Posts by klausxx

    ich hatte mal eine A77 bekommen "tonköpfe kaputt"

    die waren "nur" absolut und sowas von komplett zugeschmiert, wie ich noch nie gesehen habe.

    hatte nach einer halben flasche iso und fast einer packung qtipps auch gedacht, dass die köpfe sauber sein müssten.

    war ein fall von denkste.

    ist nicht immer so einfach, wie es scheint.

    sowas kommt öfter vor , viele bringen Geräte zur reparatur, bei denen die köpfe total dicht sind, da hilft nur kräftig putzen bis alles sauber ist , auch wenns dauert


    Gruß


    Klausxx

    Hallo Klaus,


    besten Dank!

    Dann muss das Teil wohl in kundige Hände.

    Hallo Andreas,


    wenn du keine Ahnung davon hast, ist es besser, ansonsten sollte der Fehler jeden der sowas repariert bekannt sien

    denke aber daran, ein vermurktes Gerät sieht keiner gern auf den Tisch


    Gruß


    Klausxx

    Dann weißt du ja auch, dass das Können und Wissen über die Materie dich nur sinnvoll ans Ziel führen wenn man auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann. Sonst kann man sich bei sowas dumm und duselig suchen.

    Klar kann man alles auslöten, durchmessen und alles ersetzen. Ich wollte nur ein paar Tipps wo man mit der Fehlersuche beginnen sollte. 😉

    in vielen Fällen sind keine Erfahrungswerte vorhanden, was machst du dann, das Gerät, egal welches muß wieder funktionieren ,


    Alles auslöten , ist bestimmt nicht die Lösung, klappt auch meist nicht


    was machst du, wenn du ein Gerät hast , ohne Unterlagen und Erfahrungswerte , es muß auch repariert werden , auf ein Wunder hoffen


    Die Tantal sollten auf jeden Fall raus, sind immer eine Fehlerquelle

    nur bei verschiedenen Revox Geräten sind die internen Einstellregler def, müßen alle raus und alles neu eingestellt werden


    Gruß


    Klaussxx


    Bei Revox kommst du mit den Unterlagen sehr weit

    Hallo Sammy


    auch ich habe E - Technik studiert , und schon sehr viele solcher Geräte restauriert, wenn du die Messtechnik, das Wissen und die Unterlagen für die Maschine hast, dürfte es doch kein Problem für dich sein ,

    Gruß

    Klausxx

    Hallo


    die MC 225 sieht nicht sehr vermurkst aus, klar das mit den Netzschalter mußte bestimmt nicht sein,

    Der Druck auf der verchromten Platte, iss bestimmt nicht mehr richtig lesbar, das ist aber normal, das ganze Teil gehört komplett überholt , wobei auch die Verchromung und der Druck wiederhergestellt werden können , einge Bauteile sollten erneuert werden , etwas Geld muß dabei in die Hand genommen werden , denke aber es lohnt sich


    Gruß

    Klaussxx

    negativ, die sockel sind identisch!


    ich hab es aber klären können - es gab verschiedene versionen des 530. auch eine für 12BH7. da waren die heizungen dann aber auch in reihenschaltung. meine version hat parallelschaltung (2x 6,3 V). finde ich sogar besser! so konnte ich auch die ECC808 mit sockeladapter an stelle der ECC83 stecken!

    Hallo


    es gab nur eine Version der 530 , der Importeur war Sintron, bei einigen der Geräte wurde in Deutschland das LS Poti gegen ein blaues ALPS ausgetauscht.

    Mit Röhrenwechseln wäre ich vorsichtig, die 530 muß auch nach wechseln der ECC eingestellt werden , ebenso bei wechseln der 12BH 7


    Gruß

    Klausxx

    einen schaltlan habe ich, allerdings für die EL34-version (spark 520). die soll sich aber vom 530 prinzipiell nicht unterscheiden.


    und ja, das ding ist recht übersichtlich und solide gebaut wie ein panzer und mit heutigen cayin-verstärkern überhaupt nicht zu vergleichen. dazu klanglich überragend! ein manual wäre halt zur komplettierung dieses tollen amps eine feine sache.


    ps: mit welchem ruhestrom hast du ihn betrieben? 50 mA sollen es mit KT88 m. w. sein. oder?

    Hallo,

    am Kathodenwiderstand 3,2V , bei Spark 530 , Originalzustand , Vorsicht es sind viele vermurkste vorhanden ,grob Einstellen und Klirr mit Messgeräten überprüfen

    Gruß

    Klausxx

    Hallo,


    ich würde das Ding halt mal von einem Fachmann nachsehen lassen , nach der Beschreibung ist


    da einiges defekt


    Gruß


    Klausxx

    Hallo Michael,


    es gibt Tonabnehmer, die wollen mit Widerstand und Kapazität gut an den Phono-Pre angepasst werden, um einen linearen Frequenzgang zu erreichen, andere sind diesbezüglich weniger empfindlich. In der Regel geben aber die Hersteller die Werte an, besonders bei so hochwertigen Systemen, wie dein Ortofon.


    Gruß Hans

    Hallo


    wie Überprüft ihr den , ob der Frequenzgang und die anderen Werte auch in der Anlage stimmen

    Gruß

    Klausxx