Posts by rockythediscoking

    Ökologisch ist das schon fragwürdig, aber die Zeiten in denen ein Schrank nur einmal im Leben gekauft wurde sind ja schon eine Weile vorbei. Und ja, mehr Qualität gibt es für den Preis nicht. Ich kenne keinen Anbieter der das toppen kann.

    Mein Vater hat sein Arbeitsleben bei Interlübke verbracht. Die sind schliesslich an ihrem hohen Qualitätsanspruch kaputtgegangen. Das dürfte so ziemlich das völlige Gegenteil gewesen sein. Da hat sich aber garantiert kein Regalboden durchgebogen.

    Wenn ich das mit dem High End richtig begriffen habe, dann ist ein Wechselheadshell besser weil:
    Ist der Klang zu Spitz dann nehme ich eines aus Holz und wenn dann die Dynamik leidet, dann kann ich dass mit den passenden Headshellkabeln ausgleichen oder noch so ein Carbonplättchen unter den Tonabnehmer machen usw, usw. Das ist die moderne Variante einer Klangregelung, etwas unpraktisch, ersetzt aber die Loudness und Bass und Trebleregler.


    Auf der anderen Seite wäre es, wenn wir beim weglassen sind, doch auch konsequent direkt an einem internen Phonopre anzulöten und die ganzen externen Lösungen einzusparen. Ökologisch wäre das sicher interessant.


    Olaf, der oft verwundert ist wie viel Engagement an welchen Stellen betrieben wird.

    ZARGE Die Zarge wird aus ofengetrocknetem Vollholz hergestellt und sollte nicht extremen Temperaturen oder direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Einige Oberflächen dunkeln im Zeitverlauf geringfügig nach. Ein trockenes fusselfreies Tuch eignet sich ideal, um die Zarge von Staub zu befreien.


    Schönen Abend noch .....

    Mdf wäre technisch aber schon besser, oder?

    Ich finde ja Vor- oder Vollverstärker ohne Phonoeingang total blöd. Was soll ich mit den ganzen Line Eingängen? Ich brauche nur Phono. Dafür gibt es kaum sinnvolle Lösungen auf dem Markt. Deshalb habe ich unter anderem einen regelbaren Phonopre mit Kopfhörereingang, der kann direkt an eine Endstufe angeschlossen werden. Alles andere ist Schnickschnack.

    Wieso nennen sich Vollverstärker so, wenn sie nicht voll ausgestattet sind. Nichts mehr dran was man brauchen kann, kein Balance Regler, kein Phonoeingang, nix. So richtig schlau ist das doch nicht.


    lg

    Olaf

    Jetzt sind wir aber weit von der Ausgangsfrage entfernt, hier nochmal zur Erinnerung:


    Es geht nicht darum ob es eine bestimmte Schaltungstechnik auch integriert gibt oder

    ob das Gerät noch zu kaufen ist sondern ob intern oder extern bei der gleichen Schaltung

    eine Bauform grundsätzlich im Vorteil ist/wäre. Da spricht alles für die externe Lösung.

    Das muss aber noch um den Punkt Preis erweitert werden. Die Rechnung wird anders ausgehen wenn für beide Lösungen der gleiche (gesamt) VK aufgerufen wird.

    Ich kann den Empfehlungen zu Lii Audio Chassis nur anschliessen. Ich habe die 6.5 Zöller verbaut. Die werden derzeit von einer Sugden Endstufe (2x25w) angetrieben, das funktioniert mehr als nur gut.

    Die Lii`s sind hervorragend verarbeitet und spielen überzeugend auf.


    lg

    Olaf

    solltest dir mal die Netzteile der RS Vorstufe und der RIAA RS ansehen... Erst mal recherchieren, dann meckern....

    Das hat doch nichts mit meckern zu tun. Ich kenne die Croft Geräte, muss da auch nichts mehr recherchieren. Die Herangehensweise von Glen Croft finde ich auch absolut spannend und bemerkenswert. Mir ging es ja nur darum, dass dort immer genug Platz in den Gehäusen übrig ist. Ich denke, dass es zum großen Teil der Herangehensweise von Hr. Croft geschuldet ist und das ist ja auch gut so. Ich vermute dass er keine Designabteilung hat die ihm vorgibt welche Formate gerade in sind und was alles in einem Gehäuse Platz finden muss.


    lg

    Olaf

    Ich denke auch, dass es darauf ankommt wieviel Aufwand man betreiben möchte. Wenn man die Sache etwas entspannt angeht, hat man einen guten internen Phonoverstärker und kauft sich dann auch keine Diva als Tonabnehmer. Hat Jahrzehnte funktioniert.

    Ich finde es ein wenig seltsam, je teurer ein Tonabnehmer, desto spezieller muss dann wohl der Phonopre sein, zumindest lese ich das hier so raus. Ist da nicht das Konzept falsch? Für mich wärs das.

    Alle Vor- oder Vollverstärker die ich in den letzten Jahren benutzt habe, hatten ordentliche Phonoverstärker, allesamt Baujahr zwischen 1960-2000, die modernen separaten Geräte die ich ausprobiert habe, so im 500,- bis 1000,- Euro Bereich waren allesamt nicht besser.

    Ist für einen Metzler Starlight. Der Durchmesser der Scheibe hat ca. 270mm, das kann ich auch nicht auf einem Standard Drucker machen, mal sehen, bei der Arbeit kann ich auf A3 vergrössern. Vielleicht braucht es 1-2 Versuche bis es klappt. Aber es eilt nicht.

    gruss

    Olaf

    Hallöchen,

    ich arbeite gerade an einem alten Plattenspieler. Auf der Unterseite des Tellers ist eine Stroboskopscheibe für 60Hz angebracht.

    Ich würde jetzt gerne eine Scheibe für 50Hz darüber anbringen und suche jemanden der mir so etwas anfertigen kann.

    Hat da jemand Erfahrungen?

    lg

    Olaf