Posts by Handscchuh

    Bei dieser Milchmädchenrechnung sollte man auch noch die Lohnkosten, Steuern, Kosten für Werkzeuge, Messgeräte, Mietkosten, für Werbung usw. bedenken.

    Erst danach kann man sich darüber unterhalten wie viel Gewinn beim Hersteller verbleibt.

    Und wie "günstig " DIY wirklich ist. Mal abgesehen davon das ein DIY-verstärker wohl kein VDE usw. hat.


    Grüße

    Frank

    Ich habe schon sehr viele Kopfhörer getestet und auch viele Kopfhörerverstärker.

    Darunter waren auch sehr schöne Kombinationen. In Erinnerung geblieben ist mir der Verstärker von TdP in Verbindung mit einem Topmodell von Audeze (Die kryptische Bezeichnung kann ich mir nicht merken). War vielleicht nicht die beste Kombi was z. B. Auflösung angeht, aber definitiv die welche mir noch den meisten Spaß machte.

    Sehr gerne würde ich auf KH umsteigen, selbst eine Topkombi wäre ein Schnäppchen gegenüber meine Lautsprecher und Verstärker. Aber leider geht es nicht. Kein Kopfhörer kann auch nur ansatzweise das was meine aktuelle Anlage kann.

    Vielleicht wäre die von Winfried erwähnte Kunstkopfstereofonie noch eine Alternative!?


    Grüße

    Frank

    Sony ist schon sehr gut in der digitalen Fotographie. Aber die haben das Rad auch nicht neu erfunden sondern übernommen.

    Wenn ich von den UVPs ausgehe, ist mein digitaler Zweig sogar etwas teurer als der Analoge, ohne den Phonovorverstärker. Dessen Preis ist schwer einzuschätzen, da selbiger im Vorverstärker eingebaut ist.

    Im direkten Vergleich zwischen Platte und CD würde ich meistens die Platte vorziehen. Aber auch schon mal die CD. Ich kann auch sehr gut nur CD hören, ohne etwas zu vermissen.

    Das eine Platte "analoger" klingt, mehr Spaß macht o. ä. ist imho völlig falsch.

    Beides kann sehr wohl sehr gut und schön klingen.

    Aber meiner Erfahrung nach muss man schon etwas Geld ins digitale investieren, damit es auch Spaß macht.

    Bei der Frage vom TE kam wohl nicht zur Sprache wieviel evtl. investiert werden soll. Die Bandbreite der Empfehlungen reichen deswegen wohl von Jadis bis runter zu Gebrauchtkäufen von 200 Euro.

    Vielleicht sollte man da mal den Rahmen etwas abstecken.


    Viele Grüße

    Frank

    Servus Jürgen,


    Du hast es richtig gemacht! Ich Idiot dagegen habe meine Gänsehaut-EAR abgegeben.

    Na, manche müssen es eben auf die harte Tour lernen ;)

    Wieso Idiot ?

    Als nächstes kommt eben eíne 88PB/868PL oder vielleicht gar eine 912?

    Ich bin diesen Werg gegangen und angekommen.



    Grüße

    Frank

    Hallo,


    wollte mal nachfragen ob das hier schon mal jemand getestet hat?

    Die Zusammensetzung soll ja Maßstäbe setzen.

    Habe dann mal die Prozentzahlen addiert und komme dann auf 102,5% Inhalt?

    Hm, zählen die 2,5% Flussmittel evtl. nicht zur Zusammensetzung?

    Löte schon seit Jahren keine Kabel mehr selber.

    Habe damals immer recht günstiges Silberlot verwendet, aber nie Vergleiche mit

    verschiedenem Lot durchgeführt. Auf die Idee kam ich nicht.

    Würde gerne erfahren on jemand schon mal solche Vergleiche angestellt hat und wie

    das Ergebnis war. Zum Testen ist mir das Lot dann doch zu teuer und eine echte

    Verwendung habe ich dafür nicht.


    Grüße

    Frank

    weil das hier kein Verkaufs- sondern ein Analogforum ist...

    Also mal ganz ehrlich, wenn mir etwas nicht gefällt dann lese ich es nicht und mache etwas besseres für mich mit meiner Zeit. Und wenn es mir gar zu viel ist, dann gehe ich eben.

    Man muss ja nicht alles lesen und sich mit jedem streiten. Was ist falsch daran wenn andere sich ihre Brötchen hier verdienen?

