Beiträge von Handscchuh

    Schlechte Erfahrungen mit der Laufleistung des Motors hatte mein Vater mit Ford 3 (1,5 l) und P5. In einem P5 habe ich als Beifahrer mal an den Kassler Bergen abwärts mal einen Zahnriemenriss bei ca. 70.000 erlebt. Teure Reparatur, der Motor hat danach noch bis 90.000 gehalten.

    Irgendwie verstehe ich das Ganze nicht.

    Ein P5 hatte nie einen Zahnriemen, also konnte da auch keiner reißen.

    Der Motor hatte Stirnräder, der 1,5L hatte 60 PS die auf einen verhältnismäßig schweren Wagen trafen, so etwa 20s von 0 auf 100, der war nur mit Vollgas zu fahren.

    Eine enorme Belastung für den Motor der aber erstaunlich lange dafür hielt.

    Eine Reparatur der Stirnräder konnte man schon am Straßenrand machen, kann mir nicht vorstellen das eine Reparatur teuer war, wenn man sich nicht über den Tisch ziehen ließ.

    Bei den Motoren konnten auch die Ventile nicht mit den Kolben in Kontakt kommen.


    Wie dem auch sei, der Motor des ersten Golf GTI mag damals modern gewesen sein, war aber was die Haltbarkeit anging eine Katastrophe. Rost war beim Golf auch überall, selbst da wo andere Autos nicht rosteten.


    Sorry für OT, aber ein P5 mit Zahnreimen? Der einzige Riemen der reißen konnte war der Keilriemen der die Wasserpumpe und die Lichtmaschine antrieb.


    Grüße

    Frank

    Yepp, so manch einer sollte mal in ein Aufnahmestudio gehen und sich mal anschaun, durch wieviele (Kilo?)Meter Kabel, durch wieviele Stecker und Lötstellen sich das doch so kostbare Signal durchquälen muß, bevor es überhaupt erstmal auf dem Premaster landet... Und das sind dann auch noch schnöde 08/15 Strippen und nix "von 99-jährigen Jungfrauen bei Vollmond um Mitternacht auf dem Gipfel des Mount Everest Handgestricktes"... Sowas erdet ungemein und rückt die Maßstäbe ein wenig zurecht ;)


    Gruß

    Andreas

    Es würde auch ungemein erden wenn man nicht einfach so alles behauptet und mal hinter die Kulissen schaut. Z. B. auf was alles bei einer Verkabelung eines Tonstudios geachtet wird. Oder auch das u. a. Vovox ein gern genommener Kabelanbieter dafür ist.

    Und natürlich auch das die Anforderungen in einem Tonstudio ganz andere sind als zu Hause.

    Oft werden ja auch Komponenten die im Studio zu Hause sind von einigen für die heimische Anlage eingesetzt. Natürlich kommt da auch Musik raus, so ein Teil kann auch mal gut in die Kette passen. Aber oft wird sich das nur "schöngeredet" nach dem Motto was im Studio benutzt wird muss gut und richtig sein.

    Dabei gibt es kein "Richtig". Es gibt nur ein subjektives Empfinden was einem gefällt. Wie man gerne über einen langen Zeitraum Musik hört. Das sind bei einen extrem verzerrende Breitbänder (damit will ich nicht sagen das alle Breitbänder das so machen), bei einem anderen ein total überzogener Bassbereich usw.

    Wie schon richtig gesagt wurde werden die Aufnahmen im Studio schon bearbeitet und sind nicht "neutral".

    Am Ende zählt für einen selber nur das Musik hören Spaß macht, egal womit. Jeder hier hat einen anderen Weg hinter sich und keine Anlage ist doch die selbe. Erreicht man das nicht, dann meint man das man mit dem Hobby am Ende sei und fragt sich was man dann macht. Oder man hört kaum noch Musik weil es keinen Spaß macht.


