Posts by sdz

    Da ich von diesem wunderbaren Faden EXTREM profitiert habe, wollte ich hier auch kurz meine Ultra-Low-Budget-Lösung für die Ultraschallreinigung zeigen, die nun seit einigen Tagen bei mir Läuft.


    Basis ist ein 6Liter Ultraschallreiniger von ebay für 106 Euro. 180W, 42kHz

    Ein Motor, 2Rpm,12 Euro bei A.

    Ein Drehzahlregler, 12 Euro bei A

    Netzteil 12V 8 Euro bei A

    2 Wellenverbinder 10 Euro bei A

    Ein bisschen Holz, ein paar Winkel, Muttern und Schrauben aus dem Baumarkt und eine M6 Gewindestange


    Das US-Gerät


    AA645C19-5321-422B-ACA3-08D1F4CEB0AA.jpeg


    Und so sieht die Konstruktion am Ende aus, die Befestigung von Motor und Drehzahlregler sind noch provisorisch!


    CF5DAB1A-5B3F-4991-A240-BC9C2D91B522.jpegAB858D66-1EA3-4711-9C1B-1D2D3D4A4612.jpeg2EF18FAD-A9AC-4ED0-893E-F61233168318.jpegF0347D66-F75C-484D-A2FA-FE954A5CBD87.jpeg


    Im Moment reinige ich wie folgt nur eine Platte wegen der Absaugung:


    - Lösung Aquadest 5l und 50ml LADS

    - 1h im US Bad ohne Heizung. Die Zeit wähle ich nicht so lang wegen des US, sondern vor allem wegen der Einwirkzeit der Flüssigkeit.

    - Danach entnehme ich die Gewindestange und spanne sie in einen Akkuschrauber. Ich drehe die Platte bei mittlerer Geschwindigkeit so lange bis sie so weit trocken ist, dass ich sie auf die OkkiNokki bekomme

    - Auf der OkkiNokki bekommt jede Seite eine kurze Spülung mit einer weichen Bürste um den durch US gelösten Dreck abzuspülen, danach noch eine etwas intensivere Reinigung mit der ON Bürste, beide Durchgänge mit der üblichen Mischung aus Bidest, Isopropyl 99% und Mirasol

    - Nach dem Absaugen noch kurz trocknen und ab in die Hülle.


    Fazit:


    Besonders ältere Platten, die ursprünglich gut gepresst waren profitieren enorm. Mit keiner der von mir vorher angewendeten Methoden (Knosti, ON) oder mit Uktraschall allein erreiche ich das gleiche Ergebnis. Für mich macht es die Kombination aus langer Einweichzeit, US und mechanischer Reinigung mit Absaugung am Schluss.

    Auch habe ich eine Jazz Wax Platte mit massiven Verzerrungen bei hohen Tönen fast verzerrungsfrei bekommen.

    Die neueren, superteuren 200g Platten von Analogue Productions (ORG ist auch nicht besser) über die ich mich an anderer Stelle hier schon einmal bitter beklagt habe profitieren nur teilweise. Manche sind aber auch gegen dieses Verfahren resistent.


    Ich habe diese neuen, teuren Edelpressungen in der Hoffnung gekauft das beste Vinyl zu bekommen. Mir scheint, die neue Reinigungsmethode gibt mir die Chance mich ohne grosse Hemmungen auf den grossen Gebrauchtmarkt zu stürzen ohne Angst vor starken Störgeräuschen haben zu müssen. Somit ein grosser Erfolg.

    Bei mir war es die Klinke-Cinch Verbindung vom Fernseher zum Verstärker. Diese hat massiv eingestreut und zwar auch, wenn ich den Fernseher stromlos machte und wirklich nur die Stereoanlage in Betrieb war. Mit einer optischen Verbindung war dann Ruhe

    Ich hoffe, ich mache jetzt nicht schon wieder einen Schnellschuss, aber ich glaube, ich habe eben das Problem per Zufall gelöst.


    Also das Brummen kommt vom Klinke/Chinch Kabel zwischen Fernseherkopfhörerausgang und Verstärker. Eben per Zufall herausgefunden. Wenn das raus ist, ist vollkommene Ruhe. Fragt mich nicht warum man den gleichen Effekt duch drücken des Knopfes erreichen kann, und auch nicht, warum trotz stromlos-machen aller anderen Geräte das Problem trotzdem weiter bestand. Ich hatte dieses Brummen schonmal früher mit einem schlechten Kabel, dass durch dieselbe Verbindung Störungen einstreute und war der Meinung das Problem mit einem besseren Kabel gelöst zu haben. Das scheint aber nicht die Lösung zu sein. Ich hab mir jetzt einen digital-analog-Wandler bestellt um den optischen Ausgang des Fernsehers nutzen zu können.