    Zudem lesen sehr viele gerne die Berichte von Jürgen, auch wenn sié vielleicht nie eines der besprochenen Produkte kaufen würden. Es ist für viele interessant darüber zu lesen, aber man muss es ja nicht!

    Und ohne Jürgen wäre es doch viel langweiliger hier.

    Es gibt andere Foren wo viele Hersteller vertreten sind. Bei den meisten werde ich niemals reinschauen. Man muss ja nicht. So einfach ist das. Vielleicht mal drüber nachdenken....



    Grüße

    Frank

    Tatsächlich hat er sogar Unterschiede gemessen, allerdings so kleine Unterschiede, daß sie keinerlei Rolle spielen.

    Also wurden Unterschiede gemessen?

    Das heißt es wurde bewiesen das es bei diesen Kabeln Messbare Unterschiede gibt.

    Natürlich verwundert es nicht, wenn dann behauptet wird, das die Unterschiede so klein sind das sie keine Rolle spielen…..

    Alles andere wäre ja undenkbar.

    Das würde auch bei jedem anderen gemessenen Unterschied z. B. zwischen verscheidenen LAN-Kabeln, diversen Netzteilen, ja auch zwischen Verstärker (wenn sie denn "ordentlich" konstruiert sind), usw. behauptet werden.

    Messbare Unterschiede sind zu klein als das man sie Hören könne, wenn man etwas hört dann ist es Einbildung und hält kleiner Überprüfung stand.....

    Man kann sich alles so zurecht biegen wie man es gerade braucht, nur um "seine" Meinung als die einzig Wahre hinzustellen.


    Grüße

    Frank

    Habe ich schon längst alles mal geschrieben, ich wiederhole mich ungern.

    Habe seinerzeit u. a. nach einen DAC gesucht. Da RME als das einzig heilbringende empfohlen wurde, habe ich das natürlich auch getestet.

    Was sich verbessert hat habe ich natürlich nicht im Inneren des Gerätes gemessen, wollte es ja wieder zurück geben können, bei Nichtgefallen.

    Von daher waren meine Ohren maßgebend. Dabei wurde zwischen den verschiedenen Optionen gewechselt, ohne das ich wusste was dran war. Ich lag nicht immer gleich, aber das mitgelieferte Steckernetzteil war immer das schlechteste.

    Vorher lief sich das Gerät auch ein paar Tage in meiner Kette warm und musste sich u. a. von einem DAC von Synthesis geschlagen geben.

    Da es hier aber primär um Netzteile geht, werde ich diesen Thread mit Posts über RME oder dergleichen nicht vollschreiben. ;)

    :on:



    Grüße

    Frank

    Was soll ich dir schreiben?

    Ja ich hatte einen der ersten 834 hier in Deutschland.

    Den hatte ich auch sehr lange ohne irgendwelche Probleme.

    Ich war auch immer sehr zufrieden.

    Ersetzt wurde er dann später u. a. durch die 861.

    Sicherlich immer noch ein sehr gutes Gerät, aber den jetzt nach so vielen jahren einzuordnen?

    Ich kann dir nur raten die auftrennbare Version zu nehmen.

    Durch einen zusätzlichen Vorverstärker, am besten ebenfalls von EAR, gewinnt der 834 noch deutlich dazu. Kann man ja später immer noch mal testen, wenn man mag.


    Grüße

    Frank

    Da gibt es auch genug Protagonisten, die wissen, wie es besser geht bzw. welcher der "anderen" gar keine Ahnung hat !

    Ist im Land der 80 Mio. Bundestrainer ja auch kein Wunder.

    Da wird eben munter was behauptet und abgestritten, ohne sich jemals die Mühe gemacht zu haben sich das mal anzuhören.

    Diesbezügliche Fragen werden ja auch geflissentlich "überlesen".

    Solche Tests sollte man aber auch mit einem Equipment machen, das den Unterschied zwischen einem Flügel und einem Synthesizer wiedergeben kann.


    Grüße

    Frank

    Solche Threads sind ein beständiger Quell höchst unfreiwilliger Komik.

    Dann stelle ich mal eine Frage an Dich:


    Hast du jemals unvoreingenommen versucht ob du solche Unterschiede hören kannst? An einer Anlage wo schon viele derartige Unterschiede hören konnten, z. B. an der von Jürgen?

