Posts by Erwin_Pupanski

    An die Frage nach den Stirling-Alternativen würde mich mich gerne anschließen. Mir geht es um die Nummer kleiner. Die Stirling Broadcast BBC LS3/5a V2. Mit welcher Harbeth wäre die vergleichbar? Eher der 30.1/30.2 oder einer C7.

    Wer hat die Box schon mal gehört? Kann die mit den genannten Harbeth mithalten?

    Harbeth Compact 7 ES3

    - auch nicht langweilig mit schönen Stimmbereich, auch eher warm abgestimmt, musikalisch mit farbenfrohem Bass und absolut toller Räumlichkeit, nicht ganz so präzise

    Die hervorragend ausgeprägte Räumlichkeit der C7ES3 kann ich bestätigen. Wirklich faszinierend.

    Naja, ich höre zu 75% Stream, zu 25% Platte.

    Da muss man sich überlegen, welchen finanziellen Aufwand man für die 25% betreiben will. Ich bleibe bei meinem Dual 1229, weil der Grenznutzen in den höheren Gefilden (z.B. LP12) mit jedem ausgegebenen Euro einfach zu gering wird. Zumindest rechtfertigt er nicht die 25%. Aber das ist natürlich nur meine ganz persönliche Interpretation.

    Leute, klärt mich mal auf. Der LP12 scheint ja wirklich legendär zu sein. Habe schon viel davon gelesen, noch nie gehört. Bei mir dreht ein Dual 1229 mit Shure M95 mit Original Shure ED-Nadel. Wenn Ihr die beiden vergleichen würde, wie würdet ihr den Unterschied beschreiben? Liegen da Welten dazwischen? Oder eher graduell? Möchte gerne ein Gefühl dafür bekommen, wo ich stehe bzw. mit einem besseren Dreher hin könnte...


    VG

    Frank

    Da ich nur alten Jazz höre, sollte die Harbeth aber in meinen 16qm sehr gut passen. Wenn man dem gelesenen glauben darf.

    Beste Grüße

    Oliver

    Also Oliver,

    ich kenne keine Box, wo das Lob so einhellig ist, wie bei der P3ESR. Du musst Dich mal durch den Thread lesen; auch im Hifi-Forum. Auf das Urteil kann man sich verlassen.

    Ich habe sie auch schon beim Händler gehört und fand sie fantastisch. Aber naja, der alter Trick der Händler: Laut klingen die alle nochmal so gut. Zu Hause hören ist immer besser.

    Okay. Danke für Eure Meinungen. Es sind sich ja fast alle einig. Mir ist bei noch keiner LP eine so große Diskrepanz zwischen Vinyl und Stream aufgefallen. Wie gesagt, so groß, dass ich schon an auf technischer Fehlersuche war (TA gewechselt, Pre gewechselt). Aber daran lag es nicht- die LP ist wirklich so schlecht.


    Ist halt enttäuschend, angesichts dessen, dass man als Vinyl-Liebhaber ohnehon viel tiefer in die Tasche greift. Und dann bekommt man auch noch die schlechtere Qualität :-(

    Hallo Martin, ich bin mir gar keiner Schuld bewußt; habe weder eine Frage gestellt, noch eine Diskussion eröffnet. Ich habe nur meine Enttäuschung über eine Pressung öffentlich gemacht.


    Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich auf die nachfolgenden Äußerungen hätte entgegen sollen, denn auch da wurde ja keine Gegenfrage gestellt, oder so....


    Allenfalls: Danke für den Tipp, auf Discogs nach Alternativen schauen zu können.


    Es grüßt freundlich

    Frank

    Ich hatte auf Spotify (!) dieses Album rauf und runter gehört und fand es musikalisch wie klanglich ungeheuer beeindruckend. So als würde man direkt vor der Bühne stehen. Deshalb dachte ich mir, es würde sich lohnen, dieses Album als (Doppel)-LP zu kaufen. Hab ich dann auch getan; bei JPC. Columbia 2013, Stereo "360 Sound", so steht es auf dem Cover.


    Ich habe meinen Ohren nicht getraut. Irgendwas stimmte hier nicht. Ich habe den TA gewechselt, ich habe den Vorverstärker gewechselt, ich habe zwischen Platte und Spotify hin-und hergeschaltet. Das Ergebnis war immer wieder dasselbe und es war deprimierend. Die Platte ist sowas von schlecht! Ohne jegliche Dynamik, die Frequenzen beschnitten als würde man gute, alte Mittelwelle hören. Naja, ist etwas übertrieben, aber eben 60er Jahre. Während bei Spotify offenbar eine remasterte Version läuft, die deutlich mehr Spass macht.


    Habe dann noch den Test bei einer weiteren Brubeck-Platte gemacht; "Time Out", ebenfalls Columbia. Auch da blieben die Höhen des Klaviers unter der der Spotify-Version. Aber dafür bot die Platte mehr Räumlichkeit, was wiederum etwas entschädigte.


    Naja, alles in allem sehr ernüchternd. Und jetzt ganz was böses: Für die 30€-Platte krieg ich 3 Monate Spotify. <Duckundweg>

    Ja, auch meine persönliche Erfahrung. Ich habe schon bessere Lautsprecher gehört und auch zu Hause gehabt, aber mit meinen Harbeth höre ich mehr/habe ich mehr gehört, habe ich einfach mehr Lust Musik zu hören - warum auch immer...

    Leute, was soll ich sagen.

    Seit Monaten bleibt bei mir der Fernseher kalt. Ich genieße jeden Abend Musik mit meiner SHL5. Das ist schon fast eine Sucht.

    Ich hatte schon die C7-ES3 und kann sie ganz gut mit der SHL5 vergleichen. Plus: Sie bildet die Musik deutlich räumlicher ab, als die SHL. Minus: Sie kann nicht ganz die Feinauflösung der Großen bieten.

    Aber wie auch immer: tolle Box. Kaufempfehlung. Du machst nichts falsch mit ihr.