Posts by rs237

    Hallo,


    nun den Eindruck habe ich immer wieder , nicht nur bei Hiraga. Jemand findet ein Konvolut Röhren baut etwas damit , lobt es in den Himmel und schon ist ein neuer (Röhren)Stern am Himmel.

    Daran ist nichts verwerfliches , den in erster Linie ist mal die Schaltung und insbesondere der saubere Aufbau für ein gutes Ergebnis verantwortlich.

    Mir mangelt es leider am Vermarktungstalent , ansonsten hab ich auch noch ein paar Umzugskartons voll Bleistiftröhren und Nuvistoren irgendwo rumliegen.


    gruss

    juergen

    :sorry:;(;(

    ich glaube ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Wenn also der Minuspol der Stromversorgung , man sagt auch gerne Masse, mit dem Gehäuse verbunden ist und es kommt zu einem Störfall bei dem ebenfalls die Anodenspannung ans Gehäuse kommt , dannn .... und jetzt wie vorher.


    Eine Erdung bringt für mich mehr Probleme als Vorteile.



    gruss

    juergen

    Hallo Marcus,


    das Problem in dem Haus in Italien wird sein das die Hausverkabelung nur 2 adrig , also ohne Schutzleiter ausgeführt ist , aber das die Spannung doch vom Energieversorger einseitig geerdet ist.

    Da wir das Thema verfehlen , würde ich Dir gerne bei Interesse das ganze per PN erklären.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    wenn der Minuspol des NT am Gehäuse liegt , knallt es mächtig und es sind sicher Schutzmassnahmen vorhanden die dann abschalten. Eine einfache Schmelzsicherung würde genügen.

    Das Gehäuse braucht in diesem Fall gar nicht geerdet zu sein.

    Die ganze erderei ist ehh nur eine Sparmassnahme der Energieversorger , die uns auch noch als Schutz verkauft wird.

    Was wäre die Welt schön wenn die ganze Stromversorgung erdfrei laufen würde.


    gruss

    juergen

    Ja, wenn Ihre meint, das würde so gut funktionieren, ist doch OK und ich wünsche es Euch, wirklich.

    Meine Erfahrung ist gänzlich gegensätzlicher Natur. Hatte ein solches Wattmonster mal bei mir zuhause, das war sauschwer und ordentlich viel Gegentakt Röhrenwatt. An meinem damalogen LAUTsprecher (Western Electric) klang es schlecht. Das rührte auch daher, dass ich es überhaupt nicht im richtigen Leistungsbereich zum spielen bekam. Aber wenn es bei Euch super spielt, gut, kann ich auch gut mit leben.

    ja kA was du da für Geräte ausprobiert hast . Aber was soll das mit dem "Leistungsbereich". Ist doch eher toll wenn so ein AB Wattmonster nur gekitzelt wird und lediglich im A Bereich läuft.

    In Japan gibt es wohl einige Paragon, nach meinem Eindruck, und überhaupt viel WE, ALTEC und JBL Zeug.


    Gehört habe ich die PARAGON selber noch nie, nur beiläufig gesehen. Ich denke, dieser Antik-Look könnte heute auch wieder den Geschmack von Hipstern mit langen Bärten und Ohrringen treffen, die in einer Loft wohnen. Dann dürften sie vielleicht sogar etwas shabby aussehen... :)

    Hallo,


    sorry , da hab ich leider nur ein lol für übrig. Du hast die Box noch nie gehört , wagst aber ein Urteil abzugeben ?

    In dieser Box werkelt der für mich beste je gebaute Basslautsprecher , LE15A oder 2215 , wenn nur nicht diese Sicke wäre ...

    In früheren Paragons wurde noch der 150-C4 verwendet , nicht ganz so tief runter gehend , aber keine problematische Sicke.

    Im Mitteltonbereich der 375 (oder 2440) , ein Mitteltöner der für mich nur durch den TAD4001 getoppt wird usw usw .. sorry für OT ist ja ein "zeigt eure Röhrenverstärker Tread"

    Und ich bin zwar kein Hipster , auch wenn ich lange Haare, Bart und Ohrringe trage.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    ja mit LM war ein LM7805 gemeint oder halt irgend ein anderer 5 Volt Festspannungler. Es gehen natürlich auch Regler wie der LM317 mit zusätzlicher Beschaltung.


    gruss

    juergen

    Dass ME Geithain auf "digitale Signalverarbeitung" setzt, wäre mir neu........ :/

    Auszug aus der Beschreibung


    Durch die nierenförmige Abstrahlcharakteristik werden im Bereich von 30 Hz bis 250 Hz Reflexionen an den Wänden hinter dem Lautsprecher minimiert. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer Anpassung des Übertragungsverlaufes an die akustischen Gegebenheiten des Wiedergaberaumes und der Aufstellungsbedingungen durch die parametrischen Filter des integrierten DSPs.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    nun ja ich höre auch immer noch mit meinen 1977 gebauten Lautsprechern . Aber aus anderen Gründen.

    Als ich die Lautsprecher vor 2 Jahren verloren glaubte hab ich mich "umgehöhrt" , konnte aber nichts finden das mich begeistern konnte .

    sorry OT


    gruss

    juergen

    Hallo,


    nun ja im Zeitalter der Digitaltechnik in aktiven Lautsprecherboxen , sind Laufzeitprobleme ja keine Probleme mehr


    gruss

    juergen