Posts by Handscchuh

    In der Optik hätte ich meine RE2030 wohl nicht gekauft.

    Warum?

    Zugegeben, diese Frontplatte, die am Ende dann wohl in Füße übergeht, sieht auch für mich gewöhnungsbedürftig aus. Wäre für mich aber kein Ausschlußkriterium, wenn alles andere passt. Nach Optik habe ich mir noch nie ein Gerät gekauft. Nur wenn 2 Geräte in die Auswahl kommen, dann kann am Ende die Optik entscheiden. Solange mir niemand die Elektronik in einen Schuhkarton einbaut, das ganze mech. einen guten Eindruck macht und optisch sauber verarbeitet ist, dann spielen Klang und Preis eine viel größere Rolle.

    In einem anderen Thread geht es um Geräte, die klanglich wohl die Überflieger sind, vom Gehäuse her aber sehr "billig" wirken. Da hat der Hersteller berücksichtigt das manche Käufer sich ein schöneres Gehäuse selber bauen.

    Ich würde lieber etwas mehr zahlen und direkt ein ordentliches Gehäuse bekommen, aber für andere passt das so. Viele Wege führen nach Rom und die Ampearl scheint ja so preiswert zu sein, das man den Umbau in ein anderes Gehäuse, was einem besser gefällt, durchaus in Betracht ziehen kann?


    Grüße

    Frank


    Grüße

    Frank

    Mir sind in meinen 30 Jahren noch nicht einmal welche von Aldi oder Ikea kaputt gegangen.

    Aldi verkauft ja auch kein Schrott.

    Zu Brennenstuhl empfehle ich mal u. a. Rezessionen bei Amazon zu lesen.

    Von denen gibt es durchaus noch gute Leisten, aber auch schlechte.

    Markenname = Qualität stimmt mittlerweile kaum noch.


    Grüße

    Frank

    Die Bank tritt doch nur als Dienstleister auf. Wenn der Auftraggeber des Handwerkers nicht zahlt, kann die Bank für die nicht vorhandene Dienstleistung auch kein Entgelt bekommen.

    Die Bank gibt oft einen Kredit damit der Handwerker Material kaufen oder seine Angestellten bezahlen kann. Wenn dann der Auftraggeber nicht zahlt, holt sich die Bank dennoch ihr Geld.

    Denke das Jo das meinte.


    Grüße Frank

    Ich bekomme bald ein neues Auto.

    Den Kaufpreis werde ich auch vorab überweisen.

    Natürlich könnte ich mir auch eine dicke Tasche packen und den Zaster am Automaten in 50er ziehen....

    (Ja, der Automat nebenan gibt maximal 50er aus.)

    Den besagten Broker gibt es ja schon sehr lange und was negatives hat man bisher nicht gehört.

    Ich wäre da auch recht schmerzfrei.

    Genauso schmerzfrei waren auch einige Händler, die mir echt teures Zeug zum Testen mitgaben, ohne was schriftliches oder einer Anzahlung. Mit etwas gesundem Menschenverstand merkt man schon wem man vertrauen kann.


    Grüße

    Frank

    NBS Black Label: Die Vollverkabelung dürfte soviel kosten, wie die Allnic und der Player zusammen. Respekt!


    Ist das wirklich real und kein Vodoo? Habe mit Kabeln nur wenige Erfahrungen, konnte allerdings Unterschiede feststellen.

    Hi,


    hier geht es ja nicht um Kabel, deswegen werde ich jetzt auch nichts dazu schreiben.

    Denn am Ende kommt es wieder zu einer Grundsatzdiskussion und hier wird geschlossen.

    Wenn du einen eigenen Thread aufmachst und dort deine Fragen stellst, werde ich und sicherlich auch andere dir gerne antworten.


    Grüße

    Frank

    Sorry, aber glaubst du ernsthaft das einer der User hier ein Physikprofessor ist und entsprechende Versuchsreihen für dich macht?

