Posts by *Oliver*

    Moin Volkmar.


    Ich verstehe deinen Ansatz sehr gut .

    Nur finde ich , dass dieser hier nicht wirklich greift .

    Es geht sich nicht darum , dass jemand mit dem Produkt an sich unzufrieden ist, sondern darum , dass nicht geliefert wurde , was ausgepreist war.

    Darüber darf man sich auch mal ärgern, was an einer grundlegenden Zufriedenheit nichts ändert.

    Bin selber kein Freund davon, alles in die Tonne zu geben und Müllberge immer höher wachsen zu sehen .

    Es hätte in diesem Fall völlig ausgereicht , die bereits geöffnete Platte entsprechend zu deklarieren und als "B" Ware zu verkaufen .

    Ich hatte es schon zu Anfang des Threads geschrieben. In der Regel machen Online Händler das so. Das ist dann fair und dem Kunden gegenüber transparent und alles ist jut.


    Keine Ahnung , warum im genannten Fall anders gehandelt wurde. Vielleicht war es auch nur ein Versehen. Ich weiß es nicht . Insofern alles nur Spekulatius.

    Der Händler zeigte sich im Endeffekt jedenfalls sehr einsichtig und äußerst zuvorkommend.

    Daher tippe ich darauf , dass es ein Ausrutscher war und generell so agiert wird , wie ich es auch kenne.


    Es hilft und bringt niemandem etwas , die Welt durch eine rosarote Brille zu betrachten und über Missstände hinweg zu sehen . Im Kleinen wie im Großen.

    Das ist vielmehr kontraproduktiv.

    Damit man selber und andere zufrieden leben zu können , muss man Fehler und Missstände benennen und diese nach eigenen Möglichkeiten ändern .

    Von alleine passiert nichts .

    Das mag jetzt hinsichtlich des Thread Themas dick aufgetischt sein , trifft grundsätzlich aber den Punkt , den du kritisierst .


    Beste Grüße.

    Oliver

    Rückläufer sollten dem Kunden auch als solche klar deklariert verkauft werden .

    Der Online Handel verkauft derartige Artikel meist mit kleinem Preisnachlass.

    So kenne ich das und finde es so dann auch korrekt .

    Im genannten Fall würde ich mich auch vereiert fühlen.


    Beim online Handel gibt es nun mal aus guten Gründen ein Rückgaberecht .

    Das sollten Online Händler zu händeln wissen .

    Schließlich genießen sie einen enormen Vorteil gegenüber kleinen (Platten-) Läden vor Ort.

    Moin moin .


    Ja , gute Frage .

    Mich nerven diese „Doppel LPs“ ebenfalls.

    Ich tippe mal auf die derzeitige Unfähigkeit der Presswerke , gescheite Pressungen auf die Beine zu stellen.

    Je enger die Rillen nebeneinander verlaufen , desto schwieriger scheint mir die Produktion zu sein.

    Was vor 20 Jahren prima funktionierte , scheint heute nahezu unmöglich zu sein.


    Mittlerweile muss man sich schon freuen, wenn die Platten nicht verformt ankommen.

    Dem Kunden wird suggeriert, daß er mit diesen auf Doppel LPs langezogenen Alben eine besonders gute Qualität erhält .

    Daran glaube ich schon länger nicht mehr .

    Unfähigkeit und Profitgier sind eher die Gründe dafür.

    … und dann kommen die Motten 😂


    Nein, im Ernst , Weichmacher können aus Kunststoffen natürlich entweichen .

    Mir ist bisher aber kein Kabel bekannt , wo ich das gesehen/gemerkt hätte.

    Die alten Stegleitungen , welche noch in Wänden und Decken von Altbauten verlaufen , scheinen mir da eine Ausnahme zu sein. Deren Isolierung ist teilweise schon recht brüchig .


    Was die Drähte selber betrifft , so kann ich mir nur Oxidation als „Alterung“ vorstellen.

    Silber läuft schonmal gerne an und wird gräulich an der Oberfläche .

    Kupfer grünlich . Beides wird natürlich nicht förderlich sein .

    Hallo .

    Dein Name scheint ein großes Geheimnis zu sein .?

    Seltsam.

    Ich verstehe schon, was Du meinst .

    Das Ding ist halt nur , daß ich keinen Röhrenverstärker/Vorverstärker kenne , der nicht auf verschiedene Röhren gleichen Typs klanglich reagiert.


