Posts by rockythediscoking

    Auktion läuft bis: 21.08.2021 18:00 Uhr

    Spendenquittung: NEIN

    Startpreis für die Auktion: jeweils 1,-- EUR

    Versandkosten: Ich


    Zur Versteigerung kommen zwei Spannungswandler um 110 Volt Geräte am deutschen Stromnetz betreiben zu können.


    Das erste Gerät ist alt aber funktionstüchtig. Für den Betrieb von Vintage Geräten sehr authentisch.

    Achtung, das anzuschließende Gerät benötigt einen amerikanischen Stecker.


    IMG_20210726_144346_resized_20210726_024654141.jpgIMG_20210726_144356_resized_20210726_024653464.jpgIMG_20210726_144424_resized_20210726_024653841.jpg



    Das zweite Gerät ist neueren Datums, es wurde letztes Jahr von mir neu erworben. Funktion ist einwandfrei.

    Aber auch hier bitte daran denken, dass das anzuschließende Gerät den passenden Stecker benötigt.


    IMG_20210726_144452_resized_20210726_024637922.jpgIMG_20210726_144505_resized_20210726_024638357.jpgIMG_20210726_144514_resized_20210726_024638167.jpgIMG_20210726_144525_resized_20210726_024638553.jpg

    Bis 21.8. // 18.00 Uhr

    Keine Spendenquittung, Versand übernehme ich.


    Neupreis für das Paar lag incl. Steuern und Versand aus China bei ca. 350,- Euro.


    Ich habe damit zwei sensationelle Backloaded Hörner gebaut, leider hat mir ein defekter Verstärker das eine Chassis zerschossen. Das zweite funktioniert tadellos.

    Vielleicht kann ein kundiger Bürger das defekte Chassis richten oder aber es reicht ein einzelnes Chassis für eine schnuckelige Monoinstallation.


    Also, für einen guten Zweck sollte doch das Bastelinteresse geweckt werden.

    Ausserdem sind die Chassis so schön da kann man sie auch einfach ins Regal stellen.

    Ein Kandinsky kommt da nicht mit.

    Moin,

    So wie ich es den Bildern entnehme ähnelt der Raum meinem sehr. Wie ich sehe hast du auch allerhand Elemente für die Raumakustik eingebaut. Wenn du noch etwas mehr experimentieren willst dann solltest du mal testen das Hördreieck um 30-45 Grad zu drehen. In meinem Raum war das DER Erfolg.

    Gruss

    Olaf

    Ein richtiger Vollverstärker hat eine Frontblende mit ein paar Knöppen und Schaltern dran und innen gute, diskrete Analogtechnik. Gute Phonostufe und Kopfhörerstufe inklusive. Wenn man da von Softwareupdates abhängig ist, ist das für mich nur noch ein Gadgetgerät mit eingebauter Obsolenz. Die besten Vollverstärker wurden in den 70er und 80er gebaut.

    Ich habe jetzt einige Top Geräte der 70er und 80er hier gehabt. Die waren schon sehr gut. Mein neuer Denon ist aber ganz sicher besser und hat auch einen DAC eingebaut, was ihn erst zu einem kompletten Vollverstärker dieser Zeit macht.

    Ja, es gibt sie noch, die richtig geilen, fetten Vollverstärker. Und da ist jetzt halt moderner Schnickschnack dran. Wenn sie in den 70ern gekonnt hätten, dann hätten sie den Schnickschnack da schon eingebaut.

    LG Olaf

    Ist jetzt irgendwie aber auch unfreundlich.

    Ist aber schon schräg, oder? Tausende für einen Verstärker ausgeben der nur gut klingt wenn er auf einigen billigen Holzklötzchen steht für die man wegen des "Klanggewinnes" nochmals Geld drauflegen muss. Die Sensation ist dass sich da keiner verarscht vorkommt.

    Kopfschüttelnde Grüße in den Tag

    Olaf

    Ich habe das Thema genauso auch schon durch. Kleiner Raum mit ca. 11qm.

    Ich habe gemessen und danach einen DSP eingestellt, war ein super Frequenzverlauf am Hörplatz.

    Bilderbuchmässig. Hat sich aber gar nicht gut angehört.

    Dann habe ich mir Lautsprecher gebaut die an den Raum angepasst waren. Als extra für den Raum.

    Lautsprecher für schwierige Räume baut ja auch kein Hersteller. Die letzten Anpassungen habe ich mit einem guten alten Equalizer gemacht. Macht das Gleiche wie ein DSP nur eben Analog.

    Jetzt bin ich wieder auf andere Lautsprecher umgestiegen und habe ein recht enges Setup, ein Monitorhörplatz. Distanz zu den LS ist ca. 1.60m. Den Bass korrigiere ich mit Sesselverschieben vor und zurück. Funktioniert doch Prima. Einen Vorteil hat diese Aufstellung noch. Dadurch dass die LS mitten im Raum stehen bilden sie eine umwerfend grosse Bühne ab.

    Akustikelemente habe ich natürlich auch schon gebastelt.

    Es führen als mal wieder viele Wege nach Rom. Wichtig ist es den Weg zu nehmen der zu einem passt. Die einen machen das Hörend und die anderen Messend.

    lg

    Olaf

    Und wie ist das Ergebnis? Also klanglich?

    Und da sind wir wieder an dem Punkt wo klar wird dass es Industrie braucht um gute Produkte günstig herzustellen.

    Je mehr Manufakturen es gibt desto weniger verkauft der Einzelne und es wird logischerweise einfach teurer.

    Das kann qualitativ auch niemals an die Möglichkeiten der Serienfertigung kommen.

    Falls die in Fernost fertigen, dann hätten sie ja für das gleiche Geld auch die Qualität anheben können.

    Aber nur um die Billigspirale am laufen zu halten ist das schade. Für mich ist das kein gutes Beispiel für einen "Made in Germany" Aufkleber. Mir sind schon zwei Brennenstuhlleisten auseinandergefallen. Die kommen mir nicht mehr in die Hütte.

    Olaf, schreib mir bitte mal was über Deine Elektronik! Ich habe Dein Bericht nicht mehr im Kopf! Die DNM Kabel habe ich auch!

    Momentan spielt die Lowther an meiner QUAD Elektronik.

    Elektronik ist nix besonderes.

    Plattenspieler ist ein Gyrodec mit Excalibur Green, Cds höre ich über einen Sony DVP-NS900V.

    Verstärker ist derzeit noch ein Yamaha CR-1000, der wird bald ausgetauscht.

    Bei mir kommen und gehen die Sachen, einfach aus Neugierde. Bisher war es immer schönes altes Zeugs, da habe ich jetzt aber erst einmal genug davon und es zieht Neuware ein.

    Die DNM Kable habe ich nur angeschlossen weil sie in die winzigen LS Klemmen am Receiver passen. Gut ist auch dass sie so dezent unter dem Teppich liegen. Sobald der neue AMP da ist gibt es wahrscheinlich ein anderes Kabel.

    lg

    Olaf