouse ohren.JPG


    Gruss

    Franz

    Q-Sound ist nicht mehr und nicht weniger als ein Effekt. So wie ein Wha-Wha oder andere Effektgeräte.


    Pink Floyd war die erste Gruppe, deren Konzerte quasi multimediale Veranstaltungen waren. Vorne eine Bühne mit schemenhaft kleinen Musikern. Darüber eine Leinwand mit psychedelischen optischen Darbietungen ergänzt mit einer Laserlichtshow. Rings um das Publikum Lautsprecher und die Wiedergabe war eben (künstlich) räumlich.


    Da bot sich Q-Sound an, auf Stereo-Konserven ein klein wenig des räumlichen Erlebnisses wiederzugeben. Wir waren damals begeistert ab diesen Effekten auch über die heimische Stereoanlage.


    Reine Kunst (kommt ja von künstlich), keine Ansprüche an Realität und mit Highend hat das auch nichts zu tun.


    Gruss

    Franz

    Juergen


    kriegt man diese Laufzeitunterschiede mit einem DSP nicht hin, heutzutage?


    Gruss

    Franz

    Richtig, Günter


    Das ist die Kurve aus dem Handbuch der ESL63.


    Der Impedanzverlauf der ESL57 ist unten verbal beschrieben. Grund: alle Kurven die ich für die 57 fand, unterliegen irgendwelchen Copyrights. Beide Angaben stammen aus den originalen Quad Handbüchern. Kannst aber eine Google-Bildersuche nach "impedanzverlauf esl 57" machen, dann findest du auch für die älteren Quads Grafiken.


    Auf alle Fälle eine äusserst komplexe Last für Verstärker!


    Alles klar?

    Franz