    Grüße

    Frank

    In diesem Forum kann man einen Kabelfaden, der ab Seite 35 lediglich etwas Rumgedödel beinhaltet, der aber in dieser Phase ohne Hauen und Stechen abläuft, sicher als deutliche Verbesserung der Diskussionskultur sehen!


    In den meisten Foren geht es IMHO weit schlimmer zu.

    Ja, habe die Chips diesmal für die Sportschau aufgehoben...

    Sind auch erstaunlich wenige Schlösser verteilt worden.


    Finde es nur lustig das andere meinen das ihre Erfahrungen das einzig richtige wären.

    Einige hören keine oder kaum Unterschiede, also ist es Quatsch und alle andere sollen das so akzeptieren.

    Natürlich geht es auch andersrum das einige deutliche Unterschiede hören und es nicht verstehen können das andere das so vehement abstreiten.

    Dabei wäre es so einfach wenn man mal nicht versuchen würde andere zu missionieren, das gilt für alle.


    Klar habe ich auch schon meine Meinung vertreten und meine Erfahrungen mitgeteilt.

    Aber man lernt das es einfach keinen Sinn macht sich an solchen Diskussionen zu beteiligen, das führt nur zu Streit, Sperrungen und nie zu einem Ergebnis.

    Einige werden das aber nie lernen.


    Grüße

    Frank

    In einem "NoNonsenseKabel" Thread???

    Gerade da, weil u. a. Wireworld kein "Nonsens" ist.

    Habe zwar kein Kabel von denen, aber schon öfters welche mal gehört.

    Denke was man selber für "Nonsens" hält ist völlig verschieden.

    Der Titel dieses Fadens und das Thema sorgen dafür das schnell einige auf der Schlossallee spazieren dürfen.

    Ich kann es nicht verstehen das man sich bei so einem Thema aufregen kann, noch weniger kann ich es verstehen das manche meinen sie müssten andere davor schützen sich das zu kaufen was sie sich kaufen wollen und leisten können.

    Da gäbe es viel wichtigere Sachen wo man sich engagieren könnte.


    Grüße

    Frank

    Wahrscheinlich kommt jetzt wieder: SMD Grab, Made in China etc...

    Nur von Leuten die von diesen Geräten keine Ahnung haben.

    Habe selber ein Gerät von dem Hersteller auf das ich nicht verzichten möchte. Deswegen wollte ich mir mal ein zweites zulegen. Leider wird das Gerät nicht mehr gebaut und auch nicht sehr lange gebaut, deswegen liegen Gebrauchtpreise auch jetzt noch über dem Neupreis. Das ehe ich wiederum nicht ein.


    Grüße

    Frank

    Und das passt zum Arcam? :/

    Fraglich.

    Die Kombination hat wohl kaum einer getestet, dazu noch an deinen Lautsprechern.

    Ich würde das immer zu Hause hören wollen. Kannst du den günstig gebraucht oder Online mit Rückgabe kaufen, kann man das mal testen.

    Im Grunde ist das Gerät wie ein Verstärker fürs Auto, nur weniger Kanäle, kein DSP dafür aber auch kein Netzteil das aus den 14,4V was zaubern muss.

    Du bekommst das was du bezahlst, wenn es bei dir passt und dich glücklich macht ist doch alles ok.

    Ich würde aber eher nach einem Vollverstärker suchen der für dich passt und den Arcam verkaufen.


    Grüße

    Frank

    Hm, habe letztens meine Platten und CDs bei Discogs eingegeben. CDs sind fast nichts wert, habe eine die soll bei 40€ liegen.

    Bei den Platten sind viele die einen durchschnittlichen Verkaufspreis von über 200€ erzielt haben sollen. Denke da kann ich mal einige von verkaufen. Zahlen würde ich das nie.

    Auch neue sind mir oft zu teuer. Ich kann bei mir sehr gut CD hören, mal sehen wie sich das entwickelt. Sind die Preise bei Discogs wirklich real?


