Posts by Piip

    Hallo zusammen,


    über Sam Rivers Contours wurde an dieser Stelle bereits einiges, was meine absolute Zustimmung gefunden hat, berichtet. Auch zu dieser TPS-Platte gibt es nichts anderes zu sagen als: Grandios!


    Bei mir sind Hancock und Gordon aus der 80th Reissue-Serie mittlerweile ebenfalls eingetroffen und durften sogleich ihre ersten und sicherlich nicht letzten Runden auf meinem Plattenteller drehen. Eine kurze Einschätzung meinerseits:


    Sleeve

    Hier merkt man die Preisdifferenz zwischen TPS und 80th am deutlichsten. Die Hülle besteht aus einem Karton von enormer Dünne, der mir in dieser Form noch nicht untergekommen ist. Bereits bei leichter Misshandlung der verpackten Platte bekommen die Ecke der Hülle leichte Knicke ab. Der matt ausgeführte Print hingegen ist außerordentlich solide ausgeführt, hier wird die Zeit jedwede verbleibenden Qualitätsmangel aufzeigen.


    Pressung

    Blue Note beeindruckt auf eine Neues. Mit den TPS Scheiben ebenbürtiger platter Flachheit, leiser Stille und akkurater Präzision drehen die Rillen ihre Runden. Ab Werk ist die Platte alleine aufgrund der etwas lieblosen Verpackung in einer Papier-Innersleeve etwas aufgeladener und deshalb knisterfreudiger als die TPS - mit der nächsten Wäsche sollte das allerdings erledigt sein.

    Grays sorgfältiges Mastering trifft genau das, was ich von einer Van Gelder Scheibe erwarte. Bissige Hi-Hat, präzis Snare, wohl verteilte Bühne. Hinsichtlich Pressqualität fällt negativ auf, dass die Einlaufrillen auf beiden Seiten meiner beiden Scheiben anscheinend etwas dünn geschnitten wurden - die Nadel lauft ohne merkliche Verzögerung und mit störendem Ratschen in den ersten Track. Hier kann noch nachgebessert werden.


    Verglichen mit den katastrophalen 75th Reissues ist diese Edition wahrlich eine Bereicherung für jeden Blue Note Fan. Die klassische Titelauswahl trifft ohnehin meinen Geschmack. Auch gerade als Kompromiss zur kompromisslosen TPS eine absolute Kaufempfehlung.


    Ich freue mich auf euere Berichte - vielleicht sieht jemand die Edition etwas kritischer als ich das tue?


    Grüße

    Philipp


    Das ist sicher größtenteils richtig, bedient TPS doch vor allem Alben, die bisher wenig Aufmerksamkeit im Re-Issue Betrieb bekommen haben. Trotzdem bin ich erstaunt, wie viele Parameter zwischen TPS und 80th identisch sind. Eine kurze Zusammenfassung der Ähnlichkeiten und Unterschiede:


    TPS 80th
    Rohmaterial Originalband, soweit vorhanden Originalband, soweit vorhanden
    Mastering Kevin Gray, analog Kevin Gray, analog
    Presswerk RTI, Kalifornien Optima, Deutschland
    Hülle Hochglanz-Gatefold aus stabilem Karton, mit Photographien von Francis Wolff Standard-Sleeves


    Kostentreiber der TPS ist laut Joe Harley vor allem die aufwändig gefertigte Hülle. Klanglich erwarte ich - ausgenommen der etwas schlechteren Pressqualität der 80th - deshalb keine großen Differenzen zwischen den beiden Auflagen bei deutlichem Preisvorteil. Daher auch meine positive Empfindung gegenüber der Serie (vor allem im Vergleich zu den katastrophalen 75th-Reissues) und die Erwähnung in diesem Thread hier.


    Wie gesagt - ich freu mich drauf.


    Grüße

    Philipp

    Hallo zusammen,


    es gibt mal wieder Neuigkeiten zur TPS: Sam Rivers Contours ist in den USA an die ersten Vorbestellen ausgeliefert worden. Erste Erfahrungsbericht gibt es im Steve Hoffman Forum - ich freue mich umso mehr auf meine Scheibe.


    Ebenfalls eine Information in anderer Sache: Die ebenfalls dieses Jahr erscheinende Serie zum 80ten des Blue Note Labels wird anscheinend analog zur TPS von Kevin Gray gemastered. Lediglich die Pressungen werden nicht bei RTI durchgeführt, was vermutlich einen leicht negativen Einfluss auf die Plattenqualität hat, den Preis von voraussichtlich unter 25€ rechtfertigt. Mehr Infos erneut bei Steve Hoffman. Erste Titel sind Herbie Hancocks Takin' Off, Dexter Gordons Doin' Allright und Robert Glaspers Canvas. In meinen Augen ein absolutes Muss für jeden Blue Note Fan - zumindest theoretisch.