    Ich kann also vermelden, dass Goldnote das Rauschproblem -so scheints- gelöst hat und dass das Brummen an meiner speziellen Umgebung liegt. Nun kann ich endlich glücklich Musik hören, denn den Klang finde ich nach wie vor vorzüglich!


    Einen schönen Abend!

    Mal eine Frage, die mich wirklich interessiert (da ich sehe, dass da auch ein Kopfhörer abgebildet ist): wie ist das emotionale Ergebnis/Erlebnis von Kopfhörer-Lauschen zum Hören über die Lautsprecher ? Ist das nur dem "Leisesein" geschuldet oder kommen da noch andere Qualitäten dazu ?

    Vielen Dank vorab :-)

    Nein, das ist bei mir wirklich nur dem Leisehören geschuldet. Mit Kopfhörern zu hören gibt mir so garnichts. Hab auch immer Sorge meine Ohren zu ruinieren. Die Räumlichkeit, die mit den LS entsteht ist um so vieles faszinierender als das Hören mit KH.

    Moin! Ich wollte hier noch etwas schreiben zur Klärung. Folgende Informationen habe ich für euch:


    - Es gab wohl am Anfang, vielleicht Vorserie, vielleicht die ersten Modelle, Probleme mit Rauschen. Diesed kann aber durch eine Veränderung/Unstellung im Gerät behoben werden.

    - Ich habe inzwiwchen ein Exemplar neu gekauft, dieses Rauscht nur ganz leise.

    - Es brummt aber genauso wie das andere. Auf Kanal 1 mehr als auf Kanal 2

    - ich habe jetzt herausgefunden dass es am Knopf vorne liegt. Wenn man den gabz leicht nach links drückt, ist das Brummen komplett weg. Es gibt beim leichten Drücken nach links auch ein kaum merkbares rasten. Das Brummen bleibt dann weg bis zur nächsten Betätigung des Knopfes. Vielleicht werde ich mir das noch von innen anschauen.


    Jetzt könnte man natürlich sagen, inakzeptabel für >1000 Euro. Ich fahre aber seit 10 Jahren Ducati und liebe sie, da macht mich so ein Knopf nicht mehr verrückt 😜

    Ich möchte zu diesem Gerät auch noch meine bescheidene Meinung abgeben, denn ich durfte eine von Knuts Ampearls mehrere Wochen hier bei mir testen. Ich hatte sie mit meinem AT Art 9 und einen Silvercore-Übertrager 1:10 betrieben.

    Was dieser Röhrenphono leistet ist wirklich sehr hörenswert. Das Klangbild ist insgesamt sehr klar aber keinesfalls schrill. Die Bühne ist sehr weit, insbesondere nach hinten, Stimmen werden nahezu holografisch frei dargestellt, das ist extrem faszinierend. Dabei ist das ganze keinesfalls nervig.

    Aber auch Basskontrolle ist reichlich vorhanden. Und sie ist insgesamt sehr laut, produziert aber für eine Röhre extrem wenig bis garkeine Nebengeräusche. Also ohne Übertreibung und in Anbetracht des Preises ein ganz feines Gerät!!! Ich werde zunächst und aufgrund der Flexibilität mit einem Transistor in die hochpreisige Welt der Phonos einsteigen, die Entscheidung ist mir allerdings nicht leicht gefallen. Würde ich dezidiert nach einer Röhre suchen, würde ich hier SOFORT zuschlagen sobald sich die Gelegenheit ergibt und kann mir gut vorstellen, das später auch zu tun, denn dienTiefendsrstellung der Musik ist absolut begeisternd. Erstmal muss aber noch Laufwerk und Arm upgedated werden. Danke Knut für die Leihgabe!

    Tja, das finde ich sehr schwer zu beantworten. Es hängt sehr von der Aufnahme ab. Bei einer guten Aufnahme ist das für mich kein Problem und ich bin eher empfindlich. Was aber auch ganz gut funktioniert: man kann das Dreieck etwas spitzer gestalten, die Abbildung leidet darunter eher garnicht, das Klangbild wird aber etwas entspannt. Ein Probehören bei mir ist sicher machbar...

    Inzwischen habe ich die Q-Acoustics Concept 500 eine Weile gehört und wollte eine Rückmeldung geben und meine Erfahrungen hier teilen.

    Die Lautsprecher kamen in zwei massigen Kartons und sehr gut verpackt an. Zu jedem LS gibt es Spikes oder abgerundete Füße, Schaumstoff um die BR-Öffnung in zwei Stufen zu verschließen und Klemmen um die Höhenwiedergabe um 0,3db abzusenken oder zu erhöhen.

    Die Verarbeitung des Lacks und des Furniers ist sensationell gut. Ich habe die zweifarbig weiße Version. Das ganze sieht sehr clean und edel aus. Die LS stehen gut auf dem Boden und sind insgesamt einfach massiv und wertig verarbeitet.

