Posts by Costa

    Lieber Karl,


    jetzt hast du Mark und Euro im hohen 5stelligen und 6stelligen Bereich verbraten im Lauf der Story, bist jede Woche zu deinem Heiler gefahren nach Frankfurt

    und:

    "Musikwiedergabe nach wie vor nicht zufriedenstellend."


    WAS FÜR EINE GOTTVERDAMMTE SCHEIxxE


    Dein wesentliches Kriterium:

    Quote

    aber gute Orchester haben einen gewissen Intellekt und den kann man sehr gut wahrnehmen. Das gleiche gilt für Jazz-Platten auch hier hört man wie die Musiker miteinander verknüpft sind und wie die Stücke von innen raus gespielt werden.


    Ja klar. Selbstverständlich. Jeder mit ein bissel Musikerfahrung in Live und Konserve weiß das und hört das.Da bist du erst nach Jahren drauf gekommen? Das haben die Komponenten von A23 nicht sofort und vom ersten Augenblick an deutlich hörbar gemacht und rübergebracht?

    Sorry, was für ein Schrott.


    Die von dir genannten Kriterien zum Verständnis von Musik und zum Transport der Essenz von Musik kriegt ein einigermaßen erfahrener Hörer mit Equipment für eine Handvoll Dollar hin. Das hat in den 80ern schon eine kleine Naim Chrome Bumper Kombi mit einem Spendor oder Linn LS geschafft. Nur als Beispiel.


    beste Grüße

    Costa

    Ich muss gestehen, dass mir der Name Fyne völlig unbekannt ist. Ich lese auch keine Hifi-Zeitungen und besuche keine Händler mehr, sicher ein schweres Manko.


    Ich kenne nur Huckleberry Finn, aber ich vermute, das ist was anderes.


    Verschämt will ich eine Klipsch Forte 3, also das aktuelle Auslaufmodell ins Spiel bringen, für 3300 Paar. Für Rock, Gothic und Metal kann ich mir kaum was besseres vorstellen.

    Nun gut der WAF, hüstel. Man muss halt ein nettes Furnier wählen und kann die Boxen immerhin auf 20 cm an die Wand stellen.


    Also frisch weiter gesucht, Jo! Darin bist du ja sehr erfahren 8)

    aus theoretischen Überlegungen sehe ich das Dyna 20x2 L für den Technics-Arm eher etwas kritisch - leider.

    Denn die Dynavectoren mag ich sehr.


    Hat jemand schon mal das 20x2L auf nem Technics 12xx gefahren,wie klingt+harmoniert das?


    Gruß

    Hi RM,


    also du machst Sachen ^^ . Stellst sogar mich in den Schatten!!


    Meinst du, da kannst du den Klang der Cheviot oder Arden so rauskriegen? Die Eaton als Paar sollte schon interessant sein in kleineren Räumen


    Grüße

    Costa


    Nebenbei:

    habe mir gestern einen HiRes File gegönnt, Wagner Ouvertüren und Zwischenspiele eingespielt von der Philharmonia Zürich.

    Kannte ich nicht. . Die Forte kann auch Klassik und zwar gar net schlecht-schöner großer Raum und natürliche Instrumente zB Streicher in der Lohengrin Ouvertüre, (wenn ich die höre, kriege ich immer Gänsehaut ;) )

    "Justierst du noch, oder hörst du schon?"


    Quote

    Bleistiftminen Wahnsinn....

    harhar, der war gut ^^

    Ich hatte mal nen Graham Phantom. Der hatte auch so ein endgeiles Tool um den TA zu justieren. Wie schön war es, einen TA im Graham einzubauen. :) Heute backe ich kleinere Brötchen, aber mein Technics Tool hat auch schon viel Freude bereitet. Gerade bei TA, wo die Nadel voll unter dem Systemkörper versteckt ist, ist Schön Schablone ein Folterwerkzeug.

    es geht um das Technics-Tool, das Technics den Modellen zumindest früher beigelegt hat.

    Den Überhang kannst du mit diesem Tool eindeutig justieren.

    Die Kröpfung lässt sich nach dem Grundsatz "TA soll seiten-parallel im Headshell sitzen" ebenfalls korrekt einstellen.

    Dieses Tool ist speziell für den Technics-Arm entwickelt, so voll blöd sind die Technics Leute auch nicht.


    Das Rumgewürge mit einer Schön Schablone habe ich schon lange hinter mir gelassen. Für nicht Technics Arme verwende ich das ultrastabile und präzise Alu-Clearaudio-Tool.


    Wo soll der Gute denn seine Infos herkriegen? Händler haben keine Ahnung (angeblich) und ein Workshop wird auch nicht so oft angeboten.

    Vielleicht will er auch einen plug and play Spieler ohne TA Justage Proseminar ;)

    wenn du die geniale Justageschablone von Technics verwendest, ist die Justage eines Tonabnehmers in einem Headshell

    ein Kinderspiel :

    -das Headshell in das Tool einsetzen

    -den Tonabnehmer ins Headshell mit leicht angezogenen Schrauben setzen

    -den TA in Längsrichtung verschieben, bis die Nadel genau mit der Kerbe an der Vorderseite des Tools fluchtet.

