Posts by Costa

    es gibt sotte und sotte, wie man im Schwäbischen sagt. Der Herr Wittmann, dem der Lapsus mit der P3 unterlaufen ist, gehört eigentlich zu den Seriösen und Soliden.Er ist kein Dumm- und Aufschwätzer, die man gelegentlich findet.


    Sind eigentlich alle LS 3/5 Derivate geschlossen?

    Ich habe ehrlich gesagt noch nie ein Loch in meiner P3ESR SE gesehen.

    Nicht das geringste.

    Nirgendwo.


    Wenn irgendjemand schreibt "Bassreflex" dann hat er einfach ein paar Haribotüten der Marke "BallaBalla" zu viel gegessen :)


    Gerade wegen dem geschlossenen Gehäuse braucht man ordentlich Zunder bei der P3. Da kann dann aber auch im Bass erstaunlich vie l kontrollierter Kawumm rauskommen, zB mit einem McIntosh Amp :D

    Das Seriennetzteil-nehme an ist das gleiche wie am Woodpecker - ist wirklich Billig-Murks


    Aber das wirds auch nicht retten. Wenn die Kombi "muffig und verhangen klingt" stimmt definitiv was nicht.


    Der Dyna 10x5 Neo MK 2 hat als klassisches MC 0,5 mV Ausgangsspannung, innenwiderstand 30 Ohm und soll laut BDA >100 ohm abgeschlossen werden. Also das ist ja so was von narrensicher-standard und sollte mit jeder gescheiten Phono MC Stufe am Amp und jedem gescheiten Phono-Amp laufen.

    Hi,


    wenn der Doc F. eine Kombi empfiehlt und verkauft wie deine Volare-Jelco-Dyna-Kombi, dann kannst du dich 150% darauf verlassen, dass die stimmt und klingt.

    Punkt.

    Ich habe selbst den Woodpecker und der Volare soll sich nicht wesentlich davon unterscheiden. Dr.F. Laufwerke zeichnen sich genau durch das aus, was du suchst:Sauberkeit, Detailreichtum, Dynamik.

    Ich habe auch einen Jelco Arm auf dem D.F., den TK 850M, dazu ein Dynavector 20x2 L gehabt und jetzt Dynavector XX2 Mk2.

    Sorry, das klingt schon extrem gut.


    Als Schwachstelle sehe ich die Dynavector P75 Phono. ich hatte den MK 3 mit Dynavector 20x2 L .Schon die Konfiguration per Jumper im Gerät mit kryptischer BDA empfand ich als Unverschämtheit. Erinnerte mich an meine PC Selbstbauphase und die Konfiguration von Mainboards per Jumper in den 90ern :D

    Klanglich war die P75 MK 3 sauber, recht dynamisch und steril. Habe alle Varianten der Jumperei ausprobiert.Wurde dann von einer Rega Aria abgelöst und ich konnte wieder MUSIK hören.


    Gruß

    Costa

    Meine Harbs klangen schon aus dem Karton gut, also nicht mit Defiziten wie "kaum Bass, harsch" oder so.Liest man ja manchmal bei anderen Fabrikaten ;) Wollen die nicht oder können die nicht....


    Ich bilde mir ein, dass so nach 50 Stunden das Klangbild noch etwas "geschmeidiger" wurde.

    So wie nach einer LP-Seite der Klang meist etwas zulegt beim Plattenspielen

    Mein Eindruck nach wochenlangem Warten war, dass es wohl eine unübersichtliche Lieferantensituation in F gibt. Und da ein Gerät "extra für Sie" nach Bestellung gefertigt wird, müssen die wohl erst die Einzelteile zusammenklauben? :)


    Meine ISxReference-Neugerät-Pläne haben sich ja leider zerschlagen. Letztlich hatte ich den gleichen Höreindruck wie JoDeKo: sehr sauber, sehr flüssig, angenehm+ unaufdringlich. Das hat schon was! Aber im Grundton+Bass einfach zu wenig Fülle bzw. sehr sehr von der Aufnahme abhängig, das muss schon passen und einrasten je nach Platte. Also kein Allrounder wie ZB ein Supernait.


