Posts by Helene

    Moin,


    Cecil McBee Sextet

    Chico Freeman - flute, tenorsaxophone

    Joe Gardner - trumpet, flugelhorn

    Dennis Moorman - piano

    Cecil McBee - bass

    Steve McCall - drums

    Famoudou Don Moye - percussion


    Music from the source, enja 3019

    Compassion, enja 3041


    Die Platten gehören thematisch zusammen, Live - Aufnahmen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen


    live at the Sweet Basil, New York City, 2. August 1977


    DSC_7284.jpeg


    live at the Sweet Basil, New York City, 3. August 1977


    DSC_7283.jpeg


    Beste Grüße

    Michael

    Moin


    erst noch Glückwünsche an Fritz...:sorry:


    ...ganz schön Black...;)


    Der Mann meiner Kollegin sammelt CDs und hat > 4000 Stück. Er hatte sich mal vorgenommen, alle vom A bis Z mal in Reihenfolge durchzuhören. Ganz konsequent. Skurril waren dann die Weihnachtslieder im Sommer...:D

    Ist ja erst einmal nur eine Absichtserklärung.:)


    Der eigentliche Anlass ist meine neue Phonostufe, darüber hinaus wollte ich schon immer alle Platten in einem Alphabet unterbringen.

    Ich greife mir also irgendeine Platte heraus, höre sie an, einmal oder auch mehrere Male, und sortiere sie dann neu ein.

    Habe ich Lust nach einer bereits gehörten, so genehmige ich mir auch diese Ausnahme.

    Und ob ich das Vorhaben noch zu meinen Lebzeiten werde über die Bühne bringen können, keine Ahnung, im Augenblick sind es etwa 25 Regalmeter, die auf mich warten, aber dabei bleibt es ja nicht, ständig treffe ich auf unbekannte Platten, die in meine Regale aufgenommen werden wollen...

    Ich betrachte das auch eher als eines der zahlreichen Ziele, die man sich im Leben setzen muss, unabhängig davon, ob es gelingt, sie zu erreichen:P


    Beste Grüße

    Michael

    Moin,


    wenn alles mit rechten Dingen zugeht, wird Helene in den nächsten Tagen ein Schloss um den Hals tragen.

    Ich habe um Schließung meines Accounts gebeten.

    Von Anfang an nur als kurzes Intermezzo angedacht - einloggen, Bilder ansehen, ausloggen - haben mir Muggel, LowEnd und einige andere einen Floh namens DIGNA II C ins Ohr gesetzt.

    Die Begeisterung für dieses unscheinbare Kästchen hat mich dann doch weiter mit sich getragen, als beabsichtigt, so dass aus einem Beitrag mehrere wurden.

    In meinen Beiträgen habe ich mich bemüht, nicht zu sehr zu provozieren, aber ganz ohne Provokation, das wäre wie Suppe ohne Salz.

    Sollte ich dennoch über die Stränge geschlagen haben, bitte ich um Entschuldigung.

    Je länger ich die DIGNA habe, desto deutlicher wird, es bereitet mehr Vergnügen mit ihr zu hören, als über sie zu schreiben.

    Irgendwann ist es genug.

    Wer bis zuletzt darauf gebaut hat, ich stünde in den Diensten Mr. Nixies und meine DIGNAs würden dereinst im Bietebereich auftauchen, sieht sich getäuscht.8o

    Ungeachtet der zuweilen heftig ausgetragenen "Duelle" mit Andersdenkenden war es nett hier, ich habe mich sehr wohl in Eurer Gesellschaft gefühlt.

    Selbst die Moderation hat immer einen kühlen Kopf bewahrt.:saint:


    In diesem Sinne, bleibt alle gesund und haut Euch auch weiter nicht die Köpfe ein...

    Beste Grüße

    Michael

    Hallo,

    du magst ja recht haben, aber die Argumentation erinnert mich an "Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich"

    Viele Grüße

    Arnold

    Sorry der Absatz mit den Röhren liest sich in der Tat merkwürdig.

    Als ich das geschrieben habe sind mir die Posts von Oliver und die von ihm gezogenen Schlüsse durch den Kopf gegangen.


    Vermutlich habe ich Corinna. Ich sollte mal eine längere Pause einlegen...

    Ich kann mich bei Stux nur entschuldigen. Bei Dir selbstverständlich auch.


    Beste Grüße

    Michael

    Moin,


    danke für Deinen Beitrag.

    Ich bräuchte dann noch ne zweite Digna nur für MM, die ich dann für meine Monoabteilung laufen lassen könnte, nun ja, mal sehen, aber es passiert halt immer wieder, dass die Digna mich vom Hocker reißt. Ich höre die MFSL-Abbey Road und entdecke Dinge, die ich noch nie gehört habe…


    Ist mir ähnlich ergangen, weswegen ich mich dann so entschieden habe.


    DSC_0269.jpeg

    Die DC Cleaner Pro stehen selbstverständlich im Verborgenen, hier auf dem Foto nur zum Größenvergleich und auch dies nur, weil immer wieder über die Stromversorgung der DIGNA geredet wird, statt über ihren Klang.


