Posts by thelivingyears

    Sorry liebe Freundse, ich will ja niemand zu nahe treten, aber manchmal habe ich den Eindruck, dass man sich ein bei selbstkritischer Reflexion doch nicht so perfekt klingendes Gerät einfach schönredet-das braucht dann halt Jahre, bis es klingt und die aller -ausgefeiltesten Untersetzer.


    Carpe diem, wie schnell kann der Sensenmann kommen, Was soll ich da meine wertvolle Lebenszeit mit rumgrübeln und zuwarten vergeuden?

    Ich will Dir auch nicht zu nahe treten, aber ich habe sehr stark den Eindruck, dass Du keine Ahnung hast, wovon Du im Falle dieser Phonovorstufe schreibst, was meiner Meinung nach dem ganz simplen Grund geschuldet ist, dass Du die Natalija 3 (eventuell sogar die Natalija 2) noch nie gehört hast. Kann das sein? Das passt zwar sehr gut in ein Internetforum und wohl auch unsere Zeit, absurd ist es dennoch.


    Jetzt mal im ernst, hör sie Dir an. Dann kommst Du nicht auf solche Schlüsse.

    du hattest du wetten wollen, dass du sie blind unterscheiden kannst. Gilt das noch?

    am Anfang war noch alles gut.

    Ich habe nicht „wetten wollen“, dass ich sie unterscheiden kann, sondern ich habe gewettet. Jetzt, wo ich ihr den Detailreichtum und die Transparnez etwas minimiert habe, würde ich nicht wetten, da ich nur wette, wenn ich mir sicher bin, dass ich gewinne oder gewinnen kann. Die alte hatte ich damals frisch im Ohr, da ich sie ein Jahr lang gehört habe. Natürlich hätte ich den Unterschied damals gehört. Aber ob ich die beiden heute noch auseinander halten könnte? Keine Ahnung. Ich bin da kein Experte.


    Und ja, das hast Du sehr gut und akkurat zusammengefasst, meine Rede. Gut aufgepasst. Am Anfang war alles gut. Es war sogar unglaublich faszinierend. Wie ich geschrieben habe: “Eine Jazz-Traum-Maschine“. Ich habe Wayne Shorter noch nie so gehört. Und jetzt ist es noch besser. – zumindest für meinen Geschmack. Und das ist, man möge mir verzeihen, für mich der einzige Gradmesser. :)

    Ich stelle die nicht tierisch ernst gemeinte Behauptung auf, dass sich die Natalija 2 und 3 in je eingespieltem Zustand in optimaler Anpassung an den jeweiligen Tonabnehmer klanglich kaum voneinander unterscheiden dürften. 8)


    Schwer zu sagen. Müsste man hören. Meine hat auf jeden Fall (siehe mein Kommentare zu Beginn) sehr anders gespielt, was den Detailreichtum angeht. Natürlich war sie noch nicht eingespielt, aber daran hat das sicher nicht gelegen. Denn auch eine nicht eingespielte Natalija 2 konnte das nicht. Es kommt wohl da sehr stark auf die Detailabstimmung an, wie ich selbst erfahren durfte. Ich habe dem Konstrukteur gesagt, dass sei im Vergleich zu Version 2 unglaublich viele Details aufzeigt. Faszinierend aber für mich, der ich kein analystischer Hörer bin u.U. Sogar den ticken zu viel. Haben ein kleines Kabel durch ein anderes ersetzt und nun spielt sie eben wieder etwas milder. Muss wohl jeder für sich selbst herausfinden, wie er die Abstimmung bevorzugt. Aber es stimmt schon, der Konstrukteur weist immer darauf hin, dass mit der Zeit auch grundsätzlich die Schärfe etwas abnimmt und mehr „Schmelz“ einzieht. Es kommt wohl auch ganz auf die Ausbaustufen an (welches Netzteil Usw.).

    Wo ich Dir auf jeden Fall Recht gebe, ist, dass schon die Natalija 2 sehr gut und harmonisch gespielt hat. Insofern ist es schwer zu sagen, ob man dahingehend nun einen großen Sprung nach vorne gemacht hat bzw. erwarten sollte. Man kann und hat sie wohl eher in Teildisziplinen verbessert, eben z.B. besagter Detailabbildung. Ob einem das Gesamtergebnis nun eher bei Version 2 oder 3 behagt, ist individuell zu prüfen. Und ob sie sich über die Jahre anpassen, vermag ich nicht zu sagen. Da habe ich noch bisschen hin :)

    - Benz Ruby 3 Wood - schönsten Stimmen

    - Benz LP ohne (S) - bestes Allround System. Hat an den Frequenzenden etwas mehr zu bieten als das Ruby, hat aber nicht ganz die schönen Stimmen und den muikalischen Fluß.

