Posts by Macintosh

    Ach so, ich vergaß....

    Nach jedem Reinigungsvorgang lasse ich die Flüssigkeit durch einen Filter laufen in einen Kanister...

    An dem nun leeren Bad bringe ich an der Seite einen Lüfter an und lasse die Platten trocknen, die Platten lasse ich dafür weiter drehen..

    Sie sind dann in ca 6 Minuten trocken.

    Um noch die offene Frage zu beantworten welche Mischung ich verwende

    2/3 destilliertes Wasser 1/3 Isoprop 99% und einen Schuss Spülmittel.

    Die Alu Profile sind recht teuer, hatte die aber noch von einem alten Projekt übrig.


    Zu den Temperaturen im Bad.

    Ein Waschgang habe ich auf 8 Minuten eingestellt.

    Das sich das Bad durch Ultraschall merklich erwärmt habe ich so noch nicht festgestellt.

    Aber mein Bad hat auch eine Heizung, die stelle ich auf 35 Grad ein.

    Bei meinem Bad scheint die Heizung aber erst aktiv, wenn auch Ultraschall eingeschaltet ist.

    Selbst nach 6 Waschgängen hintereinander hatte das Bad die 35 Grad noch nicht erreicht.


    Stellt sich mir noch die Frage, wie warm darf eine Platte überhaupt werden ?

    Ich habe mich für die DIY Plattenwäsche entschieden und mir eine gebaut.


    Das Ergebnis ist einfach nur ein Traum.

    Eine gebrauchte Schallplatte, die leider ziemlich verschmutzt war und daher auch ziemlich knisterte, ist durch die Reinigung wieder sehr gut geworden.


    Ich kann diese Reinigungsmethode nur empfehlen...habe jetzt schon über 30 Platten gewaschen.


    Nach der Wäsche lasse ich die Flüssigkeit durch einen Filter in einen Tank laufen und schalte einen Lüfter ein, um die Platte zu trocknen....


    Crane

    Die kleinen Partikel auf der Platte kann ich mir nur ein Naßabspielen der Platte erklären.

    Diese Rückstände sollen angeblich (nicht von mir getestet) auch entfernt werden

    Files

    • IMG_2369.jpg

      (138.31 kB, downloaded 34 times, last: )
    • IMG_2372.jpg

      (76.15 kB, downloaded 48 times, last: )

    Ach noch was zum Preis....


    Er hat den Plattenteller und das Plattenauflagegewicht poliert.

    Das Gewicht hatte ich immer zum testen missbraucht nach dem Motto, wenn ich das ganz vermurkse, kaufe ich eben ein neues.

    Aber selbst den hat er nach etwas längerer Bearbeitung wieder hinbekommen.


    Als ich ihn fragte, was das kostet...er wollte noch nicht mal Geld!

    Habe ihm dann ein entsprechendes Trinkgeld gegeben...

    nach so viel Mühe und Aufwand konnte ich nicht einfach so das Haus verlassen.


    Also ich muss schon sagen....Leidenschaft für den Dreher und jene die diese Leidenschaft teilen!!!

    Hallo zusammen,


    habe mehrere Anläufe gebraucht um bei Transrotor einen Termin zu bekommen.


    Ich war letzte Woche da gewesen und meine Erwartungen sind weit übertroffen worden.


    Ein Techniker hat mir über eine Stunde alles gezeigt.

    Er war sehr nett und erzählte mir so einiges über meinen Spieler.

    Sie haben sich inspirieren lassen von Harley Davidson bei der Konstruktion.

    Der sollte übrigens zuerst Fat Boy heißen.

    Der Name wurde aber auch für die Hiroshima Bombe verwendet...deshalb hat man den Namen geändert.

    Konnte einen neune Prototypen bestaunen und er fragte mich nach meiner Meinung zum neune Gerät.

    Eine Reihe Z3 wurden gerade hergestellt und ich konnte einen 90.000€ teuren Dreher in der Fertigung anschauen.

    Der Showroom war leider geschlossen, wegen der Hifi Messe in München.


    Jetzt zum Thema

    Er hat den Plattenteller wieder hinbekommen.

    In einem Nebenraum befand sich eine große Bürstmaschine.

    War schon sehr interessant, wie er das gemacht hat.

