Posts by sören

    Otto hat - typisch für ihn ;) - wiedermal die springenden Punkte angesprochen ... Mir hat auch ein Mensch aus dem Masteringbereich berichtet, dass die hier genannten Lautsprecher bei nem Vergleich hochkant aus dem Studio geflogen sind .... (genau, die haben sich keine Messwerte angesehen, die haben hingehört!).


    Von daher finde ich es sehr amüsant, durch diesen Thread zu lesen :D


    Ich persönlich würde solche Geräte auch nur im Vergleich beurteilen ... (im oe-forum kann man ne ganze Bibliothek voll Streit finden, welcher Messwert denn nun wirklich welchen Aussagewert hat) - wenn es dann beim Erwärmen oder Abkühlen knacken würde, würde mir das nicht als Mangel auffallen. Ich meine, bei größeren Temperaturunterschieden gibt's das bei meinen Endstufen auch - es ist aber unglaublich schwer, bessere zu finden. Was soll's also?


    Beste Grüße

    Sören

    Ich wollte drauf hinweisen, dass es Pseudo-XLR ist ... nicht, dass jemand gerade nen symmetrischen Pre sucht, den Thread liest und dann schlechtere Erfahrungen macht, als er erwartet hat ... (Ist ne persönliche Macke von mir, ich verabscheue solcherlei Ein- und Ausgänge.)


    Aber hier ging es konkret um die Frage von skiffletiger zwecks Verbindung zwischen Vor- und Endstufe und nicht zu aktiven Boxen und in seiner Anwendung sehe ich keinen Vorteil - das heißt nicht, dass es keinen geben kann, deswegen hatte ich meine Anmerkung ja auch als Frage formuliert ...

    Wo bekomme ich denn das Sommer Carbo Cab in der XLR-Version her.

    Ich bräuchte es für die Verbindung zwischen Soulshine 2 und den Monoblöcken A4 in einer Länge von ca 2.50 Meter.

    Kann ich das direkt bei Sommer-Cabel so, fertig konfektioniert ordern?

    Wofür? Valvet verwendet XLR-Abschlüsse für unsymmetrische Signale. Da kann man wohl auch gleich die Cinch-Buchsen benutzen ...

    Der 175 ist ein Refenzklassengerät. Der muss überhaupt nicht zu nem 808 passen.

    808 ist doch aber Referenzlinie ;)


    Beste Grüße

    Sören (den der Burmester-Plattenspieler nun wirklich nicht interessiert ...)

    ... Ich möchte allerdings nicht umziehen, zumal dort die Räumlichen Bedingungen ja komplett unbekannt wären. In meinem Wohnzimmer wären nur massive bauliche Maßnahmen zielführend, weißt konkret zwei Gibtskarton Wände raus und massiv einziehen. ......


    LG


    Mario

    Hi!


    Verstehe ich nicht: Wieso sollte es akustisch sinnvoll sein, 2 Gipskartonwände zu ersetzen?


    Beste Grüße

    Sören

    Wie tief darf es denn sein?


    Valvet L2 oder P2 (mit recht gutem Phonoteil) ist nur 30 cm tief. Die superschmale L1 gibt es wohl nicht mehr neu, aber bestimmt gebraucht, die könnte man gar quer oder schräg reinstellen ...


    Aber eigentlich wäre es sinnvoll, erst mal zu wissen, was überhaupt angetrieben werden soll und wie das Teil - wenigsten so ganz grob umrissen - klingen soll.


    Ne Audible Illusions ist 11" tief, also 28 cm, und klingt sehr geil.

    ... Mir schwebt von Einstein der Vollverstärker "the absolute tune limited" vor.

    Hat jmd.Erfahrung damit? Oder kann mir jmd.ähnliche Geräte empfehlen? Trioden etc., die oft sehr mittig und überschmalzig spielen möchte ich eigentlich nicht...soll schon einigermaßen straight spielen.

    Hi Michael,


    ich habe Deine Boxen leider noch nie gehört, Einstein-Verstärker aber schon oft, insbesondere The Absolute Tune. Gehört habe ich ihn mit Lautsprechern von Triangle (alte Modelle mit 92-94 db), DeVore Super8 und Nines, diversen Horning, Consequence Audio, Blumenhofer usw. ...


    Vorführungen von Einstein auf der AAA-Messe gehörten für mich zu den besten. Dort lief mehrmals Einstein Vollverstärker mit Blumenhofer.