    Ich habe gerade mal versucht die beiden Systeme im Netz zu finden. Das erste habe ich auf die Schnelle nicht gefunden. Das Zweite so halb (S-Variante). Ich gehe aber mal davon aus, dass die Preise von beiden nicht ohne sein werden ;). Insofern ist vielleicht doch das Dynavector DV20x2L der beste Allrounder. Zumindest aber wohl der Preis-Leistungs-Sieger.

    Generell scheinen die Dynavector schöne Klangfarben zu bieten und nicht analytisch zu sein. Also so ziemlich genau mein Ding.

    Stephan,

    wenn ich nur ein DV20X2 hätte und nicht vergleichen könnte, würde mir nichts fehlen.


    Damit hast Du meinen Status Quo perfekt umschrieben. Die Dynavector Systeme scheinen wirklich sehr universell zu sein, ohne dabei langweilig zu sein. Ich hatte Anfangs den 10x5L NEO. Das war giftiger, aber hat mir damals gut gefallen. Der Nachfolger war dann weniger meines, weshalb ich auf das DV20x2L umgestiegen bin. Ich würde es mir, wenn ich müsste, in 2-3facher Ausfertigung als Reserve kaufen. Aber wie gesagt, das BENZ ist schön. Und sicher auch gut.

    - Benz Ruby 3 Wood - schönsten Stimmen

    - Benz LP ohne (S) - bestes Allround System. Hat an den Frequenzenden etwas mehr zu bieten als das Ruby, hat aber nicht ganz die schönen Stimmen und den muikalischen Fluß.

    So ein Benz würde mich grundsätzlich auch interessieren. Sogar obwohl ich bei analog jetzt mal ein Stop reinhauen will. Habe alles (oder mehr), was ich mir erträumt habe.

    Interessant ist in Deinem Fall, dass Du den Dynavector 20x2L auch kennst. Ich finde auch, dass mit dem viel geht. Und vor allem auch, dass er Stimmen sehr geschmeidig kann.

    Ich will demnächst auch mal das Genre etwas erweitern. Nachdem sie mich ob der differenzierten Darstellung wirklich sehr stark in Richtung Jazz gezogen hat (was normal gar nicht mal vordringlich meine Musikrichtung ist (oder war?)), möchte ich jetzt doch mal eher ins Rockige wechseln. Die Vorgängerin hat sich ja dadurch ausgezeichnet, dass sie alles (sehr) gut kann. Unaufgeregt, souverän. ( Hififreak67 : stimmt’s, Hans? :))

    Diese Vielseitigkeit muss die Neue schon auch können.

    Für mich schon.... Meinetwegen kann alles so bleiben. ;)^^

    Hallo Horst,


    Hat sich bei Dir noch was getan? Ich habe in letzter Zeit zu wenig gehört. Und selbst wenn ich mehr gehört hätte, wäre es über einen längeren Zeitraum für mich wohl zusehends (oder -hörends) schwerer, das belastbar darzulegen. Da ist der Übergang (für mich) wohl zu schleichend, je nachdem was sich da tut.

    Aber letztlich ist es eh egal, wenn es passt, passt es ;).

    Hallo Peter,


    Also die von Dir genannten Röhren habe ich ziemlich schnell zurückgeschickt. Es hat dann doch nicht gepasst. Ich vermute aber nach wie vor, dass eine Röhre defekt war. Wenn man sie leicht angeklopft hat, gab es ein seltsames Geräusch. Bei der anderen Röhre war das nicht zu hören. Ich habe das bei TAD reklamiert und dann auch ein Video geschickt, wo man die Geräusche hören konnte. Leider habe ich nie eine Antwort bekommen, weshalb ich die Röhren dann auch nicht getauscht, sondern eben zurückgegeben habe.


    Jetzt spielen wieder meine ersten NOS Siemens Röhren. Aber jetzt wo Du es sagst, kommt mir der Gedanke, ich sollte die mal prüfen lassen. Vielleicht wird es ja doch schon Zeit für einen Wechsel.


    Die ECC82 von Psvane dagegen spielen vom ersten Tag an bei mir sehr gut. Ob sie sich noch hörbar entwickelt haben, kann ich nicht seriös beantworten. Sie waren gut und sind gut.

    Hm, also ich würde definitiv die Valvo nehmen. Auch wenn meine neuer aussehen (wohl genau deswegen ;)).


    Ja, sind Fernsehröhren. Als ich das zum ersten mal gehört habe, dachte ich mir, das sei schlecht. Aber es ist wohl so, dass sie im Audiobereich quasi "unterfordert" sind und deshalb auch so lange halten.

    Aber wie gesagt, nur Hörensagen. Ich denke, das ist ein weites Feld. Und manches wird nicht so heiß gehgegessen, wie es gekocht wird.


    10 Euro fürs Phrasenschwein.