    Mit der Aufstellung musste ich etwas experimentieren. Inzwischen stehen sie 80cm von der Rückwand entfernt und grade/nicht eingewinkelt. Mit Einwinklung wird der Hochtonbereich für meine Ohren zu aggressiv. Ich höre im perfekten Dreieck mit Basisbreite 2,3m. Der Raum ist ansonsten NICHT optimiert, allerdings stehen viele Bücherregale, Bilder und ein großes Stoffsofa im Raum.


    Der Klang ist für meinen Geschmack sehr gut. Die große Stärke ist wohl die Abbildungsschärfe und Ortbarkeit sowie die Bühne auch in der Tiefe. Das habe ich bisher noch nicht so erleben können. Das macht wirklich Spaß. Die LS sind eher keine Schönzeichner sondern sehr genau. Das heißt nicht, dass sie nervig klingen, aber sie zeigen einem doch jeden Fehler in der Kette sehr genau auf. Auch schlechte Aufnahmen werden als solche entlarvt, sie sind zwar hörbar, aber man wünscht sich einfach die Tiefe und Plastizität herbei, die man von guten Aufnahmen kennt. Gute Aufnahmen klingen dafür aber auch gigantisch gut. Unheimlich präzise, plastisch. Der Klang nach unten ist rund und der Bass ebenfalls sehr genau und gut ortbar. Insgesamt ist der Klang realistisch und neutral. Wer den ganz großen Bassbums und großes Volumen im Klang sucht, der wird hier aber nicht fündig. Da ich hauptsächlich akustische Musik, Jazz und Klassik höre ist das für mich genau richtig.

    sie war direkt vorher bei einem anderen Kunden, der sich auch für den Kauf entschieden hat.

    VG

    Chris

    P.S. Ich habe jetzt seit über einem Jahr eine PH-10 die an verschiedenen verstärken und diversen TA‘s lief bzw. läuft - die hat noch nie gerauscht!

    das war eine Information die ich wollte, danke. Dann ist entweder auf dem Transport etwas mit dem Gerät passiert, oder bei mir hat das Gerät aus irgendwelchen individuellen Gründen ein Problem. Ich werde berichten.

    zur Klarstellung:


    - erstens wurde der Händler nicht namentlich genannt und wird er auch in Zukunft nicht

    - zweitens hat keiner behauptet der Händler könne etwas dafür

    - drittens kann der Händler es sich nicht wirklich erklären woher das Phänomen kommt und hatte es selber nicht so wahrgenommen

    - 3.2 somit ist der Händler evtl. auch an diesen Infos Interessiert.

    - viertens ist mein Verhältnis zum Händler bestens und ich habe volles Vertrauen, bin ihm des weiteren überaus dankbar dass ich ein Testgerät haben darf

    - fünftens möchte ich erst noch ein bischen hören, bevor ich es zurückschicke und der Händler sich ein Bild machen kann. Sonst hat sich das ganze nicht gelohnt.


    Nun möchte ich aber trotzdem wissen, ob das Rauschen als normal einzuschätzen ist, oder nicht. Und da dachte ich, Infos von Besitzern des Gerätes wären ggf. sachdienlich, Zusätzlich zur Klärung die der Händler und ich anstreben werden. Schliesslich muss ich anhand dieses Testgerätes eine Kaufentscheidung treffen.


    Und der Hersteller: der hat ein SEHR gut klingendes Gerät gebaut, von dem aber nun schon mehrere berichten, es würde relativ stark rauschen. Und zumindestens bei diesem hier sind die beiden Eingänge unterschiedlich stark von Störgeräuschen betroffen und bei Benutzung des Gerätes darf meine Frau sich nicht die Haare föhnen, und das ist leider kein Witz. Davon kann jeder halten was er will.


    Sollte sich herausstellen, dass hier die MKI Version (so es denn eine solche bei der PH10 gibt) steht und das die Ursache ist werde ich das hier berichten und klarstellen.

    Evtl ist aber einfach ein Transportschaden eingetreten, auch dann werde ich das hier zur Klärung berichten.


    Ich kann den Thread nun auch leider nicht mehr rückgängig machen. Ok?

    Mein Händler hat auch gesagt, dass es zwei Versionen gibt. Bei der "Ursprungsversion" hat er das Rauschen bemängelt. Ich hatte die MK2. Die hat auch mehr gerauscht, als meine anderen Phonovorstufen. Allerdings war das beim Hören mit Musik irrelevant.

    Hmmm, danke für die Erläuterung. Gibt es irgendetwas woran ich erkennen kann, welche Version ich hier habe? Möchte dann ja auch nicht dass es „verhangen“ klingt, wenn ich die MKII bei einem Neukauf bekomme. Denn abgesehen vom Rauschen, dass wohl selbst bei den leistesten LPs im Rillengeräusch untergehen wird ist der Sound nämlich wirklich toll stelle ich fest.