Beiträge von Schism

    Was würdest Du machen, wenn Du einen CDP hast und weißt, der Laser macht früher oder später (alle!) die Grätsche und Ersatz ist nicht mehr verfügbar?

    Zu deiner Frage: hätte ich so ein teures Gerät, von dem ich wüsste, dass es bald kaputt geht, würde ich es schnellstens verkaufen und mir etwas vernünftiges für mein Geld zulegen.


    Ich generell bin da ganz bei Balazs.

    Der bloßen Anhäufung von Dingen ('Sammelleidenschaft') kann ich auch nichts abgewinnen.

    Seien es Platten, Leicas oder etliche andere Dinge, die Menschen sich ins Regal stellen, bloß weil sie das Geld dazu haben - und nein, das ist sicher keine Neiddebatte. Andere Interessierte, die sich solche Gegenstände unter normalen Umständen durchaus leisten könnten und auch gerne -nutzen- würde, gehen leer aus oder müssen horrende Preise zahlen.

    Ich kann ja nur nach dem Bild gehen, welches du gepostet hast und das hat exakt den Blauton der Fake-Reissues und ist sehr weit weg von dem hellen, türkisfarbenen Ton des Originals.
    Und so einen schlechten Weißabgleich sollte keine Kamera der letzten 10-15 Jahre mehr haben.

    Aber alles gut - wenn das Foto trügt, dann sei es so :) .

    Dass das Album rein Analog aufgenommen und getrennt von Bob und Chris gemastert worden ist, habe ich auf jeden fall schon erwähnt bevor, die erste LP-Version überhaupt erschienen ist - vllt aber auch in einem anderen Thread.

    Ich vermute(!) übrigens nicht, dass Vinyl besser klingt aufgrund der unterschiedlichen Studios bzw. Ingenieure. Ein Mastering wird doch auch, schätze ich zumindest, im Hinblick auf das genutzte Ausgabemedium gemastered und das wird bei vielen einfach Smartphone + Kopfhörer sein. An zweiter Stelle platziere ich BT-Lautsprecher oder Auto.

    Einen Plattenspieler haben die meisten hingegen noch an normalen LS angeschlossen.

    Oder liege ich damit falsch?

    Also ich kann für sowas kein Mitleid empfinden.


    Nicht, dass Ihr mich falsch versteht, ich empfinde auch keine Schadenfreude. Aber so eine Spekulation auf eine zukünftige Wertsteigerung schadet doch am Ende den an der Musik interessierten Hörern. Die wegen des übertriebenen Runs keine neue Pressung mehr bekommen und dann mit überhöhten Preisen zu tun haben.


    Viele Grüße Christian

    Hallo Christian,


    das denke ich auch oft. Diese Scheinheiligkeit sieht man aber auch viel hier im Forum. Einerseits beschweren sich alle über die extrem gestiegenden Preise - vor allem auf dem Gebrauchtmarkt. Auf der anderen Seite kann man in so vielen Threads nachlesen, wie die Leute hier sich brüsten, dass sie gleich zwei, drei Exemplare gekauft haben und sich dafür gegenseitig feiern.


    Aber so ist das - für die andern gelten immer andere Regeln.


    Grüße,

    Sebastian

    Wer keine Sealed LP im Regal hat der werfe die erste CD.

    Ich. Ich kaufe nämlich nur, was ich auch höre. Aber meine CDs sind schon alle weg - ich könnt vielleicht noch eine DVD schmeißen.


    Und bzgl 'muffig':

    Das finde ich schon auch, dass viele Platten muffig klingen. Das ist aber nicht so schlimm, dass es unbedingt direkt auffällt, sondern eher erst beim Vergleich. Und zweitens ist das weniger ein Mofi-Problem als, meiner Interpretation nach, ein Problem von altem Quellmaterial.

    Muffigen klang stell ich ganz oft fest, wenn ich neues Material mit alten Pendants vergleiche.

    Ich kaufe ReIssues, weil ich zugegebenermaßen keine gebrauchten Platten mag. Die Angaben zum Zustand sind meiner Erfahrung nach sehr optimistisch. Hab’s 2-3x bei Discogs versucht, zufrieden war ich nie.


