Posts by movinyl

    Ja....der Mussolini tanzt nicht mehr ;(.......DAF sollten im Mai noch auf dem New Wave Day spielen

    Ich hatte immer ein wenig ein ambivalentes Verhältnis zu DAF, doch wenn man sie heute hört, muss man sagen, dass ihre Musik mit dem parolenhaftem Minimalismus, diesen repetitiven Sampleschlaufen aus dem Synthesizer, der immer kurz vor der Implosion stand, eine zeitlose Radikalität hat.

    Also ich hatte an meinem damaligen SME III Tonarm auch verschiedene Systeme hängen - Denon DL-103D und 103S, Goldring G1042 und Benz Micro Ace. Er und ich waren mit allen glücklich und zufrieden. :)

    Eine Rolle hat bei guter Lagerung den Vorteil, das die Reibungskräfte deutlich geringer sind.

    Ja, das ist schon richtig - allerdings dürften soche Erwägung in diesem Fall in der Praxis eher vernachlässigbar sein.
    PS an die Physiker: mit dieser Methode ändert sich der auftretende Kraftvektor ja abhängig von der Position des Tonarms, so dass eine exakte Antiskatingkrafteinstellung gar nicht möglich ist. Sehe ich das richtig oder müssen meine rudimentären Kenntnisse aus der Gymnasialzeit dringend korrigiert werden?

    Habe gerade mal nachgeschaut - gemäss Abbildungen des Service Manual hatten die Series II Tonarme (3009 und 3012) Antiskatingausleger (1916 Bias Guide) ohne Umlenkrollen, währenddessen die Series II Improved solche mit Umlenkrollen hatte. Die Artikelnummer ist jedoch dieselbe.

    Ich denke, dass bei der späteren Ersatzteilfertigung nur noch solche mit Umlenkrollen produziert wurden. Ich hatte schon beide in Gebrauch; die Erstversion ohne Umlenkrolle wirkt schlicht und spartanisch, währenddessen man bei der späteren Version die Umlenkrolle ausrichten kann, so dass der Nylonfaden schön in der Nut sitzt.
    Beide erfüllen ihren Zweck.

    Quote

    Heute kam von discogs eine Lieferung, auf die ich mich sehr gefreut habe. SPIRIT OF EDEN von Talk Talk, Simply Vinyl, viel bezahlt dafür.

    Nun, das ist mein Lieblingsalbum und ich wollte es endlich mal in guter Qualität haben, da das Parlophone ja nicht gebacken bekommt.

    Ich möchte um Entschuldigung für die kurze Einmischung bitten. Ich hatte die Parlophone UK Pressung von Spirit of Eden und die war in richtig guter Qualität (wie auch bspw. die Holland Pressung von Spirit of Eden).

    Ich hatte vor doch geraumer Zeit folgende Systeme am SME Series III Arm.

    • Denon DL-103 D
    • Goldring 1024
    • Shure V15 Type V

    Mein rein subjektiver Favorit war, wenn mich meine Erinnerungen nicht trügen, das Denon.

    Habe das neue Opus von Frau Harvey heute bekommen, mit Riesenposter, aber ohne Single. Pressung ist soweit in Ordnung, der Klang ist allerdings äusserst gewöhnungsbedürftig, dünn, ein wenig wirklich so, als würde man durch eine Glasscheibe den Aufnahmen beiwohnen und dies auch im Vergleich mit Let England Shake und Dry, die ich ebenfalls nochmals aufgelegt habe. Scheint offensichtlich gewollt zu sein...

    Eicher und Mastertapes scheint eh so eine Sache zu sein. Bei den Mastertapes von Les Chansons Bleues ging, soviel ich mich erinnern kann, die gesamte Gesangsspur verloren. Auf Eichers Suchliste stand dann für das Reissue auch gleich noch die Vinylversion, da er diese auch nicht hatte ;(

    Also bei mir war es bei älteren ("historischen") Aufnahmen aus dem Bereich Rock/Pop/Alternative meistens so, dass diese auf 45 wesentlich dynamischer klangen, insbesonders als Maxisingle, aber auch als 7". Einer meiner Lieblingsscheiben diesbezüglich ist New Orders Blue Monday als Maxi :D

    Die Begrenzung auf 5 Alben fällt ein wenig schwer, doch hier ein Versuch:


    The Velvet Underground & Nico - Andy Warhol
    Joy Division - Unknown Pleasures
    Nick Cave and the Bad Seeds - Your Funeral - My Trial
    Massive Attack - Mezzanine
    PJ Harvey - Stories from the City, Stories from the Sea


    Für die einsame Insel wäre die Auswahl allerdings etwas gar düster - dorthin müsste ich noch eine Ladung Ska und Reggae mitnehmen. :D

    Interessantes Konzept, Geräusche in der Zwischenrille dem vorherigen Stück zuzuordnen und dahinter auch eine Intention zu sehen. Muss wohl die Tür des Spacelabs gewesen sein. Und wenn man sich das ganze rückwärts anhört, kann man sicherlich Roboterstimmen erahnen, die man gleichsam dann dem ersten Stück zuordnen kann.

    Werde ich mir nachher noch anhören. Sei jedoch gewarnt: sollte es sich um keinen Pressfehler handeln, so ist dieser Kraftwerkton urheberrechtlich geschützt und die Herren aus Düsseldorf werden eine ganze Armada von Juristen aufbieten, solltest Du diesen Ton in irgendeiner Weise verfremden oder sampeln :P


    Schöne Grüsse,


    Tom