Beiträge von Erwin_Pupanski

    Die Jungen hören das, wofür der Vati das Family-Abo abgeschlossen hat.

    Naja nicht ganz, bei uns ist Vati vom Spotify Familenabo zum Tidal Familienabo umgestiegen, weil ihm gute Qualität wichtig ist. Das gab einen großen Aufschrei bei den Jungs! Die jammern mir jetzt die Ohren voll, ob das denn seien müsse und ob wir nicht wieder zurück weckseln können. Der Größere hat sich nun sogar selbst einen Spotify Studenten Account gekauft.

    Den beiden ist einfach look-and-feel wichtiger; die besseren Musikvorschläge; meine Lieblingssongs, gemeinsam mit Freunden in einer session streamen ... Das waren die Argumente.

    Heute E-Mail von Tidal erhalten:

    Ab dem 10. April 2024 erhältst du jetzt Zugriff auf unsere Musikbibliothek mit verlustfreiem HiRes FLAC- und Dolby Atmos-Sound zum gleichen Preis von 16,99 €/Monat, den du momentan zahlst.
    Wir machen es für alle leichter, die beste Soundqualität zu erleben, indem wir unser HiFi- und unser HiFi Plus-Abo zu einem einzigen Abo namens TIDAL kombinieren.

    Also, ich hatte auch schon diverse Vintage Receiver. Mit KEINEM habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. Alle waren optisch ein Hingucker und klanglich haben sie eine Menge Spass gemacht. Dass man UKW eigentlich nicht benötigt, tut letztlich nichts zur Sache. Gehört halt zum Gesamtpaket. Haben deutlich mehr Charme als Verstärker derselben Zeit.

    Jetzt habe ich den Salat!

    Eigentlich war ich mit meinem kanadischen Bryston 100B-SST, hier im Forum gekauft, sehr zufrieden. Aber wie das so ist, schielt man ja immer noch mal weiter. Und nun kam es, wie es kommen musste: ein Exposure X lief mir über den Weg. Zu allem Unglück auch noch frisch aus der Wellness-Kur von Herrn Kühne.

    So war ich quasi gezwungen, den X zu kaufen; habe nun zwei tolle Verstärker und muss mich wohl über kurz oder lang entscheiden.


    Bin gespannt, wie das Rennen ausgeht. Könnten unterschiedlicher nicht sein: der Kanadier, zwar auch schon 20 Jahre auf dem Buckel, ein Spitzenprodukt der Ingenieurskunst, technisch ein Hochgenuß. Der Engländer grobschlächtiger, technisch vermutlich viel simpler und nochmal 20 Jahre älter. Zumindest hat ihm Herr Kühne das einschaltploppen abgewöhnt.


    Und klingen tun beide hervorragend. Harbeth sei dank ;)

    Mal völlig vom Klang abgesehen: Bei Vintage spielt die Ästhetik, die Optik einfach eine wichtige Rolle. Wenn man in den 80ern monatlich die neuesten Hifi-Zeitschriften durchgeblättert hat und der Traum-Cyrus1 damals in uuunerreichter Entfernung war, blieb er doch über die Jahre ein Traum und hat sich im Kopf festgesetzt. Und heute steht man dann eben auf das schrullige Schuhkartondesign. Der emotionale Faktor halt.


    Interessant wird es, wenn dann solche Re-Editionen wie der Nait 50 ins Spiel kommen ;)

    Was auch noch wichtig ist.

    Die ganzen Lautsprecher von Harbeth, Graham Audio, Spendor usw , sind für mich auch optisch sehr ansprechend.

    Und strahlen irgendwie was beruhigendes aus.

    Das ist sehr interessant. Ich empfinde es genauso: Das Auge hört mit!

    Wenn ich mit geschlossenen Augen Musik höre, fehlt mir etwas. Das Musikerlebnis wird erst komplett, wenn ich meine herzerwärmenden C7 dazu auch SEHE. Sie vermittel mir tatsächlich so ein heimeliches, beruhigendes Gefühl ;)

    Heute nun also der "Regulated" gekommen. Schon nach wenigen Takten zogen sich meine Augenbauen nach oben--> wow-Faktor. Mir war klar: das kann was werden.

    Nach ein paar Stunden hören kann ich ganz klar sagen, ein wirklich außergewöhnlich räumlich klingender Verstärker mit sehr vollen Sound, spritzig und behend. Ich bin begeistert; wirklich eine Offenbarung. Das beste, was ich in den letzten 5 Jahren ausprobiert habe- und das war einiges.


    Insofern ist für mich meine Eingangsfrage beantwortet: die Regulated-Version lohnt sich definitiv.

    Um Euch bei meinen Erfahrungen mit dem Integrated R auf dem Laufenden zu halten, will ich Euch berichten: Habe zwischenzeitlich ein paar Röhren ausprobiert und bin letztlich -dank unserem Forum- bei einem Paar Spanngitterröhren Tesla E83CC hängen geblieben.

    Die JJs waren schon beeindruckend, aber mit den Tesla habe ich den Eindruck, dass noch ein Tick mehr Räumlichkeit und Transparenz hinzugekommen ist. In Kombination mit Harbeth C7ES3 wirklich eine absolut beeindruckende Bühne; insbesondere im Nahfeld. Man sitzt davor und die Augen werden größer und größer. Bei einer solch großen Natürlichkeit kann man glattweg vergessen, dass es sich um reproduzierte Musik handelt. Man denkt, man sitzt mittendrin.


    Der einzige große Nachteil: Das Verstärker-Hopping ist am Ende angekommen :(

    Ich habe auch lange nach einem "richtig guten" KH gesucht, der ein angemessener Pendant zu meinen Harbeth-Lautsprechern ist. Nach einigen Ausprobieren, auch durchaus in der hochpreisigen Liga, bin ich jetzt auch beim Hifiman Ananda hängen geblieben.

    Die mächtigen Ohrpolster sind durchaus gewöhnungsbedürftig, aber nicht unangenehm. Ein KH zum in die Polster kuscheln und genießen ;)

    Bin zufrieden.

    Einen sehr fundierten Artikel zu der Röhren-Thematik, oder soll ich sagen Röhren-Hokuspokus, findet man hier:

    http://www.elektronikinfo.de/strom/telefunken_ecc803s.htm



    Zitat: "Die JJ ECC83S ist allerdings selbsternannten Audiophilen offenbar viel zu billig und wird daher in nicht wenigen Foren oft als schlecht klingender Müll abgetan. Meistens wissen genau diese dominant auftretenden "Spezialisten" weder, daß es sich um eine Spanngitterröhre handelt, noch daß sie auf der originalen Telefunken-Fertigungslinie hergestellt werden, sondern sehen alleine den geringen Preis, der für sie schon per se ein K.O.-Kriterium ist."


    Die Historie Telefunken - Tesla -JJ ist sehr interessant.

    Besten Dank.

    Ich habe keine Ahnung bei Röhren. Wenn ich es recht verstehe, gibt es den Typ ECC83 von zig verschiedenen Firmen. Technisch passend wäre jede, klangliche Unterschiede gibt es sehr wohl. Was die Sache recht undurchsichtig macht, sind dann doch vielfachj variierende Typenbezeichnungen. Die Standardbezeichnung ist offenbar 12AX7?

    Einen schönen Vergleich von 17 unterschiedlichen Typen habe ich hier gefunden:

    https://www.gearnews.de/17-pre…mt-auf-den-hersteller-an/