Posts by sounddynamics


    Eigentlich ist das wichtigste die Musik. Kann man natürlich auch anders sehen.

    Sehr schön zusammengefasst, auch wenn ich einige Sätze mehrmals lesen musste. Typisch Arzt eben ;)


    1047 Wörter! Bei einer Peer-Reviewed Publikation in einem internatonalem Paper darf der Abstract nur 250 Wörter lang sein (siehe Pub Med). Wenn man die Materie beherscht, reichen die, auch bei Ärzten und Biologen, die für den Artikel den Nobelpreis gewonnen haben. Alles andere ist Geschurbel, und nicht typisch guter Arzt.

    Nach mittlerweile 33 Rückmeldungen habe ich mein Formular etwas optimiert. Wer hört schon 20 Bit Audio mit 88.2 kHz? ;-) Viele Grüße, Andrew


    Ich muss ehrlich sagen, ich fand die digitalen Beispiele so überzeugend, dass ich keinen Bedarf nach einer analogen Produktion habe. Ich hab eauch eine CD, die von Holger Seidler aufgenommen wurde (s.u.), die klingt so überragend, dass für mich kein Wunsch offen bleibt. Mir hat das ganze Seminar gezeigt, dass giute Musik gespielt von guten Musikern aufgenommen von uten Toningenieuren in einem geeigneten Raum eigentlich das Entscheidende sind und nicht das Medium.


    [Blocked Image: http://www.ths-studio.de/files/ths/img/news/2014/11/peijunxu_worksforviola_thsstudio.jpg]

    Wenn ich mich z.B. mit einem Thorens 320 anfreunde, wie funktioniert das dann? Ich finde den nämlich nicht mehr im Angebot auf der Thorens-Homepage.
    Wie und wo kann ich so ein Gerät ohne Tonabnehmer beziehen?


    Der würde passen. Wenn Du hinfährst, montiert der Kollege Dir das System gegen klienen Aufpreis. Springair bitete eine 145, oder 165 MK II , die würden auch passen.


    Ansosnsten E-Bay Kleinanzeigen oder quoka, da kann man die Entfernung eingrenzen. Tips zum Einstellen und Montieren bekommst Du hier m Forum jede Menge, empfehlenswert auch Holgers Thorens Info Seite Ich würde allederdings auch Duals ins Auge fassen, die sind vom Preis/Gegenwert hervoragend. Informationen dazu im Dual-Forum


    Montagetipps hier oder hier oder hier. Einfach mal googlen.


    Grüsse


    THomas

    Also siehst du es doch nicht andersrum, sondern bestätigst selbst, dass ein Laufwerk idR den Abtaster deutlich überlebt.


    In diesem Fall schon, aber ich würde, falls es den Geist aufgeben sollte, wieder ein LW bzw TA, welches zu dem Wood LS passt, kaufen. Die Denkreihenfolge ist anders. Ich bevorzuge Benzsystem, und kaufe den passenden Spieler dazu.

    wenn dem zu 100% ausschließlich so wäre, dann wäre die unendliche Vielfalt an hier im Forum vertretenen Laufwerken ja total sinnlos..

    Naja, wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft. Jedem sein Pläsierchen.


    Dann aber bitte wirklich die Diskussion beachten und nicht nur einzelne Postings/spätere Seiten im Thema, wie du sie verlinkst...

    Ich denke, Frank ist intelligent genug, auch auf den Threadanfang zu gehen, wenn er mehr Infos möchte.

    "Andersrum" hiesse dann, das Laufwerk wird regelmäßig nach einigen Jahren gewechselt und der Abtaster bleibt :P ;) ?


    Mein Laufwerk (320 mit TP16 MKIV) bleibt seit ca. 20 Jahren, ich habe 2 Woods. Hat das eine 1500 Std. um, wird das andere zur Revision gesandt, damit ich dann nach Rückkehr sofort wechseln kann und keine Pause während der Revision habe. Den Thorens warte ich reglemässig aber selten (1x Jahr Riemen/Öl/Geschwindigkeitsfeinjustierung). Ich bin mit der Kombination exterm zufrieden und habe keine Sehnsucht nach mehr oder etwas anderem. Daneben habe ich noch einen revidierten und (nicht sichtbar) gepimpten L78, an dem einAudio Technica AT 33 Mono LP läuft. Pres sind ein Lukaschek (neuster Stand) sowie ein ifi für die Monos.


    Grüsse


    THomas

    Der Tonabnehmer ist und bleibt ein Verschleißteil, seine Rolle am Gesamtergebnis wird meines Erachtens nach gerne überschätzt.


