Posts by sören

    Manger hat mit Primary Control* vorgeführt.


    Die Manger p2 klingen gut; meiner Meinung nach auflösend genug.


    Als ich da so saß und hörte, dachte ich: naja, vielleicht etwas schlank im Fundament (das, was oft als Grundton bezeichnet bzw. gemeint wird - meines Erachtens ein nicht zutreffender Begriff), aber nett, dass sie ihr Portfolio erweitern und nen kleineren Lautsprecher anbieten. Upps, da hatte ich mich aber vertan - es ist das große Modell.


    Für meinen Geschmack tendierte die klangliche Balance etwas ins Helle oder anders gesagt, der Bass wirkte leicht zurück genommen (jedenfalls mit den Platten in der knappen halben Stunde, die ich dort verbracht habe). Wie an meiner Wortwahl hoffentlich abzulesen ist, war das nur eine leichte Tendez. Ich habe mich trotzdem sehr gewundert. Der Raum war nicht sonderlich groß und es war das größte Modell - theoretisch würde ich da erstmal mit etwas zu viel Bass rechnen.


    Trotzdem fand ich den Klang sehr gut, sehr natürlich ... ich konnte (wie bei Audio Note) sehr schnell nur noch Musik hören und schaffte es nicht, diese zu sezieren und einzuordnen - das ist immer ein gutes Zeichen. Ein Lautsprecher, den ich mir vielleicht nochmal genauer anhören werde ... Was ich mit der Musik nicht verifizieren konnte ist, ob der Bass von der Schenlligkeit zum MSW passt; mit der dort gespielten Musik ist mir jedenfalls nix aufgefallen.


    *Primary Control gab es auch bei Thomas Fast - dort (ich möchte fast sagen: natürlich) 2 Plattenspieler von Primary Control nebeneinander mit verschiedenen Tonabnehmern, die verglichen wurden.


    Beste Grüße

    Sören

    Voila, die Blumenhofer im Größenvergleich ...





    Weil nach Hörnern gefragt wurde, hier ein sehr kompakter Lautsprecher der Hornmanufaktur bei Audio Specials, die übrigens mit Air-Tight-Kette und einem markenfremden Übertrager vorführten:






    Manger mit der neunen großen passiven p2 an SPL:



    Beste Grüße

    Sören

    Hallo Torsten,


    könntest Du von Deinem neuen System und auch vom alten (so noch vorhanden) ein paar Bilder einstellen? Ich habe nicht ganz verstanden, welches System Du betreibst, also welche konkreten LS, Weichen, Endstufen (wobei ich annheme, die Audiosix-Weiche und Röhrenamps).


    Bzgl. Ausbaustufen/Monobässe/individuelle Systeme: Nach meiner Erinnerung hat Andreas Franck mir außerdem gesagt, dass er den Lautsprecher schon auch nach Geschmack abstimmt (mir war es damals bei ihm etwas hochtonlastig). Also das Gegenteil von "kennste eins, kennste alle". Deswegen wird man die Eingangsfrage kaum allgemeingültig beantworten können.


    Beste Grüße

    Sören

    Ich kenne leider nur die Röhrenkette mit der letzten Inkarnation der Boxen; beim Meister zu Hause gehört. (Brakemeier Prometheus erscheint mir übrigens nicht ganz so unähnlich)


    @ Peter: Ich glaube, Du bist grad aus dem Fenster gefallen :pinch::D

    Mensch Frank, das verstehe ich jetzt nicht. Üblicherweise macht man es, wenn man unbedingt was neues haben will, doch eher so: Man räumt alles zur Seite und gibt dem begehrten Teil den besten Platz und den alten Kram stellt man ohne alles nackt auf den Fußboden. Dann stöpselt man 2x hin und her und sagt: siehste, ist doch besser, der neue! 8)

    Schade, dass der Thread nicht 1, 2 Jahre früher aufgemacht wurde - letztes Jahr (oder so) warb Uwe Heile noch mit der Silvercore 604 TL.


    Wenn ich mir vorstelle: NAT Magma, Silvercore 604 TL, Kronzilla DX 100 - DAS wäre mal ein Vergleich gewesen!! :)

    Der Bericht von vinyljunkie liest sich wirklich sehr interessant. In der Image hifi ist gerade ein Testbericht der Magma M, der auch Interesse weckt, den ich aber nicht ganz so euphorisch lese. Unabhängig davon wird dort auch erwähnt, dass nach dem Einschalten Lüfterrauschen und Trafobrumm zu hören sind. Ohne es selbst gehört zu haben nehme ich an, dass das für ausgesprochene Leisehörer nicht das rechte sein dürfte. Ich werde sie mir auf jeden Fall mal anhören.


