Posts by atomicfreak

    Also zu spät ist noch nichts.

    Ich sehe das MP 110 jetzt mal für den Anfang für den TD160. Ich werde, wie bereits geschrieben, sicher früher oder später auch mehr investieren, und ein high output MC system ausprobieren. Und da werde ich dann auch gerne 3-500€ dafür ausgeben.

    Hey!

    Ich wollte euch ein Update geben. Ich habe mir einstweilen das Nagaoka MP 110 gekauft. Eventuell werde ich früher oder später noch upgraden, aber fürs erste reicht es.


    Ich finde ist in meiner Kette unglaublich ausgewogen. Die Höhen kommen total fein, die Mitte ist auch sehr präsent und die Bässe kommen richtig fühlbar daher. Also im Vergleich zum OM 20 ist das für meinen Soundgeschmack nochmal eine draufgabe. Vor allem für das Geld! :thumbup:


    Das einzige was eine faden Nachgeschmack momentan hinterlässt, ist das im Beipackzettel steht, Lebensdauer 150-200 Stunden. Das kommt mir sehr wenig vor. Wird aber dem getippten Diamanten verschuldet sein oder?


    Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem System fürs erste, mal schauen was es dann in Zukunft wird. Ich kenne mich ja, der wird nicht allzu lange für den Ton verantwortlich sein 8o


    Danke auf alle Fälle für eure Tipps!

    Das klingt schon mal alles sehr gut und interessant.


    Mir lässt das Thema momentan keine Ruhe, und kann daher nicht aufhören zu stöbern 😅


    Das DL110 ist glaub ich nichts für mich. Das soll doch ziemlich hell sein, bzw.die Höhen sehr gut auflösen. Ich vermute das die Höhen dann mit meinen Klipsch Lautsprechern „to much“ sein könnten.


    Was wäre wenn man doch direkt eine Stufe weiter geht? Mit zum Beispiel einem Benz Micro Silber oder einem Sumiko Blue Point No. 2?


    Würde so ein System dem Plattenspieler gerecht werden? Und würde das überhaupt passen?


    Eventuell ist auch nich gut zu wissen das ich hauptsächlich Blues, Rock, Hardrock, prog und Metal höre. Ganz selten eventuell noch ein bisschen gemütlichen hiphop..

    Unfassbar wie unschlüssig ich bin, welches System ich nehmen soll...


    Also laut technischen Daten schaut es beim Verstärker so aus:

    Eingangsempfindlichkeit: MM

    2,5 mV / 47 kOhm


    Kann ich ohne Probleme den Denon DL 110 an dem MM Phono Anschluss vom Verstärker benutzen? Oder brauche ich dann wieder eine extra Phono Vorstufe?


    Ist der Denon DL 110 eher wärmer oder kühler im Klang? Und wie sind die Bässe?


    Von den hier genannten, wäre der Denon mit Abstand das teuerste System. Wenn sich die Mehrkosten aber auszahlen was den Klang und Qualität betrifft, wäre ich natürlich bereit das auszugeben. Wobei ich sagen muss, momentan wäre 250€ meine Schmerzgrenze. Da kämen wir mit dem Denon ziemlich genau hin.

    Ja genau, den ersten mit der Gitter Headshell.


    Noch eine kleine Frage hätte ich. Ist es beim Nagaoka gleich wie bei der Ortofon OM Serie, das man auf dem Tonabnehmer einfach die Nadel aufrüsten kann? Sprich, ich kaufe mir jetzt das Nagaoka MP 110 System, und will dieses eventuell in einem Jahr mit der MP 200 Nadel aufrüsten. Geht das?

    Wow. Vielen Dank für die schnellen Antworten. Dann schneidet das Nagaoka auf die Schnelle ja fast am besten ab. Damit habe ich eigentlich nicht gerechnet.


    Grado habe ich eigentlich nicht mehr weiter verfolgt, nachdem ich einiges gelesen habe, das die Systeme von Grado mit Thorens immer wiede Probleme mit der Erdung haben.


    Hoerer34

    Den Tonarm finde ich persönlich sensationell, und das Design der Headshell war ein Punkt warum ich genau diesen Pattenspieler, mit dem Tonarm wollte. Rein optisch finde ich das einfach nur genial.


    Ich bin echt hin und hergerissen zwischen dem Nagaoka und dem Sumiko. Ich mag einen warmen, aber natürlichen Sound.

    Aber auch das neue AT-VM95EN klingt sehr interessant. Aber ich glaube ich Versuche es mal mit dem Nagaoka MP 110. Wenn mir das wirklich zu kühl sein sollte, kann ich immer noch das Sumiko Pearl versuchen.

    Hey!


    Das ist mein erster Post hier, und habe gleich ein Anliegen.


    Ich bin knapp einem Jahr dem Thema Analog/Vinyl bzw. einfach wieder „ordentlich“ Musik hören und fühlen, verfallen. Letztes Jahr habe ich mir einem Pro-ject Essential gekauft. Als erstes habe ich die Nadel vom vormontiertem Ortofon OM 10 gegen eine OM 20 getauscht. Ich bin mit dem Spieler damit auch sehr zufrieden, jedoch wuchs recht schnell der Gedanke, mir früher oder später einen Plattenspieler aus den 70ern zu gönnen. Den dann schön herrichten und für die kommenden Jahrzehnte fit zu machen.

    Und das habe ich vor kurzem gemacht, mit einem Thorens TD 160 (mknix), mit dem ganz normalem TP 16 Tonarm.


    Mittlerweile funktioniert der Thorens perfekt, und ich habe einstweilen zum testen das OM 10 montiert. Zu meiner Überraschung klingt der Thorens mit der OM 10 Nadel bereits um einiges besser, definierter und voller als der Pro-ject mit der OM 20 Nadel.


    Und jetzt kommen wir zu meinem Anliegen. Das OM System ist auf dem Thorens natürlich nur provisorisch. Ich suche momentan nach einem geeigneten System, und bin unschlüssig welches ich nehmen soll. Ich habe die letzen Tagen mehrer Foren durchsucht, und habe so einige Kandidaten auswählen können. Aber ich habe in keinem Forum gefunden, welcher nun das am besten geeignete System wäre.


    Zur Auswahl stehen folgende Systeme:

    Ortofon VM Red

    Sumiko Pearl

    Nagaoka MP 110

    Oder doch einfach eine bessere Nadel für den OM? Aber optisch schaut das OM auf der Thorens Headshell halt eher arm aus 😅


    Ich will eher ein MM System als ein MC, da mein Verstärker einen MM Phono Eingang hat, und es mir lieber ist, wenn ich die Nadel bei Bedarf einfach wechseln kann.


    Falls das auch noch wichtig ist, der Verstärker ist ein Denon pma520ae, mit Klipsch RP 160-M


    Bin für jeden Input von euch dankbar! 😉