    Betreibst Du die DIGNA mit den empfohlenen Röhren?

    Sicher, es geht auch anders, andererseits behandle ich eine LP auch nicht wie eine 45er Single, um mich dann zu wundern, dass der Bass nicht wie erwartet in die Tiefe geht und die Höhen überrepräsentiert wirken.

    Ich vermute einmal, dass etwas dahintersteckt, wenn die Plattenlabel ihre Scheiben mit einer Geschwindigkeitsangabe versehen, oder wenn Mr. Nixie eine ganz bestimmte Röhre empfiehlt, auch wenn es anders gehen mag...8)

    In diesem Sinne noch viel Vergnügen noch beim Hören...


    Beste Grüße

    Bleibt Gesund

    Michael

    Umziehen brauche ich zum Glück wohl nicht mehr, und ob sie mich so mal in einem Pfelgeheim aufnehmen, ich glaube wohl eher nicht.


    Wolle

    wir könnten uns ja zu gegebener Zeit alle zusammentun und uns gegenseitig pflegen - ein eigenes Pflegeheim, zur "Schwarzen Scheibe", oder so ähnlich.

    Die Plattensammlungen würden einfach zusammengelegt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass für den einen oder anderen schon alleine dadurch einige zusätzliche Jahre herausspringen...

    Wer will schon abtreten bevor er nicht diese oder jene Platte noch gehört hat:/


    Beste Grüße

    Michael


    Sorry :off:

    Klasse, da würde ich mich gerne einmal einladen, nicht zum Hören, zum Shoppen8o


    Beste Grüße

    und Bleib Gesund

    Michael

    Moin,


    also ganz so subjektivistisch würde ich das Ganze nicht betrachten,

    ...ist es doch auch nicht, subjektiv ist es nur aus der Perspektive der anderen die uns beurteilen, für jeden einzelnen von uns wird es zu einer höchst objektiven Angelegenheit, was die Ursache für sämtlichen Kontroversen hier ist, die dann so erbittert ausgetragen werden. Wäre jeder sich seiner Unzulänglichkeiten bewusst, würde hier nicht so häufig gestritten werden müssen.

    Und objektiv in diesem Zusammenhang wären Messwerte, also Frequenzgang der DIGNA etc, darüber wird aber grundsätzlich nicht gesprochen und wenn, dann spielt es in den Augen der Anwender keine, oder nur eine geringe Rolle, was wiederum nachvollziehbar ist, denn in jedem Kopf steckt ein anderes Gehirn.


    Dass unser Gehör in seiner Wahrnehmung über den kompletten Frequenzbereich hinweg nur bei hohen Lautstärken (ca.80dB) halbwegs linear "funktioniert" ist auch bekannt. Also rein technisch müssen Geräte den Frequenzgang korrigieren, damit Instrumente sich bei leiser Abhörlautstärke noch "vertraut" anhören, allerdings korrigiert das Gehirn eifrig mit, bei dem einen mehr bei dem anderen weniger, sofern es sich um Klänge handelt, mit denen es vertraut ist.


    Anderes Beispiel: Taucher nehmen bei ihren Tauchgängen Lampen mit, bzw. fotografieren immer mit Blitz, weil das Wasser die Frequenzen des Lichts absorbiert. Zuerst Rot, dann Grün zuletzt Blau. Eine rote Badehose ist unter Wasser ab 5m Entfernung schwarz, es sei denn, derjenige der sie betrachtet wusste vorher, dass sie rot ist. Dann erscheint sie ihm auch als rot. Interessant daran ist, dass eine als rot wahrgenommene Badebekleidung sich im Nachhinein auch als gelb mit grünen Streifen herausstellen kann, dann nämlich, wenn sie ohne das Wissen des Betrachters gewechselt wurde.


    In der Kunstszene gibt es den Satz, "Man sieht nur was man weiß", das gilt fürs Hören ebenso.


    Gleichwohl nehme ich jedem bedingungslos ab, wenn er mir von seinen Erfahrungen erzählt, z.B. dass er Bauteile an ihrem Klang voneinander unterscheiden könne, und zwar nicht, indem er sie auf ihre Resonanzfrequenz hin abklopft, sondern als Bestandteil einer Schaltung, oder dass er imstande sei heraushören, ob Lautsprecherkabel auf Hütchen aufliegen, oder das Elektronen ein Kabel bevorzugt in die eine statt in die andere Richtung durchqueren? oder durchschwimmen?, durchlaufen?, was auch immer, ob ich das ebenfalls so wahrnehme, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

    Es soll ja auch Menschen geben, die Musik einfach so hören...

    Komponisten beim komponieren, Dirigenten beim Studium einer Partitur.


    Wie auch immer - nur Versuch macht kluch...die DIGNA II C hat auf jeden Fall hinreichend Potential, Euren Horizont zu erweitern.


    Beste Grüße

    Michael


    P.S. Ihr solltet tatsächlich in Betracht ziehen, Euch die von mir erwähnte Copin-LP einmal anzuhören.

    Diese musikalische Szene war für mich immer eine aufschlussreiche Erfahrung, vor allem wenn ich sie über sündhaft teure Anlagen nicht gehört habe.