Posts by keeskopp

    Z.B. KP1832 und Wima FKP1 sind Kondensotoren mit einer massiven Metallfolie, anstatt etwas dünnes aufgedampftes, das äußert sich in bester Impulshaftigkeit und Strombelastung und schnellem dU/dt und meine die nennen sich KP, film foils.


    Leider haben die Wima nicht mal Kupferbeinchen!!??!

    Ich bin definitiv kein Vertreter der kostspielig=gut-Fraktion. Andererseits halte ich nichts davon, alles theoretisch am Tisch zu diskutieren oder nach dem Motto “es kann nicht sein, weil es nicht sein darf“ vorweg abzuqualifizieren.

    Geht mir ähnlich so, worauf ich allerdings achte, good vibrations, mit anderen Worten, der Verstärker sollte mechanisch ruhig sein, da helfen z.B. Folienkondensatoren mit einem guten Wickel und gute Transformatoren z.B., für industrielle Anwendungen ist das unerheblich usw.


    Und es ist interessanter edle Teile zu verwenden, kommt bei den Stückzahlen kaum teurer, ist egal ob der Kondensator 1E oder 10...20E kostet, oder?


    Sonst bleibt, bei diesen kaum ins Geld gehende Kompromisse, am Ende eine gewisse Unzufriedenheit mit dem Ergebnis zurück, ist ja viel Handarbeit reingeflossen.


    Denn das fertige Geräte ist immer mehr als die Summe der Einzelteile, habe keine Probleme Silberdraht/Lot usw einzusetzen.

    Moin Hans,

    die Phono-Schaltung ist übrigens die hier grad erwähnte, allerdings mit vier mal E86C


    schön zackig:),


    bei mir ist das ein Prototyp, wenn die Potential hat, bleiben die Bauteile allemal nicht drinnen, nicht mal die Widerstände, deswegen meine Frage, was für Kondensatortypen verwendest du im RIAA-Filter, außer Glimmer und Styroflexe?


    Grüße,

    Holger

    Moin,


    hier ein paar Bildchen speziell für Jo schnupperabo !


    Die Auskoppel-Cs sind noch nicht drauf! Ist momentan die Schaltung, die Alex reingestellt hat, ohne Veränderung der RIAA.


    Netzteil vom 834Klon kurz angepaßt, Ub 250V, die 88 bekommen 6,3DCV.


    Zur Sache, gleichstrommäßig, Arbeitspunkte im grünen Bereich, 3 PCC88 von Papa sind Schrott (warum er die aufgehoben hat?)


    Demnächst in diesem Theater, Klirr messen und Amplitudengang durchkurbeln, in dB auf doppellogarithmisches Papier malen, nachmittags, mal sehn.


    Schönen Sonntag,

    Holger

    Files

    • P1010001.JPG

      (803.6 kB, downloaded 10 times, last: )
    • P1010002.JPG

      (776.44 kB, downloaded 10 times, last: )
    • P1010002.JPG

      (776.44 kB, downloaded 13 times, last: )
    • P1010005.JPG

      (818.17 kB, downloaded 18 times, last: )

    Wir sind gespannt

    Wird ziemlich unspektakulär,


    baue keinenfalls extra Meßmittel selbst, die auch ihre Ungenauigkeiten haben,


    nach gleichstrommäßiger Einstellung/Überprüfung hole ich mir doppel-logarithmisches Papier (vom Speicher (suchen)) und trage dort an sinnvollen Stellen den Amplitudengang ein, wohl wissend, es sollten schöne gerade Linien herauskommen, da Pol oder Nullstelle 6dB/Oktave machen.^^


    Wird heute nichts mehr, die Hürde Aufräumen ist zu hoch.:)

    Wie gesagt, das ist meine persönliche Einstellung zu dem Thema "NOS bei Kondensatoren"

    Hallo Frank,


    das Thema "alte Kondensatoren" kam auf, weil ich ererbtes Material in der Grabbelkiste habe, um schnell die PCC88-Phone zu machen, ohne jetzt neu zu kaufen.


    Nun gibt es erstmal Polyesterklang.^^


    Wenn ich im zweiten Schritt überbürste, kommen zeitgemäße schöne Bauteile rein, axiale.


    Grüße,

    Holger

    Moin,


    so die PCC88-Gurke steht (auf Stehbolzen), heute Nachmittag Durcheinander aufräumen und mal Messen.


    Die Koppler sind mit 0,1uF an 470K ein wenig schmalbrüstig, auch die 100uF Brücken an 500OHm und die RIAA-Cs. Aber ist ja der erste Durchmarsch, werde wohl mal bestellen müssen, auch die 1-2uF Auskoppler sind noch offen.


    Grüße,

    Holger

    ca. ...500nF, 400V.


    Hab heute den ganzen Tag gearbeitet, RIAA gelötet, wenn ich mir 200E/Stunde diskontiere, also alles aufn Tisch.


    Wenn die Mustards Film-Foils sind, das ist schon mal gut, ...Spannungssteilheit.

    Aber es scheint so zu sein, dass sich doch die PhonoClone Schaltung, die AlexK gepostet hat,

    mit weniger Widersprüchen hier behaupten kann ...


    Also versuche ich mal mein Glück mit dieser ...

    Hallo M.,


    ja prima, ich bau die auch spontan, erstmal so wie in der Schaltung..., kompaktes Stück RIAA, gibt ein Rechentool geschenkt:


    https://www.kabusa.com/riaa.htm,


    dadurch ist es kinderleicht, die Sache niederohmiger zu machen.


    Ohne Kathodenfolger, alle schreiben voneinander ab, daß KF nicht klingt, oder ist da was dran? Wolln mal schaun...


    Zur Kondensatorfrage in der RIAA,

    meine lötmüden Augen haben sogenannte senffarbene Mullard Mustard in der Grabbelkiste für die RIAA gefunden.


    Kann jemand was über dieser Mustards sagen?


    Grüße,

    Holger


    ...bekomme anscheinend diesen Winter noch was verlötet, bald kommt Badehose raus, also Hep, Hep.:)

    ch habe hier eine Stereo-Floureszenzmikroskop aus der Medizintechnik um alles halbe Jahr eine Nadel zu kontrollieren, die nur einen Bruchteil dieses Monsters wert ist.


    Ist das Blödsinn?

    Will ich nicht so benennen, aber mit Kanonen sollte nicht auf Spatzen geschossen werden.


    Nach 5-6 Jahren, bei intensiven Gebrauch, ist das MC reif für eine Überholung, alles was sich bewegt leidet an Materialermüdung, wenn der Diamant mit ausgetauscht wird, liegt das nicht am Diamanten, sondern an der Halbzeugerei.


    Ging ja um Vorstufenröhren, geht das denn so weit, daß eine ECC gegenüber ihren zwei Systemen durchgemessen werden muß? Ich mache gerne bei DIY schon gleich mit der Doppelröhre Stereo.

    Habe von Wima einiges, alt, zB. FKC (sollen kleinen tan haben), FKS, MKS (Schiet)


    Fange mal an zu löten, an den Anoden AB, auch als Gritstopper, sonst WaldundWiesen-Widerstände aus CH und alte Tonfrequenz von Wima als Koppler...ist gleich fertig.;)