Posts by hobra69

    Hallo,


    Ich habe beste Erfahrungen mit Audioplan Antispikes.

    Ich bin wirklich Voodoo-kritisch und muss über Vieles schmunzeln aber ich habe (im Selbstversuch) verschiedene Varianten (Gummi, Sylomer, Spikes.....) probiert. Die Antispikes haben tatsächlich einen (für mich) hörbaren, positiven Unterschied gebracht.


    LG, Holger

    Der Linn-Händler ;) riet auf jeden Fall dringend von MC-Systemen im Basik oder Akito ab - das können die nicht. Ist knifflig.

    Ich hatte in meinem Akito 2B verschiedene MCs (Accuphase AC-2, Ortofon Virgo & Quintett Black). Haben alle super funktioniert!

    Was auch sehr gut war, war ein Nagaoka MP500.

    ... nur ist es nicht sachgerecht, die höchsten Ausbaustufen gegenüber zu stellen, denn die heute höchste Ausbaustufe gabs damals gar nicht in vergleichbarer Form.


    Mein Basis LP12 hat in den frühen 90ern in DEM etwa das gekostet, was man heute für einen Basis LP12 in EUR zahlt. Das verhält sich tatsächlich eben doch ziemlich genau wie der VW Golf!

    Der Basis-Golf von heute ist aber auch nicht mit dem Basis Golf von damals vergleichbar.

    - Ein Golf 2 hat 1991 in der Basisversion mit 18.000 DM (also 9200.-€) gekostet.

    - Heute kostet ein Golf in Basisversion (Trendlinie) 19500.-€.

    - Der Preis für einen Golf hat sich also etwas mehr als verzweifacht.


    - Ein LP12 Sondek kostete 1991 in der höchsten Ausbaustufe 1248.-GBP

    - Das waren ca. 3600.-DM damals.

    - 3600.-DM entsprechen 1840.-€

    - Heute kostet ein LP in der höchsten Ausbaustufe 22450.-€.

    - Der Preis für einen LP12 hat sich also etwas mehr als verzwölffacht!

    Cirkus: Ein umfangreiches Upgrade-Kit, welches heutzutage neben einer neuen Lagerbuchse und einem neuen Innenteller mit Lagerspindel auch neue Gummi-Federlager, neue Federn, ein neues Massekabel, einen neuen Tonarmkabel-Clip und weitere Kleinteile enthält.

    Zum Erscheinungsdatum war auch noch ein neues Subchassis dabei.

    Wichtig bei dieser Ausbaustufe ist im Wesentlichen das geänderte Lager (Buchse, Spindel) und dessen Befestigung am Subchassis, dem mehr Laufruhe und eine souveränere Wiedergabe nachgesagt wird.


    Trampolin heissen bei Linn die Bodenplatten mit den gefederten Füssen, die zur besseren Entkopplung des Plattenspielers, bei suboptimaler Aufstellung, dienen.

    Beim Trampolin 1 ist die eigentlich Platte aus gepresstem Verbundmaterial.

    Beim Trampolin 2 ist die Bodenplatte aus festerem Aluminium. Das Konzept der Füsse (eine Konstruktion mit flexiblen "Gummimembranen") ist bei beiden jedoch gleich.

    Mich hat mal ein (recht bekannter) Linn-Händler, in seinem Laden, gefragt welche Seriennummer mein LP12 hätte. Als ich ihm sagte es wäre ein 76.000er (also aus der Mitte der 80er Jahre) bekam ich zur Antwort der sei viel zu alt und wahrscheinlich eh Schrott. Als ich ihm sagte, dass der super in Schuss sei und von mir selber gerade restauriert und "upgegraded" wurde, bekam ich zu hören dass er dann ganz sicher Schrott sei, weil nur begnadete

    Händler solche Arbeiten ausführen könnten.

    Als ich erwiderte, dass es sich um recht überschaubare Technik handele und dass ich durchaus gewohnt sei sehr viel komplexere Technik instandzusetzten, wurde ich gebeten zu gehen.

    Ich habe weder ein Problem, noch habe ich ein Fass aufgemacht!

    Auch habe ich nicht "mimimi gemacht".

    Ich hatte JoDeKos Post dahingehend interpretiert, dass er mehr über die

    Kalkulationsgrundlage bei Linn weiss. Dazu habe ich (aus ernsthaftem Interesse) eine Frage gestellt und hoffe nun eine Antwort zu bekommen.

    Wer Linn im Vergleich - ohne Kalkulationsgrundlagen zu kennen - Abzocke unterstellt, der redet mal wieder vor sich hin, ohne überhaupt eine Ahnung zu haben, also das übliche Forengeschwätz.

    Du kennst die Kalkulationsgrundlagen?

    Dann erkläre doch mal bitte, warum das gleiche Gerät in einem anderen Gehäuse 2450.-€ mehr kosten muss.

    (Radikal Power Supply)

    Ja. Aber dieser seltsamen, gern wiederholten Kritik, die darauf aufbaut, dass es bei Linn Upgrades für den LP12 gibt, folgen halt entsprechende Antworten. So ist es auch in diesem Thread.

    Ich sehe weiterhin nicht, wieso ein Hersteller gezwungen wäre, das Produkt über 45 Jahre unverändert zu lassen.

    Da hast Du recht! Der Hersteller kann natürlich Upgrades herausbringen. Das ist ja auch nicht unüblich. Machen andere Hersteller ja auch.

    Ich denke die Kritik wird allerdings weniger an der Tatsache geäussert dass es Upgrades gibt , sondern daran was diese kosten.


    Bei anderen Herstellern sind die Upgrades, meistens, in Relation deutlich preisgünstiger.

    Also bitte, Leute!


    Es gibt hier Mitglieder die einen LP12 (in welcher Ausbaustufe auch immer) besitzen und damit glücklich sind. Das ist doch schön.

    Einige dieser Mitglieder waren bereit sehr viel Geld für die jeweilige Ausbaustufe ihres LP12 zu bezahlen. Wer sollte was dagegen haben?


    Andere Mitglieder diese Forums, die teilweise selber schon LP12 besessen haben, waren oder sind nicht bereit soviel Geld für das Gebotene auszugeben.

    Wer sollte was dagegen haben?


    Dass die Einen den Anderen nun aber hier erzählen wie doof sie sind (und das meine ich aus beiden Richtungen) führt doch zu gar nichts.


    Trotzdem muss es möglich sein, seine persönliche Meinung zu sagen.

    Ich habe das hier getan und das sollte auch erlaubt sein.