    Grüße

    Frank

    Ein Motor in der unteren Mittelklasse hielt vielleicht 100000, wenn es gut ging. Ich rede da nicht von Mercedes Diese. Heute sind 10-15 Jahre gängig, Motorlaufzeiten von 300.000 keine Seltenheit. Also da hat sich schon deutlich was getan.

    Das mit den nur 100000 halte ich für ein Gerücht.

    Ja, ein Golf GTI hatte vorher einen Motorschaden, aber das war eine der Ausnahmen.

    Ich fuhr damals zuerst einen Käfer, der war schon drüber.

    Dann Ford Taunus und Capris. Keiner war unter 200000 als er gehen musste und der Motor war in der Regel immer noch das Beste an den Fahrzeugen. Waren 4Zylinder mit 1,6 und 2,0L und ein 6er mit 2,3L Hubraum. Den 1,6er hatte ich noch gut frisiert und entsprechend gefahren.

    Problem war eher die damals aufwendige Wartung. Eine mechanische Zündung war schon nach 3000 km verstellt, Ölwechsel alle 5000km, konnte dann der billigste 5L Kanister von Real sein, ein bisschen Pflege und die Motoren hielten auch.

    Rost war natürlich das Thema, aber wenn das Auto kein Billigschrott war dann lagen die so bei 10-15 Jahren bis es zu Ende ging.

    Wobei was es damals kostete ein 15 Jahre altes Auto noch über den TÜV zu bringen, das kostet heutzutage schon eine Inspektion.


    Zum Thema:

    Ich hatte im Laufe der Zeit viele Laufwerke. Die Unterschiede waren immer da.

    Seit geraumer Zeit habe ich Nottinghams. Das erste war ein Spacedeck, dann eine Hyperspace, ein Astra und jetzt den schwarzen Diamanten.

    Wie groß und ob ein Unterschied wahrzunehmen war, lag vor allem an der ganzen Anlage. Nach meinem letzten großen Umbau war dann das jetzige Laufwerk ein Muss für mich. Vorher wäre mir der Unterschied zum Astra viel zu klein gewesen und ich hätte mich ernsthaft gefragt wo das viele Geld steckt.

    Ich habe auch lange Zeit mit kleineren Anlagen, die solche Unterschiede nicht aufzeigen konnten, schön und zufrieden Musik gehört. Man muss solche Schritte nach "oben" nicht gehen.

    Wenn man das aber macht dann kann man solche Unterschiede aber gut hören.


    Grüße

    Frank

    ein Wunder, dass hier überhaupt noch etwas los. Erst wurde kübelweise Shice über die Ampearls ausgekippt, nun noch der Krieg. Es wird wie es scheint kaum noch eine Phono bestellt. Die Geier kreisen schon. Und einen Phoenix aus der Asche kriechen sehe ich hier weit und breit nicht.

    Ich sehe das ganz objektiv.

    Man bekommt in der Regel das was man bezahlt.

    Bei der Ampearl muss man scheinbar damit leben das dieses Gerät hier keine Zulassung hat und so wohl auch nicht bekommen wird. Dafür ist das Gerät um einiges günstiger als wenn man es bei uns bauen würde.

    Vor dem Krieg musste man halt noch mit Versand und Zoll rechnen, was wohl nicht immer unproblematisch war, Bei Problemen mit dem Gerät kann man es auch nicht so einfach mal zum Hersteller zur Nachbesserung schicken. Kann man damit leben und man bekommt ein gutes Exemplar dann passt es doch. Da das Gerät kein Vermögen kostet, ist das Risiko auch nicht so hoch.


    Warum das jetzt kaum einer noch bestellt liegt wohl weniger an konstruktiven Kritiken sondern an dem Krieg. Wer jetzt dort mit Vorkasse bestellt kann das Geld auch direkt bei Regen in einen Gully werfen und hoffen das er es beim nächsten Gully wieder rausfischen kann.


