Posts by M_K_F

    Ich hatte nach den guten Kritiken über Margriet Sjoerdsmas Album"A Tribute to Eva Cassidy" danach gesucht, fand das aber überteuert mit um die 45,-€.

    Schöne Story!

    Berichte doch bitte mal, wenn Du das Album gehört hast.

    VG
    Marcus

    Mich würde nur interessieren, wie groß der Unterschied zwischen alt und neu ist, ob Welten dazwischen liegen oder ob man am Ende konstatieren muß, die klanglichen Unterschiede sind letztlich vernachlässigbar und nicht der Rede wert.

    So wie ich das sehe, spielen für den Klang die Systeme (und auch die Phonoeinheiten) eine deutlich größere Rolle als der Plattenspieler und der Tonarm.


    Ich habe heute spaßeshalber mal den 1219 mit dem Tesla Tonarm und einem M20 Super FL an der von mir subjektiv besser eingeschätzten Phoneinheit angeschlossen, und den Acoustic Solid mit einem M Bronze an dem, nun, etwas neutraleren Phono-Pre.


    Ich konnte durch Umschalten die "gleiche" Platte hören.


    Mir hat der Klang am 1219 besser gefallen, was im Durchschnitt eher beim AS der Fall ist.



    Zum Klang kann ich, obwohl ich manches davon habe, nichts sagen außer zum Transcriptors Hydraulic Reference turntable mit dem Fluid tonearm, den ich einmal bei Räke revidieren ließ. Mir gefällt er und ich würde ihn nie hergeben. Meine Frau und ein Freund hatten aber nie das Verlangen, damit Schallplatten zu hören. Beide lästern über das Teil bzw. den Shure Tonabnehmer ME 97.

    Ich hatte ja den TD 4001, der zumindest plattentellermäßig in eine ähnliche Richtung wie der Transcriptor geht.

    Ich finde beide auch schön, habe mit dem TD 4001 auch Musik gehört, und auch das Shure ME 97 bekommt mein Placet. Ich habe nur den SME 3009 S 2 imp. als etwas "divenhaft" empfunden, deswegen verließ er mich wieder.


    VG

    Marcus

    "Wenn man manche statements liest, gewinnt man den Eindruck, als wäre ein alter Thorens oder Dual das non-plus-ultra in Bezug auf Mechanik, Verarbeitungsqualität und letztlich Vinylwiedergabe, sofern sie ordentlich gewartet sind."


    Ich denke, das liegt auch an deren Verbreitung (im deutschsprachigen Raum).


    Wenn ich hier einen Vintage-Schallplattenspieler als (Vergleichs-)maßstab benenne, sollte ich ihn meines Erachtens zumindest besitzen/ besessen haben.


    Und das trifft auf Dual/ Thorens statistisch häufiger zu, als auf einen bspw. Audio Linear.


    Wäre aber schön, wenn Du uns an Deiner professoralen Weisheit teilhaben lässt, und mitteilst, welche Plattenspieler hier noch genannt werden sollten...;)

    Vermutlich würde ein Dreher der neuesten Generation seine Sache noch besser machen

    Das ist ja mehr oder weniger die Ausgangsfrage.


    Ich bin mir ganz sicher, dass ein bspw. revidierter, im Sinne von funktionierender Dual 704 nichts schlechter macht als mein Acoustic Solid Metal 111.


    Beim Dreher selbst, den Tonarm ausgenommen, geht es für mich um Laufgeräusche, Gleichlaufschwankungen, Erreichen der Drehzahl - das können alte wie neue (oder eben nicht).


    VG

    Marcus

    Hallo Frieder,


    für den Klang sind in erster Linie System und Nadel verantwortlich, es hängt also jeweils am Zustand des Shure. Es kann vor dem Hintergrund sein, dass die Kombi Dual/ Shure 91g bereits das Shure V 15 III schlägt, das wird auch an Deinem persönlichen Gusto hängen. Dann musst Du gar nichts mehr machen.


    Viele Grüße


    Marcus

    Guten Morgen,


    kennt jemand von Euch die beiden Tonarme aus der Praxis, insbesondere wären sie geeignet, mit einem SPU zu arbeiten (Gewicht; etc.)?


