Beiträge von Jogi

    Das Problem bei "selbstgestrickten"lautsprechern ist meines Erachtens, dass man nie genau weiß, was man da hat.

    Es sei denn, man hat den Messpark eines Entwicklers.

    Ein Chassis alleine verhält sich komplett anders als zwei oder gar drei zusammen verschaltet.

    Wenn dann noch Verstärker mit geringer Leistung und wenig Gegenkopplung dazu kommen, sollte man eine Kerze in der Kirche anzünden. Das Ergebnis ist sehr stark vom Zufall abhängig.

    Impedanz, Klirr, Energieverteilung im Raum, Abstrahlverhalten horizontal und vertikal sind alles Größen, die entscheidend sind, der reine Frequenzgang ist ja nur eine von vielen Größen.

    Es kann sogar sein, dass die 300B den Bass besser im Griff hat und er daher schlanker klingt, und die ell80 fehlangepasst ist und den Bass etwas aufbläht, was sich dann angenehmer anhört.

    Hi Daniel,

    300B und Greencones hatte ich auch mal, das ist schon was Feines.

    Allerdings kann es sein, dass die Impedanz in dem 3 Wege System der 300B ohne Gegenkopplung Probleme bereitet, was auf die ELL80 nicht zutrifft.

    Der Dämpfungsfaktor ist halt bescheiden, und hoher Wirkungsgrad sagt noch nichts darüber aus, ob es denn auch klappt.

    Hast du die Gesamtimpedanz mal messen können? Würde ich auf jeden Fall machen, um das Problem auszuschließen, ggf eine Impedanzkorrektur einsetzen.

    Übrigens ist dein Minidsp gut angekommen und spielt jetzt (mit Netzteilupgrade) sehr gut. Mit dem Steckernetzteil war es mir zu harsch.

    Dann mal viel Glück mit deinem Projekt weiterhin!

    Hi Felix,

    Zum Thema Lee/Leach bitte googeln, oder in den entsprechenden Themen hier nachlesen.

    wenn du die 1,5 Volt nicht nutzen willst, bist Du auf dich allein gestellt. Die Werte für 3,3 Volt sind 15 k, 33k oder 68k, so viel hat Winnie noch ausrechnen können.

    Deine Frage bezüglich der Ausgangskondensatoren verstehe ich nicht, selbstverständlich müssen da welche rein, ich habe 50 Mikrofarad, einige 100 Mikrofarad.

    Das wird mit Mundorf etwas eng.

    Die grünen bipolaren Nichicon sind auch schon sehr gut.

    Das 23r ist schon ein sehr guter Abnehmer, allerdings schon etwas älter.

    Im Bietebereich gibt es eine Ampearl LCR Phonostufe, dazu noch einen guten MC Stepup Trafo oder Transistor Verstärker und du solltest gut aufgestellt sein, auch für zukünftige MMs, falls es dazu kommen sollte.

    Besser als das Dynavector wird aber schwer mit MM, das ist schon richtig gut.

    Der Moment des Einschaltens nach einer solchen Kur...ich hab da immer den Finger am Netzschalter, falls doch mal das Rauchopfer aufsteigt.

    Ist der Lack auf der Platine nicht als Korrosionsschutz gedacht gewesen?

    Ich hatte ja längere Zeit zwei gleichwertige Direct Drives mit den gleichen Kunssteinzargen, Tonarm und System, einmal den Sony TTS-8000 und zum anderen den Denon DP-80.

    Selbstverständlich auch der gleiche Stellplatz.

    Gleichlauf, Wow and Flutter und so weiter sind sehr sehr nah beieinander.

    Ich habe die beiden gut miteinander verglichen, weil ich nicht beide behalten wollte wegen Platzmangels, und letztendlich habe ich den Denon behalten.

    Jemand der, sich nicht seit 25 Jahren mit Plattenspielerwiedergabe beschäftigt, hätte wahrscheinlich gesagt, die klingen gleich.

    Ich habe allerdings einen recht deutlichen Unterschied wahrgenommen, der aber ziemlich schwierig zu beschreiben ist, weshalb ich es auch lasse.

    Warum das so ist? Keine Ahnung, es kann aber durchaus sein, dass es Phänomene gibt, von deren Existenz wir nichts wissen und sie deshalb auch nicht messen können.

    So z.b. war die Entdeckung der Intermodulationsverzerrungen eine Erklärung dafür, warum manche Verstärker schrecklich klangen und manche wesentlich besser bei gleichen THD Messungen.

    Und wenn man bedenkt, wie winzig die Ströme eines MC sind, sollte auch klar sein, dass dieses kleine Signal sehr leicht zu beeinflussen oder zu verändern ist.

    Wenn du keine Verzerrungen wahrnimmst, alles so lassen, das Shure passt zum Arm und ist schon richtig gut.

    Und wenn die Nadel mal runter sein sollte, gibt es bei Jico sehr sehr gute neue mit Bor/Saphir oder Rubinnadelträger. Sind nicht billig, aber ihren Preis wert.

    Sehr schöner Klassiker den du da hast.


    P.S.: Vielleicht die Justage des Shure überprüfen, und man sollte die Elkos tauschen, wie schon von Andreas angemerkt.