Posts by audiomusica

    Übersehe ich etwas oder hält jpc es nicht für notwendig die zeitlich begrenzte Absenkung der MWSt. an seine Kunden weiterzugeben?


    Alle Artikel auf meiner Merkliste haben einen unveränderten Preis. Auch habe ich keine Information gefunden, dass ein Abzug beim checkout des Warenkorbs erfolgt.


    Grüße!

    Die Wechselrichter der PV-Anlage könnten durchaus eine Störquelle darstellen.


    Alternativ Haarföhn auf Stufe 1 von 2. Stufe 1 wir üblicherweise durch Reihenschaltung einer Diode realisiert.

    Der Wegfall des Rabatts für LP-Abonenten hat nicht nur mein Abo der Zeitschrift obsolete gemacht, sondern auch mein Volumen bei jpc erheblich reduziert. Zudem liegen sie preislich in meiner Wahrnehmung zumeist über Amazon oder bestenfalls preisgleich.

    Leider reden wir hier über +10-20%. Da sinkt dann meine Bereitschaft bei jpc zu bestellen weiter.

    Einen ausgewiesenen Experten brauch es für einen PS-X65/75 nicht. Sicherlich ist es immer von Vorteil, wenn man ein Gerät und seine typischen Fehler kennt. Schwierig wird es nur, wenn Bauteile betroffen sind, die nicht mehr verfübar sind und für die kein alternativer Ersatz/Workaround existiert.


    Die Fehler zu finden ist halt Fleißarbeit und braucht Zeit, feinmechanisches Geschick. Das ist der Grund warum viele das ablehnen. Es ist schlicht nicht wirtschaftlich.


    Dem Kölner würde ich mein Gerät nicht zur Reparatur/Restaurierung (was auch immer) überlassen.

    Na entschuldige mal, wenn du beim Gemüse/Obst Händler einen Sack Äpfel kaufst der sich hinterher als wurmstichig entpuppt, reklamierst du doch auch beim Händler und nicht beim Plantagenbesitzer. Die Labels/Vertriebe verkaufen dir den Schrott den sie beim Presswerk erhalten haben weiter statt zu reklamieren. Wenn die Presswerke mehr Reklamationen von Labels/Vertrieben an der Backe hätten, würden sie ihre Produkte auch einer strengeren Qualitätskontrolle unterziehen.

    Mein Punkt ist, das ich durch nicht-reklamieren nicht für mangelhafte Qualität verantwortlich bin. Letztlich habe ich die Ware nicht gefertigt. Das qualitativ nicht einwandfreie Ware das Haus verlässt ist Sache des Herstellers. Wie sollte das Label auch eine Qualitätskontrolle durchführen. sie müssten jeden Tonträger öffnen, prüfen und neu einschweißen...

    Ich denke da haben wir unterschiedliche Sichtweisen, die nicht korrelieren. Auch wenn sich sebstverständlich wenig ändert, solange der Markt das angebotene akzeptiert.


    Ein abschließender Punkt. Was meinst du passiert bei der aktuell, verfügbaren Fertigungskapazität mit insbesondere kleineren Labels, wenn diese massenhaft retounieren?

    Dass ich nicht eine GZ Pressung habe die schlecht ist, ist bestimmt Zufall oder liegt an den kleinen Auflagen. Das ich aber jede Menge Schrott von MPO oder Pallas habe ist kein Zufall, gepressten Schrott gibt's aus jedem Presswerk. Schuld ist auch nicht das Presswerk, sondern Labels und Vertriebe die nicht reklamieren sondern an den Kunden weiterreichen. Ich kenne kleine Krauter die haben ganze Auflagen an's Presswerk zurückgegeben, bei den Majors weiß das nur keiner, weil da niemand die Ware prüft.

    Ich frage mich ob du in irgendeinerweise mit GZ verbunden bist. Mangelhafte "Qualität" (ein Paradoxon) gibt es auch von anderswo. Mit MPO hast du einen benannt.


    Das aber die Labels für die mangelhafte Qualität verantwortlich zeichnen, weil sie nicht retpunieren ist eine sehr steile These.


    Evtl. lassen wir das in diesem Thread, da es hier wirklich OT ist. Ich hätte es nicht anfangen sollen...


    Grüße


    Micha

    Im Kundendienst von Amazon angerufen brachte nicht viel. Mir wurde gesagt, Amazon plant die komplette Verlagerung der Zustellung an den hauseigenen Lieferservice. Man plane, nichts mehr per DHL, Hermes, UPS etc. zu versenden. Ausgenommen derzeit noch die Shops der Verkäufer die über Amazon verkaufen und direkt versenden.

    Das wäre ein weiteres gewichtiges Argument den Kauf über Amazon zumindest einzuschränken.

    Sofern beide VV-Eingänge DC-frei (z.B. Koppelkondensatorenim Signalweg) sind reduziert sich das Problem auf die Eingangsimpedanzen. Der Ausgang der Phonostufe sollte in der Lage (niederohmig genug) sein, beide Lasten gemeinsam zu treiben. Das wäre zu prüfen.


    Grüße


    Michael

    QK bei AT:


    Ich hatte kürzlich ein AT-OC9/III. Da war der Nadelträger nach dem Auspacken gerade im Gehäuse. Nach unfallfreiem Einbau und Belastung mit der nom. VTF dann nicht mehr. Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist. Ich habe es dann zurückgegeben.


    Grüße


    Micha

    Interessantes Experiment!


    Ich sag mal es braucht min. 3% THD ;) Sofern es um hörbare Verzerrungen geht.

    Klangunterschiede (Kolorationen) ggf. auch schon geringfügig darunter.


    Wobei ich das Tool, das für die Manipulation der Daten verwendet wird nicht kenne. somit ist unklar ob es nur THD ergänzt oder auch noch IM, TIM.


    Auch ist das Wiedergabesystem für das Energbis entscheiden und dürfte über einen SE-Triode und einen Breitbänder anders ausfallen als über Kopfhörer...


    Dennoch ich biin auf das Ergebnis gespannt!


    Micha