Posts by Handscchuh

    Der Rechner ist schon interessant.

    Bei angenommen Lautsprechern mit nur 81 dB Wirkungsgrad müsste man 200 Watt reinpusten um die gleiche Lautstärke zu erzielen was meine Lautsprecher mit 1 Watt machen.


    Natürlich werden bei der Wilson die Schwingspulen bei einer Belastung von rund 140 Watt nicht explodieren. Bestimmt gibt Wilson auch die AES Leistung an. Bei meinen sind das 1000 Watt. Bei AES muss der Lautsprecher das auch mindestens 2 Stunden am Stück ohne Schaden überstehen. Allerdings geht die Norm wohl nur bin 60 Hz runter.

    legt man zu Grunde, dass 3db einer Lautstärkenverdoppelung entsprechen,

    Sind das wirklich 3dB? Ich dachte immer das 10dB eine Verdopplung der Lautstärke wären. Und das man dafür die 10fache Leistung braucht. Kann mich aber irren.


    Grüße

    Frank

    Hm,

    das soll keine Kritik sein, Jürgen.

    Ich finde es sehr interessant deine laufenden Geräte und Lautsprechertäusche mit zu vollziehen.

    Dadurch bekommt man Einblick in Geräte die man so nie bekommen würde.

    Mein Eindruck ist der, das wenn du das maximale aus den aktuellen Lautsprechern geholt hast, ein Lautsprechertausch wieder ansteht.

    Natürlich kann das auch Spaß machen und du bekommst ja viele Erfahrungen, aber wird es nicht so langsam mal Zeit anzukommen?

    Du hast dann ja immer noch mit den verschiedenen Plattenspielern, Tonarmen und Tonabnehmern eine große Spielwiese. Und auch noch einen 2. großen Raum wo du dann weiterhin verschiedene Lautsprecher und Verstärker testen kannst, wenn dir danach ist.

    So langsam hättest du es doch mal verdient anzukommen.

    Ich habe ja erst einige deiner letzten Lautsprecher und ein paar Verstärker mitbekommen. Aber so mittlerweile bekommt ja mit was auch davor gelaufen ist. Mir wäre der ganze Aufwand so viel und so oft zu tauschen zu hoch.

    Ich hatte bisher 8 verschiedene Lautsprecher und 6 Verstärker im Laufe der Jahre. Wobei einige Wechsel nur ein Upgrade auf ein größeres Modell des selben Herstellers war. Deine Zahlen werden wohl astronomisch sein.

    Hoffe bald mal deine endgültigen Lautsprecher und Verstärker hören zu können.


    Grüße

    Frank

    Lieber Frank, vielleicht erst mal lesen. Die Initiative im Nachbarthread ging nicht von mir aus. Ich war ob der Schließung extrem verwundert.

    Gut, mag sein.

    Kann man ja nicht mehr nachhalten. Habe nur den Eindruck das einige darauf aus sind Themen zu zerstören, die ihnen nicht behagen. Mag ja sein das du nicht so bist.

    Der andere Thread ist ja auch nur "vorübergehend geschlossen" was immer das auch heißem mag. Vielleicht geht es ja da mal weiter.

    Ist halt Schade das immer die selben Grundsatzdiskussionen starten müssen. So kann man sich nicht mehr im Forum austauschen, weswegen schon einige nicht mehr aktiv sind.


    Vielleicht ergibt sich ja hier noch wirklich was.

    Aber ich habe den Verdacht das dem nicht so ist. Als Elektrotechniker habe ich früher nie Kabelklang oder Netzleisten und dergleichen für möglich gehalten. Als ich eines besseren belehrt wurde, wollte ich auch wissen warum das so ist. Und mir standen damals viele Möglichkeiten zur Verfügung. Gefunden habe ich den Grund aber nie.

    Man kann durchaus Unterschiede messen, aber sind das dann tatsächlich die Unterschiede die für einen anderen Klang verantwortlich sind? Ich konnte das nie klären und habe mich damit abgefunden das meine Ohren als Messmittel für mich völlig ausreichend sind.

    Wenn ich zufrieden bin, wüsste ich nicht was ich noch mehr will. Dann wird in Ruhe Musik gehört statt stundenlang zu messen.


    Grüße

    Frank

    Ich will auch Dir oder niemanden, der PP ablehnt, unterstellen, daß zwangsläufig ein Verkauf "faul" sein muss.

    Paypal ist ein Käuferschutz, der im Zweifelsfall eher für den Käufer entscheidet.

    Ist der Verkäufer eine Privatperson, bleibt ihm dann nur der Gang zum Anwalt.

    Wer macht das schon für kleines Geld?