    Der Teller wurde mal gerade, mal schräg an die Bürste gehalten, man sah das er Übung darin hatte.

    Er meinte aber auch, leichte schatten wird man beim drehen des Tellers immer sehen.

    Das ist aber nach der Polierung wirklich minimal.


    Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis !!!!!!!!!

    So habe mit Transrotor telefoniert...

    Ich rufe Ende Februar da noch mal an für einen Termin nach Karneval.

    Dann kann ich den Teller morgens hinbringen und am gleichen Tag wieder mitnehmen.

    Ein Preis wurde nicht genannt, aber so teuer wird es nicht werden, meinte die Dame am Telefon.

    Auf ihre Frage, ob Krater auf dem Teller seien, habe ich geantwortet, das ich versuchcht habe ihn selber zu polieren und dieser jetzt Schatten hat....

    Das stellt wohl kein Problem dar...

    Mit dem Poliervlies von Sonax und Wundalkohol kann man wohl kaum was falsch machen..und das hatte ich ja mal vor dem Schreiben probiert.

    Aber wie gesagt, ich mache jetzt keine Experimente mehr.

    Ach ja

    So ein Polieset habe ich sogar....

    Hatte es schon total vergessen, dass ich sowas bei Gödde mal gekauft habe.

    Das besteht aus drei Polierscheiben und entsprechenden Wachs.

    Die Polierscheibe ist aber nicht so breit wie die Höhe des Plattentellers....

    Mal überlegen, ob ich das wage....

    Hey super....

    Danke für das Video.

    Hier sieht man, wie die Teile poliert werden....

    Habe mir schon gedacht, dass das von Hand unmöglich ist, so hinzubekommen.


    Die Polierwatte habe ich übrigens am Auflagegewicht ausprobiert.

    Das Ergebnis war sehr schlecht...

    Ich dachte, probier das Mittel erst mal am Gewicht aus, zur Not kaufe ich es einfach neu...

    Das Gewicht hatte danach auch schlieren und eine Art Körnung in der OIberfläche.

    Deshalb habe ich damit nicht weitergemacht.

    Danke für die Zahlreichen Tipps und Anregungen !


    Ich behandle ihn auch wie ein rohes Ei.

    Handschuhe benutze ich auch, wenn ich den Teller entferne.

    Staubwischen nur mit Swiffer, der arbeitet statisch.


    Bin gerade noch mal mit dem Wundbenzin drüber gegangen und benutze das Poliervlies von Sonax...

    Danach habe ich den Teller mit lauwarmen Wasser gereinigt.

    Hat aber leider keine Besserung ergeben.


    Ich rufe morgen mal bei Räke an, ob die so eine Aufbereitung noch anbieten.

    Danke für die Antwort,


    Eine Haube habe ich mir auch schon anfertigen lassen...

    Tja, wie gesagt, zu spät, habe das Teil schon poliert....


    Wenn kein Weg daran vorbeiführt, muss ich wohl mit Räke mal Kontakt aufnehmen...

    Mich würde mal interessieren, wie die das machen.


    Gruß

    Macintosh

    Hallo zusammen,


    Habe mir einen gebrauchten FAT Bob S gekauft.

    Leider hattes dieser feinste Kratzer durch Staubwischen.

    Also habe ich ihn poliert mit folgendem Mittel:

    https://www.amazon.de/Mothers-…=8-3&keywords=Alu+Politur


    Danach habe ich auch erst gelesen, dass unerwünschte Schleiereffekte auf dem drehenden Plattenteller auftreten können.

    Was soll ich sagen....es stimmt.


    Habe mir dann das Transrotor Polierset Aluminium bei phonophono.de bestellt.

    Da stand, dass man damit auch Schlieren entfernen kann.

    Auf dem gelieferten Produkt haben die einen Aufkleber aufgebracht, dass es sich nicht für den Plattenteller eignet.

    Na toll, genau dafür habe ich es ja gekauft.....


    Wie bekomme ich diese Schleier wieder weg ?

    Habe mir wie es Räke empfiehlt dann Wundbenzin aus der Apotheke besorgt,

    Aber damit bekommt man halt den Schleier nicht weg.


    Hat jemand einen Tipp für mich ?


    Viele Grüße

    Macintosh