    Es wird behauptet, gebrauchte Platten erzählen Geschichten, es sind aber nicht meine.

    Drum kaufe ich lieber ReIssues und schreibe meine eigene Story.

    Es geht ja mehr darum die irrwitzigen Gebrauchtpreise der Reissues zu zahlen. Wenn du dich eh auf dem Gebrauchtmarkt tummelst, dann kauf dir für das Geld direkt ein Original oder was dem nahe kommt.


    Wer sagt er kauft hingegen ungern gebraucht - und dafür habe ich aus den von dir genannten Gründen vollstes Verständnis - sind diese Reissues ein guter Weg, keine Frage.

    Da ging und geht es vielen Sammlern aber offenbar auch um einen Mofi-Kult. Warum gibt man drei- oder gar vierstellige Beträge für ein verpasstes oder vergriffenes Reissue aus dem Hause Mofi aus, wenn man für das gleiche teure Geld auch die originale Erstpressung mint erwerben kann. Selbst schuld würde ich da sagen

    Viele glauben wohl, dass 'audiophile' Reissues besser als die Originale sind und mehr aus der Quelle rausgeholt wurde. Selbst ohne dass das gezielt im Marketing angesprochen wird, suggeriert es das ja auch irgendwie.

    Ich habe mir zu Beginn meiner Sammlerei aber den selben Bären aufbinden lassen und viele Classic Records, Analogue Productions und MoFis gekauft. Inzwischen habe ich 98% davon gegen Erst- oder Zweitpressungen getauscht und manchmal sogar noch daran verdient, was schon aberwitzig ist.

    Der Deal mit den Reissues ist nur gut, wenn man sie neu kauft. Und am besten noch nur welche, wo man nicht den Zoll-Bonus zuzahlen muss.

    Nur mal als Beispiel:


    UK 1st geht preislich zwischen 300 bis 1.500,- € in vernünftiger Qualität.


    UK 2nd: Klick!

    Ein Exemplar in NM/VG+ von einem sehr gut bewerteten Händler aus Frankreich. 50€, kein Zoll etc.

    Klanglich soll die sehr nah an der Erstpressung dran sein.


    Edit: das ist nur ein Beispiel von vielen. Gerade Alben, die ursprünglich in UK aufgenommen worden, findet man viel auch auf dem europäischen Festland. Und selbst wenn man auf 40£ noch Zoll zahlen muss, weil aus England gekauft, ist man günstiger, als mit einer neuen MoFi etc.


    Und 1000x lieber das für ein paar Euro mehr, als Pages Remaster. Wozu all der Stress um eine gute Anlage, wenn die Quelle deutlich unzureichend ist?

    Hallo Martin,


    Das andere ist die Tatsache, dass es offensichtlich zunehmend schwieriger wird, rein AAA Platten herzustellen. Hauptproblem sind die analogen Mastertapes und deren jetziger Zustand durch Alterung, Verschleiß und Beschädigungen und das Bestreben der Labels, diese nicht noch weiter abzunutzten.


    [...]


    Unabhängig von der meiner Meinung nach irreführenden Werbung durch Mobile Fidelity muß man sich als Plattenfreund allmählich damit abfinden, dass es nicht ewig weitere rein analog gemasterte Reissues mehr geben kann, weil die Masterbänder es nicht mehr zulassen.


    genau das ist es!
    Nach wie vor sag ich: Wer den Gebrauchtmarkt zu meiden versucht, ist mit den Reissues fair aufgehoben.
    Ansonsten, wenn wir Bandmaschinen einmal außen vor lassen, (vorsicht, etwas plakativ) : Man wird die Musik nie wieder so hören können, wie mit einer Erstpressung aus dem Herkunftsland.
    Und jetzt relativieren wir noch fix:

    - Klar, es gibt tolle Remasters, die es mit den guten Ursprungsplatten aufnehmen können (wenn auch m.E. eher selten)

    - Es gibt furchtbare Erstpressungen, wo fast jedes Remaster besser ist (The Kinks oder Metallica bspw.)