    Grüße

    Philipp

    Hallo zusammen,


    anbei eine Information bezüglich der Vorbestellung von Sam Rivers' Countours:


    Bei amazon.fr gibt es den Titel aktuell als Pre-Order für 21,99€ exklusive Versandkosten.


    amazon.fr


    Ich habe interessehalber mal zugeschlagen und werde - sobald nähere Informationen über die Versandkosten an mich herangetragen werden - diese hier nochmal verbreiten.


    Ich freu mich schon drauf

    Schön, dass ich helfen konnte.


    Grüße

    Philipp

    In Memoriam - "Cannonball" Adderley


    Obwohl ich kein Freund von Compilations bin, ist diese umbenannte Reissue der Jubilation Platte aus 1963 eines meiner absoluten Lieblingsstücke in meiner bescheidenen Sammlung. Die große Bandbreite gepaart mit einer für einen Alt-Saxophonisten, der es aufgrund der Altlast (pun intended) Charlie Parkers in meinen Ohren immer etwas schwerer hat, begeisternden Eigenstylistik.


    Dynamisch-treibend in Jubilation und I'll Remember April; entschleunigend-harmonisch in Lover Man und Eadie McLin; bluesig-minimalistisch in Another Kind Of Soul und Straight, No Chaser. Auch der Rest des Quintetts, dass diese Aufnahmen begleitet, erscheint an keiner Stelle müde oder gar überfordert. Insbesondere Jimmy Cobbs Schlagzeug-Einwürfe in den dynamischeren Titeln überzeugen.


    R-3470954-1331664837.jpeg.jpg


    Bei mir als 75er Mercury Mono-Reissue aus den Niederlanden klanglich über jeden Zweifel erhaben.


    Grüße

    Philipp

    Hi Robert,


    meines Wissens nach ist die Aussage von JPC schlicht falsch. Joe Harley hat in Steve Hoffmans Forum davon gesprochen, dass alle Titel der Serie reine Analogmasterings sind. Allerdings habe ich noch keine konkrete Aussage gefunden, die definitiv bestätigt, dass alle Titel auf NHSNHS rein analog behandelt wurden.


    Trotzdem hier zwei Indizien, die mich glauben lassen, dass Amazon, JPC und Co. hier vielleicht etwas Missverstanden haben:


    1. Höreindruck

    Auch nach viert- oder fünfmaligem Hören beschleicht sich mich nicht der Eindruck, dass hier digital "aufgehübscht" wurde. Auch kann ich keine klanglichen Differenzen zwischen den NHSNHS-Titeln, die als remastered gekennzeichnet wurden, und denen, die keine Kennzeichnung erhalten haben, feststellen.


    2. Kevin Grays Setup

    Hier ein Link zu Kevin Grays eigener Website:


    Kevin Gray


    Gray ist der Toningenieur, der neben der kompletten Tone Poet Series auch viele (alle?) MusicMatters Reissues verantwortet hat. Schenkt man dessen Aussagen und Studio-Ausstattung glauben, bezweifle ich stark, dass hier digital nachgebessert wurde.


    Zusaammenfassend: Nein, ich kann nicht beweisen, dass Amazon und JPC falsch liegen, bezweifele aber die Richtigkeit derer Aussagen sehr stark.


    Hoffe das hilft zumindest bedingt weiter.


    Grüße

    Philipp


    EDIT:


    Gerade entdeckt: Joe Harley bestätigt, dass die Serie reine Analogmasterings sind. Link in Steve Hoffmans Forum:


    Steve Hoffmanns Forum

    Post Nummer #1460


    Man kann die LPs also wieder bedenkenlos hören. ;)

    Hank Mobley - Roll Call


    Mobley war für mich immer einer der etwas überschätzten Unterschätzen des Blue Note Universums - immer im Schatten der Giganten, oft als Mitspieler dabei. Versäumt hat er es, auf dieser Platte wahrhaftige Akzente zu setzen: Zu brav, zu lyrisch. Das Scheinwerferlicht gebührt hier mal wieder anderen (finde ich): Art Blakey (Roll Call - Wow!), Freddie Hubbard (A Baptist Beat - Wow!), Wynton Kelly & Paul Chambers (beständig - Wow!).