    Würde bestimmt helfen wenn du denen sagst wie sie das anstellen sollen.

    Zumindest ich bräuchte dabei Hilfe.

    Ich habe schon oft was verglichen und anhand meiner Ohren eine Entscheidung getroffen.

    Warum das so ist, ist mir in der Regel völlig egal. Bei mir zählt das Ergebnis. Ich muss und kann nicht allem auf den Grund gehen.

    Wenn das aber jemand hier kann, was ich nicht so recht glaube, wäre es bestimmt von allgemeinem Interesse.


    Grüße

    Frank

    Sehr spannend.


    Wie steht es eigentlich mit den Sachen von Thomas Meyer und Christof Kraus? O.k., das sind deutsche Hersteller. Aber warum nicht auch die mal? :|:?:

    Jürgen hatte schon oft Geräte deutscher Hersteller bei sich. Denke doch das er gegen die nichts hat, eher im Gegenteil!

    Wie das jetzt mit Produkten dieser Herren passt, dazu wird Jürgen sicherlich was sagen. Evtl. könnte ja jemand von denen mal bei einem seiner Workshops was vorführen, wenn sie denn wollten? Bei Jürgen waren zuletzt ja immer irgendwelche Händler/Hersteller zu Gast.


    Grüße

    Frank

    [...]Nach mehrmonatiger aufwändiger Entwicklungszeit wurde nun eine derartige Referenz geschaffen, welche den Vergleich

    mit den besten und teuersten Phono-Vorstufen des kommerziellen Marktes nicht zu scheuen braucht.[...]

    [...]Das Preis-Leistungsverhältnis der DIGNA kann, nach verschiedensten Hörtests gegen etablierte preislich hohe 4-stellige Highend-Platzhirsche, nur als "galaktisch" bezeichnet werden und ist sicher einmalig auf dem Markt.[...]

    Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine gute Werbung.

    Das erinnert mich aber an die alte Seite von Audio Optimum, wo sinngemäß stand das alles andere Schrott wäre.

    Im Laufe der Jahre habe ich viele gehypte und hochgepriesene Sachen zu Hause getestet, nur um festzustellen das bisher alle nur mit Wasser kochten.

    Klar kann ein Gerät oder ein Kabel super in die eigene Anlage passen, so das der Besitzer dies auch entsprechend beschreibt. Woanders sieht das u. U. wieder anders aus. Den "Überflieger" habe ich bisher noch nicht finden können.


    So eine Werbung ist für mich mittlerweile schon ein NoGo.

    Laut dieser Werbung wäre die Digna ja mit Geräten von 50.000 oder 60.000 Euro zu vergleichen???

    Für mich ist teurer nicht automatisch besser, ich glaube auch gerne das Preis/Leistungsverhältnis bei der Digna sehr gut sein mag. Aber irgendwo hört es dann doch mal auf!

    Wollte eigentlich auch immer mal eine Digna zum Testen bestellen, ob ich das bei dieser Werbung aber mache ist mehr als fraglich.


    Ony

    Danke für deinen Bericht.

    Ich glaube gerne das die Digna und die Lindemann sich durch eine andere Spannungsversorgung verbessern lassen. Würde ich eines dieser Geräte besitzen, käme ich auf den Gedanken die internen Spannungsregler ganz zu umgehen und passende Einzelspannungen separat zu Erzeugen.

    Bei dem Preis dieser Geräte sind solche Basteleien ja noch gut möglich, selbst wenn die später kaum noch verkaufen kann.

    Das man in den Preisbereichen kein sehr aufwendiges Netzteil hat, ist normal. Der Hersteller muss an dem Gerät ja auch noch verdienen.


    Hoffe jetzt das noch weitere objektive Berichte kommen, mit Geräten und von Leuten die ich auch kenne, dann kann ich das besser einschätzen.


    Grüße

    Frank

    Eine Wertung erlaube ich mir nicht. Die Digna habe ich nicht mehr

    Schade, wäre interessant. Genau davon lebt das Forum.


