Posts by M_K_F

    Advent, Advent...der nächste Verstärker steht an.


    Auch er hat es - sicherlich überraschenderweise - in meine TOP 3 geschafft:


    ein Dual CV 5650 Dual CV 5650 | Hifi-Wiki (hifi-wiki.de)


    Ihn trifft man deutlich seltener an als die CV 1200-aufwärts-Reihe.


    Gekauft habe ich ihn als Gesamtanlage mit Tuner und Kassettendeck und Lautsprechern. Die Verkäuferin hatte die Anlage zu ihrer Kommunion bekommen. Bei der Berührung der Lautsprecherchassis sind diese zerbröselt, die Anlage habe ich dann trotzdem mitgenommen.


    Gebaut ist er angeblich von Rotel, er hat einen warmen Klang, auftrennbare Vor-/Endstufe und auch eine MC-Einheit (!); wer also einen MC-fähigen Verstärker für 50 € bis 100 € sucht, kann sich den CV 5650/ 5670 auf jeden Fall mal anschauen.


    Bei mir musste er gehen, weil er einen Defekt wohl am Lautsprecherrelais hatte (ein Kanal fiel aus), den ich mit einem Freund zusammen nicht beheben konnte.


    Schönen 3. Advent noch


    Marcus

    Hallo Roland,


    ich würde das grundsätzlich so mitgehen.


    Ich weiß allerdings vom Hörensagen, dass beim Kauf unter Foristen, sagen wir einmal, unterschiedliche Vorstellungen über den Zustand bei einem Kauf bestanden.


    Letztendlich ist jeder (Gebraucht)-kauf ein gewisses Risiko, das durch den Kauf bei einem Händler (oder Paypal außerhalb des Freunde-Modus) weiter minimiert werden kann.


    VG

    Marcus

    Die Fine-Arts waren der Traum meiner Jugend, wollte ich unbedingt haben, insbesondere die Reihe mit den Holzseitenteilen.


    Die habe ich dann letztens bei einem Freund live gesehen, der um die 300 Geräte in seinem Lager hat. Würde ich gerne mal ausprobieren, allerdings ist schwarz ein "No Go" im Hinblick auf meine restliche Einrichtung.


    Preislich passt er ja absolut in den Rahmen hier, gut zu wissen, dass die Phonoeinheit brauchbar ist :thumbup:

    20201212_130352.jpg

    Den habe ich, leider hat der linke Kanal ein Problem. Der Knistert , Knarscht unabhängig vom BalanceRegler. Würde den gerne Veräußern, ist aber leider defekt.

    Ist ein Pioneeer SA-8500


    LG Jo

    Das ist natürlich schade, dass der 8500 defekt ist.

    Wenn ich das richtig überblicke, ist er noch ein Vorläufer der blauen Serie, für die ich mich immer schon interessiert habe - bis ich in der Bucht einen, da gehen die Meiningen mit dem Verkäufer jetzt auseinander X( - 508 ebenfalls mit Defekten geschossen habe. Seitdem habe ich mich innerlich von den Pio´s etwas zurückgezogen.

    Optisch aber ein schönes Teil, und sicherlich einer Reparatur absolut würdig.

    Hallo Nadja,


    sehr schönes Gerät!


    Glückwunsch, wenn man den unter 200 € bekommt.


    Ich selbst hatte einen RA 812:


    Rotel 812 v.jpg


    ra_812_2352257 hinten.jpg

    Photo 2 ist aus dem Hifimuseum entliehen.


    Ich kann Vieles von Dir Beschriebene bestätigen.


    Gekauft hatte ich ihn unter anderem wegen der Phonosektion und der auftrennbaren Vor-/Endstufe als Option. Das Lautstärkepoti war mit eines der besten, die ich in der Preiskategorie bisher hatte (schwer, enge Rastung). Preis lag auch um die 120 €, inklusive Versand. Problem war eher, den zu überhaupt zu bekommen, die kleineren Baureihen wurden damals öfter angeboten.


    Bei mir musste er gehen, weil ich den Klang der Phonosektion nicht so schön fand, wie vergleichbar bei einem TA 350 oder dem oben beschriebenen Sony TA 515.


    VG


    Marcus

    Den Anfang macht heute ein Sony TA 515, der in meinem persönlichen Ranking zu den Top 3 gehört.



    20200910_145515.jpg20200910_145549.jpg

    20200910_150754.jpg


    Der Sony fällt in meine Zeit, in der es unbedingt "VU-Meter" sein mussten. Ich habe den Verstärker (samt passenden Tuner) von einem Fachmann durchgesehen erworben, im Paket für roundabout 120 €.


    Leider hatte ich trotzdem auf der Phonoeinheit einen leisen Dauer-Brummton.

    Der Sony erlaubte nur den Anschluss von sehr dünnen Lautsprecherkabeln - soviel zu den Kritikpunkten. Absolut positiv hervorzuheben waren die Verstärkungsleistung, die ab Werk mit 2x40 Watt an 8 Ohm angegeben wird, und die Anschluss- und Einstellungsmöglichkeiten.

    Hallo Forumianer,


    ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich die obige Überschrift in die Suchfunktion von Google in der Hoffnung auf brauchbare Resultate eingebe. Derzeit bin ich wieder auf der Suche nach einem entsprechenden Gerät.


