Posts by Handscchuh

    Röhre und Fernbedienung werden selten zusammen angeboten.

    Sehe ich nicht so.

    Viele Hersteller bieten Röhrenverstärker mit Fernbedienung an.

    Wenn dann aber noch weitere Kriterien wie Vollverstärker mit 300B oder 211 dazu kommen, wird es enger. Oft sind es bei diesen Endröhren auch reine Endverstärker, dann braucht man eine Vorstufe mit Fernbedienung. Wäre eigentlich meine Wahl. Einige Hersteller bieten bei der Fernbedienung auch "nur" eine Lautstärkeregelung an, das würde ich auch vorziehen.

    Bei einigen Tipps wäre es auch interessant wieviel Geld denn investiert werden soll. Für manche der hier genannten Verstärker kann man ja auch ein Auto kaufen.


    Grüße

    Frank

    Hatte vor einiger Zeit ja eine ähnliche Suche, allerdings Endverstärker.

    Meine Lautsprecher haben zwar 97dB Wirkungsgrad, eine 300B würde theoretisch reichen.

    Aber viele Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad brauchen dennoch eine gewisse Kontrolle.

    Auch wäre ich mit einer 300B ja sehr stark eingeschränkt, wollte ich mal die Lautsprecher wechseln.

    Deswegen wollte ich mindestens 20W, besser mehr.

    Interessant fand ich auch Line Magnetic, siehe hier:

    2 Vollverstärker mit der 845 davon eine mit 300B als Treiberröhre und ein Vollverstärker mit der 805 und 300B als Treiber, alle 3 fernbedienbar.


    Grüße

    Frank

    Habe mir dann doch mal ein paar Gerätefüße der Akustikmanufaktur kommen lassen.

    Je nach Ausführung kosten die schon etwas mehr als ich bisher an Spikes/Absorbern usw. getestet habe.

    Allerdings ist auch die Klangänderung groß und deutlich wahrnehmbar.

    Ich schreibe bewusst Klangänderung und nicht Verbesserung, da die Füße zwar unter jedem bisher getesteten Gerät deutlich zu Hören waren, aber nicht immer war diese Veränderung eine Verbesserung, sondern manchmal auch etwas zu viel. Ich habe Geräte wo diese Füße fast nicht mehr wegzudenken sind. Aber z. B. unter meinem CD-Laufwerk passiert dann "zu viel des Guten".

    Möglicherweise würden die passen wenn an anderer Stelle sich was verändert, da ich jetzt weiß was passiert werde ich das in Erinnerung behalten.

    Wo ich dann noch deutlich Begeistert von bin, ist das zum Testen mitbestellte Lautsprecherkabel.

    Meine Vovox Textura sind nicht schlecht und bisher habe ich auch bei teureren Kabeln nichts entdeckt was ich rundum besser fand. Oftmals waren einzelne Bereiche besser oder hervorgehoben, was oft einen "Wow-Effekt" hervorruft, aber wenn man dann länger hört entdeckt man Fehler, oder die sind einfach nicht tauglich zum langen Musikhören.

    Das Kabel von der Manufaktur ist aber noch viel neutraler als das Vovox und lässt einfach alles durch, ohne irgendwo selbst in Erscheinung zu treten. Schwer zu beschreiben, muss man einfach selber Hören und Testen.


    Viele Grüße

    Frank

    Ich würde gerne mal den Unterschied zwischen einem Telos und einer ordentliche Netzleiste hören.

    Auch eine Netzstrippe für 9k wäre mal interessant im Vergleich zu hören.

    Auf Vermutungen, Abstreitereien, usw. gebe ich nichts. Die eigene Erfahrung ist das was zählt.

    Schon in meinem ersten Beitrag hier im Thread hatte ich dir vorgeschlagen mal auszuprobieren, ob nicht ein einfacher Widerstand in der Netzzuleitung exakt den gleichen Effekt auf deine Anlage hat.

    Ein "sehr guter" Vorschlag.

    Sehe im Geiste schon wie sich jemand dabei umbringt oder einen Wohnungsbrand verursacht.

    Aber du hörst ja nie auf mich.

    Zum Glück. s. o.


    Grüße

    Frank

    Danke für den Bericht Jürgen.

    Es ist klar das einige nicht glauben werden das die Aufstellung eines Netzfilters Einfluss auf das Klangbild haben kann. Vielleicht sollte die Stromversorgung ja mal Thema eines deiner Workshops werden. Dann kann sich das so mancher mal richtig anhören.


    Wo soll der Nutzen herkommen? Das Thema Stromversorgung ist halt irgenwann ausgereitzt,

    zumindest wenn es einElektrotechniker macht. Ein Schamane findet da sicher noch Verbesserungspotential.

