Posts by LP-Freund

    Du behauptest also Fakten sind Angaben die Firmen machen bzw. die ein Entwickler behaupten, der kommerzielles Interesse hat Dinge zu verkaufen? Das ist für mich nicht nachvollziehbar, denn im Gegensatz zu Calvin kannst du ja nicht überprüfen und wissen, ob das was da geschrieben steht stimmt wirklich Fakt ist, oder doch nur Marketing Blabla.


    Daher glaube ich in dem Fall lieber dem wirklich unabhängigen User, der auch schlüssig erklärt, warum es sich wie verhält.


    Ich knie nicht ehrfürchtig vor irgendwelchen Entwicklern, schon gar nicht aus dem Hochpreissegment. Dafür bin ich zu sehr durch meine technischen Ausbildungen geprägt worden und es gibt gerade im Hifibereich deutlich zu viel Blödsinn der versucht wird unwissenden potentiellen Käufern zu unterzujubeln. Nein ich sage nicht das das Produkt dazu zählt, dass ist eine generelle Beobachtung die ich seit Jahren mache.


    Von jemandem aus der IT hätte ich allerdings ehrlich gesagt mehr Verständnis für eine eher wissenschaftlichere Herangehensweise erwartet.


    Nebenbei erwähnt, das Dir die Sachen klanglich gefallen ist doch super, es behauptet ja auch niemand, dass du die Sachen schlecht finden musst.


    Fakten sind etwas objektives, das was du empfindest und hörst ist nur etwas subjektives.


    Ich brauche deine Kombi auch nicht zu hören um zu wissen dass sie mir nicht gefällt. Das meine ich ebenfalls nicht als Provokation, das geht mir mit vielen Anlagen so. Es reicht für mich häufig mir die Spezifikationen und Messungen anzusehen. Mein für mich ausreichendes technisches Verständnis hilft mir diese zu interpretieren. Ein Blick in das jeweilige Zimmer und langjährige Hörerfahrung mit verschiedensten Konzepten und Komponenten ist ebenfalls hilfreich bei der Einschätzung. Ich kann nicht voraussagen wie es genau klingt, aber es reicht um einschätzen zu können, dass ich den Klang nicht mögen werde.


    Unsere Ansprüche und Geschmäcker sind scheinbar total unterschiedlich, dass ist auch überhaupt kein Problem, im Gegensatz zu Dir verstehe ich aber die technischen Zusammenhänge und weiß sie für mich zu interpretieren.


    Diese habe ich erläutert und dazu meine Meinung geschrieben, du hast eine andere, auch das ist in Ordnung. An den Fakten und darauf fußen meine Aussagen, ändert es aber nichts.


    Kein Grund sich aufzuregen. :)

    :rolleyes: Es wird auch durch ständiges Wiederholen nicht besser oder bringt mich dazu, die 805er gegen Hamsterkäfige einzutauschen oder die 300B gegen irgendsoeinen Yamaha schiess-mich-tot. Lass es endlich gut sein, wir haben es verstanden, Du machst es für Dich halt anders.

    Du hast es nicht verstanden, ich meinte das eher im Sinne von: Wenn du schon die 300B nutzen willst, dann hilft der Sub bei der Entlastung. Kein Grund einzuschnappen oder mich anzupöbeln.

    Du hast Recht, es war(en) keine Frage(n), sondern Aussagen, mein Fehler. :)


    Trotzdem darf und aus meiner Sicht sollte man technisch unpassende Dinge aufzeigen und ggf. richtig stellen. Das hat auch nichts mit Haaren in der Suppe suchen zu tun, sondern sind wie in dem Fall der B&W 805 D3 und der 300b Röhre oder dem Verstärker technische Fakten, die der Ein oder Andere sofort sieht.

    Ich möchte dich wirklich nicht provozieren Dirk, ich habe jetzt nur schon zum zweiten Mal den Eindruck, dass du eine Frage stellst, auf die du die Antwort eigentlich nur wissen willst, wenn sie positiv ist.


    Du kommst doch aus dem Bereich IT, einem nach meinem Verständnis recht sachlichen Bereich, in dem weniger Meinungen und Empfinden zählen als vielmehr Fakten. Wenn dort jemand Sachen zusammenbaut, die nicht Optimal sind oder die keinen Sinn geben, würdest du das nicht auch beim Namen nennen?