    Zudem fallen dann noch Gebühren an, die soll dann auch der Verkäufer tragen? Am besten noch mit kostenlosen Versand?

    Wenn man bei mir kauft dann kann man sich gerne die Bewertungen bei Ebay ansehen. Abholen biete ich auch immer an. Gerne kann man dann auch telefonieren.

    Paypal würde ich nur noch per "Familie und Friend" machen, anders nur noch im absoluten Ausnahmefall und wenn der Käufer entsprechend die Gebühren trägt. Dann soll er aber auch nicht mehr nach kostenlosen Versand oder Rabatt fragen. Irgendwo reicht es dann auch mir.


    Bei Kauf im Ausland wird ja auch meist geschrieben "kein Paypal" oder wenn das der Käufer mehr bezahlen muss. Wenn der Käufer einen besseren Schutz haben will, dann soll er ihn auch bezahlen und nicht der Verkäufer.


    Grüße

    Frank

    Jürgen, du alter Raffzahn musst aber auch alles haben8):P ich kenn das Album nicht, kommt die Qualitativ an ihre geniale Café blue?


    gruß

    volkmar

    Für mich nicht.

    Man kann im Internet wenn man CD wählt ja mal in die Songs reinhören.

    Mir gefiel die Platte jedenfalls nicht so, das ich bereit bin dafür 50 Euro auf den Tisch zu legen.

    Allerdings überlege ich auch den Kauf, nur um die viel später über Ebay ungespielt anzubieten.

    Mal sehen.


    Grüße

    Frank

    Ich habe auch schon Paypal genutzt.

    Möchte das aber nicht mehr. Um Gebühren zu umgehen wird ja auch "Freund und Familie" angeboten, was durchaus zu Ärger bei Paypal führen kann. Sicherlich nicht im Einzelfall, ok.

    Hatte auch schon Käufer die auf diesen "Schutz" bestanden und die Gebühren sollte ich tragen.

    Als Käufer werde ich Paypal wohl noch nutzen, aber äußerst ungern als Verkäufer.

    Wenn mir jemand nicht vertraut wäre noch eine Abwicklung über Ebay denkbar, wenn er die Kosten trägt, oder das Geschäft findet nicht statt. Man muss ja nicht verkaufen.


    Habe auch schon Sachen im Ausland gekauft, was bisher immer problemlos war. Natürlich muss man sich über ein Restrisiko im klaren sein und nur Geld investieren, auf das man im Notfall nicht angewiesen ist.


    Grüße

    Frank

    Ich weiß nicht warum es hier anders sein sollte.

    Erinnere mich da an einem Thread wo von mehreren Menschen Unterschiede deutlich wahrgenommen wurden. Das wurde aber von Leuten bestritten, die noch nicht mal anwesend waren.

    Das ist meine Erfahrung.


    Bis jetzt wurde hier ja auch kein Fehler gefunden, nur Unterschiede gehört.


    Grüße frank

    Danke Henner,


    ich wollte dich auch nicht angreifen oder so.

    Mir ging es nur darum den Begriff nicht so im Raum stehen zu lassen.

    Es ist schade das die eine "Seite " die andere nicht mal in Ruhe lassen kann. Da werden Beweise gefordert, die Wahrnehmung oder sogar der Geisteszustand in Frage gestellt. Vielleicht nicht gerade jetzt, aber oft genug erlebt.

    Hatte vor gut 25 Jahren Diskussion mit einem Arbeitskollegen über kabelklang. Das ging irgendwann einem Entwickler so auf den Geist, das er anbot mal richtig zu messen. War ja alles vorhanden. Am Ende zwar viel aufwendiger als gedacht, es wurden aber Unterschiede auch im NF-Bereich gemessen.

    Danach kam es so wie es immer kommt, die Unterschiede wären so klein das man es unmöglich hören könne.

    Genau das würde auch passieren, gäbe es hier vorzeigbare Messergebnisse.


    Grüße frank

    Als Techniker weiß ich das man nicht so einfach alles messen kann. Ich weiß auch das es nachvollziehbare Phänomene gibt, die sich mit der aktuellen Wissenschaft nicht erklären lassen und die durchaus sog. Naturgesetze in Frage stellen.

    Das zum einen.


    Des Weiteren gibt es auch andere Bereiche der Psychologie, mit denen man sich als ich sag mal "abstreiter " auseinandersetzen sollte.


    Natürlich kann man sich beim hören auch täuschen. Deswegen macht man Vergleiche entsprechend oft und durchaus auch an anderen Tagen.

    Optische Reize schließe ich bei mir fast völlig aus. Da ich fast immer die Augen schließe und mich auf die Musik konzentriere.