    Scheinbar bin ich Elektrotechniker und Schamane.

    Ich habe auch sehr lange geglaubt das eine ordentliche Stromverbindung mit ordentlichen Steckdosen, Leitungen etc. völlig ausreicht.

    Ich war auch lange der Meinung das die Aufstellung irgendwelcher Geräte kaum eine Rolle spielt, gut ein Plattenspieler sollte schon in der Waage stehen.

    Irgend wann habe ich dann aber über diesen beschränkten Horizont hinaus geblickt. Zuerst mit Eigenbauten, später dann auch mit fertigen Teilen, die ich mit meinen Möglichkeiten nicht erreichen konnte. Und ich bin froh das getan zu haben. Hat mich das doch sehr viel weiter gebracht und meine Anlage auf das jetzige Niveau gehoben.


    Viele Grüße

    Frank

    Das ist alles kein Thema, aber die Sinnhaftigkeit der Ausgabe ist schon

    grenzwertig da dem absolut kein Nutzen entgegensteht.

    Warum sollte da kein Nutzen sein?

    Sicherlich mögen die Preise sehr hoch und vielleicht deutlich überzogen sein. Aber ohne eine Klangsteigerung, mag sie auch sehr klein sein, sind auch diese Sachen kaum zu verkaufen. Klar mag es ein paar Leute geben denen der Klang ihrer Anlage recht egal ist und sowas nur zum "Angeben" kaufen, aber ich kenne doch einige die sehr viel Geld ausgeben und denen es dabei nur um den Klang geht.

    Die würden jedenfalls nie z. B. einen Verstärker für 200k kaufen, wenn der nicht besser wäre als einer für 100k oder 10k.

    Da gibt es ganz andere Produkte die dann wirklich "keinen Nutzen" haben. Die von dir erwähnte Rolex ist auch nicht genauer als eine gute Quarzuhr für 20 Euro. Im Gegensatz zu teuren Highendsachen, die zumindest eine geringe Klangsteigerung bringen, zeigt die Rolex die Zeit weder genauer an, noch kann man die Zeit mit ihr manipulieren.

    Und mit Sicherheit hat auch schon jeder hier Geld für Sachen ausgelegt, die entweder unnütz waren, oder wo auch preiswertere Alternativen genügt hätten. Warum soll also nicht jemand der das Geld hat sich z. B. einen Telos kaufen?

    WIr sind alle irgendwo egoistisch, natürlich könnte ein Reicher sein Geld unter Arme verteilen, er macht es aber nicht. Sicherlich könntest auch du oder ich statt unserer Hobbys zu frönen anderen unser Geld geben. Aber wenn man das nicht macht ist es letztlich egal wofür man sein Geld ausgibt, wenn man der reichste Mann auf dem Friedhof ist, davon hat man auch nichts.


    Grüße

    Frank

    Ich hatte einen alten Spacedeck, da fand ich diese Plate auch nicht so schön. War marmoriert, einfach schwarz hätte mir besser gefallen. Beim Astra war es dann für mich ok.

    Beim Spacedeck hatte ich schon mit Schiefer u. ä. experimentiert. Das beste Ergebnis erzielte ich damals mit einem stabilen Holzrack und dann eine Schieferplatte zwischen Rack und Bodenplatte des Laufwerks. Das Laufwerk direkt auf der Schieferplatte war nicht so toll.

    Heutzutage würde ich unter der Schieferplatte Sylomer empfehlen, da hat man(ich) damals noch nicht dran gedacht. Das ist eine recht preiswerte Möglichkeit. Besser wird es dann erst wieder mit teureren Basen.


    Und viel Spaß mit dem Astra, hoffe der kommt bald.


    Grüße

    Frank

    Ich wollte keine Preisdiskussion lostreten.

    Natürlich gibt es genügend potentielle Käufer und denen sei dieses auch gegönnt.

    Und auch für die muss es Berichte geben, man muss sie ja nicht lesen.

    Denke das sich dieses Forum auch stark verbessert hat, was z. B. Themen wie Kabelklang angeht.

    Womöglich kann man ja eine Ecke einrichten für umstrittene Themen wo die "Gegner" sich einfach raushalten, gewisse Kommentare sofort gelöscht werden und jeder der mag kann diesen Bereich einfach ausblenden und wird nicht "gestört"?


    Danke Jürgen das du deine Beiträge auch oft mit Bildern einstellst. Du gibst dir schon Mühe und das sollte man anerkennen. Man muss ja nicht mitlesen, wenn einem vorgestellte Geräte nicht zusagen.