    Genau das hat Calvin, sowie ich und andere User auch gemacht, jedoch wirkt es so, als ob Dir das nicht passt.

    Ja, wieder das angebliche Problem von 805ern am 300B Röhrenverstärker. Es funktioniert bei mir, ich kann wegen des geringen Wirkungsgrades keine Disco-Pegel damit machen, brauche ich aber auch nicht. Die ganzen 8er B&Ws sind ja bekannt für ihren gutmütigen Impedanzverlauf, also hat auch eine 300B sie ganz gut im Griff.

    Wer hat Dir denn das erzählt? Deine geht ja noch,

    B&W 805 D3: Impedanzminimum 4,8 Ohm

    aber die größeren mal sowas von nicht.

    B&W 803 D3: Impedanzminimum 2,9 Ohm

    B&W 802 Diamond: Impedanzminimum 2,7 Ohm

    B&W 800 D: Impedanzminimum 2,9 Ohm


    https://www.stereo.de/hifi-tes…-mira-ceti-signature-1334


    Lautsprecher mit 82dB bei 1kHz mit 10,8 Watt Impulsleistung (wobei die ja nur bei 1kHz vorhanden sind) kann man machen, wenn man nicht laut hört, aber man verschenkt Einiges and Dynamik.

    Grund für den Ursprungswunsch waren erhebliche Raummoden bei mir nach Erwerb der ATC. Durch massiven Absorber Einsatz habe ich das völlig in den Griff bekommen, der Bass ist momentan(in meinen Augen)einfach perfekt.

    Was hast du denn alles verbaut? 8| Tieffrequente Raummoden in den Griff zu bekommen ist passiv extrem aufwendig und/oder komplex, selbst wenn man Bassfallen mit stimmbaren Membranen nutzt brauch man davon etliche. :( Mit klassischen Schaumstoffblöcken bekommt man das meiner Erfahrung nach nicht hin.

    Hallo Jürgen,


    ich habe noch einen anderen Tipp neben dem Trinnov für dich und zwar Acourate:


    https://www.audiovero.de/home.php


    Ich hatte Acourate und DIRAC. Für mich klingt DIRAC im Vergleich deutlich schlechter, weil es die Mitten und Höhen mit einer Art Schleier/Verunreinigung belegt, selbst wenn man nur den Bassbereich filtert.


    DIRAC ist dafür deutlich einfacher zu bedienen, von den Einstellungsmöglichkeiten und vom Klang her ist aber in meinen Augen Acourate die deutlich bessere Lösung.


    Vielleicht ja ganz interessant für dich aufgrund des Preises.

    Bonzo: Ich würde zwar sagen, dass der Dämpfungsfaktor einen Einfluss haben kann, aber würde nicht sagen, dass die Überschwingungen signifikant sind.


    Als Beispiel: Wenn der Treiber an einem Verstärker mit hohem Dämpfungsfaktor einen Hub von 2mm macht, wird er an einem Verstärker ohne oder mit nur geringem Dämpfungsfaktor nicht zusätzliche 2mm machen, sondern eher 0,2mm.


    Auch hat das meiner Meinung nach nichts mit Verzerrungen zu tun, sondern lediglich mit dem Timing bzw. der Impulshärte.


    Das was bei Dir am NAD passiert ist, habe ich bisher trotz total unterschiedlicher Konzepte nur erlebt, wenn Tiefbass auf der Aufnahme war, der deutlich unter der Frequenz liegt, den der Lautsprecher wiedergeben kann.


    Ich habe ein Stück bei dem bewegt sich die Membrane wie verrückt und das bei deutlich geringerem Pegel als bei einem anderen Stück mit tieferen und mehr Bass bei höherem Pegel.


    Ein Verstärker der an der Leistungsgrenze arbeitet verzerrt in der Tat, aber das hat ja nichts mit dem Dämpfungsfaktor zu tun.


    Davon ab, ein Verstärker mit hohem Dämpfungsfaktor klingt für mich im wahrsten Sinne des Wortes gebremst und für mich unnatürlich.


    Darüber lässt sich aber trefflich streiten. Daher auch von meiner Seite wieder zurück zu den wunderbaren BBC Monitoren. :)