Posts by rs237

    Hallo,


    ok der Post war eigendlich nur als gag gedacht , aber geht ja keiner drauf ein.

    Deshalb nochmal direkt.

    Heinrich ich gebe Dir zwar völlig recht , aber das Problem liegt nicht beim Anwender sondern beim Hersteller der Geräte.

    So ein Gerät wie in Post 10 gezeigt dürfte es doch eigendlich gar nicht auf dem Markt geben.

    Bei jedem Gerät an dem es Stellen gibt an denen ich mir die Finger verbrennen kann, muss es dort eine sichere Abdeckung geben oder zumindest ein Warnhinweis an genau dieser Stelle und nicht nur in der BDA.

    Selbst an Vorstufenröhren kann man sich nach einigen Minuten Betrieb die Finger verbrennen . Endröhren werden über 100 Grad Celsius heiss.

    Gut jeder Anwender und selbst die Hauskatze werden sich nur einmal die Finger , bzw Nase verbrennen , dann haben sie es gelernt.

    Was aber ist wenn der Glaskolben der Röhre bricht ? Sehe ich einen Hinweis das dann der Verstärker sofort vom Netz zu trennen ist und keinesfalls die Röhrentrümmer berührt werden dürfen ? Ein Fehlverhalten des Anwenders wird hier warscheinlich auch nur einmal passieren , aber nicht weil es nur weh getan hat.


    gruss

    juergen

    Hallo ,


    eigendlich wollte ich meine EL34 Sammlung im Bieten Bereich anbieten.

    EL_34.jpg

    Aber wenn ich das hier so lese bekomme ich Angst wegen Produkthaftung. Was ist wenn durch die unsachgemässe Verwendung meiner Röhren jemand zu Schaden kommt ? Muss ich dann haften ?

    Fragen über Fragen , oder sehe ich das einfach zu kritisch ?.


    gruss

    juergen


    ps : Die Kaffemaschiene rechts oben bleibt hier.

    Hallo Helge,


    eine Basreflexbox ist ein System in dem die Treiberparameter , das Gehäusevolumen und der Bassreflextunnel aufeinander abgestimmt sein sollten. Der Grundsatz viel hilft viel (z.B. ein 2. Tunnel) passt hier gar nicht und kann das Gegenteil bewirken.

    Wenn du nun die Box tiefer abstimmst kann es sein das Du mit der Abstimmung in Bereiche kommst wo der Treiber eh kaum noch Schalldruck erzeugt.

    Falls Du mit der Abstimmung der Box spielen willst wäre es einfacher die Länge des vorhandenen Tunnels zu variieren.


    gruss

    juergen

    Hallo Thorsten,


    ja nehme etwas kräftigere AÜs mit angepassten RA und schalte beide Systeme der Endröhre parallel . Das setzt dann natürlich 2 Endröhren voraus. Aber so ungehst Du das Problem der gemeinsamen Kathode.

    Negative Einflüsse bei gemeinsamer Kathode für Stereobetrieb:

    Einfach ausgedrückt , auch wenn der Kathoden R ja kapazitiv überbrückt ist gibt es ein erhebliches Übersprechen zwischen den Stereokanälen. Der C ist nunmal nicht ideal und wenn er zu klein gewählt ist , ist das Übersprechen auch noch frequenzabhängig.


    gruss

    juergen

    Wenn Du nun auch noch die Lichtschranke getauscht hast und der Fehler immer noch auftritt , klemme doch mal einen der Drähte zum E-Magneten der Liftmechanik ab. So können wir wenigstens sicher sein obs ein mechanischer oder elektrischer Fehler ist.

    wenjn Du ja genug Ersatzteile hast wechsel mal die Lichtschranke für die Endabschaltung. Wenn das auch nicht hilft tausche die Eletronikplatine , die über (von unten gesehen) dem Lift sitzt .


    gruss

    juergen

    wenn die Prägungen nur 2 stellig und 2 reihig sind wurden die Röhren im Ostblock und nicht im Münchner Siemenswerk gefertigt.

    Dort gibt es dann ja auch keun Ungleichheitszeichen.

    gruss

    juergen

    Das ist zwar richtig , aber dann müsste es an 4. Stelle stehen. Bei Mullard wäre das die 1. Position in der 2. Reihe.

    Siemens (und soviel ich weiss nur Siemens) hat anfänglichst den Code in 3 Reihen zu 2 Buchstaben aufgeätzt. Dann ist der Hersteller in Position 2 der 2. Zeile zu finden.

    Siemens hat das im Übrigen gemacht weil sie anfänglichst den Code auf schmalen Blechstreifen in der Röhre untergebracht haben. Da war nur Platz für 2 Zeichen in einer Zeile.

    Daher kann man schon fast sicher sein das ein 3 mal 2Code immer von Siemens ist.


    gruss

    juergen

    Nachtrag , wenn es der gleiche Code ist wie auf Bild 5 in dem Link , ist es zumindest eine Röhre die bei Siemens in München produziert wurde.

    Bis auf das deutlich zu erkenenden Ungleichheitzzeichen , welches für Siemens spricht , ist der Rest allerdings nicht eindeutig zu erkennen.

    Hallo,


    keine Raute im Boden , kein Spanngittersystem , also keinesfalls eine Telefunken.

    Auf Bild 2 ist ein Ätzcode zu erkennen (mein ich zumindest) , eine Nahaufnahme davon könnte das Rätsel lösen.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    du hast ja beim Ausbau des Liftes die Elektronikplatine , die darüber sitzt entfernt . Schau mal nach ob da evtl einer der Drähte die zur Lichtschranke der Endabschaltung gehen abgegangen ist.

    Notbehelf , wenn Du den Fehler nicht beheben kannst, wäre das Abklemmen des Magneten. Der ist ja mittels 2 gesteckter Kabel an der Elektronikplatine angeschlossen. Die Endabschaltung funktioniert dann natürlich nicht mehr.


    gruss

    juergen

    Hallo,


    sicher habt ihr Recht , aber es geht hier nicht darum ein altes Röhrengerät zu reparieren, sondern es soll ein Plattenspieler an ein Röhrenradio angeschlossen werden.

    Das Radio hat einen Phono und einen Tonbandanschluss , es soll also auch nicht ein zusätzlicher Anschluss "drangebastelt" werden.


    gruss

    juergen