Beiträge von kaizersosse

    Tue ich auch.

    Ich habe freundlich geantwortet.

    Ich habs eben anders gelesen.

    Andre`, ich glaube, wir beide kommen da irgendwie nicht mehr zusammen, ist ja auch egal. Will hier keinen Streit entfachen.


    @ Jörg, dir habe ich schon per PM gedankt ;)


    @ Thies, vielen Dank, damit kann ich was anfangen. Bin leider gerade nicht vor Ort und kann nicht messen.

    18V habe ich am Motor messen können, dass kann ich jetzt schon mal sagen, allerdings weiß ich nicht mehr, ob es jeweils +/- war.

    Ich werde morgen nochmal in Ruhe nach deinem Vorschlag vorgehen. Die Transistoren hab ich bereits bestellt.


    Nochmal kurz abschließend zu meinen technischen „Fähigkeiten“. ;)

    Vor kurzem hab ich bei meinem Dual 701

    auch die Motorelektronik zum Laufen gebracht

    (1 Elko und die 4 Gleichrichterdioden waren hin)

    Den Fehler hab ich durch Testen und Messen gefunden, so gut, wie ich es eben kann.

    Hier beim Thorens stehe ich halt etwas auf dem Schlauch. So What?


    Danke nochmal für die Hilfe und allen ein schönes Wochenende.


    Gruß

    Markus

    Durchdacht messen und nicht blind drauf los tauschen führt zum Ziel. Man sollte schon verstehen, was man da macht.

    Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt.

    Trotzdem Danke, für deine Meinung, auch wenn sie mich nicht weiter bringt.


    Hab so gut gemessen und geprüft, wie es meine technischen Fähigkeiten hergeben und auf ein paar Tips gehofft.


    Vielleicht kommt ja noch was :)


    Gruß

    Markus


    @belm Danke Dir

    Hallo in die Runde,


    das Thema wurde hier schon öfters behandelt, habe mir auch die entsprechenden Threads durchgelesen, bei meinem Problem komme ich aber nicht weiter und hoffe auf eure Hilfe.


    Wie schon geschrieben, dreht der Motor nicht, sondern vibriert nur, je nach Drehzal Vorwahl (16,33,45) schneller oder langsamer.


    Was ich schon gemacht habe:

    -Die dicken Elkos C4+C2 getauscht, die waren definitiv defekt hatten einen Kurzschluss.

    -Spannung zum Gleichrichter ca. 18V, raus gehen ca. 22 V, der sollte also funktionieren.

    -Die zwei OP Verstärker durch neue ersetzt.

    -Alle anderen Kondensatoren ausgelötet und überprüft, alle OK

    -An der Glimmlampe auf der Platine liegt keine Spannung an (sollten 5V sein)

    -Kontakte am Drehzal Schieber gereinigt

    -ziehe ich das rote Kabel vom Motor ab, dreht er sich, aber alles unkontrolliert, logo..


    So langsam weiß ich nicht mehr weiter, meine technischen Fähigkeiten sind auch begrenzt ;)

    Ich habe jetzt mal die passenden Transistoren bestellt und wechsel diese auf Verdacht aus.


    Wo könnte noch das Problem liegen?


    Ich würde mich sehr über ein paar Tips freuen!


    Danke und schöne Grüße

    Markus

    Der Tonarm macht den Dreher noch spezieller.

    :thumbup::thumbup:


    Gruß

    Henry

    Danke Dir,


    der Tonarm ist irgendwie etwas speziell, was die Geometrie betrifft, die extreme S Form hab ich selten gesehen, ich weiß auch gar nicht, um welchen Hersteller es sich da handelt.

    Hatte das Teil aus den Kleinanzeigen, laut VK soll es ein Linn sein, keine Ahnung.

    Darf erstmal drauf bleiben, bis ich was besseres habe.


    Gruß

    Markus

    So, wenns interessiert, melde ich mal Vollzug.