    Nach meiner Meinung ist der TA neben den LS eines für den Klang einer Analogkette kritischste Teil. Die Umwandlung von mechanischrer in elektrische Energie bzw. umgekehrt ist die kritischste Stelle, dagegen sind Verstärkungen bzw AD oder DA Wandlungen eher einfacher klangneutral zu bewältigen. Ich habe mal ein paar Threads dazu herausgesucht, da kann sich der TE ja selbst ein Bild von der Probematik machen. Das einzige Problem, welches ich sehe ist, dass er sich mit der Tonarmwahl schon auf MM/MI Systeme (hohe Compliance) festlegt. Gerde bei Subchassisspielern wären da eher mittlere Resonzfrequenzen deutlich oberhalb der Subchassisfrequenz angesagt. Anderseits würde er sich aber auch mit einem schweren Arm auf MC festlegen. Ich persöhnlich habe ein Wood LS auf einem Thorens mit einem TP IV und das klingt in den Ohren der meisten Leute, die mich besuchen, hervorragend (Otto mal ausgenommen ^^ ).


    1) Teurere Tonabnehmer an-günste Dreher
    2) Gelten die alten Regeln noch
    3) Verbesserung der Kette: Wo am besten ansetzen?[/url
    4 )[url='http://www.analog-forum.de/wbboard/board3-technik/board2-phono-allgemein/80767-welchen-anteil-hat-das-laufwerk-am-klang/index3.html#post1024676'] Welchen Anteil hat das Laufwerk am Klang



    Grüsse


    Thomas

    Du müsstest schon einen Leichttonarm nehmen. (Ca. 10gr. effektive Masse.) Könnte ich Dual ULM empfehlen (z.B. 714 Q) oder TD 166 Mk. II oder dem TD 146. mit TP 11 Mk. II Eff. Masse 7,5g, eff. Länge 230 mm, Überhang 14,4 mm (TP 62) bzw. 16,4 mm (TP 63 Kröpfung 22° (TP 62) bzw. 23° (TP 63). Der 320 mit Isotrackarm wäre mein Favorit. Das Optimum wäre eventuell ein D 524 mit TP 16 Isotrack-Reihe Eff. Masse 10 bzw. 11g, eff. Länge 245 bzw. 247,7 mm, Überhang 15 bzw.17,7 mm, Kröpfung 23°.


    Bei den Japan DD kenn ich mich bei den Tonarmen jetzt nicht so aus.

    Anscheinend hat Nubert reagiert ^^ :







    Quote

    Der Nubert nuControl ist ein Stereovorverstärker mit Digitalem Signalprozessor, der zahlreiche Einstellmöglichkeiten zur Anpassung des Klangbilds der Anlage bietet. Das bedeutet, der nuControl erlaubt es, den Wiedergabecharakter auf die Raumgegebenheiten oder das persönliche Hörempfinden abzustimmen sowie das Klangpotential der betriebenen Lautsprecher weiter auszuschöpfen. Oder noch einfacher: Mit dem Nubert nuControl klingt Musik genau wie gewünscht!




    Zu den umfangreichen Optionen gehören ein siebenbändiger teilparametrischer Equalizer, der punktgenaue Eingriffe in den Frequenzverlauf der Boxen ermöglicht, eine ausgeklügelte Loudness-Funktion, mit der auch Leisehörer profunde Basswiedergabe genießen können, sowie eine Art „universelles“ ATM-Modul, welches das Wiedergabespektrum verschiedener Nubert Lautsprecher erweitert. Außerdem empfiehlt sich der nuControl Nutzern von Sub/Sat-Kombinationen, da er Laufzeitunterschiede zwischen Tieftönern und Satelliten kompensieren kann und so ein homogenes Klangbild ermöglicht. Die einfache Steuerung mittels OLED-Anzeige und Fernbedienung sowie die ausführliche Dokumentation stellen sicher, dass jeder HiFi-Fan die vielfältigen Einstellmöglichkeiten des nuControl nutzen kann.

    Ich habe aber etwas umgeräumt und jetzt die Boxen auf provisorische Ständer gestellt. Das Klangergebnis ist ein deutlich anderes!.


    Ist es denn besser. Ich würde die Boxen noch ein wenig von der Wand abrücken und dann hinter den Boxen Absorberplatten (z.B. Basoteck) aufstellen. Und dann noch einen Teppich kaufen der von der Couch bis zur Wand gesht. Dann hast Du schon mal eine gute Nah- bis Mittelfeldhörsituation. Die Anlage ist egal, aber den Plattenspieler würde ich nicht mittig zwischen die Boxen plazieren.