    Warum ist der "DIGNA" Entwickler hier gesperrt?


    Es gibt hier einige Geräte, speziell einige Phonovorstufen, die von ihren Besitzern extrem gehypt werden. Diese Geräte sind sicherlich nicht schlecht, spielen aber in einer Kette und sind nicht alleine für den Klang verantwortlich.

    Vermutlich passen sie gut in das jeweilige Setup und woanders eher nicht. So muss man das ganze sehen. Aber das ganze "hypen" ruft andere auf den Plan, denen das scheinbar stört. So kommt es zu Streitereien, in deren Verlauf einige gesperrt werden.

    In vielen Fällen muss die Moderation so reagieren, in anderen kennt man nicht die ganzen Hintergründe, bzw. muss Bedenken das wir hier alle nur "Gast" sind. Die Moderation kann sperren wen immer sie möchte und begründen "muss" sie das auch nicht.

    Viele wurden in mittlerweile 4 Threads über Phonovorstufen gesperrt, Politik ist nicht erwünscht und Streitereien gibt es oft bei Themen wie Kabelklang.

    Ich verstehe nicht warum man andere ihre Meinungen und Erfahrungen nicht lassen kann. Stattdessen wird sogar verlangt man möge einen anderen Sperren, nur weil er anderer Meinung ist und man ihn nicht "missionieren" kann.

    Eigentlich sollte uns das Hobby doch einen, die Erfahrungen anderer muss man nicht teilen, man sollte sie aber respektieren. Stattdessen werden Menschen die man noch nicht mal persönlich kennt als Dumm bezeichnet, es werden ihnen Gewerbeinteressen unterstellt nur weil sie ihre Geräte gut finden und ein Mitteilungsbedürfnis haben....

    Zudem treffen hier verschiedene Gruppen wie DIYer, Vintage-Liebhaber, "normale" Konsumenten auf Leute die sehr viel Geld in dieses Hobby investieren. Natürlich gibt es dann Reibereien. Der eine kann sich keinen Plattenspieler für 20k oder mehr leisten, also muss sein viel preiswerterer Dreher ja fast genauso gut sein. Der nächste kann noch nicht mal alleine ein Kabel konfektionieren und hält deswegen nichts von DIY...

    Könnte man beliebig fortführen...

    Dazu kommt noch das man das geschriebene oft missversteht, passiert mir auch oft.

    Sehr schade ist es das viele User hier aufgrund mancher Anfeindungen nichts mehr schreiben.

    Und auch das sich kaum Hersteller/Händler beteiligen ist sehr schade. Dabei könnten wir alle durch ein tolerantes Verhalten das Forum wirklich verbessern und weiter bringen.

    Ich will für mich dieses Jahr daran arbeiten, mal sehen ob ich das schaffe.


    Grüße

    Frank

    Ich denke diese ganzen Aussagen und unvorstellbare Steigerungen sollte man nicht so ernst nehmen. Ich erkenne daran das sich deren Besitzer an dem Gerät freuen und das gefällt mir.

    Natürlich gibt es noch "bessere" Geräte und noch einiges was darüber ist.

    Das ändert aber nichts daran das sich viele über z. B. eine Digna freuen.

    Wenn man dann so euphorisch darüber berichtet stört mich das eigentlich nicht.

    Ich könnte das auch über meine Sachen machen. Da würden auch viele meckern, mir Gewerbe unterstellen u. ä.

    Ich freue lieber für die Besitzer einer Digna die damit ihr Glück gefunden haben.

    Leben und leben lassen....


    Grüße

    Frank

    Es kommt darauf an wie weit man kommen will.

    Irgendwo wird man immer Kompromisse machen müssen.

    Ein Vollverstärker der alles bietet: Phono MM und MC, DAC, usw. und das in sehr guter Qualität, das wird es wohl nicht geben.