    Über beide Tonarme findet man im Internet recht wenig, zum Gold Note 7b gibt es immerhin eine Produktbeschreibung:

    https://www.loftsound.de/gold-note-b7-ceramic


    Der Silver Note scheint ein Tonarm einer kleineren Manufaktur zu sein - zu ihm gibt es Informationen via Facebook: https://www.facebook.com/Silvernotearms/ und ein paar Stimmen im Forum Lencoheaven


    Wäre schön, wenn jemand etwas aus der praktischen Erfahrung (Haptik/ Verarbeitung/ Flexibilität beim Systemwechsel/ etc.) mit den Tonarmen berichten könnte.


    Viele Grüße


    Marcus

    Für mich bleibt es dabei: wenn Dir alle vier gefallen, dann nimm denjenigen, der vom Fachmann (sprich hier: Achim/ 601) revidiert ist.

    Danach käme für mich der 621, dann der Saba (kannst Du ja immerhin hinfahren, wenn/da Du aus der Region bist), dann mit Braunschweig und voraussichtlichem Versand der Technics.


    Mir erschließt sich nicht, warum Achim für das am 601 verbaute System eine Shure-Nadel anbietet, aber das werden die Dualisten hier sicher beantworten können...


    Wird es ein Dual, würde ich versuchen, mir ein Ortofon M 20 und ein Shure V 15 (bzw. andere Shure´s) zuzulegen, das sind m. W. die Brot-und-Buttersysteme gewesen, dazu eine vernünftige Nadel (Original/ NOS oder Nachbau JICO) und damit erst einmal lange glücklich hören.


    VG
    Marcus

    Ich hänge mich hier mal an den Thread dran, weil ich eine ähnliche Frage wie Burki habe:


    Kennt jemand aus der Praxis den Gold Note B 7 Tonarm, der an einem Rega Planet spielen soll bzw. das schon tut?


    Danke für Euren Input...


    VG

    Marcus

    Nachdem ich beim Thema "Röhrenverstärker" fast immer voll auf die Nase bekommen habe (Dynavox VR = Brummen; Opera Consonance = Brummen und Zischen; mit der Ampearl hatte ich leider auch etwas Pech, aber Knut sei Dank haben wir eine gute Lösung gefunden) und die Hybriden mir nicht so richtig zugesagt haben (Dynavox TPR; Magnat 400), habe ich mich zunächst nach jemanden umgeschaut, der sich mit dem Thema in meiner Nähe auskennt, der mir bei Bedarf helfen kann.


    Wie es der Zufall so will, bot jemand im Nachbarort mehrere Röhrenverstärker an, und wir haben uns am Wochenende verabredet und getroffen, eigentlich nur zur Kontaktaufnahme und zum Austausch über das Hobby.


    Es stellte sich heraus, dass er ein Sammler von Vintage-Geräten ist. Er hat sehr, sehr viele Geräte, die ich aus dem Internet oder von Berichten kenne, und mir schon immer mal anschauen wollte - faszinierend. Ferner hat er ein kleines Lager voll mit Geräten, das wir uns demnächst mal ansehen.


    Unter anderem konnte ich die Saba Cello hören - sensationell, das wird mein nächstes Projekt.


    Jetzt wieder :on:


    Jedenfalls habe ich einen Harman Kardon A 300 in der XAM-Ausführung mitgenommen. Der ist derzeit mucksmäuschenstill im Sinne von Geräuschen, die da nicht hingehören, und spielt wirklich super auf.


    HK XAM 300 Mark IV.jpg


    XAM 300 2.jpg


    Ich bin vorsichtig mit sowas, aber: Ich könnte angekommen sein :).


    Vielleicht haben die Profis hier einen Tipp für eine gute Lektüre, bei der man sich in die Materie einlesen kann ("Röhren für Dummies"), da hätte ich Spaß dran.


    VG

    Marcus

    Ich hab´s im Thread zum 1030´er geschrieben: in Köln hatte ich beim Zoll gar keine Probleme...die waren Corona-bedingt froh, dass mal jemand vorbeischaute, und sich die Sachen nicht per DHL hat liefern lassen.


    Ich musste das Paket zwar aufmachen, aber nur bis Metall zum Vorschein kam, also bei weitem nicht auspacken. In meinem Fall war es also easy...die wahren Probleme begannen danach (aber das ist eine andere Geschichte)...