    Hab das gute Stück endlich hinbekommen. Konnte mich nach stundenlangen Justieren an den Potis an die verschieden Aufsetzpunkte rantasten. Laut Service Manual wird dafür noch eigentlich eine Testplatte benötigt, ging aber auch so. Feinabgleich dann mit dem Oszi.

    Ich glaube aber, der entscheidende Punkt waren die ein zwei Tröpfchen Kontakt 61, die ich oben in den Lift habe laufen lassen. Den Tip habe ich hier im Forum gefunden.

    Danke Holz, für deine Hilfe!

    Hier noch ein Paar Bilder, das Sony Logo muss ich noch aufkleben.


    IMG_7819.jpgIMG_7818.jpgIMG_7817.jpg

    Ein kleines Stück bin ich weiter gekommen. Die spannungen an den Ics scheinen zu stimmen, zumindest da, wo ich gemessen habe. Ich habe mir mal die Potis zur Regelung Position A/B angeschaut. Die sahen ziemlich korrodiert aus.

    Habe diese mal eingesprüht und etwas bewegt. Der Tonarm fährt jetzt bis knapp zu Plattenmitte, wieder zurück zum Anfang der Platte und setzt dann auf. zumindest ein kleiner Teilerfolg.

    Die Einstellungen der Potis müssen mit einem Oszi gemacht werden.

    Im Moment versuche ich mich da irgendwie ranzutasten.

    Ein Elektronikdefekt befürchte ich fast nicht mehr, aber sicher bin ich mir nicht...;)


    IMG_7796.jpg

    Hallo Namensvetter,


    schon mal danke für deinen Tip! Da gehts ja schon ans Eingemachte...

    Ich werde dass päter mal überprüfen, befürchte aber, dass da ohne Oszi nicht viel zu machen ist,

    und selbst wenn ich eines hätte, mein Wissen überfordert...;)

    Hatte gehofft, dass es da irgend ein Standardproblem gibt, befürchte aber das schlimmste...

    Melde mich nochmal später!

    Hallo in die Runde,

    Ich würde mich gerne mal mit einem Problem bei euch melden, was ich mit meinem PS-X 65 habe.

    Habe oben genanntes Gerät für relativ kleines Geld aus den Anzeigen gefischt, dass das gute Stück nicht 100% funktionsfähig ist, war mir vorher schon klar...


    Folgendes Problem stellt sich da:

    Gerät einschalten, Start drücken, Arm fährt los, hält aber nicht am Plattenanfang an, sondern fährt bis über das Label in die Mitte der Platte.

    Drücke ich auf Stop, fährt der Arm wieder auf die Stütze zurück.

    Die manuelle Bedienung funktioniert. Lift auf/ab, mit den Pfeiltasten den Arm bewegen. Teller dreht sich auch. Im manuellen Betrieb wird der Arm aber nicht am Ende der Platte angehoben, sonder verweilt in der Auslaufrille. Auch erkennt der Dreher wenn keine Platte aufliegt, dann fährt der Arm kurz los und dann wieder zurück auf die Stütze.

    Bisher habe ich die die 3 Kontaktschalter des Lifts überprüft, die lassen sich einwandfrei durchschalten. Ich vermute, dass sich der Fehler

    bei der Positionserkennung des Armes befindet. Diese Platte, die zwischen den 3 LEDs fährt und kleine Striche hat, ist auch sauber und durchlässig. Entwender werden die LEDs nicht angesteuert oder sind evtl. defekt?

    So richtig glaube ich das aber nicht.


    Ich weiß, dass dieses Thema hier schon öfters besprochen wurde, habe ich auch alles durchgelesen, ich denke aber, dass sich mein Problem etwas von den anderen Fehlerbeschreibungen unterscheidet.


    Ich würde mich freuen, wenn ich hier ein Paar Tips bekommen würde, um das gute Stück wieder Flott zu bekommen.

    Schaltbild ist vorhanden.


    Schöne Grüße

    Markus