Beiträge von Cello_perfekt

    Vielen Dank für die Bilder. Ich greife die bereits eingetrudelten Kommentare auf.

    Skylan Ständer

    Kann ich nicht beurteilen, jedoch den tool one empfehlen. Im Forum gibt es einen sehr netten Kollegen, der die Ständer ein wenig günstiger beschaffen kann/konnte. Vielleicht findet sich jemand aus deiner Nähe und führt dir Falcon, Rogers oder eben die tool one vor. Preislich sind die alle teuer. Ich persönlich habe mich bei der Auswahl auf den Rat eines "Experten", der kein finanzielles Interesse hatte, verlassen und war damit gut bedient.

    Wozu die Spiketeller?

    Die Frage halte ich für berechtigt. Manchmal ist weniger mehr. Ich würde an dieser Stelle versuchen den Lautsprecher ohne Granit/Schieferplatte zu betreiben. Wenn möglich, hart mit den Spikes angekoppelt, wenn das nicht gewünscht ist, dann die "Tellerchen"unterlegen, um den Parkett zu schonen. Persönlich habe ich, bei schwimmend verlegtem Parkett, hart mit Spikes und direkt am Boden angekoppelt. Passt passte bei mir am besten. Ich finde die Skylan "Zahnstocher" auch sehr speziell. Die Spikes von Music tools sind viel kompakter und sehen nicht aus wie Zähne eines Barrakudas.

    Die Aufstellung ist ok, allerdings spielen die Kleinen an der langen Wand bzw weiter auseinander und sehr dezent eingewinkelt am besten.

    So, und da ist es nun. Ich finde die Aufstellung ist nicht ok und wenn Chris liest was er geschrieben hat, dann kommen direkt die Verbesserungsvorschläge. Besagter "Experte" rät einen Abstand zur Rückwand von genau dem 1,0 m. Wenn ich das Bild richtig deute, dann scheint mir die Basis zu klein zu sein, der Winkel dafür zu groß. Mein Tipp wäre, zunächst einmal mit dem was da ist zu experimentieren. Das kostet erst einmal nichts. Die Tage habe ich bis Nachts um halb drei die Böxchen herumgeschubst. Bei mir habe ich den Meter zur Rückwand wegen der Möblierung nicht umsetzen können. Gelandet bin ich bei knapp 1/2 Meter. Das kannst du bei dir viel perfekter lösen! Die Strecke zwischen den beiden Lautsprechern beträgt bei mir ca. 2,8 m (jeweils Mitte LS). Bei dir kannst du auch das besser umsetzten. Ich würde es mit ca. 2,5 m versuchen und häppchenweise kleiner werden. Und dann den Winkel auf jeden Fall anpassen. Der scheint viel u groß zu sein. Deinen Hörabstand kann ich nicht wirklich einschätzen. Ich würde alles so positionieren, dass dort auch ein Maß von ca. 2,5 m sich einstellt, auch wen dann der Meter zur Rückwand unterschritten wird.


    VG

    André

    Würde ich so nicht unterschreiben. So wie das "Problem" beschrieben wurde, geht es um Schnelligkeit, Zeitgenauigkeit und Lebendigkeit. Das ist eine Domäne der kleinen Böxchen, vorausgesetzt, sie sind gut an den Raum angekoppelt.


    (Darüber hinaus sollten passende Kabel das gesamte System verbinden.)

    --- Bitte den Klammersatz nicht diskutieren, sprengt diesen "Faden". ---


    VG

    André

    Sie könnten einfach etwas zackiger spielen.

    Puh, schwer zu sagen, da dein Set up schon mehr als gut ist. Vielleicht stellst du ein Bild ein, wie die "Sachen" zueinander stehen. Ich würde ehr auf den Raum tippen, der eine wichtige "Komponente" für den Klang ist. Da hilft viel schupsen der Lautsprecher.