    Aber ein Gerät das mehreres in sich vereint, dadurch Kabel und Platz spart, halte ich durchaus für sinnvoll. Deswegen habe ich mich letztlich für den EAR912 entschieden.

    Ein Vorverstärker mit mehreren Line- und XLR Ein-Ausgängen, Röhre, mit ausgezeichnetem MM-Phono (besser als die EAR 88PB), Übertrager sind die EAR MC4, auch schon sehr gut und für mich wichtig: 2x Phono beide als MM oder MC. Da ich 2x MC benötige, passt das.

    Phono alles von vorne bedienbar, nur die Fernbedienung kann nur die Lautstärke einstellen.

    Übertrager, Phonoverstärker und Vorverstärker in einer vergleichbaren Qualität einzeln gekauft wären deutlich teurer, dazu kommen noch diverse Kabel und die Aufstellung. Das Teil kann alles was ich brauche. Mit der Qualität bin ich zufrieden, klar geht immer noch mehr.

    Dahinter ist dann von einem Stereo-Endverstärker über Monos bis Aktivboxen alles möglich.

    Für die Analogschiene braucht man dann nur noch Zuspieler.

    Bei Digital würde ich einen separaten DAC vorziehen, davor ist man dann flexibel. Ob man streamt oder wie ich nur CD nutzt.


    Grüße

    Frank

    könnte angesichts des brexits (= zoll plus einfuhrumsatzsteuer) preislich für obels unattraktiv geworden sein.

    Genaues weiß man nicht.

    Aber er hatte ja schon alles andere drangegeben und ein gewisses Alter erreicht. Irgendwann hat man wohl keine Lust mehr am Telefon zu sitzen. Laufkundschaft war ja schon lange nicht mehr sein Ziel.


    Wollte ihm immer wenn ich da war das Bild von Jimmy abschwatzen, ging aber leider nicht.


    Finde es schade das seine Seite down ist. Er hat eine lange Historie und das sollte man weiterhin lesen können. Hatte früher mal gehofft das der Sohn weitermacht.


    Grüße

    Frank

    1.Bei dir finde ich widersprüchlich, du bezahlst gerne den nicht unerheblichen Aufschlag mit Übertrager und spielst gleichzeitig schon mit dem Gedanke an eine externe Lösung.


    Und, Mäuseklaviere und Klangoptimierung passen auch nicht zusammen.

    1.Liegt daran das ich 2 MC-Eingänge bräuchte. Diese Überlegungen habe ich damals bei der Suche angestellt. Zumal damals noch nicht klar war welches Zweitsystem montiert wird. Aber das ist ja für mich gelöst. Nicht immer vermag ich mich mit wenigen geschriebenen Worten so auszudrücken, das jeder weiß was ich meine.


    2. Irgendwie muss man das ja einstellen. Machen viele Hersteller so.

    Eine Lösung mit verschiedenen Abgriffen am Übertrager anstelle von Parallelwiderständen wäre vermutlich klanglich besser. Oder direkt verschiedene Übertrager die man vorwählen kann.

    (Gut, man kann auch verschiedene Übertrager extern anschließen und stöpseln, wenn man das mag.)

    Vielleicht gibt es ja auch mal die Option das der Übertrager an das System bei Bestellung angepasst wird. Dann kann man zwar nicht mehr so einfach das System wechseln, hätte aber wohl die optimale Anpassung. Letztlich muss das ganze aber noch bezahlbar bleiben...


    Grüße

    Frank

    Das ist nicht richtig. Es können 2 Arme mit einem MM und ein anderer mit MC angeschlossen werden. Zum Umschalten muss nur der kleine Kippschalter bewegt werden, also ganz simpel.

    Schon richtig. Aber ist der nicht immer noch auf der Rückseite? Wäre bei mir sehr unpraktisch.

    Natürlich geht dann ein MM und ein MC parallel, aber dann bei MC nur mit dem internen Übertrager oder stöpseln.

