Posts by Grndcrgtsoul

    Hallo,


    eine ganze allgemeine Frage:

    Würde die im Titel beschriebene Kombination Sinn ergeben?

    Vielleicht wurde sie schon ausprobiert und es gibt Erfahrungen. Die Boxen habe ich schon, am Verstärker interessiert mich vor allem die stufenlos einstellbare Loudness. Da meine Wohnung dünne Wände hat, muss ich irgendwann halt immer auf Zimmerlautstärke gehen. Wie gut korrigiert die Funktion des Yamahas (vielleicht auch in Kombination mit den Boxen von Elac) den Sound?

    Bestes,

    Lars

    Der Plattenspieler selbst lief immer problemlos über den Phono-Eingang am Receiver.

    Ob der Eingang für MM oder MC-Systeme angelegt ist, weiß ich leider nicht.

    Erst mit Vorverstärker und dem Tonabnehmer (beides gleichzeitig angeschafft) lief es über den Eingang nicht. Tape- und CD-Eingang funktionieren auch.

    Zum klanglichen Unterschied:

    Wenn der Vorverstärker über MC läuft, hört es sich voller, mit mehr Mitten und etwas mehr Druck an.

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem: mein Plattenspieler (PIONEER PL-760, GRADO Tonabnehmer) geht über einen Preamp (NAD PP 2e) in einen Receiver (PIONEER SX-254R) und funktioniert dort nur am LD-Eingang , egal ob ich den Vorverstärker auf MM oder MC eingestellt habe.

    Liegt das am Tonabnehmer?
    Und: Ist der unterschiedliche Klang (wenn ich über den LD-Eingang gehe) zwischen MM und MC einfach nur nach meiner Präferenz nach zu wählen, oder gibt es eine richtige und eine falsche Variante?

    Danke!


    Bestes,

    Lars

    Okay, vielen Dank nochmal.

    Teilweise ist meine nächste Frage, inwieweit sich das Gewicht des Tonarms aufs "Springen" auswirkt damit schon beantwortet.


    Mir war vorher schon bewusst, dass ich einen neuen Plattenspieler brauche, deswegen jetzt die Frage: Wäre ein SL-1200 GR in meiner Situation sinnvoll, bzw. so einzustellen, dass ich nach Knosti-Behandlung wieder mehr Spaß an den Platten habe, die momentan nerven?

    Hallo,


    ich habe meine Platten 23 Jahre lang über einen PIONEER PL-760 gehört Da damals gebraucht gekauft, habe ich keine Ahnung was für eine Nadel montiert war, gehe aber einfach mal von der, die ab Werk montiert war, aus.

    Die Nadel habe ich nie gewechselt (ich weiß, ich weiß, ...), hatte aber auch nie Probleme.

    Ich habe die Platten von etwaigem Staub befreit und hatte Spaß. Inzwischen hat der Plattenspieler mehr oder weniger den Geist aufgegeben (leiert immer mehr und ist ein anderes Thema) und ich benutze vorübergehend einen DUAL DT 210. Der reagiert auf vorher nie gehörte Kratzer und lässt die Platten springen wie ein alternatives Festivalpublikum in den Neunzigern. Mir ist klar, dass ich meinen Platten mit dem Nutzen einer Nadel über 23 plus Jahre keinen Gefallen getan habe. Auch weiß ich, dass der DUAL kein Qualitätsprodukt ist.


    Trotzdem: Habe ich mit Anschaffung eines neuen Plattenspieler (und einer Waschanlage), die Chance dass sich die Platten wieder vernünftig hören lassen?


    Bestes,

    Lars