    Der Einstein spielt meines Erachtens sehr gradlinig und auflösend, dennoch involvierend. Klasse Verstärker. Wenn nicht mehr Leistung gefordert ist und man den Einstein nimmt (und er klanglich zusagt), kann man nen Haken an das Thema machen. Ich hatte ihn z.B. verglichen mit dem Horning Vollverstärker Sati für den 2,5fachen Preis. Der Einstein war genauso gut.


    Apropos Ingenieurskunst: 1. Man braucht ein besonderes Netzkabel, weil die Buchse unter dem Boden ist - neben der Beipackstrippe wird hier Yorma empfohlen, mein Dealer hat am liebsten Harmonix verwendet. 2. Immer ausschalten, bevor irgendwas am Verstärker gestöpselt wird!


    Viel Spasss!


    Beste Grüße

    Sören

    Darum geht's nicht, sondern um den Irrsinn, sich ne Messe reinzuziehen und danach Komponenten zu beurteilen. Aber ich muss auch nicht alles verstehen ;) (ich weiß, Du hast das LW gar nicht beurteilt, sondern die Vorführung, eben deswegen mein Aus- ... ähm .... Einwurf).


    Also, besser zurück zum Zero - den ich auch nicht verstehe. Aber: falls jemand nen Laufwerksvergleich in dieser Klasse macht und noch nen richtig mies gelaunten Nörgler brauchen kann, komme ich gern.:D


    Beste Grüße

    Sören

    - der alles mögliche hat - aber sicher keine Gurus -

    Warum? Weil er dann wirklich begehbar ist? Die Vorführung auf der High-End im letzten Jahr war der Tiefpunkt meiner Messe-Karriere. Das war derart grausam, eine K2-Attacke auf meine persönliche Integrität. Unfassbar. Noch schlimmer als Kondo mit ihrem Plattenspieler, der mit deutlich hörbaren Gleichlaufschwankungen herum eierte. Ich habe wirklich nichts gegen teure Installationen, wundere mich aber, warum die Ergebnisse so überproportional schlecht sind. Weil die Umgebungsbedingungen so schlecht sind? Na dann sollte man zu Hause bleiben. Oder es so machen wie die P.I.A., die gar nicht (mehr) auf Messen ausstellen und ihre Accuphase-Vorführungen mit viel Aufwand und kontrollbar gutem Klang bei ihren Händlern organisieren. Dort kann man sich dann als Kunde ein richtiges Bild machen. Oder man hat es drauf, wie zB Von Schweikert, die mit ihrem größten Lautsprecher eine sensationelle Vorführung hingelegt haben. Im Übrigen hätte ich 1000x mal lieber einen Air Force als einen Brakemeier, aber das ist auch wurst.

    Musste mal raus ;-)

    Was soll denn der Aussagewert dieses Beitrags sein? Beurteilst Du Hifigeräte gemäß der Vorführqualität auf der Messe? Dann gute Nacht!


    (Ich verstehe eh nicht, warum die Leute auf Hifimessen fahren. Als ob es alle Nase lang was wirklich neues gäbe ...)


    Es ist jedenfalls so, dass man auch den Apolyten in ungestörter Umgebung hören kann. Vorführungen bei Brakemeier (ohne Apolyt, sowas großes interessiert mich nicht) gehören zum allerbesten, das ich je gehört habe ....


    Wenn ich gezwungen wäre, mir nen Riesenplattenspieler hinzustellen, wäre optisch die Verdier Magnum meine Nummer 1. Aber wer so viel Kohle ausgibt, sollte mal 3, 4 der Topteile im Vergleich hören ;)

    Hi,


    hast du die Audible Solutions mal an einer MEG gehört? Am besten mit den regelbaren Ausgängen?

    Hi!


    Tut mir Leid, an MEG habe ich sie leider nicht gehört. Ich hatte mal die Gelegenheit, sie zusammen mit einer Röhrenendstufe auszuprobieren. Zu der Zeit hatte ich selbst eine Transistorkombi und noch ein paar andere Sachen zum Ausprobieren da, so dass die Audible Illusions an 3 verschiedenen Endstufen ihre Stärken zeigen konnte.


