Posts by luukku

    Hallo Dirk,


    habe mir noch einmal genauer Deine Skizze angeschaut und -- falls ich das einrichten würde -- folgende Idee bekommen:


    Das 1,85 m hohe Plattenregal würde ich mittig an die rechte kurze Wand setzen.

    Dort wäre die Frontwand, sprich die Seite, die man beim Hören anschaut.

    Links und rechts neben das Plattenregal, jedoch mit einem Mindestabstand von ca. 60--80 cm zur Frontwand, würde ich die LS positionieren. Gleiche Abstände zur rechten und linken Seitenwand je LS.

    LS-Abstand zur Frontwand muss ungleich sein zur Seitenwand, sonst so weit wie möglich Symmetrie einhalten.

    Sitzgruppe etwa 1/3 der Raumlänge im Abstand zur Rückwand (vorsehen), aber noch nicht festlegen.


    Hattest Du das bereits versucht bzw. ist das eine Option der Aufstellung?


    LG Haiko

    ich habe nicht recht verstanden was Du meinst. Aber vermutlich hast Du die Aufstellung anders verstanden?

    Hallo Dirk,


    vielen Dank für Deine Skizze. Ja, ich hatte sozusagen die LS-Anordnung in der rechten oberen Ecke statt in der rechten unteren Ecke vermutet (oder in meiner Erinnerung). Sorry, falls ich da etwas durcheinander gebracht hatte.


    Viele Grüße

    Haiko

    Links spielt sich immer irgendwie mehr ab als rechts. Bei manchen Stücken (zb Eva Cassidy nur mit Gitarre) merkt man davon gar nichts. Sind es aber Musikstücke, bei denen etwas "mehr los ist", wird es offensichtlich - auf der linken Seite geht es auch gerne mal über den Lautsprecher hinaus, auf der rechten Seite ist quasi am Lautsprecher Schluss.

    Hallo Dirk,


    das hängt vermutlich mit dem rechten LS in der kurzen Seite zusammen. Falls Du es nicht schon versucht hast, dann rücke den rechten LS weiter nach links Richtung Ecke. Lass den linken LS dort stehen, wo er jetzt ist. Rücke den rechten LS in kleinen Schritten Richtung Ecke, nicht mehr als 5 cm auf einmal. Dann hören, zunächst etwas bekanntes, einfaches, z. B. Gitarre und Frauenstimme. Danach etwas komplexeres. Okay? Rücke weitere 5 cm nach links. Wieder hören die gleichen beiden Stücke. Besser oder schlechter? Merken. Nun rücke den linken LS 5 cm nach links, also weg von der Ecke entlang der langen Seite. Wieder hören, ja genau, die beiden gleichen Stücke. Besser oder schlechter?

    Viel Erfolg!


    LG Haiko

    Diese Gehäuse sind in meinem kleinen Raum einP erfect Match weil nichts dröhnt,und der Bass trotzdemt ief ist

    Hallo Andreas,


    vielen Dank für die Info. Bestimmt hast du es schon an anderer Stelle erwähnt, möchte aber fragen, wie groß der Raum ist und ob du eine Aufstellung in den Ecken gewählt hast?


    LG Haiko

    vom lokalen Hifi Händler mit dem Hinweis -man glaube nicht, dass ich mir den leisten könne- abgeschmettert

    Bei dem lokalen Händler bist Du danach bestimmt auch weiterhin gerne einkaufen gegangen, oder?


    Meine letzten Erfahrungen mit Händlern sind durchweg positiv gewesen:

    Nürnberg, Händler 1, leiht mir eine Phonostufe über das Wochenende auf Lieferschein

    bei Nürnberg, Händler 2, leiht mir einen Luxman VV und Thivan 300B für 2 Wo und die Blumenhofer Genuin FS3 auf LS für 4 Wochen

    bei Celle, Hersteller, leiht mir die Cellensis für 4 Wochen auf LS


    VG Haiko

    Hallo Dirk,


    folgendes empfehle ich Dir:


    1) Rücke die LS noch weiter in den Raum. 20--50 cm, soweit es Deiner Meinung nach gerade noch okay ist. Versuche, die beste Symmetrie der LS zur linken und rechten Wand einzustellen.