    - Und das soll auch nicht heißen, dass alles, was auf Erstpressungen folgt, Müll ist. Diese Aussage wäre natürlich totaler Quark

    Aber: Master-Tapes nutzen sich ab. Und ist die Ursprungsplatte mal gut gemastert worden, wird es, schon rein aufgrund des physischen Verfalls des Quellmaterials, kein Vinyl-Exemplar mehr geben, dass die Musik genauso gut wiedergibt. Egal wie oft dort "audiophil" drauf steht und wie hoch der Preis angesetzt ist.

    Ich kann immer nur den (Preis-)Tipp geben: Kauft euch Zweit- und Drittpressungen aus den Ursprungsländern - oder Erstpressungen aus anderen Ländern (bspw. Deutschland, bei amerikanischen LPs). Ja, man hört zwar Unterschiede im Vergleich aber du bist am Ende sehr nah dran am Original und klanglich, wie auch finanziell, oft besser aufgestellt, als sich eine MoFi oder eine Classic Records gebraucht (oder sogar neu) zu kaufen.


    Bei all dem reden wir aber natürlich in einem Kontext von: "Wer etwas sucht, dass so gut wie möglich ist". Man kann auch mit vielem anderen glücklich seine Musik hören und daran ist auch ganz objektiv nichts schlechtes.

    In einem Audioforum? :D


    Selbstverständlich. Leider werden hier unwahrscheinlich wenige Diskussionen über die Musik selbst oder auch über Pressungen geführt. Wenn es mal einen Thread gibt, ist er meist auch sehr schnell wieder beendet.


    Wir sind, international gesehen, sehr techniklastig unterwegs.


    Dennoch (oder gerade deswegen) FrankG :

    Wieso ist es verwunderlich über besseres Quellmaterial zu sprechen aber der x-te Thread über neue Hardware wird ohne zu hinterfragen entgegengenommen? Letzteres finde ich nicht schlimm. Das viele sich aber über ersteres wenig Gedanken machen, gleichzeitig aber Anlagen im Wert eines Kleinwagen Daheim stehen haben, wundert mich dennoch oft.

    Wenn es danach geht, kann man auch ins Extreme gehen und seine Lieblingsmusik über Spotify und einen BT-Lautsprecher hören.

    Bei meinem 20 Jahre alten Corolla geht mitsingen auch trotz des alten und dürftigen Radios sehr gut :-).

    ich stelle mir gerade vor, dass ich mich in einem Forum für analoge Fotografie anmelde. Und dann weit und breit erkläre, dass ich Fotos nur mit dem Smartphone mache und diese eh besser sind als das analoge Gedöns. 8|

    Es mag schon sein, dass eine digitale Vollformat-Kamera tolle Bilder macht. Den Zauber einer grobkörnigen s/w-Analogfotografie wird sich nicht erreichen.


    Man kann die Vorteile des einen doch sehen und benennen - und dennoch das andere bevorzugen dürfen? Das erfordert nur etwas Reflektion.


    Viele moderne Platten zeigen uns, dass digitale Verarbeitung überhaupt nicht weh tut. Ganz im Gegenteil. Viele moderne Erstpressungen klingt genauso gut, wie damalige Erstpressungen aus den 70er Jahren.

    Auch gibt es keinen 'Zauber' an analogen Fotos. Es ist einfach, wie bei Vinyl auch, zum großen Teil der haptische und mechanische Faktor, den viele (jüngst: wieder) schätzen.

    Der Look des analogen Bildes hat bspw. auch viel mit Nostalgie und dem Charme der Unvollkommenheit zutun (den ich auch sehr schätze).

    Digitale Kameras z.B., und das kann ich als Fotograf sagen, sind analogen in allem deutlich voraus.

    Und das würde ich in jedem Analog-Foto-Forum auch so kundtun. Dennoch habe ich meine 20k-Digital-Ausrüstung vor geraumer Zeit verkauft und arbeite nur noch mit einer analogen Leica sowie einer analogen Mittelformatkamera :).