    Da ich auch 2 MC habe, wäre dann noch mindestens ein zusätzlicher Übertrager nötig.

    Die gleiche Einschränkung haben aber auch andere Phonoteile, die ebenfalls nur je ein MM oder MC anbieten. Bei 2x MC wird die Luft schon dünner, sind meist konfigurierbare Sandgeräte.


    Grüße

    Frank

    So viele Beiträge über diesen langen Zeitraum, kein Gehacke und Gesteche...

    Liegt wohl an der unglaublichen Ruhe die diese Masselaufwerke können.:)


    Ich befürchte nur das es hierzulande etwas ruhiger um die Nottis wird, da H. Obels den Vertrieb jetzt abgab. Oder eine neue Chance? Mal sehen....


    Grüße

    Frank

    Wer in der Preisklasse interne Übertrager verwendet, hat sie nicht mehr alle und außerdem spart sich die MM die unsägliche Mäuseklaviatur.

    Was ich davon halte von anderen Menschen zu sagen das sie nicht alle hätten nur weil man das selber anders sieht, dazu spare ich mir mal besser einen Kommentar.

    Die meisten Nutzer haben wohl eher einen Tonarm mit einem System, dann kommt man auch mit der "unsäglichen Mäuseklaviatur" zurecht. Wie oft stellt man die dann ein - genau, einmal.

    Die Natalija und Sabine sehe ich eher als ein Gerät für einen Arm und ein System.

    Ansonsten wäre mir die Einstellung auch zu umständlich. Vor allem wenn man 2 Arme betreiben will und dann auf der Rückseite umstellen muss. Die von mir getestete Sabine hatte damals auch noch kein Mäuseklavier und weniger Einstellmöglichkeiten.


    Generell finde ich es gut das interne Übertrager angeboten werden. So kann man diese durchaus nutzen und später auf eine externe Lösung aufrüsten, wenn man mag.

    Bei der Sabine hätte ich aber gerne noch bessere, interne Übertrager gehabt, wäre mir bei einem Kauf auch entsprechendes Geld wert gewesen.


    Vielleicht kommt ja auch mal ein Gerät mit 2 oder mehr Eingängen, von vorne einstellbar?


    Grüße

    Frank

    Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Teil.

    die Ruhe eines Masselaufwerks mit den Drive eines Garrards

    In der Tat. Wer meint ein Masselaufwerk wäre "träge" wird hier eines besseren belehrt.

    Bei allen Nottis ist ein gewisser "Familienklang" der sich nicht wirklich verändert sondern bei einem größeren Laufwerk einfach nur noch besser wird.

    Vor allem beeindruckt es mich immer wieder wie Störgeräusche, kleine Knackser etc. kaum noch hörbar sind. Schon mein Einstieg bei dem einfachen Spacedeck hat damals viel Spaß gemacht.


    Platten die auf meinen alten Laufwerken fast unhörbar waren, lassen sich jetzt gut anhören.

    Bin bei Nottingham zwar langsam nach oben geklettert, habe aber immer sehr viele Jahre zufrieden Musik gehört.

    Daran wirst du sehr lange Zeit viel Spaß haben.


    Grüße

    Frank

    Wie bereits gesagt, die UVP von 1150,- eur ist für beide ÜT identisch.

    Gut und erfreulich für die Neukunden. Meist werden die Geräte dann ja deutlich teurer.

    Nur schlecht wenn man schon einen älteren hat, der wird an Wert verlieren.

    Denke das sich ein Upgrade nicht rechnen wird, da ja einiges neu müsste.

    Auf jeden Fall interessante Geräte.

    Wie lange gibt es die älteren denn schon?

    Was ich nicht mag ist wenn es laufend neue Modelle gibt. So MKI, dann MKII und MKIII innerhalb weniger Jahre, das ist wie bei Konsumerelektronik, die dadurch auch schnell an Wert verliert.


    Grüße

    Frank