    -dann noch den Tonabnehmer seitlich verdrehen, bis die Seitenkanten parallel zur Headshellkante-seite fluchten.

    -Schrauben festziehen und Headshell Käbelchen mit den Pins des TA verbinden


    Zur Einstellung von Tonarmhöhe, Auflagekraft und Antiskating lies die Bedienungsanleitung des Techi, da steht alles gut verständlich drin, ist auch einfach einzustellen.

    Files

    • s-l1600.jpg

      (192.52 kB, downloaded 16 times, last: )

    Hi,

    aus eigener Erfahrung mit einem SL 1200 MK2 und Technics SL 1500C:

    Die DV Systeme sind exzellente Systeme. Das 20x2 in der 900.- Klasse spielt farbstark und dynamisch-zupackend.

    Das fast doppelt so teure XX2 in der 1500.- Klasse ist in allen HiFi Kriterien wie Auflösung, Sauberkeit, Präzision überlegen, macht aber nicht unbedingt mehr Spaß ;)

    Ich halte den mittelschweren Technics Arm für die relativ schweren DV Systeme nicht für die beste Wahl. Jelco zB. bringt da deutlich mehr.


    Eine Super-Kombi-wie oben schon erwähnt- ist der Technics Arm und AT VM 760 SLC für 700.-, spielt wunderschön feinzeichnend und lebendig. Wichtig, wie oben erwähnt, ein Holzheadshell von Yamamotu oder Ortofon.Das nimmt dem Technics Arm mit Original-Headshell mit Alu-headshell eine gewisse Härte, ist wirklich so und kein Voodoo.


    Dazu noch eine schöne Röhrenphono wie die Quad 24 P -=Wohlklang weit über den Preis hinaus!


    Gruß

    Costa

    Ich würde sagen, das Foto, wo Werner mit nacktem Oberkörper und begeistertem Gesicht auf seine E-Gitarre eindrischt, ist ein im Audio-Analog-Forum einmaliges, epochales, noch nie dagewesenes Event :D


    Ich stelle mir gerade vor, wie im Quad-Thread die Elektrostaten-Jünger mit nacktem Oberkörper vor ihren Folienwandlern stehen und pantomimisch den unendlichen Wohlklang eines Harfenkonzerts darstellen 8)

    Ohne Werner wäre die Hifi-Welt ärmer :)


    Werner, ich finde auch deine Einrichtung supercool. Wo findet man noch in den Bildern der Hörräume Perserteppiche??? Oder Möbel im Antik-Stil? Und die Aufstellung dieser monumentalen Schrankwand erfordert jede Menge Zivilcourage gegen den Mainstream ;)


    Ich habe übrigens neulich die Klipsch Forte IV gekauft- und bin in einem Brief an Werner Enge in ähnliche Begeisterungsräusche verfallen. Hast du deine Forte noch, 3 oder 4?


    Beste Grüße aus der Residenz KA

    Costa

    Ich kann mir einfach nicht helfen:

    bei den Tonträger-Ständern schoss mir beim ersten Sichtkontakt durch den Kopf "Die Bauernhofler aus dem Allgäu hatten noch einige Latten übrig in der Scheune ". .Vielleicht auch in einer Speisekammer zum Lagern einer Butterbemme oder eines Allgäuer Kas.

    Und dann hatten sie eine geniale Geschäftsidee...Harbeth Händler waren sie ja schon.


    Wenns so gigantisch klingt- klasse. Spätgotische Butterbemmen aus den Alpenvorland kosten ja auch um die 1000 Euros :)

    Aber nix gegen Allgäuer Käspätzle-gigantisch! :)

    na geiles Ensemble ^^ :

    MC 275

    MC Receiver (?)

    Audio Research Vor-End.

    Was ist das für ein Dreher? Ein Feickert?


    Die IMF LS sehen urig aus, schöne Vintage Männerboxen




    Gruß Costa

    Bis 2010 galt Harbeth als guter und preisgünstiger LS. Geheimtipp für die Auskenner ;) Deshalb kaufte ich 2007 eine SHL5 und 2008 eine Compact7 .


    Jetzt kostet die "SHL5 nochwas" 6000.-

    Ist das jetzt zuviel? Denke ich schon irgendwo.

    Andererseits: die ganzen Mittelklasse-Kisten, die früher 4000 gekostet haben, kosten jetzt 6000.

    wenn ich mich recht entsinne, war die Rogers Studio 1 ein Gerät aus dem Consumer-Bereich. Hatte bei der Presse und den Fans jetzt kein so überragendes Standing.


    Die fuhren eher auf Rogers LS 3/5 und vor allem LS 5/8 ab.

    Die LS 5/8 konnte ich damals anfang der 90er selbst ausgiebig hören und das Teil war verdammt gut