    Trotzdem werde ich mir doch irgendwann mal einen günstigen Gebrauchten zulegen. Neu finde ich einfach zu teuer. Die Teile sind Spezialisten wie manche Röhren,


    Gruss Costa


    PS Whow, :D whow und abermals whow, was ist denn das für ein Avatar, Michael?

    Ja kenne ich. Habe 2x mit recht teuren Drehern aufgehört, einmal in den 90ern mit LP 12, dann in 2000ern mit TW Raven. War des ewigen Zweifelns "Klingts jetzt richtig+optimal" müde und hatte bei der Suche nach dem Ideal recht ordentlich Kohle verbrannt.


    Landete dann beim Technics SL 1200 MK2 über einige Jahre. Der reicht eigentlich voll um sehr zufrieden Platten zu hören. Der aktuelle Feickert Woodpecker ist der bislang letzte Rückfall ins HighEnd. Obwohl keinerlei Grund zur Klage, im Gegenteil: manchmal flackert der Gedanke auf nach Downsizing back to Technics 1200 ;)


    Technics ist plug and play, kein Rumgemache. Ganz aufs Analoge könnte ich nicht verzichten. Habe zu viele Platten, an denen mein Herz hängt.

    Gruß

    Costa

    Hi Chris,


    ich hatte auch mal das Hana SL und mein Eindruck deckt sich mit deiner Beschreibung.


    Ein feines und ausgewogenes System. Stammt mW. von Excel.


    Wenn du noch mehr "Saft" und Erdigkeit im Sinn von Denon 103 willst, kann ich dir das Schwestersystem von TAD Modell Black empfehlen. Das hat die gleichen Innereien und einen etwas anderen Korpus und klingt wie gesagt sehr ähnlich, aber noch etwas druckvoller.


    Gruß

    Costa

    Meine Erfahrungen mit Hörnern sind begrenzt. Auf der HighEnd selig in Ffm hörte ich in einer großen Eck-Suite in rammelvollem Saal Avantgarde Acoustic mit diesen silbernen hochkant gestellten Pipeline-Rohren. Der Vorführer suchte in der Lautstärke den nahe gelegenen Frankfurt Airport zu simulieren. Das Volk war begeistert. Ich musste nach 10 Minuten die Flucht ergreifen. Dann ein Klipschorn. Beindruckend. Ich wusste nicht, dass Hosenbeine im Schalldrucik flattern können. War surreal. Dann bei einem Forumskollege in reutlingen Klipschorn mit McIntosh MC 275 Röhren. Das war feini :)


    Vielleicht sollte ich mehr Hörnlis hören?

    Um ein wirklich objektiviertes Hörerlebnis zu erhalten und solch verfälschenden Faktoren wie "Tomaten auf den Ohren" oder sklerotisierten Gehörknöchelchen aus dem Weg zu gehen, empfehle ich das Messschriebhören. Man liest Broschüren oder Bücher mit Messschrieben der verwendeten Geräte. Als einziges akustisches Element ist das Lied von Bill Ramsey "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" zulässig. Beim Messsschriebhören wird es leise gesungen, mit leicht verändertem Text:

    "Ohne Messschrieb geht der Mimi

    nie ins Bett,

    nie ins Bett!"


    :24:

    Bei einer Naim-Anlage hat mich eine Violine noch nie an eine mit Draht bespannte Zigarrenkiste erinnert.

    Bei einigen Hornsystemen, -gerne auch im 6stelligen Bereich-denen ich auf der HighEnd lauschen durfte, schon :)

    Da unterscheiden wir uns schon, AK. Auch schätze ich Essen, das wie hingekotzt aussieht, nicht so sehr.

    NuN, ich hätte zwar auch das Nähkästchen meiner Oma*In verwettet, dass Lyra dahinter steckt, sieht das Delos doch wie ein Schwippschwager des Krystal aus: Nach gut unterrichteten Kreisen hat jedoch Goldring die Finger im Spiel.