    Nebenbei hoffe ich doch das Andrey auch andere Kunden hat als nur Leute aus diesem Forum. Wenn ja dann kann nur er wissen was und ob er jetzt noch verkauft.

    Zudem, es gibt genügend Menschen auch in diesem Lande die mit ihren Läden dank Corona Pleite gingen, deren Lebensgrundlage zerstört wurde, da mag ein Schicksal in der Ukraine sicher auch traurig sein, aber die aktuelle Situation betrifft sehr viele.


    Grüße

    Frank

    Versteh Logitech echt nicht, erst geben sie das Squeezebox-System auf, obwohl es eigentlich das einzige brauchbare war und ist und jetzt Harmony, muss man echt nicht kapieren.


    Mike

    Als Kunde versteht man das sicherlich nicht.

    Als Kaufmann, der die Kosten für Herstellung, Support usw. im Verhältnis zu dem Gewinn oder Verlust stellt, wohl schon eher.

    Man kann heutzutage schon so viel über Alexa und Co oder über Handy-Apps machen, womöglich ist der Markt für große Umsätze mit deren Fernbedienungen einfach nicht mehr da?


    Ist die auch so Umfangreich mit einer Bibliothek hinterlegt, und legt man dort auch Szenarien bzw. Aktionen an statt die Geräte einzeln auf zu rufen??

    So was ist auch möglich.

    Vor allem kann man das ganze einfach durch Sprache steuern über Alexa.

    Bei mir habe ich das noch nicht neu installiert, musste jetzt 2 mal das WLAN-PW ändern, weil 2 neue Geräte einfach genau das Sonderzeichen das ich drin hatte einfach nicht konnten.

    Bei über 20 Lampen die im Netz hängen, das ganze andere Zeugs was man alles anpacken muss, das dauert und bei mir noch viel länger weil ich darauf keine Lust habe.

    Aber man kann dann Sachen wie: "Alexa ich möchte ZDF sehen" einrichten oder "Alexa spiel die neue Blueraydisc ab" und dann geht alles benötigte an.

    Oder "Alexa, gute Nacht" und dann wird alles abgeschaltet, der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

    Oder einfach alles übers Handy oder über ein Tablet steuern.

    Es gibt aber auch noch Alternativen von anderen Herstellern.

    Denke die normalen lernfähigen Fernbedienungen sind einfach überholt.


    Grüße

    Frank

    Vielmehr hat Frank in #1.229 mir nahegelegt den Thread abzubestellen (und wollte dabei sogar behilflich sein), wie edel

    Erkennst du selbst wie alles verdreht wird wenn man Sachen aus dem Zusammenhang reißt? Du wolltest das Der Thread geschlossen wird, darauf habe ich dir gesagt das du den ja nicht weiter verfolgen musst. Es ging von dir aus das dir dieser Thread nicht zusagt.

    Was ich selber jetzt hiermit tue, also den zu ignorieren.

    Liegt es am Wetter das hier einige so am Rad drehen?


    Frank

    Wenn jemand seine Sichtweise postet, bedeutet das nicht, man würde eine andere Sichtweise nicht akzeptieren.

    Ja und nein.

    Natürlich kann man anderer Meinung sein und diese kundtun. Es ist hier im Forum aber scheinbar üblich andere zu missionieren, viele haben wohl den unstillbaren Drang andere überzeugen zu müssen. Auch hier war öfters zu lesen das man die Erfahrungen anderer nicht akzeptiert oder runterspielt.

    Was du beschreibt wäre der Idealfall, der hier leider nicht gegeben ist.

    Grundsätzlich wäre es erfreulich, wenn es hier keine Argumentation ad personam gäbe.

    Auch das wäre schön. Vor allem wäre es zu begrüßen wenn einem nicht andere Worte in den Mund gelegt würden. Passiert hier aber öfters. Denke es ist normal wenn man darauf reagiert, ich bleibe dann nicht ruhig.