    Trotzdem natürlich ganz und gar keine ungenießbare Aufnahme. Für mich eben nur nicht DIE Platte schlechthin.

    Lief bei mir als 45 RPM MusicMatters Reissue (erworben hier im Forum - danke, Uwe!).


    516MuZsF8oL.jpg


    Anspieltipp: My Groove, Move (Mr. PC Thema in Mobleys erstem Solo)


    Grüße

    Philipp

    Hallo Dennis,


    ich habe noch keine MMs selbst importiert (bisher nur Gebrauchtkäufe), sondern lediglich mal nachgerechnet, was das Kosten würde. Selbst als Sammelbestellung ist man mit Versand, Zoll und dem relativ starken Dollar nicht wirklich kosteneffizient unterwegs.


    Grüße

    Philipp

    Miles Davis Quintet - Miles Smiles


    Davis in der Übergangsphase zu einer deutlich freieren Interpretation des Jazz. Nicht verwunderlich, das fast alle Mitglieder des "Second Great Quintet" individuelle Meilensteine der späteren, fast schon avantgardistischen Geschichte des Jazz gesetzt haben. Bei mir als sehr saubere 77er USA-Pressung ein Genuss.


    81uM-YCz0CL._SX355_.jpg


    Anspieltipp: Circle


    Grüße

    Philipp

    Wayne Shorter - Etcetera


    Wie auch die von Roman hier gezeigte Chick Corea - Now He Sings, Now He Sobs Teil der Blue Note Tone Poet Serie. Sehr schönes Cover mit Bilder von Francis Wolff, tolle Pressqualität - kein Rauschen, kein Knistern. Quasi: Music Matters Qualität mit besserer Preis/Leistung.


    Musikalisch ebenfalls absolut überzeugend: Shorter spielt hier im Gegensatz zu den Aufnahmen mit dem zweiten großen Miles Davis Quintett aus dem gleichen Jahr (1965) viel freier, ungebundener auf.


    0602577187773.jpg


    Anspieltipp: Indian Song


    Grüße

    Philipp

    Hallo zusammen,


    heute sind meine ersten beiden Tone Poets bei mir angekommen:


    Chick Corea - Now He Sings, Now He Sobs

    Wayne Shorter - Etcetera


    Wohlgemerkt erfolgte die Lieferung bereits einen Tag vor dem eigentlich geplanten 22.02.2019.


    Das Thema dieses Threads soll die gesamte Tone Poet Serie sein - daher hier der Link zu allen erscheinenden Releases:


    Blue Note Tone Poet


    Nun aber zu den LPs selbst:


    Sleeve

    Im wunderschön dickwandigen Karton ausgeführte Gatefold-Hülle mit - klassisch Joe Harley - Aufnahmen der Musiker im aufgeklappten Zustand. Corea ist hier in sofern ein wenig besonders, als das sich im Inneren nur linksseitig eine Photographie und rechtsseitig die übliche LP- und Aufnahmebeschreibung befindet. Der Print scheint mir von guter Qualität, die Hüllen haben einen schönen Glanz


    Pressung

    Wow - flach, leise, präzise. Diese Pressung stellt für mich gemeinsam mit den unter Music Matters ebenfalls von Joe Harley vertriebenen Aufnahmen definitiv den Höhepunkt der modernen Plattenherstellung im Jazz-Bereich dar (was nicht heißen will, das ich schon alle Pressungen anderer Fabrikate gehört habe). Eine Vergleichbarkeit mit den Originalpressungen kann ich leider - mangels des Vorhandenseins der Letzteren - nicht bieten. Ebenfalls erwähnenswert ist der im Vergleich zu importierten Music Matters Platten schwer schlagbare Preis von 38,99€.


    Mich überzeugt dieses Format ungemein - Sam Rivers ist bereits vorbestellt. :)


    Wie sind euer Erfahrungen mit der Tone Poet Series? Ich freue mich auf Berichte!


    Grüße

    Philipp

    Miles Davis All Stars - Walkin'


    R-382750-1262973506.jpeg.jpg


    Der Ausklang für heute Abend. Ein früher(er) Miles Davis, der mit dem grandiosen Horace Silver vielleicht nicht zur Besten aller Formen, aber doch zu einer sehr guten aufspielt. Laid back und doch dynamisch - quasi Hot and Cool auf einer Platte.


    Leider nur als DOL 140gr RE - hier ist noch deutlich Luft nach oben.


    Anspieltip: Solar


    Grüße

    Philipp