    Grüße

    Frank

    Ist aber nicht das Thema hier, auch nicht ob 1,5 mm² oder 2,5 mm² (bei uns sind 2,5 mm² Vorschrift), sondern ob sich ein Smart-Zähler negativ auf den Klang auswirkt.

    Richtig, das ist bestimmten Leuten aber völlig egal. Hauptsache sie können zeigen das sie "klüger" als andere sind, oder missionieren oder was auch immer deren Antrieb sein mag einen Thread, der ihnen nicht gefällt, zu zerstören.

    Man stellt eine einfache Frage, z. B. nach einem guten CD-Laufwerk, einem Kabel o. ä.

    In der Regel kommen dann zuerst Kommentare der Art das es dabei keine Unterschiede geben kann, oft mit "Beweisen" von angelesenem Wissen, oft ist nur einer dabei der wirklich Ahnung von Technik hat, andere springen nur auf den Zug auf und wollen sich profilieren.

    Später kommen dann die Argumente das sind "Fehlkonstruktionen", defekte Geräte usw.

    Am Ende kommen dann die Beleidigungen.

    Hier geht es mal andersrum, Beleidung am Anfang, jetzt sind die "Fehlkonstruktionen" dran, mal sehen wie es endet und wann wieder geschlossen bzw. gesperrt wird.


    Grüße

    Frank

    Nach oben gibt es meist nur finanzielle Grenzen.

    Das die Sabine besser sein muss als die Natalija ist eigentlich klar, sonst würde der Preisunterschied ja keinen Sinn machen und wohl auch keiner die Sabine kaufen.

    Was mich interessiert ist, was an der Sabina anders ist? Andere Schaltung und andere Röhren oder nur bessere Bauteile?

    Kann die nur MM und MC oder an beiden Anschlüssen auch beides?


    Und ja, Erfahrungsberichte über Kabel finde ich immer interessant.


    Grüße

    Frank

    Audiophiler FI - jetzt geht es los. Manchmal ist der Gang zum Psychologen die preiswertere Alternative.

    Hier wurde eine Frage gestellt zu der du nur sowas beizutragen hast?

    Natürlich kannst du eine bestimmte Meinung/Überzeugung haben, die hat wohl jeder zu jedem Thema. Aber man muss sie nicht immer zur Schau stellen, erst recht nicht auf diese Weise.

    Aber sei versichert, solltest du (oder andere) tatsächlich den Drang haben immer gegen gewisse Themen zu reden und das noch auf solche Weise, dann bist du es der wirklich professionelle Hilfe benötigt. Hoffe aber für dich, das war nur ein Ausrutscher.


    Nicht nur für mich ist der Strom eine der wichtigsten Grundlagen für eine hochwertige Musikwiedergabe. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit meine Anlage über eine separate Zuleitung zum Sicherungskasten und mit einer Schmelzsicherung versehen. Dadurch wurde die Musikwiedergabe hörbar besser und zwar sehr deutlich. Durch ein einfaches Umstecken in eine der alten Wandsteckdosen auch jederzeit nachzuvollziehen.

    Deswegen kann ich es nicht ausschließen das ein anderer Zähler einen Einfluss haben könnte. Womöglich ist der Unterschied auch nur sehr klein und höchstens im direkten Vergleich hörbar, was ja schlecht machbar ist und man kann deswegen keinen Unterschied hören?

    Ich finde das Thema durchaus interessant und würde mich über ernstgemeinte Antworten freuen, auch wenn ich wohl nie den Zähler tauschen (lassen) würde.

    Den FI mal zu testen kann ich mir ja noch vorstellen, würde den aber nie kaufen ohne vorher zu testen.


    Grüße

    Frank

    Es ist immer schwierig in einer fremden Umgebung und in einer fremden Kette eine einzelne Komponente zu beurteilen.

    Gerade das Zusammenspiel von Verstärkern und Lautsprecher kann man doch erst richtig beurteilen wenn die Lautsprecher richtig im Raum stehen und auch sonst die "Hausaufgaben" wie Raumoptimierung, Strom und Aufstellung einigermaßen stimmen.

    Wenn man dann von einem Verkäufer hört das die Lautsprecher auch mit anderen Verstärkern nicht gut liefen, würde ich den Fehler woanders vermuten.


    Und ob jetzt Magnetostaten mit diesen bestimmten Endstufen laufen, da kann man nur raten.

    Ich habe selber die NAT Transmitter, aber diese noch nie an impedanzkritische Lautsprecher betrieben. Bei Lautsprechern mit 83db Wirkungsgrad wären die sicher noch stark genug. Aber wenn dann die Impedanz bei bestimmten Frequenzen stark abfällt, dann ist das noch eine ganz andere Geschichte.


    Grüße

    Frank