    Mag ein Fehler sein, aber alles kann auch ich nicht ignorieren.


    Grüße

    Frank

    Da auch du der Meinung bist, postive Gegendarstellungen hätten hier nichts zu suchen, bleibe ich am Ball.

    Bitte lass es mir was in den Mund zu legen!

    Ich habe nie geschrieben oder auch nur angedeutet das andere Meinungen hier nichts zu suchen hätten!

    Deswegen nochmal höflich: Lass es!

    Das einzige um das ich gebeten habe, bei allen positiven Meinungen, auch andere Meinungen/Erfahrungen zu akzeptieren.

    Ich habe nichts dagegen wenn andere mit JPC zufrieden und glücklich sind. Ich bin es leider nicht, wäre schön wenn es anders wäre.


    Und noch mal: Mir geht es nicht darum ob ich eine Schallplatte ein paar Tage früher oder später erhalte, mir geht es darum die überhaupt zu bekommen! Und dabei hat JPC bei mir mehrmals versagt.


    Grüße

    Frank

    Du machst hier nur eine Stellvertreterdiskussion auf, kannst aber zu dem aktuellen Umgang mit JPC (so wie auch Handschuh), ontopic wohl nichts beitragen.

    Da du mich ansprichst, natürlich kann ich was zu dem aktuellen Umgang mit JPC beitragen.

    Oder meinst du ich kenne niemanden außer mir der dort bestellt?

    Ich kann sogar den Unterschied bei einigen Platten bestellt bei JPC und bei dem großen A direkt vergleichen.

    Käme ich zur Ansicht das es bei JPC wieder besser würde, dann würde ich auch dort wieder bestellen. Nur durch den Ärger den ich mit denen hatte müssten die schon nahezu perfekt werden. Der reicht mir für die nächsten Jahre. (Und da ging es nicht drum das eine Platte mal etwas länger brauchte, das kann überall passieren)

    Davon abgesehen finde ich das du recht aggressiv bist, trink mal einen Kaffee mehr und komm wieder runter, das ist es doch nicht wert.


    Grüße

    Frank

    NÄCHSTER SCHRITT: über die Antwort von JPC hier berichten und den Thread schliessen.

    Warum?

    Weil die "heilige Kuh" JPC nicht von allen gelobt wird?

    Weil andere über ihre guten oder schlechten Erfahrungen berichten?


    Schon mal darüber nachgedacht das man Themen die man nicht mag abbestellen und ignorieren kann? Denke bei Fragen wie das geht hilft man dir gerne weiter.


    Grüße

    Frank

    Ich habe bis heute noch nie eine LP so dringend gebraucht, daß mich ein paar Tage Lieferverzögerung dermaßen auf die Palme gebracht haben.

    Ein paar Tage würden mich auch nicht aufregen.

    Aber wenn man eine Neuerscheinung haben will die auch bei JPC angeblich lieferbar ist, der Kumpel die bei Amazon bestellt und erhält, man selber solange wartet bis JPC sagt "nicht mehr lieferbar", das bringt einen auf die Palme!

    Am Ende habe ich dann woanders noch bekommen. Hat aber nicht immer geklappt.

    Und das war bei mir kein Einzelfall!, neben anderen Problemen. :evil:


    Der eine kauft sich ein Auto des Herstellers XY, hat nur Probleme. Vielleicht gibt er dem Hersteller beim auf eines neuen Autos noch eine Chance, hat er dann wieder Probleme wird er meist den Hersteller wechseln.

    Andere kaufen dort schon seit Jahrzehnten und sind zufrieden, so wird es auch hier sein.

    Weiß nicht warum es schwer ist zu akzeptieren das durchaus viele der hier schreibenden Probleme mit JPC haben/hatten?