    Beste Grüße,

    Oliver

    Hallo

    tubes4me


    Du schreibst sehr interessante Beiträge 👍

    Vielleicht nennst du ja mal deinen Namen, damit man dich nicht als Pseudonym ansprechen muss . 😉


    Es ist ein LUA 4545L GS Autobias


    Einen Schaltplan hätte ich gerne.

    Herrn Lua sind aber leider keine Informationen zu entlocken , um es mal nüchtern und sachlich auszudrücken .


    Da ich kein Elektrotechniker bin , kann ich zur Schaltung nicht viel sagen .


    Beste Grüße,

    Oliver

    Hallo zusammen.


    Finks neuestes Album IIUII habe ich nach Reklamation der ersten Lieferung nun zum zweiten mal erhalten.

    Beide Exemplare weisen bei allen Platten der Doppel LP eine schüsselartige Verformung auf.

    Ich habe die normale schwarze Pressung geordert.

    Ich weiß von anderen , daß eine farbige Pressung ebenfalls starke Verformungen aufwies und eine andere schwarze Version starke Nebengeräusche zeigte.

    Echt nervig .

    Nun überlege ich , ob ich das Album ein zweites Mal reklamieren , oder ersatzlos zurückgeben soll.


    Gibt es überhaupt fehlerfreie Exemplare ?

    Haben Kumpels und ich nur Pech gehabt ?


    Beste Grüße,

    Oliver

    Ja, vor 40 Jahren (oder 50?) gab es auch noch keine Kabeldiskussion auf Wiedergabeseite.

    Bis vor wenigen Jahren waren Isoacoustics Pucks/Gaias auch noch kein Thema.
    Weder auf der Aufnahmeseite/Studioseite noch auf der Homehifiseite.
    Jetzt werden die Teile für beide Bereiche gekauft.

    Hallo Frank.

    Vor einem halben Jahrhundert verfolgte man auch ein ganz anderes Klangideal als heute.

    Ich mag den wohlig vollen Klang alter Röhrenradios.

    Mit Auflösung hat das aber nix zu tun .

    Ein derartiges Klangbild ist unanfällig für gewisse Dinge.

    Soll das Thema nur an Kabeln fest gemacht werden ?

    Fänd ich tatsächlich schade, weil das wie immer nichts bringt .


    Grundsätzlich denke ich , daß eine Aufnahme durch ein Mischpult läuft .?

    Das Equipment , welches zur Aufnahme genommen wird , ist bestimmt nicht uninteressant.

    Das Mischpult wird aber sicherlich gehörigen Einfluss haben und Dinge ins rechte Licht rücken .

    Kleinere Mankos dürften so auch wegretuschiert werden können.

    Berichtigt mich , wenn ich falsch liege.

    Man nimmt die die daraus resultierende Tonkonserve dann so hin , wie sie ist.


    Ich habe als Hörer dieser Konserve keinerlei Vergleiche , wie sich die Aufnahme mit anderem Equipment angehört hätte, noch wie groß der Einfluss des Mischpults war/ist.

    Die Aufnahmen sind wie sie sind.

    Entweder gut , mittelmäßig, oder schlecht .

    Als Konsument der daraus gewonnenen Konserve , die ich entweder digital, oder analog abspiele, habe ich keinen Einfluss darauf.


    Ich bin mir sicher , daß auch mit recht einfachen Mitteln richt gute Aufnahmen zu verwirklichen sind .

    Ich kenne Beispiele von Aufnahmen , die Straßenmusiker auf die Beine gestellt haben und wirklich gut klingen.


    Welches Equipment für eine gute Aufnahme nötig ist , müssen die Profis/Tontechniker entscheiden.

    Machen sie auch .

    Steht die Aufnahme , kommt sicherlich niemand mehr daher und möchte die Einspielung nochmals mit anderem Equipment durchführen , oder doch ?

    Ich denke , dann könnte tatsächlich verglichen werden, ob die Einspielungen unterschiedlich sind ?

    So stelle ich mir das zumindest vor .


    Ist letztendlich aber auch egal.

    Als Hifi Hobbyist spiele ich die Musik nur ab.

    Und das möchte ich schon in meinem mir möglichen Rahmen bestmöglich .

    Ok, richtig gute Aufnahmen klingen auch schon auf einfacheren Anlagen gut.

    Besser geht’s aber immer .

    Hallo Andreas.

    Ja , bei JPC weiß ich, daß das möglich ist . Bei der Bestellung lässt sich ein gewünschter Liefertermin (in einem Feld weiter unten ) einrichten .


    Beste Grüße,

    Oliver