Posts by rs237

    regenerierte Röhren die vor dem Regenerieren schon ziemlich am Ende waren werden schon nach ein Paar Tagen , spätestens ein zwei Wochen (kommt ja immer auf die Nutzungsdauer an) wieder schlapp machen. Man kann da schlecht einen genauen Zeitraum definieren. Wenn die Röhren wirklich unbenutzt , also NOS, waren sollten sie je nach NUtzungsdauer/Tag jahrelang halten.

    Wenn Du wie Du schreibst eine Bias Anzeige am Verstärker hast sollte diese, abgesehen von einer kurzen "Einspielphase" der Röhre, über längere Zeit konstant bleiben ohne das ein Nachregeln nötig wäre.

    Nein


    bestenfalls dadurch das sie nach relativ kurzer Zeit schlapp machen.

    Ich habe allerdings einige RS241 auf deren Karton regeneriert in den 40er Jahren steht und die in meinem Verstärker lange funktioniert haben.

    Es kommt beim Regenerieren halt auch drauf an wie der Zustand der Röhre vor dem regenerieren war. Total ausgelutscht , evtl sogar schon mal regeneriert , etc etc.


    gruss

    juergen


    ps bei den Barium Röhren wie RE134,RE304,RE604 und auch AD1 Tfk kann man shon beim regenerieren sehen ob es erfolgreich ist.

    Hallo,


    als Besitzer einiger Neuberger RPM 370/375 besitze ich automatisch auch Röhrenregeneriergeräte . Auch habe ich mir schon nach alten Beschreibungen Regeneriergeräte gebaut.

    Aber wie Dieter und Alex schon schrieb , es macht kaum Sinn. Bestenfalls um fürs ebay Angebot die Messwerte zu schönen.

    Etwas anders sieht die Sache aus wenn man Röhren in die Finger bekommt, die zwar neu sind , aber Jahrzehnte lang nicht benutzt wurden. Ich sagt mal laienhaft , die Röhre ist eingeschlafen und muss erst wieder aufgeweckt werden.

    Dieser Vorgang läuft ähnlich dem Regenerieren ab und funktioniert ganz gut.


    gruss

    juergen

    Hallo Frank ,


    danke der Nachfrage. Ja bei mir ist alles ok . Ich saß prakrisch "im Auge des Sturms" rundum Weltuntergang , hier war praktisch nichts. Ausser bis Nachmittag kein Telefon , Handy, Internet und teilweise auch kein Strom .


    gruss

    juergen

    Hallo,


    sorry ihr lieben ich muss leider absagen , die Sache nervt mich grad zu sehr . Zumal die Polizei nun plötzlich unerwarteten Aktionismus an den Tag legt.

    Ist nix für die öffentlichkeit , reden wir beim nächsten mal drüber.


    lg


    juergen

    Hallo,


    naja , die Dunstabzugshaube hat plötzlich und unerwarten zu brennen angefangen.


    Aber alles gut ist alles nur äusserlich :)


    Den Schaden zahlt die Gebäudefeuerversicherung und die Küche war ehh schon bestimmt 20 Jahre alt und nichts mehr wert.


    gruss

    juergen


    ps wir sehen uns ja Freitag.

    Ich habe angenommen das er zur Messung die ECC83 rausgezogen hat , dann kann er bei 12,6V Heizung nichts gegen Pin 9 messen. Es sei denn ...

    Deshalb hast du Recht , um ganz sicher zu sein sollte man auch noch 4-5 messen , da darf dann bei 6,3V Heizung keine Spannung messbar sein.

    Technisch unterscheidet sich die 808 von der 83 durch ein Abschirmblech zwischen den Systemen , in einigen Datenblättern steht auch etwas von geringerer Mikrofonie und geringerer Brummeinstreuung durch den Heizfaden.

    Klanglich mache ich keine Aussage.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    lange und unendliche Diskussion. Wie FLHX schon schrieb , jeder nach seiner Facon . Wir können Klang immer noch nicht messen, die Dämpfungsfaktororgie der 80er ist ebeso verpufft wie Klirrfaktoren im 0,00.. Bereich . Auch "neuere" Erkenntnisse wie TIM usw haben uns nicht weiter gebracht. Seither ist bestimmt 20 Jahre auf dem Gebiet nix mehr passiert !

    Meine Meinung zu OTL darf ich ja sicher äussern , wenn OTL dann sollte man allerdings gleich Transistoren verwenden . Die können das dank ihrer Niederohmigkeit und viel besseren Stromkompetenz viel besser.

    Mein bester Verstärker der , nicht nur für mich, ganz ausgezeichnet klang , hatte nicht nur einen AÜ sondern auch noch einen Zwischen- und einen Eingangsübertrager.


    Leider abgesoffen das Teil , wird aber nach den Tief-Mittelton Horn Projekt wieder neu aufgebaut.


    gruss

    juergen

    Hallo Thorsten,


    die ECC85 ist der Nachfolger der ECC81. Die elektrischen Daten sind praktisch gleich. Da wo eine ECC81 läuft sollte auch eine ECC85 laufen. Leider sind die beiden Typen nicht Pinkompatibel. Die ECC81 lässt sich wie die ECC82/83 mit 6,3V oder 12,6V heizen, da auf Pin 9 der Fadenmittelpunkt liegt. Die ECC85 lässt sich nur mit 6,3V an PIN 4 und 5 heizen , auf PIN 9 liegt der Anschluss einer Abschirmung zwischen beiden Systemen.

    Beide Röhren waren ja für UKW Tuner entwickelt worden und die Abschirmung war wegen schärferer FTZ Bestimmungen notwendig, führt hier evtl zu weit.

    Die Abschirmung zwischen den Systemen kann allerdings auch im Audiobereich zur besseren Kanaltrennung nützlich sein.

    Ausserdem besitzt die ECC85 einen stabileren und vor allem präziseren Anodenkasten .


    gruss

    juergen