    Oder redest du nur Theoretisch über diese Sachen?

    Wenn letzteres stimmt, dann sind deine Beiträge dazu für mich auch eher "ein beständiger Quell höchst unfreiwilliger Komik."


    Es scheint ja einige zu geben, die aufgrund ihrer Ausbildung/Arbeit genau deiner Meinung sein müssten. Aber die haben dann wohl mal gehört ob es Unterschiede gibt und festgestellt, das dem so ist.

    Sind die nicht vielleicht doch einen Schritt weiter als du?


    In meiner Anlage gibt es kein USB- oder LAN-Kabel. Aufgrund der andauernden Diskussionen habe ich dann an Jürgens Workshop, völlig unvoreingenommen, teilgenommen. Ich wollte wissen ob solche Unterschiede für mich hörbar sind. Erklären kann ich das nicht, habe auch ehrlich gesagt kein Interesse daran dieser Sache auf den Grund zu gehen.

    Ich habe auch erwartet das, wenn Unterschiede vorhanden sind, diese sehr klein und kaum Hörbar wären. Es waren auch noch einige andere Leute anwesend, die diesem Thema mehr als skeptisch gegenüber standen.

    Aber ist nicht der richtige Weg statt dauernd nur was abzustreiten, sich mal dazu durchzuringen und sich sowas mal anzuhören?


    CL

    Genauso wie ich unvoreingenommen an solche Themen rangehe, erwarte ich das auch von anderen.

    Wenn man dann nichts hören kann, ist das für mich völlig in Ordnung. Hätte ich nichts hören können, hätte ich das auch so weitergegeben. Völlig egal was dann andere über mich denken.

    Ich würde auch nie jemand anders, der dabei nichts hören kann, als Lügner oder Taub bezeichnen. Warum nicht einfach mal teilnehmen? Wo ist das Problem? Hat man Angst vielleicht doch was zu Hören und dann seine Meinung revidieren zu müssen? Selbst wenn, das machen wir doch alle ständig bei vielen anderen Sachen.


    Grüße

    Frank

    Wie wäre es, wenn die Messtechnik-Fraktion an einem der nächsten, von Shakti veranstalteten Workshops teilnimmt und man die unterschiedlichen digitalen Gadgets gemeinsam gegeneinander hört. Dann kann man zumindest vom tatsächlichen Hörerlebnis aus diskutieren. Aktuell ist es doch eher virtuell.

    Was wird dann passieren?

    Wenn man zugibt das man Unterschiede hören kann, dann ist es entweder Einbildung, Massensuggestion, o.ä.

    Oder es liegt an dem völlig fehlkonstruierten

    Geraffel von Jürgen.


    Grüße

    Frank

    Keiner weiss wie die Übertragung

    überhaupt funktioniert aber es werden fleissig Lösungen empfohlen,

    Woher weist du das keiner weiß wie es funktioniert? Das ist doch reine Spekulation.

    Die Meinungen der wirklichen Experten stören da nur.

    Völlig falsch. Es gibt durchaus Experten die schon etwas weiter sind. Die selber Unterschiede hören, das nicht abstreiten, sondern stattdessen versuchen der Sache wirklich auf den Grund zu gehen. Deren Meinung ist wirklich gefragt.

    Nur abstreiten kann jeder, egal ob "Experte", Googleexperte, Mitläufer o. ä.

    Nicht umsonst sind Leute wie Dr. Ulrich Brüggemann wohl gefragt.

    Ich denke das jeder der "Experten" hier bei Jürgen sich die Unterschiede mal anhören kann. Mit Absprache ist sicherlich auch eine Messaktion möglich. Nur darauf wird keiner der "Experten" hier wohl eingehen, denn dann könnte ja ein wirklicher Experte anwesend sein, der dann den einen oder anderen Internetexperten bloßstellen könnte.


    Ich gebe zu das ich bei gewissen Themen auch skeptisch bin. Deswegen war ich bei dem USB-Kabelvergleich persönlich anwesend, weil ich wissen wollte was ich hören kann und was nicht. Ich gebe auch zu das ich was einige andere hören konnten, so nicht nachvollziehen konnte. Aber Unterschiede waren auch für mich hörbar. Eine Messaktion von wirklichen Experten würde ich mich auch sehr interessieren.


    Grüße

    Frank