    VG

    André

    Hallo Hans,

    ich betreibe eine Air Tight ATM-1S. Die meinte ich, wollte Sie aber nicht nennen, weil das nach Beweihräucherung riecht.


    "Design" soll in dem Zusammenhang auch nicht die Optik sein, sondern wie Miura, der Erbauer der Geräte, diese technisch entwickelt und untereinander abgestimmt hat.


    VG

    André

    Welche Ständer benutzt ihr für die LS3/5a?

    - Welche Ständer mit passender Grundfläche gibt es am Markt?

    - Eher leicht oder massiv? Welches Material?

    - Wie koppelt ihr den Lautsprecher an den Stander an? Oder entkoppelt ihr?

    Ich habe ebenfalls die Ständer von music-tools (tool one) für meine Falcon. Die Grundfläche passt fast exakt.


    Die Ständer sind aus massivem, pulverbeschichtetem Stahl mit Vierkantrohren, Boden- und Topplatte. Die Vierkantrohre sind sehr speziell befüllt, jedoch verschlossen. Dadurch sind die Ständer schwer. Angekoppelt werden die Lautsprecher mit sehr, sehr kleinen Kügelchen blu tack.


    Ich kann nur jedem nahelegen, den bereits geposteten Links zu folgen und mal in Ruhe zu lesen.


    VG

    André

    Die LS 3/5a Battle des DIY-Hifi-Forums

    Ist zwar nicht lizensiert, passt aber m. M. n. . Ich kannte das Battle bereits und es verdeutlicht, dass es scheinbar nicht so einfach ist so ein Böxchen zu bauen.

    Harwood Variante

    Raimund Saerbeck hat in seinem Geschäft seit dem ich mich mit Hifi beschäftige Selbstbaulautsprecher vertrieben, aber selbst sein Angestellter sagt, das der nicht so "abgestimmt" ist wie z. B. die Falcon, die sehr nahe am Original sein soll. Mich würde daher interessieren, wer von euch die Harwood betreibt oder zumindest gehört hat. Ebenso interessieren mich Eindrücke zur Stirling.

    Trotzdem finde ich die Preise von Falcon

    Preisdiskussionen sind nie zielführend, auch weil man selten die UVP bezahlt. Aber sei es drum. Stirling und Harwood werden günstig vertrieben, Falcon ist teurer, aber der hiesige Vertrieb von Rogers schießt den Vogel total ab, das sollte dann nicht unerwähnt bleiben.


    VG

    André

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Wie ich finde, auch ein schöner Vergleich.


    VG

    André

    Würde es vielleicht Sinn machen einen Thread zu erstellen, der sich ausschließlich mit 3/5a Lautsprechern befasst? Es gibt bereits zwei "Fäden", wo sich auch die Böxchen drin tummeln. Wird vielleicht zu viel, daher frage ich mal in die Runde.


    VG

    André

    ... verstehe ich Dich richtig ...

    Nein, hast du nicht richtig verstanden. Ich sende ausschließlich fehlerhafte Platten zurück, weshalb ich auch "wenn" geschrieben hatte. Aber bei fehlerhaften Platten bin ich wohl nicht der einzige, der die zugesandt bekommt. Darüber hinaus kaufe ich einige teure Platten und da erwarte ich, dass auch "Kleinigkeiten" stimmig sein sollten. Zum Mittelloch ist schon mehr geschrieben worden als notwendig. Das passe ich natürlich auch an und das Inlay wird geglättet oder ausgetauscht.


    VG

    André

    Das ist der Preis den Klangloft, die auch den Vertrieb in Deutschland übernommen haben, auf ihren Webseiten angibt. Die Listenpreise bei Rogers UK sind andere, die In NL auch! Wie Klangloft auf das schmale Brett kommt, weiß ich natürlich nicht. Vermutlich sind die Lautsprecher so gut, dass die keine verkaufen wollen. :pinch:


    Edit: Bei den Preisen handelt es sich um Paarpreise.