    PS: Aber es gibt sicher noch mehr Verstärker mit dicken Senderöhren, z.B. die Silvercore 304 TL Audimax für € 36.500,- ...

    Mich würde ja mal interessieren, wie so ein 2301 mit 300 Röhrenwatt im Vergleich zu Audio Research, VTL, Convergent usw. klingt.


    In irgend ner Hifitunes ist ein Test, aber selber hören macht klug.


    Die 2301 ist jedenfalls die einzige aktuelle Röhrenendstufe neben der 275 bzw. 75 (die Monoversion der 275). Die 2152 kann ich nicht mitzählen - da kricht man ja Augenkrebs.


    O.k., eigentlich sieht auch so eine 2301 schon viel zu fett aus. Hören würde ich sie trotzdem gerne mal.

    Moggän!


    Sehr interessanter Thread!


    @ Juergen: habe ich es richtig in Erinnerung, dass Du davon berichtet hattest, dass die NAT Monos immer so nen leichten Brumm o.ä. haben, den man nicht ganz weg bekommt?


    @ movingmagnet: Gibt es Bilder von der schönen Anlage?


    Beste Grüße

    Sören

    Der kleine Tektron und besonders der Rike wären schon auch tolle Geräte aber nunmal bei mir beide abgehängt von dem hier:

    Oh, es ist der Single Ended 300 B - Du hattest ein paar Mal 2x300B geschrieben - da war ich davon ausgegangen, Du meintest pro Kanal, also den PSE. O.k., dann verdoppelt sich meine Verwunderung darüber, dass dieses Teil nicht weniger Kontrolle hat als die dicken Dinger!!

    Vielen Dank für die detaillierte und gut nachvollziehbare Schilderung! Auf diesen Ausgang hätte ich nicht aus dem Bauch heraus gewettet!


    Viel Spaß dann mit den Röhren (und der restlichen Anlage - ach, wenn die T&F Isis, in die ich mich mal verguckt hatte, doch auch röhrentauglich wären! ...)!!

    Irgendwie süß, wie sich die "Profi-Equipment"-Fans hier seitenlang beweihräuchern ... ;)


    Nix gegen K&H oder MEG, aber wenn man sich das eine oder andere Studio so ansieht, findet man schon ne Menge passiver "Monitore" wie B & W 800 oder so und hier im Forum weniger genanntes aktives Zeugs wie KRK - zugegeben in recht kleinen und unbedeutenden Studios wie den Abbey Road Studios oder den Real World Studios usw. ....


    ... und der eine oder andere "Profi-Equipment"-Fan dieses Forums scheint gar die Auffassung zu vertreten, Studiomonitore, jedenfalls die richtigen, die von den Profis, seien auf jeden Fall aktiv ... Einer der großen Hersteller von Studiolautsprecher ist Westlake - und alle Produkte gibt es passiv (aktiv eigentlich gar nicht, sondern man kauft sich ne aktive Frequenzweiche dazu ...).


    Was will ich sagen? Nun ja: süß, wie sich die "Profi-Equipment"-Fans hier beweihräuchern ... :D und hier absolute Wahrheiten verkaufen wollen.

    Sören, evtl. kannst Du ja 3 konkrete Fakten benennen: 1. Welcher K+H / Neumann Monitor, 2. welcher Studio mit welchen Einsatzzweck und 3. wofür haben die sich statt dessen dann entschieden.


    Fakten helfen immer mehr, als die Geschichten mit wenig konkreten Infos mit ... angeblich... hat mal einer gesagt ... und dann aber die Dramatisierung mit „hochkant rausgeflogen“.

    Man versucht zwar etwas zu sagen, aber das einzige, was man sagen kann, sind nur die Emotionen. Die möchte ich Dir natürlich nicht nehmen, das sind nämlich vorerst nur Deine Emotionen.

    Hallo? Alles gut? Was für Emotionen? :D


    Fragen 1 und 2 hatte ich bereits beantwortet (zu 2: hatte Mastering geschrieben, es geht um div. Musikproduktionen, auch Film, werde keine Namen nennen) und 3: 901.


    Mir ist das persönlich recht Wurst, finde es nur Schräg, wie vehement hier einige ihre Neumänner verteidigen, als gäbe es - für Profis - keine Alternativen. Das ist eben nicht zutreffend. Die Teile sind bestimmt gut. Aber nicht jedem gut genug. DAS war das, was ich sagen wollte und man - ohne Emotionen ;) - auch durchaus so herauslesen konnte ... 8)


    Emotionen haben eher die, die sich auf den Schlips getreten fühlen. ;)