    Ich gebe offen zu das ich keine Probleme mit JPC mehr habe, ich bestelle dort einfach nichts mehr da ich die Schnauze voll habe. Wenn ich könnte würde ich auch keinen Firmenwagen mehr bei VAG kaufen, das ginge aber nur wenn ich den Arbeitgeber wechsle.

    (Bevor jemand fragt, nein ich ziehe nicht in eine andere Stadt um oder wechsle den Internetprovider nur weil es dann besser mit JPC klappen könnte.)


    Grüße

    Frank

    So argumentieren fast alle. Trotzdem ist meine Annahme kein Nonsens - auch wenn Netzstörungen nicht direkt hörbar sind (z. B. in Form von Brummen etc.) ist der negative Einfluss auf den Klang definitiv vorhanden.

    Ich sage nicht das deine Behauptung Unsinn sei.

    Ich bin sogar der Meinung das ein ext. Netzteil fast immer von Vorteil ist.

    Mich stört viel mehr die Behauptung das ein Gerät schlecht sei, ohne das jemals gehört zu haben, nur weil das Netzteil intern ist.

    Schon mal darüber nachgedacht das der Entwickler ein bestimmtes Preissegment im Auge hat, wo er meint sein Produkt verkaufen zu können und das dann gewisse Grenzen gesetzt sind?

    Das nicht jeder sich zig Kästen hinstellen will/kann?

    Das viele dann das z. B. Phonoteil auf das Netzteil stellen, was dann sehr "sinnvoll" ist?

    Für mich ist die Aufstellung einzelner Komponenten sehr wichtig und deutlich hörbar.

    Wenn ich nur die Netzleiste auf den Boden stelle verliere ich einiges an Klang.

    Sicher wäre es gut wenn jedes meiner Geräte noch ext. Netzteile hätte. Wären dann nur mal eben 6 Geräte mehr die ich stellen muss- Wohin? Bei der Wohnung unter mir an die Decke nageln und die Kabel durch die Decke zu mir?

    Das Rack noch einen Meter in die Höhe bauen? Ein Netzteil bekäme ich noch gestellt, dann wirds schwierig....


    Zudem wurde hier schon eine Phono genannt die weniger kann als die Melto, schlechter klingt, aber ja die hat ein externes Netzteil. Ist sogar noch was teurer. Die würdest du dir jetzt anhören nur weil die andere kein ext. Netzteil hat? Kopfschüttel....


    Wenn dir das z. B. bei der Melto nicht passt kannst du ja daran umbauen was immer du magst. Ich persönlich würde mir die Melto z. B. ohne interne Übertrager wünschen, gibt es aber so nicht.

    Bei vielen entscheidet nicht nur der Klang sondern auch Preis, Haptik und Optik über einen Kauf. Denke das viele Hersteller sich überlegen ob die ein zweites Gehäuse bauen, den Preis deswegen erhöhen für etwas besseren Klang mit dem Risiko das viele sich wegen dem höheren Preis oder dem mehr an Platzbedarf anders entscheiden.

    Zudem kann man auch argumentieren das Hersteller mit ext. Netzteil ihre Probleme nur so in den Griff bekamen und andere mit internem Netzteil vielleicht besser konstruiert haben.

    Natürlich hat streut ein Trafo, man kann das aber auch abschirmen.

    Ich denke zwar auch das ein abgesetztes Netzteil nur von Vorteil sein kann, aber auch das bei vielen Geräten sich dieser Aufwand nicht lohnen wird.


    Grüße

    Frank

    Ohne je etwas gehört zu haben maße ich mir nicht an ein Gerät oder LS beurteilen zu können. Kenne genügend hervorragend klingende Vorstufen mit integriertem Netzteil.

    Das eine schließt das andere nicht aus.

    Natürlich kann man eine Phono auch mit 6 einzelnen Gehäusen bauen, nach oben gibt es keine Grenzen. Und in der Preisklasse der Melto wird man nichts besseres finden, nur Sachen die anders sind.


    Grüße

    Frank