    2) Setze das Rack mit den Geräten um, nämlich rechts mittig an die Wand. Falls die LS-Kabel zu kurz sind, nimm (billig und einfach) LS-Kabel in passender Länge zum Testen.

    3) Lege Musik auf, wo praktisch Basstöne in verschiedenen Frequenzen zu hören sind (z. B. Bassläufe von Gitarre). Stelle das auf Repeat. Laufe durch den Raum, vor allem zur LS-Grundlinie und wieder zurück. Horch, wo der Bass in Lautstärke relativ gleich klingt und weder wummert noch zu stark verschwindet. Die Stelle gibt es in Deinem Raum. Finde sie :)

    --> Dort ist Deine Hörposition. Alles weitere ist nur noch Fine Tuning mit

    - Abstand der LS auf der Grundlinie verändern (Bass ankoppeln)

    - Einwinkeln (Bühnentiefe und Ortung verbessern)


    Hintergrund: Meine LS standen früher auch auf der kurzen Seite und es klang gut. Dann wollte die Chefin umräumen, weshalb die LS auf die lange Seite umziehen mussten. Es klang auch dort zunächst gut, aber nicht sooo gut. Erst durch kleine Änderungen bin ich jetzt wieder auf der 10er Skala bei 7 angekommen :)


    VG Haiko

    Den Aussagen von Tarun (British Audiophile) traue ich am meisten. Am R8 hatte ich ebenfalls bereits Interesse, dann aber aus Gründen jegliche Aktion dazu erstmal verschoben.

    Bin gespannt, wie Du Dich entscheidest. Ich glaube, verkaufen kann man den später immer noch ohne Probleme.


    VG Haiko

    Hallo Jürgen,


    meine Empfehlung ist es, sich den "Audiophile's Guide" samt dafür konzipierten und aufgenommenen Musikstücken von Paul McGowan bei PS Audio zu bestellen. Ist in Englisch, falls das ein Problem ist, dann besser nicht. Ansonsten sehr empfehlenswert.

    Paul beschreibt darin sehr gut, wie man am besten vorgeht. Musikstücke dienen als Orientierung (auf SACD, CD, DVD mit den digitalen Dateien).

    Kurz zusammengefasst, versuche die beste Symmetrie im Raum mit LS-Aufstellung und Hörposition zu finden. Dann suche die Stelle im Raum, wo der Bass am gleichmäßigsten klingt (das wir immer ein Kompromiss sein, suche das Optimum). Die CD enthält ein Stück mit Bassläufen mit unterschiedlichen Frequenzen. Diese sollten relativ gleich laut sein an der späteren Hörposition.

    Dann die LS-Position auf der Stereobasis verschieben (beginnend etwa mit 10 cm) enger oder weiter. Stimme soll aus der Stereomitte fokusiert kommen. Leise Töne gut wahrnehmbar. Kleines Ensemble zum Testen. Später komplexere Musik.

    Optimierungen dann in ganz kleinen Schritten (Veränderungen) mit dem Einwinkeln und Verschieben (+/- in der Stereobasis und vor/zurück).

    Einen Nachmittag braucht man in etwa bis alles einrastet :)

    Abschluss auf der CD ist ein Drummer-Solo vom Feinsten.

    Übrigens hat Paul hunderte Videos auf YouTube, in dem er auf solche Belange eingeht. Die sind zirka 5-8 Minuten lang und recht unterhaltsam.

    Viel Erfolg!


    VG Haiko

    Frank, gerade noch durch Zufall ein Video von Paul McGowan (Chef von PS Audio) angeschaut, der sich über die Gestaltung von Hörräumen äußert:


    How to tune your room for best sound


    Nicht vom Titel täuschen lassen, da seine Gedanken im Video oftmals in eine ganz andere Richtung abschweifen. Jedoch hat er im Video extra die nichtparallelen Wände empfohlen (und seinen Hörraum auch so bauen lassen).


    VG Haiko

    Dem stimme ich zu. Sehe das eher als Vorteil an, solange die Lautsprecher relativ symmetrisch im Raum aufgestellt werden können und der Hörplatz entsprechend passt.


    VG Haiko