    Bei Musikvideo z. B. ist die Soundqualität oft zweitrangig. Da wird durch die optische Wahrnehmung das akustische nicht mehr voll wahrgenommen. Insofern ist mir das alles bewusst und bekannt.


    Grüße frank

    Bei vielen Netzkabeln höre nicht nur ich deutliche Unterschiede.

    Klar gibt es Kabel die ähnlich klingen oder vielleicht auch keine hörbaren Unterschiede haben.

    Wenn jetzt eine Billigstrippe genauso wie eine teurere MFE klingt, würde ich mich schon fragen ob das nicht in Wirklichkeit eine etwas aufgehübschte Billigstrippe ist.

    Würde ich zwischen Billigstrippen und anderen keinen Unterschied hören, käme für mich auch nur die Billigstrippe in Frage. Dann würde ich die MFE wieder verkaufen.


    Bei Netzleisten kann man durchaus auch hören wie die aufgestellt sind. So können Spikes oder Absorber unter Netzleisten hörbar sein. Natürlich muss das nicht der Fall sein, aber ich habe schon oft Unterschiede zwischen verschiedenen, ungefilterten Netzleisten hören dürfen.

    Deswegen kann ich mir durchaus vorstellen das Ronny einen Unterschied hört, aber kein Defekt vorliegt.


    Grüße

    Frank

    Habe dabei auch schon von Klangverbesserungen gehört, aber nie selber ausprobiert.

    Da ich aber regelmäßig, so jedes halbe Jahr, alle Anschlüsse mal reinige, sieht man am Wattestäbchen oder am Pfeifenreiniger für die Buchsen, oft Schmutz. Vor allem bei offenen Anschlüssen. Würde wohl deswegen allein schon Sinn machen.


    Grüße

    Frank

    Das kann ich auch nicht sagen, warum das bei dir anders sein sollte.

    Habe aber oft die Erfahrung gemacht, das Fehler bei Kundenanlagen erst vor Ort wirklich messbar waren.

    Könnte da einige Beispiele anführen, wo es in der Werkstatt nicht möglich war den Fehler zu simulieren und erst ein Einsatz vor Ort die Lösung brachte. Würde aber den Rahmen hier sprengen.


    Bei den Kabeln streitest du die Möglichkeit von unterschiedlichen Klang ab, das sei dir gegönnt. Aber wenn dann mehrere Leute die Unterschiede woanders hören, sollte das dann nicht das Anliegen eines Technisch interessierten sein der Ursache dort nachzugehen?

    Ich würde mal annehmen, wenn mehrere Leute das hören können, das du das auch hören wirst. Und was dann die tatsächliche Ursache und ob die messbar ist, das kann nur derjeníge ermitteln der die Möglichkeiten dazu hat.


    Grüße Frank

    Du packst die USB-Strippen, zwischen denen du offensichtliche Unterschiede festgestellt hast ein und kommst damit zu mir.


    Dann zeige ich dir mit ein paar Messungen an 2 oder 3 verschiedenen hochwertigen DACs, daß es nicht den allerkleinsten Unterschied zwischen diesen Kabeln gibt. Ich erkläre und zeige dir das so ausführlich, daß du die Messungen anschließend selbst noch einmal wiederholen kannst.

    Du kannst auch deinen eigenen DAC mitbringen, dann machen wir die Messungen der Kabel auch an dem.

    Du sagst das du bei dir keine Unterschiede hörst/hören kannst.

    Warum sollte man dann bei dir USB-Kabel vergleichen, wenn das offensichtlich nicht möglich ist?

    Bei jemand anders geht das, bzw. er kann bei sich Unterschiede hören.

    Somit ist klar das man dort messen muss wo Unterschiede hörbar sind oder hörbar sein sollen und nicht da wo keine Unterschiede sind.

    Vielleicht gibt es ja auch Gründe warum man dort solche Unterschiede hören kann, deswegen muss man vor Ort messen und nicht bei dir.



    Niemand hier nimmt dir deine Meinung oder deine Überzeugung was du hörst/nicht hörst. Allerdings kommst du mittlerweile permanent in Threads die über alles mögliche gehen, aber nicht eine Grundsatzdiskussion darstellen. Du machst aber eine daraus und das mittlerweile recht penetrant. Ich denke die meisten hier wären froh wenn man nicht jedes Thema so zerredet wie du das machst. Denke da mal bitte drüber nach.


    Schade das ich nicht in dem anderen Raum war. Hört sich ja doch recht spannend an. Entsprechend hoffe ich auf weitere Erfahrungen aus dem Raum.

    Man kann ja auch schreiben wenn man nicht zufrieden damit war, da braucht man keine Scheu vor zu haben. Schließlich ist das ganze ja rein subjektiv und nicht allen gefällt alles genauso wie den anderen.


    Grüße Frank