    Ich fand, dass sie vor allem in MC-Ausstattung ein herausgehobenes Preis-Leistungs-Verhältnis hatte. Ist ne Weile her, sie kostete damals ca. € 5.500 in Vollausstattung und klang meines Erachtens eher so nach € 8-10.000 - wobei ich natürlich nicht den gesamten Mark kannte und kenne.


    Allerdings hat Claus diese Sachen von Den Bellity, das wird nicht wirklich schlechter sein - vielleicht teurer?


    Übrigens, meine Bemerkung zur Audib le Illusions war nicht explizit auf MEG bezogen, sondern ich habe mich gefreut, dass mal wieder jemand dieses Sahneteil erwähnt - ich persönlich würde im Zusammenhang mit symm. Eingängen der Endstufe (MEG) einen Pre mit symm. Ausgängen bevorzugen, so lange ich nicht beides verglichen und keinen nennenswerten Unterschied festgestellt habe.


    Eine Vorstufe, die ich deswegen an der MEG unbedingt probieren würde und die ich aus einer nicht so alten Erinnerung kenne: EAR Yoshino 912. Klangfarben, Dynamik, Raum, gutes Phonoteil. Die 912 könnte nochmal nen halben bis ganzen Schritt weiter gehen als die Audible Illusions. Vor allem hat man hier den Vorteil, dass 2 symmetrische (symmetrierte) Ausgänge da sind + 2x unsymm. Ausgang ... Falls man mal noch nen Sub anschließen will ...


    Das Gerät ist nicht "voll"symmetrisch, es hat symm. und unsymm. Eingänge, die symm. werden desymmetriert, im innern erfolgt die Signalverarbeitung also unsymmetrisch, dann am Ausgang erfolgt die Symmetrierung.


    Beste Grüße

    Sören

    Kein Schwarz ist doch schon mal ne super Entscheidung! :thumbup: Aber geschmackstechnisch sind wir Menschen eh sehr verschieden ... Ich kann mir Eiche ausgesprochen gut vorstellen - muss man aber sehen, Eiche ist nicht gleich Eiche ;) Weiß macht auf jeden Fall nen schlanken Fuß, soweit das bei so einem Format eben geht.


    @ DCV: dass Du beim Claus Kunde bist, ist doch schon mal ein super Ausgangspunkt für gutes Gelingen! Mit welchem Pre hast Du dort beim letzten Mal denn gehört? Und: was hat gefehlt?


    Der Technics ist sicher keine schlechte Wahl.


    Beste Grüße

    Sören

    Moggän!


    MEG 901 sind wirklich feine Boxen. Ich habe sie bislang an mindestens 5 verschiedenen Vorstufen gehört. Der Klang der Lautsprecher kann durch die Vorstufenwahl sehr variieren - von grottig bzw. steril und nichtssagend und auch etwas langsam über involvierend bis hin zu hörnermäßig dynamisch. Daher käme ich nie auf die Idee, die Vorstufe für ne 901 ohne vorherigen Test zu erwerben.


    Eine Accuphase habe ich leider noch nicht wissentlich gehört, an einer 901 schon mal gar nicht. Was ich an 901 gehört habe, sind u.a.:


    - die DAC/Vorstufe von BMC: das war garnix

    - die Bongiorno-Vorstufe (Ambrosia), die ging wirklich ganz gut

    - sehr, sehr gut war der Einstein-Preamp (diese 3 direkt verglichen)

    - und die oben erwähnte InnovativeAudio war wohl mindestens genauso gut (letzteres aus Erinnerung - nicht direkt verglichen)


    Sollen die 901 neu erworben werden oder gebraucht? Wenn neu, dann am besten an Claus Bücher in Taunusstein wenden, das ist von Koblenz ja ein Katzensprung ... Und wenn gebraucht, trotzdem dort mal anrufen, der kennt vielleicht einen mit Accuphase-Pre.


    Audible Illusions halte ich übrigens grundsätzlich auch für vorzüglich.


    Beste Grüße

    Sören

    Hi!


    Mir wurde als preiswertere und klanglich sehr gute Alternative zum großen Cardas Tellurium Q Black genannt, Blue Diamond oder Ultra Black.


    Evtl. kann Loftsound auch T&F vorführen ... ich meine jedenfalls, die hatten diese Marke und haben guten Kontakt zum Vertrieb.


    Beste Grüße

    Sören

    Hi Erhard,


    ich fand, das klang sehr, sehr gut bei Dir!!!


    Beste Grüße

    Sören