Posts by Dago64

    vielleicht gibt es hier Experten, die mal die Physik, die hinter dem Einspielen steckt erklären. Zu behaupten die Gummisicke, die Zentriereinheit oder die Membran müssen eingespielt werden, ist für mich nicht ausreichend. Ich würde gerne genau wissen, was dahinter steckt; wenn denn was dahinter steckt. Schließlich produzieren die LS Hersteller mit Bauteilen, deren Eigenschaften und üblicherweise auch deren zeitliches Verhalten in Datenblättern definiert sind.

    Wenn der Hersteller jedoch Material verwendet, das eingespielt werden muss, wer garantiert dann, das dieses Material nicht weiter altert, denn Einspielen ist nichts anderes als Alterung, klingt nur nicht so schön. Und schadet die Alterung den Lautsprechern? Als Vergleich für das Einspielen von LS wird ja gerne das Einfahren beim Auto genommen: Da soll man nicht gleich Vollgas geben. Bei LS schon?

    Also wer kennt sich da aus?

    Hallo Frank,

    wenn der Kunde kein Bananenprodukt bekommt, dann nennt man das Qualität!

    Und warum soll man überhaupt noch irgendetwas prüfen? Kann doch der Kunde machen, wenns nicht funktioniert schickt er das sowieso zurück. Sparen wir uns doch das Geld!

    Wollen wir so etwas akzeptieren? Ich nicht!

    Was ist das nur für eine Mentalität heute. 😫😫😫😫😫

    Reiner

    Also dann bitte mal die Zeitschriften und den Beitrag darin auflisten.

    Und warum ein eingespieltes Paar an die Redaktion geben, wenn die sowieso nochmal einspielen?

    Und wenn die nur optimal ausgesuchte LS zum Test geben, was ist mit dem Rest, ist das dann Schrott? Und so was soll ich dann kaufen?

    Glaub ich alles nicht. Irgendwas passt da nicht zusammen.

    Reiner


    Hallo Andreas,

    woher weisst Du das? Gibt es da etwas, das man nachvollziehen kann? Und wenn das nicht so lange dauert, warum hat das der Hersteller nicht schon gemacht? Welcher von der LS Hersteller wirbt denn damit, dass seiner LS eingespielt sind? Kritisch etwas zu hinterfragen ist schon erlaubt, nicht alles was im Internet steht entspricht der Wahrheit.

    Teiner

    Wenn LS eingespielt werden müssen, wie sind dann alle Tests der Audio Zeitschriften, die jemals LS getestet haben zu bewerten? Und was ist mit Hörproben in HiFi Studios und auf Messen? Und wer sagt mir, dass diese Änderungen durchs Einspielen nicht permanent weitergehen?

    Für mich gilt: Wenn ein Hersteller ein Produkt liefert, dass erst beim Kunden reifen muss, dann hat er sein Produkt nicht im Griff.

    Reiner

    hat jemand schon Erfahrungen mit solchen Röhren gemacht. Für ein neues Projekt möchte ich die russische Röhren 6S31B und 6S32B verwenden.

    Gruss

    Reiner

    Ein gutes Design braucht einen guten Designer, ein gutes Audio Gerät braucht einen guten Entwickler. Jeder für sich schaut durch seine eigene Brille und entsprechend sehen dann auch die Geräte aus, Beispiele gibt es ja genug. Nur wenn beide zusammen arbeiten entsteht ein Produkt, das sowohl die optischen, die haptischen und die technischen Bedürfnisse des Anwenders erfüllt; das ist dann ein „ must have“ Produkt.

    Reiner


    Ich finde es gut, dass es Designer gibt. Sonst hätten wir solche Gehäuse, wie in #472 gezeigt, heute noch - meine persönliche Meinung. Alte Technik in neue Gehäuse oder neue Technik in alte Gehäuse, dass lass ich mir noch eingehen. Aber heute alte Technik in alte Gehäuse einbauen - das verstehe ich nicht. Was ist denn so viel reizvolles daran, insbesondere an Hammerschlag?


    Natronwasserglas ist zu kompliziert.

    Es ist besser Turbocoll zu verwenden. Bis 300° verwendbar. Farbe ist schwarz und kann bei schwarzen Sockeln sehr gut eingebracht werden. Mal sehen wie das ausgeht. Kostet 6,45€, also nicht die Welt. Werde weiter berichten.

    Gruß

    Reiner

    Quote

    Ich habe mal bei eingeschalteter Kette, das Netzteil des Plattenspielers rausgezogen. Ist es normal, dass dies extrem laut ... ja, sagen wir ... fast schon knallt?

    Hallo, was knallt? An der Steckdose oder im Lautsprecher oder?

    Wie schon in #5 gesagt, sind Ferndiagnosen schwierig bis unmöglich. Aber Du solltest der Reihe nach und Schritt für Schritt vorgehen. Ich würde wie folgt vorgehen:

    1. Anlage einschalten, auf Phono schalten und den Lautstärke Regler soweit aufdrehen, bis Brummen aus den Lautsprechern zu hören ist. Vergleich links, recht und die gefühlte Lautstärke des Brummens (1(leise)-10(laut)) auf einem Zettel notieren. Jetzt alle Chinch Kabel leicht bewegen und hören, ob sich das Brummen ändert. Falls sich was ändert, Kabel notieren (von --> nach)

    2. Anlage ausschalten und Eingänge vom Phono Amp abtrennen. Anlage einschalten, Lautstärke Regler wie bei 1 belassen und Brummen mit 1 vergleichen. Notieren ob Abweichungen und wie groß (gefühlt) die sind.

    3. Anlage ausschalten und alle Chinch Kabel bis auf die Phono Kabel vom Verstärker abziehen. Anschließend wie unter 2. Brummen vergleichen.

    4. Phono Verstärker von seiner aktuellen Position so weit wie möglich vom Netzteil und Verstärker entfernt eine neue Position suchen und aufstellen, keine Änderung an den Kabeln vornehmen. Anschließend wie unter 2. Brummen vergleichen.

    5. Sehr dicke und weiche Schaumstoffunterlage unter den Phono Amp legen. Anschließend wie unter 2. Brummen vergleichen.


    Aus den Ergebnissen kann man sicherlich einige Rückschlüsse ziehen. Das Berührungsbrummen ist normal. Die Verstärkung vom Phono Amp bis zu den Lautsprechern ist extrem hoch und mit Deinem Finger koppelst Du die 50 / 100 Hz Brumm in die Röhre ein.


    Gruß

    Reiner

    Hi,

    ich habe mich gefragt, warum Shure selektierte Röhren verwendet. Der Grund ist einfach, reicht das u der Röhre nicht aus, verschlechtert sich der Frequenzgang im Tiefton-Bereich. Die haben das Teil schon recht ausgeknautscht.

    Gruß

    Reiner

    Danke fürs Datenblatt, jetzt stimmen Theorie und Praxis überein. Woher kommt die Differenz: Um das Delta zur Schaltungs RIAA zu bekommen, silmuliere ich natürlich mit der Original Invers RIAA Kurve über alles. Diese beinhaltet ca. 20 dB Gain bei 1kHz. Normiert man das auf 0 zurück, dann bekommt man die Ergebnisse wie unten jetzt zu sehen. Auch die 3 dB Erhöhung bei 10 kHz gegenüber 1 kHz, die Shure für MM vorsieht, sind durchs Datenblatt geklärt, obwohl die Notwendigkeit heute vielleicht fraglich ist. Und der Rest vom Datenblatt wird ebenfalls erfüllt. Passt jetzt - schwere Geburt.

    pasted-from-clipboard.png