    Ich würde CD´s rippen. SquezzeboxDuett (gebraucht ca. 100,00 bis 159,- Euro und Du hast keine CD und Radiosorgen mehr. Die Boxen auf stabile Ständer und entkoppeln. Ist der EQ kaputt. Sonst würde ich die Anlage einfach per Messmikro und der passenden Software (z.B. Heise)auf den Hörplatz einmessen. Verstärker sind eigentlich am unkritischsten in den Set-Ups.


    Grüsse


    THomas

    Dui müsstest Dir bei der Aktion im klaren sein, das Du die die Sender trotzdem am Digitalreceiver einstellen müsstets. Das ganze av zu modulieren, also auf einen Pilozton zu geben), das ganze dann auf 16.000 Hz zu begrenzen um einen Analogreceiver zu betreiben ist klangtechnisch eine Vergewaltigung. Da kann mann besser der Digitalreceibver direkt an den Lineeingang seines Verstärkers oder Receivers schalten und damit den Tuner umgehen.


    Grüsse


    THomas

    Naja, die Kombination aus gepimptem Vintage-Mittelklasse-DD und aktuellem Top Shelf Abtaster klingt schon recht speziell... :whistling: Aber wenn das denn stimmt, dann ist das definitiv spannend. Wenn.


    [Blocked Image: http://audio-heritage.jp/SHARP/player/rp-3500(1).jpg]

    Quote

    Probably the most notable product during the first run was the direct drive turntable RP-3636 that is sought after by collectors and audiophiles today due to the unique construction of Mikage Granite Stone that was developed by Optonica for use in turntable ...


    Gut gepflegt hält der mit vielen Gegenwarts (spitzen) drehern mit.

    Liebe Musikhörer, was is denn hier los? Die Macher der Ausstellung haben wieder ganze Arbeit geleistet und es war doch wohl für jeden etwas dabei. Kann es sein, das die Erwartungshaltung jedes Jahr etwas steigt und sowieso immer es etwas zu meckern erwartet wird? Dann braucht man eine solche Veranstaltung nicht besuchen. Mich haben die Kommentare vor der Messe und auch danach in ihrer Vielfalt doch verwundert. Dann sollen die Nörgeler doch eine eigene Ausstellung auf die Beine stellen. Aber dann bitte nur ein Raum und nur mit meiner Anlage. Dann wird alles gut. Viele Grüße und bis zum nächsten Jahr in Krefeld von Uli. :P


    Quote

    Viel Feind', viel Ehr'.
    Georg von Frundsberg, ( 1473 - 1528 )

    :rolleyes:

    moin männer ... und frauen ... ich muß jetzt doch noch mal was schreiben ...
    ich bekomm es ja durch martin jedes jahr wieder mit .. er macht sich sorgen ob es klingt ob es gefällt ob "es gut genug " ob es zu teuer zu billig ... whatever ... und dann kommt dieser kleine moment ne woche vor der messe und er schmeißt alles gedachte und vorbereitete über den haufen und macht das was ihm spaß macht ... und dann kommt mein doppelyeahh und ich freu mich, weil dieses modewort AUTHENTISCH so wichtig ist ... er lässt auf der messe laufen was (ihm) spaß macht ... ob altec oder nakamichi ..livemusik oder tonband ... egal ... jedem wird er es eh nicht recht machen können... aber das ist nicht ziel der messe ... sonst wären wir nicht dort...
    das gleiche an meinem plattenstand ... hatte so ein ungutes gefühl diverse monoschallplatten mitzunehmen ... aber da war EINER ...ein kunde der sich riesig darüber gefreut hat und sie fast alle mitgenommen hat ...und ich so MITFREU !!!! ... wunderschöne plattencover aus den jahren 1960+ ... die platten selbst nicht mehr wirklich gut ... ansonsten kleine kunstwerke die eine zeit wiederspiegeln die längst vorbei ...oder ?! .... genießt es doch einfach .. zurücklehnen und hören und erzählen .. ohne dieses müssen müssen .. es geht doch um musik ... und die hört eh jeder wie er will ... nämlich :


    Es ist jetzt eine Barbiepuppe herausgekommen, die über W-Lan mit den Besitzerinnen kommuniziert. Für Jungs ist die nichts: Die würden die sofort auseinandernehmen. Wiess auch nicht, warum mitr das jetzt einfiel ?(