Posts by McRiem

    Wer entwickelt heute noch neue Röhrenschaltungen?

    Gruß Stefan

    Meiner Einer.

    Und ich glaube, daß ich nicht alleine bin.

    IFI bzw Thorsten Lösch sind auch recht kreativ, um nur Einen zu nennen.

    Sich von alten Schaltungen inspirieren zu lassen, ist weder verboten noch anrüchig. Dabei ist die Frage nach "neu" höchst zweifelhaft zu bewerten.

    Fast jede Neuentwicklung baut letzten Endes auf der versammelten Erfahrung der letzten Generationen auf.


    Gruß,

    Dieter.

    Hallo.


    Nochmal zur Erzielung höherer Ausgangsspannung :

    Ohne ein neues Netzteil könnte man durch massvolle Vergrößerung aller Anoden Widerstände wohl so 2,5-3dB mehr Pegel am Ausgang erreichen. Zusätzlich müsste der Längs Widerstand in der Riaa verkleinert werden.

    Zum Einen ist das keine nennenswerte Verbesserung - zumindest nicht in der erwarteten Größenordnung -, zum Anderen erhöht sich dadurch auch wieder der Ausgangswiderstand.

    An einem Netzteil mit etwa 300V am Ende der Siebkette wäre eine deutlich höhere Verstärkung möglich, aber da braucht es etliche neue Bauteile, und der Nachteil des höheren Ausgangswiderstands bliebe.


    Ich plädiere weiterhin dafür, die FAT original zu belassen, und einfach weiter aufzudrehen bzw weniger stark runter zu regeln (abwürgen) an der Line Stufe.


    Gruß,

    Dieter.

    Hallo zusammen.


    Der Bauteile Markt ist etwas in Bewegung geraten.


    Die ECC812 werde ich für die nächsten paar Dutzend Besteller noch liefern können, aber da irgendwelche verrückten Amis die Restmenge beim Belgier aufgekauft haben und nun über 100$ pro Stück verlangen, werde ich vermutlich als Ersatz dafür die russische 6N23P liefern.


    Der 66nF Koppel Kondi wird schon mal ein WIMA MKP10 sein. Und der 22nF der Riaa ein Röderstein MKP 1840.


    Der klangliche Unterschied sollte aber minimal sein. Also bitte nicht so laut meckern deswegen...


    Liebe Grüße aus Mönchengladbach,

    Dieter.

    Hey Jo.


    Masseklemme : Warum hast Du nicht einfach eine Kombination aus Schraube, Mutter und Rändelmutter (gibt es auch in Messing) genommen?! Kann man zB bei Hornbach einzeln erwerben.


    Gruß,

    Dieter.

    Servus.


    Für die Kombination 6J6 als Phasenumkehrer, in Verbindung mit 6AQ5 im Gegentakt habe ich mindestens drei Vorlagen aus dem www.

    Zur Familie der EL90 Ähnlichen gehören in der Tat auch die 6V6 - deren russisches Derivat 6P6S als NOS Ware auch noch erschwinglich ist - und die 9-Pin Variante 6P1P aus China und Russland. Die Svetlana 6P1P klingt herrlich satt und kraftvoll und kostet um 2€. Westliche EL90/6AQ5 bieten jedoch mehr Auflösung. Die GEs 6AQ5 und 6005 sind sehr gut, von den Philips / Valvo EL90 war ich etwas enttäuscht. Toll spielt mbMn die Tesla Version.


    Gruß,

    Dieter.

    Servus.


    Für mehr Power böte sich die 2E24/2E26 an, mit ca 40W im Gegentakt.


    Oder die Ableger der 807: 12E1 oder 5B-254/255. Da wären dann bis über 70W drin.

    Da sind wir dann aber auch schon so langsam bei 500V am Übertrager angelangt. Das ist dann nicht mehr ganz so lustig. Sowohl was Eisen angeht, als auch Bauteile und Risiko für den Löter.


    Am liebsten wäre mir wieder was, wo ich einen Trenntrafo von der Stange für die Hochvolt Sektion einsetzen könnte. Das heißt ca 380V am Eingang der Siebkette. Bei Autobias und unter Berücksichtigung des Spannungs Abfalls an der Primär Wicklung des AÜT kommen da um die 300V raus, für die Anodenspannung. Mal schauen...


    Gruß,

    Dieter.


    Ps: bzgl Netzteil und Beschaffbarkeit der Übertrager spricht viel für die EL90/6AQ5

    Hallo.


    Danke für den Hinweis.

    Carawu kenne ich natürlich. Diesen Artikel noch nicht. Sieht aber auch nicht nach Gegentakt aus. Und da sind mir deutlich zuviel Halbleiter dabei!


    Alternativ käme mir als Endröhre noch die EL90/6AQ5/6005 in den Sinn.

    Die bringt witzigerweise in Class A Gegentakt (10k AÜT) oder als Parallel Eintakt (3,5k AÜT) 9 Watt. Im letzteren Fall entfällt der Phasensplitter, dafür erhöht sich der Aufwand bei der Siebung im Netzteil. Immerhin sind 3,5k SE AÜTs sehr geläufig für 300B SE Endstufen.


    Die russische 6P6 - ein 6V6 Äquivalent - ist auch noch erschwinglich, und brächte in Gegentakt 13 Watt.


    Gruß,

    Dieter.

    Tach.


    Zu Corona Zeiten gibt es ja durchaus viel Zeit zum Grübeln.


    Für ein Endstufen Projekt würde mir eine Stereo Version mit PL82 Gegentakt vorschweben. Das gäbe 12W in Class A.

    Phasen Splitter mit 6J6/ECC91/6N15P.

    Im Eingang entweder die 5670/2C51/6N3P oder Ecc82/5814/5963.

    Oder eine der Doppeltrioden aus der zweiten Stufe der FAT. Da kosteten viele Teile auch bloß so 2-8€.


    Die o.g. Röhren sind allesamt noch recht günstig als NOS Ware zu bekommen. Zum Beispiel die PL82 von Telefunken für 4€ das Stück, die 6N3P für 2€, die 6J6 mitunter ab 1$ in USA.


    Wie ist denn so die Interessen Lage hier?!?


    Gruß,

    Dieter.