Posts by kraxel69

    Liebes Forum,


    Bitte um Aufklärung. Hab gestern einen neuen Tonabnehmer in meinen Clearaudio Concept implantiert anhand einer Schönschablone.

    Erste Hörproben verliefen unauffällig gefällig. Die Position des Tonabnehmers in der Headshell ist allerdings deutlich anders als beim originalen V2 Tonabnehmer. Ca. 5mm weiter nach hinten. Liegt vermutlich an verschiedenen Nulldurchgängen. Die von Clearaudio kenn ich nicht. Meine Frage nun, so lassen oder doch besser nach Herstellerangaben schauen und justieren.

    Bin für Tips dankbar,


    Beste Grüße Axel

    Hallo Nadja,


    Gratuliere Dir zum neuen Plattenspieler, hab viele schöne Stunden Musikgenuss damit.
    Mir gefallen die PE Geräte auch, die mit Subteller noch etwas besser da ich außen laufende Riemen nicht mag. Ist eben Geschmackssache.

    Ich bin hier noch nicht so lange, Du scheinst ja beide Welten gut zu kennen, alte und jetzt auch neue Plattenspieler. Bin auf eine Aussage eines Berliner Händlers in seinem Blog gestoßen, würde aus Deiner Erfahrung heraus gerne wissen, wie ist diese zu bewerten?


    „„Kein noch so guter Oldtimer klingt auch nur annähernd so gut wie ein neue Player. Das mag übertrieben klingen, aber unser Alltag in unserem Geschäft zeigt genau das: technischer Fortschritt, moderne Fertigungsverfahren und Spezialisierung der Hersteller haben dazu geführt, dass moderne Plattenspieler qualitativ kaum noch etwas mit ihren Vorfahren gemeinsam haben. Jeder Laie hört das sofort: das neue Gerät klingt um viele Größenordnungen besser. Dieses Urteil basiert auf Geräten in unserem Angebot!““


    Beste Grüße

    Axel

    Servus Martin,


    ich hab den Text nicht verfasst. Ist ein Auszug aus dem oben verlinkten HIFI Museum.

    Ich fand die Infos zu Direktrieblern allgemein auf der Seite ganz aufschlussreich.

    Auf meinem Kennwood liegt eine Gummimatte ohne die seinerzeit typischen Rillen. Nach Glocke klingt das auch nicht ;).


    Grüße Axel

    Tuning für Direkttriebler

    Aus der Seite kopiert
    http://www.oocities.org/de/bc1a69/denon_ger.html


    • Tellermatte

    Bei vielen Modellen aus japanischer Produktion klingt der Teller wie die sprichwörtliche Glocke. Die damals verwendeten Gummimatten dämpften die Tellerresonanzen auf ein erträgliches Maß, besaßen aber oft viele "Ringe und Riefen". Für guten Kontakt mit der Platte ist eine möglichst glattflächige Oberfläche der Matte von Vorteil. Oft erreicht man schon eine deutliche Verbesserung durch Auflegen einer möglichst dünnen Filzmatte (Linn) auf die serienmäßige Gummimatte.

    Auf meinem SP-10 benutze ich eine dünne Korkmatte und darauf eine Linn-Filzmatte.

    Der Einsatz von "harten" Matten aus z.B. Metacrylat verbietet sich bei klingelnden Tellern von selber, auf eine Gummimatte aufgelegt bringt's meist nicht mehr viel.

    Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Resonanzverhalten einers Tellers mit einer Glasmatte regelrecht zu "bündeln" und dieses Resonanzspektrum dann mittels einer daraufgelegten Kork- oder Filzmatte stark zu bedämpfen.

    Spezielle dämpfende Matten funktionieren mit den meisten Direktläufern sehr gut und sind - wenn auch teuer - wirklich zu empfehlen. Mit Erfolg auf allen Laufwerken ausprobiert hab ich die "Record Interface Mat" aus Holland - eine leider schon lange nicht mehr erhältliche Sandwichkonstruktion, die auch von Herrn Van den Hul auf seinem SP-10 genutzt wird. Ebenfalls gut gehen Ledermatten oder Filz-Leder-Konstruktionen (Cabrio-Ver- deckstoff). Die besten Ergebnisse erzielte ich mit der bei H. Aschenbrenner erhältlichen Verdier-Matte, eine Gummi-Blei-Konstruktion. Ursprünglich von H.Verdier nach einer Idee von H.Shindo für seine eigenen Laufwerke entwickelt, leistet diese Matte auf vielen Direktläufern erstaunliches.

    Dafür wie der Händler das handhabt kann Clearaudio ja nichts. Die Aussage zum Tropfen Öl läßt allerdings Zweifel bei diesem Aufkommen.

    Anhand der Audiodatei kann trau ich mir auch kein Urteil zu.

    Wenn Du Dir so unsicher bist schick den Concept zurück. Auch wenn der Preis noch so gut ist.


    Mein schon angesprochener direkttriebler Kenwood KD 700 ist z.B. absolut geräuschlos, selbst bei 5cm mit dem Ohr am Plattenteller. Aber das hilft Dir auch nicht weiter.


    Grüße Axel

    Servus Janis,

    ich hab auch seit Dez. 2019 den Concept. Wg. Motorgeräusch kann ich nur sagen, anfangs hab ich es kurz vernommen, mittlerweile nicht mehr. Wenn ich mit dem Ohr noch ganz nah drüber geh, so 5cm, hört sichs an wie eine hochdrehende Nähmaschine. Liegt dann wohl am kleinen Pulley. Abgesehen davon daß kein Mensch so Musik hört überträgt sich davon nichts.

    Ölen ist nicht verkehrt. Clearaudio legt ja sogar ein Fläschchen Öl dazu. Mein Händler sagte bei Übergabe 1x im Jahr ein Tropfen davon aufs Lager. Steht glube ich sogar auch in der BA von Clearaudio.


    Hab übrigens die vielgeschmähte Version mit Magnettonarm. Kann nur sagen daß ich insgesamt sehr zufrieden mit dem Concept bin. Mein zweiter Plattenspieler, ein Kenwwod KD 700 tut sich schwer da mitzuhalten, was evtl. auch am aktuell verbauten Tonabnehmer liegt, zugegeben.


    Grüße Axel