    Im Hifi-Forum gibt es einen vergleichbaren Thread, der zusammenfassend die Kernaussage enthält, dass alle Topgeräte der "großen" Hersteller (Accuphase; Pio; Technics; Sony; etc.) Ende der 70´er / Anfang der 80 ´er eine "gute" Phonosektion hatten. Mir geht es hier nicht um die Topgeräte, sondern um die damalige Mittel-/Ober-/Spitzenklasse, die heute ab 50 € bis ca. 200 € gebraucht zu kaufen ist. Ich finde das eine spannende Kategorie, weil man aufgrund des unteren Preissegments vergleichsweise ohne großes Risiko viele Geräte testen kann und m. E. ein Vintage-Verstärker eine gute Alternative zu einem externen Phono-Pre sein kann - gerade für Wiedereinsteiger in das Thema "Vinyl" wie mich interessant.


    Nachvollziehbarer Weise wurde im Hifi-Forum der Versuch unternommen zu definieren, was eine Phonosektion zu einer "guten" Phonosektion macht. Das kann man sicherlich technisch anhand von Messwerten auflösen, der ein oder andere wird das als einziges Kriterium gelten lassen. Mir würde es hier um Eure Erfahrungen gehen, die gerne sowohl objektiv-technisch als auch rein subjektiv-klanglich oder sonstwie geprägt sein können - es wäre nur schön, wenn sich diesbezüglich kein Glaubenskrieg entwickelt.


    Ich werde sukzessive Verstärker einstellen, die bei mir durchgelaufen sind, und würde mich freuen, wenn ihr euch beteiligt und Eure Erfahrungen einfließen lasst.


    Viele Grüße


    Marcus

    So ein Zufall...den Advance Acoustic habe ich derzeit auch in der engeren Auswahl. Da würde mich die Qualität der Phonoeinheit interessieren, falls das schon mal jemand getestet hat...ist aber ggf. was für einen eigenen Thread, nehme ich an?!

    Ich habe es, glaube ich, schon im Lautsprecher-Thread geschrieben.


    Im Stereobereich fand ich sie neutral abgestimmt, hatte - sicherlich auch aufgrund meines Raumes - aber nicht so das Raumklang-Erlebnis. Sie standen bei mir auf Marmorplatten, um den Bass etwas zu bändigen.


    Im aktuellen Setup sind sie Rears, Front sind Magnat Quantum 1009, betrieben von einem Denon AVR 3313 - hier bringen sie den Klang in die Mitte des Raumes, so wie man sich das wünscht.


    Wie machen Sie sich mit dem NAD?


    Und: Viel Spaß mit den kleinen Teufeln!

    Das ist natürlich immer schwierig aus der Ferne. Ich hatte das zuletzt auch mal bei meinem AS, auch mit der Reduktion bei Berührung der Motordose. Bei mir war es nach einem Verstärkerwechsel weg. Das gleiche im Zusammenspiel mit einem Dual.

    Es kann auch am Stromnetz liegen - so wird das manchmal bei der Thematik erwähnt, dazu kann ich anders als oben aber nichts aus eigener Erfahrung beitragen.

    Viel Erfolg

    Marcus

    Kannst Du die / den Verstärker als Ursache der Geräusche ausschließen?

    Irgendwelche elektrischen Geräte in der Nähe (Handy; PC; etc.)?

    Mal die Phasen prüfen bzw. vertauschen...

    VG
    Marcus

    Ich habe jetzt übrigens mal einen CD-Player an Phono Hi angeschlossen, und mit dem Anschluss eines CD-Players an AUX vergleichen...Phono Hi ist nur etwas leiser.


    Demnächst werde ich mal einen externen Phono-Pre anschließen, das sollte eigentlich auch funktionieren.


    Wenn nicht habe ich immerhin einen Eingang "gewonnen".


    VG

    Marcus

    Dann wirlich abhaken..:). Mach das beste draus. ggfs eine komplette Röhrenkette, mit Phono und Kopfhörerverstärer. Das ist doch mal was anderes ...;)


    weiterhin viel Spass an der Musik...:thumbup:

    Ich habe mich in der Tat sowohl damit arrangiert den Verstärker weiterzugeben als auch ihn zu behalten, da er mir in Verbindung mit meinem Dual 1219 / Shure M 91 mit SAS-Nadel und einem Art Pre besser gefällt als mein Harman Kardon, der bei dem Acoustic Solid mit dem Norbert Phono Pre und einem 2m Bronze die Nase vorn hat...anything goes :)


    Meine Intention war es hier im Thread darauf hinzuweisen, dass es in der Abwicklung mit Andrey auch etliche Probleme geben kann, und man wissen sollte, worauf man sich einlässt.


    Ich denke aber auch, dass das "Risiko" bei der Ampearl 1030 geringer ist, da das Gerät günstiger und weniger komplex als ein Vollverstärker ist, und es hier im Forum helfende Hände gibt, die sich damit auskennen.


    VG


    Marcus

    Hallo Raoul,


    die Frage nach dem Warum ist schnell geklärt: weil ich mindestens zwei Plattenspieler (derzeit ja drei Tonarme, wie Du weißt) am Laufen habe, und ich es für eine grundsätzlich gute Idee hielt und halte, einen Röhrenverstärker optisch und technisch passend zur Ampearl 1030 etc. zu betreiben.


    Ich hätte es ferner spannend gefunden herauszufinden, ob die Phonoeinheit im Vollverstärker anders "klingt" als die Ampearl 1030, mit welchen Systemen was besser harmoniert etc.


    Viele Grüße


    Marcus