Posts by HornJunkie

    Von der habe ich auch schon gelesen, ebenfalls eine sehr interessante Phono Vorstufe.

    Allerdings soll sie eben wirklich gut nur an sehr niederomigen MC Systemen spielen, was ich etwas schade finde.

    Auch der Preis schreckt mich leider etwas ab, ansonsten aber eine wirklich schöne Phono Vorstufe.



    Beste Grüße,


    Florian

    Die Aqvox klingt echt interessant, hatte ich mir auch schon ins Auge gefasst.

    Deine Schilderung lässt mich ebenfalls sehr neugierig werden.

    Problematisch finde ich nur den Service von Aqvox, als ich dort anrief war der Herr am Telefon sehr unfreundlich und legte einfach auf.

    Auf Nachfrage dann per Mail wie genau das Prinzip der Aqvox arbeitet hieß es „lesen sie in der Bedienungsanleitung auf Seite 2 nach“, was ich natürlich schon vorher bereits getan hatte, aber eine sachliche technische Erklärung fehlte mir hier einfach und das Verhalten von Service ging einfach gar nicht in meinen Augen.

    Aber gut wenn du hier andere Erfahrungen gemacht haben solltest.



    Beste Grüße,


    Florian

    Wie ich raus höre ist es zwar eher „nice to have“ als ein „Must have“, ich bin davon ausgegangen das es wirklich wesentlich besser wäre, aber hier scheinen sich die Geister ja zu scheiden, bzw. gibt es kaum einen Grund für.

    Das macht dann wenigstens meine Suche nach einer vernünftigen Phonopre einfacher, da die Auswahl wesentlich größer wird (oder doch eher schwieriger?).:D


    Suche nämlich momentan nach einer soliden PhonoPre, doch irgendwie weiß ich nicht so ganz was ich mir am besten zulegen sollte.:wacko:


    Dennoch finde ich die XLR Geschichte mit der Spannungsverstärkung weiterhin interessant, da man keine Kapazitäten einstellen muss/kann, da dies automatisch passiert.

    Bei anderen Pre’s halten ich nämlich immer sofort nach Mäuseklavieren Ausschau.



    Beste Grüße,


    Florian

    Es handelt sich um eine sogenannte Stromverstärkung, bei der der Tonabnehmer quasi im Kurzschlussbetrieb läuft. Man muss allerdings darauf achten, dass der Innenwiderstand des Tonabnehmers passt. Der Tonarm muss über eine symmetrische Signalführung verfügen, bei der die Minusleiter von der Masse getrennt sind, das ist z.B. bei Regaarmen nicht so.

    Danke für die ausführliche Erklärung, ich dachte schon jeder Tonabnehmer geht an denen Problemlos, leider ja scheinbar nicht...


    Beste Grüße,


    Florin

    Ich bin vor einigen Tagen auf die Aqvox Phono 2CI gestoßen und musste feststellen dass diese Phonovorstufe XLR Eingänge für MC Systeme besitzt, aus meiner Sicht sehr interessant.

    Nun meine Frage, wie viel bringt dies Klanglich und ist dies sinnvoll?


    Vor allem in Bezug darauf, dass sich der Vorverstärker ja automatisch an den Tonabnehmer anpassen soll, wie funktioniert dies eigentlich und wie gut vor allem? Eine Anpassung der Kapazität kann ja nicht mehr manuell vorgenommen werden...

    Habe dazu auch noch keine gute technische Erklärung gefunden...


    Welche Hersteller bieten dies übrigens sonst noch an? Habe von B.M.C gelesen, hier scheint der gleiche Entwickler (Carlos Candeias) wie bei der Aqvox seine Finger im Spiel gehabt zu haben.


    Ich hoffe mir kann hier geholfen werden.:meld:



    Beste Grüße,


    Florian

    Ich habe hier ein Elac ESG 796 System rumliegen, wo die Nadel aber ganz schön mitgenommen scheint (wird schon einige Jahre alt sein).

    Daher wollte ich diese mal wechseln, nur welche Nadeln sind hier empfehlenswert (stehen ja einige zur Auswahl)?

    Wie sind eure Erfahrungen zb. mit den Jico/SAS Nadeln?

    Und, in welcher Tonarmkombination ist dieses MM System zu empfehlen? Habe bei meiner Recherche oft “SME 3009” gelesen.



    Beste Grüße,


    Florian

    Das Laufwerk sieht aber dennoch top aus und ist in einem sehr guten optischen Zustand.


    https://drive.google.com/file/…2JhLWWu/view?usp=drivesdk


    Und der Kurs von dem Laufwerk den ich zahle ist wirklich sehr sehr gut, selbst ohne den Tonarm wäre es ein guter Preis, da sonst die 1500er Seiki auf den gebraucht Maekt ohne Arm so ab 3000€ gehandelt werden.

    Werde aber selbst vorbei fahren und mir eine Auge davon machen, wenn’s passt nehme ich ihn mit.



    Beste Grüße,


    Florian

    Ich habe mir gerade das Bild von dem Tonarm angeschaut, aus meiner Sicht ist der Tonarm nicht nur verunreinigt, sondern hat auch Korrosion im Chrom. Die Verunreinigungen lassen sich entfernen, die Korrosion in der Chromschicht leider nicht. Diese Korrosion kommt von einer längeren feuchten Lagerung, z.B. Im Keller, oder ist durch ein feuchtes tropisches Klima entstanden.

    Ist Chrom nicht eine Passivierungsschicht (solange sie nicht beschädigt ist)?

    Also eigentlich kann diese doch nicht korrodieren.


    Beste Grüße,


    Florian

    Ein Jahr später habe ich nun demnächst sehr wahrscheinlich einen Micro Seiki RX1500 mit einem SME 3009-R.

    Eventuell sollte ich den Arm mal ausprobieren mit einem Denon DL 103.

    Ein Fidelity Research Arm würde mich aber auch interessieren.

    Mal sehen was es wird.^^


    Beste Grüße,


    Florian

    Gut werde ich machen.


    Finde es grandios wie lange sich die Plattenspieler von Micro Seiki einfach halten, gebaut für die Ewigkeit und absolut zeitlos, einfach unglaublich.



    Beste Grüße,


    Florian

    Moinsen,


    ich gehe die Tage einen Micro Seiki RX-1500 mit der RY-1500 Motordose besichtigen (wird mein mir selbst gemachtes Geburtstagsgeschenk zum 18. Geburtstag^^).

    Desweiteren ist ein SME 3009 MK II montiert.

    Nun meine Frage, was ist beim Kauf besonders zu beachten?

    Vor allem beim Lager, Zubehör und co.


    Im www hatte ich zum Micro Seiki folgende Seite gefunden:

    http://my-micro.de/rx1500d.htm



    Die Geräte sind ja schon ein paar Jährchen älter als ich:D



    Beste Grüße,


    Florian